Ebay Kauf, Saxophon?

von schn33m4nn, 01.10.05.

  1. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 01.10.05   #1
    Hallo,

    das ist das erste Mal, dass ich in die Sax-Ecke poste bin sonst eher bei den Tasten.
    Nun zu meinem Anliegen:

    Sicher haben schon ein paar Leute vor mir sowas ähnliches gepostet, aber ich habe mit der Suchfunktion nichts passendes gefunden.
    Ich bin fasziniert von Saxophonklang und habe beschlossen Saxophon zu lernen (mir selbst beizubringen). Es ist kein Problem da mein Vater früher Saxophon gespielt hat und mir evtl. bei manchen Sachen helfen könnte. Da ich mir aber nichts sicher bin ob ich es auf längere Zeit weiter lernen kann und ob ich überhaupt Spaß daran finde, habe ich mir gedacht bei eBay zuerst ein "Billig-Saxophon" Keiper etc zu kaufen, da es bei uns auch weit und breit selbst in der Musikschule keines zum Leihen gibt. Ist dieses "Billig-Saxophon" ganz unspielbar oder reicht es für meine Zwecke? Sobald ich mir sicher bin, dass ich das weitermachen werde würde ich mir dann ein höherwertigeres kaufen Yamaha oder Hohner... . Ich weiß natürlich, dass es natürlich besser ist wenn man gleich mit etwas Höherwertigen beginnt.


    Schn33m4nn


    PS: Weiß jemand etwas über das YAMAHA TS-100 hätte evtl.die Möglichkeit sehr günstig daran zu kommen, aber bitte trotzdem meine Frage oben beantworten, falls ich dieses doch nicht bekomme.
     
  2. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 01.10.05   #2
    Hey, H3x0r Schneemann, willkommen in der Saxecke
    und meine herzliche Gratulation zu der Entscheidung das
    verdammt noch mal allerbeste Instrument des Universum's
    zu lernen.
    Also, ganz nüchtern: Bloß nicht !!!
    ebay ist vollkommen in Ordnung, ich hab viel von meinem Equipment
    von da, du darfst dich nur nicht über's Ohr hauen lassen.
    Aber kauf dir bitte kein Keiper oder so was, ich hab nie so eins
    angespielt, deshalb erlaub ich mir kein Urteil über diese Saxophone,
    aber es gibt ja wohl Gründe, wieso gute Saxophonlehrer ihren Schülern
    von solchen Instrumenten abraten, oder ?
    Es wäre schade, wenn du nicht richtig mit dem Saxophon anfängst, nur
    weil du aus so ner Billigkanne keinen Ton rausbekommst und sie deshalb
    zur Blumenvase umfunktionierst ... :D

    Nun, von meiner destruktiven Kritik, zu etwas konstruktieveren Vorschlägen ...
    Kauf dir, z.B. bei ebay, ein gebrauchtes Yamaha 275, 475, 62, etwas in
    der Richtung. Diese Hörner empfehle ich dir, die kenn ich, die sind gut,
    zumindest gut genug für den Anfang, und der Preis stimmt absolut.
     
  3. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 03.10.05   #3
    Hey, Saxo, du hast meinen Satz geklaut!!! :mad:

    Und ansonsten von mir:
    Bei Saxophonen sollte man nicht auf die gleichen Marken vertrauen, wie bei den Tastenspielern (welches Tasteninstrument genau? Klavier? Keyboard? Akkordeon? Cembalo? Harmonium? ;) ). Über Hohner Saxophone habe ich bis jetzt nichts gehört und das wird vermutlich seinen Grund haben. Keiper werden sich wahrscheinlich verhalten wie Jupiter: Für den Anfang ok (nicht gut, nur ok), für mehr aber auch nicht. Generell kann man 4 Hersteller heutzutage empfehlen: Keilwerth, Selmer (wobei es hier auch schon kritisch sein soll, wie ich von einigen Selmeranern erfahren habe), Yamaha und Yanagisawa. Hier im Forum sind am verbreitesten Yamaha und Keilwerth, was ich auch nachvollziehen kann. Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Spiel mal von beiden Herstellern Saxophone an. Für welches du dich entscheidest, ist Geschmackssache. Der Klang und die Bespielbarkeit sind bei beiden unterschiedlich. Welches wie klingt, kann man nicht sagen, da bei kaum einem anderen Instrument der Klang so stark vom Spieler beeinflusst wird, wie beim Saxophon. Und ohne Lehrer? Bloß nicht. Auch wenn dein Vater auch Saxophon gespielt hat, solltest du auf jeden Fall einen Lehrer haben. Vor allem die Grundlagen werden gerne falsch gemacht. Wenn du später zu den Effekten kommst (Stichwort growlen, benden usw.), werden die sich nur künstlich anhören, aber nicht gut!
     
  4. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 03.10.05   #4
    hi,
    ich stimme den beiden die vor mir geschrieben haben in fasst allen punkt zu.

    Bei der Harp (Mundharmonika) wird der klang von einem selber zu ca. 95% gemacht.;)
    Das Topt kein anderes Instrument. Außer der stimme (organisches instrument:cool: )

    styce
     
  5. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 03.10.05   #5
    ??? :D

    Naja, nicht das growlen und benden die Welt ist, aber es geht auch
    lang nicht nur um diese Sachen, grundlegende Sachen, wie die
    Entwicklung von deinem Ansatz (sehr wichtig) und die Entwicklung
    deiner Technick/Schnelligkeit und solche Dinge sind wichtig, die
    dir ein echter ausgebildeter Lehrer beibringen sollte.
     
  6. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 03.10.05   #6
    @styce: deswegen schrieb ich "...wie kaum ein anderes Instrument..."!

    @saxo: Hallo und beglückwünschung wegen bestem Instrument meinte ich. :D
    Und klar, growlen und benden dienten nur als Beispiele. Ohne Lehrer klingt man sowieso wie ein brünftiger Hirsch!
     
  7. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 03.10.05   #7
    Denk ich mir, ich schreib auch immer sowas zur Begrüßung.
    Manchmal will man halt wie ein brünftiger Hirsch klingen :D :D :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping