Ebay - Steve Bailey Signature 6-String

von Motown, 11.07.04.

  1. Motown

    Motown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #1
  2. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 11.07.04   #2
    Und? was willst du uns damit sagen? 2000€ für einen signature bass ist mitunter keine seltenheit.

    Ach ja: falls du der verkäufer bist: das gehört woanders hin ;)
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.07.04   #3
    Eigentlich hatte ich es damals, im schönen Frühsommer 1996, als ich mir einen 6-Saiter kaufte, auf einen Aria Steve Bailey Signature abgesehen, von dem ich mehrere bundlose wie bundierte Modelle antestete, dessen Grundkonstruktion allerdings die H-Saite schon trocken so ganz und gar nicht gut klingen ließ. Auf Nachfrage meinte der Verkäufer, die Saiten seien schon ziemlich hinüber, aber das war es nicht, der Ton war nicht stumpf, sondern völlig undefiniert. Mir mißfiel auch, daß das Griffbrett zwar aus Ebenholz war, dessen Qualität aber nicht gerade die beste. Die L-Blech-Brücke war für ein so großes Instrument aus schwerer Esche vielleicht doch zu leicht, um die Saitenschwingungen effektiv genug zu übertragen. Die Elektronik war — noch lange vor der Einführung des Seymour Duncan Basslines Steve Bailey Fundamental Fretless Pickup and Tone Circuit System — äußerst primitiv (so auch auf dem auf Ebay angebotenen Modell, um hier keine falschen Hoffnungen zu lassen :mad: ...). Ästhetisch fand ich den Bass auch nicht sehr gelungen, sehr klobig mit einem billigen Schildpatt-Imitat-Pickguard, und schwarze Hardware mit traditionellem 3-tone sunburst :eek:

    Gekostet haben die Bässe damals übrigens DM 1600 und ein paar zerquetschte, nach all den Jahren € 2000 für so ein Schweineteil ist eine bodenlose Unverfrorenheit :mad:

    Der auf dem Text auf Ebay niedergemachte Myung Signature dagegen kann m.E. zum antesten empfohlen werden, und man hat den Meister auch schon selbst damit auf der Bühne gesehen. Was Endorser angeht, die im Studio aber auch live lieber Boutiquenbässe spielen, könnte ich einen meiner ehem. Lehrer anschwärzen, tue es aber nicht, denn ich habe damals zumindest auf ein paar Teilen seiner Sammlung gespielt, und hätte das genauso gehandhabt... der hatte zwar keinen Signature, aber selbst wenn der sich im Lager aussuchen durfte, was er wollte, so doll war das nicht...
     
  4. Motown

    Motown Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #4
    Öh der Preis eines Basses ist mir eigentlich scheissegal. Auch 2000€ Bässe klingen manchmal nach nix ...

    Ja, ich bin der Verkäufer und es gab unter der Kategorie Bass kein Unterforum mit dem Namen "Suche/Biete" ... Also stehts hier meiner Meinung nach richtig. Ansonsten pinkel dir doch nicht ans Bein und such dir nen anderen Thread ;)
     
  5. Motown

    Motown Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #5
    @Heike: Ist doch schön, dass Geschmäker verschieden sind ... Manche Leute fahren auf Dinge ab, die ich subjektiv betrachtet total hohl finde. Der Bass kann angetestet werden, der Käufer wird also wissen um was es geht. Und vielleicht gefällt ihm der Sound besser als dir ...

    €dit: Scheinst ja doch viel zu wissen über den Bass. Ich weiß leider nur sehr wenig. 2000€ hat der Vorbesitzer angegeben (Tjoah ich weiß, dass sagt nichts) aber als ich im Internet gesucht habe, ist mir kein anderer Preis außer 2000 Dollars begegnet ... Irgendwas falsch gelaufen?

    €dit 2: Zufällig ne Ahnung von den verwendeten Hölzern? Ich weiß nichts und ne Mail an den guten Steve hat auch nichts erbracht :mad:
     
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 11.07.04   #6
    Es gibt einen Flohmarkt, wo man solche Angebote loswird.

    Die Hölzer sind, wie bereits erwähnt, schwere Esche für den Korpus, Ahorn für den Hals, dazu ein Ebenholzgriffbrett (zur Holzqualität aber s.u.).

    Es gibt neben Geschmack nun doch auch ein paar objektive Kriterien, und die habe ich auch erwähnt...
     
  7. basslinegenerat

    basslinegenerat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.04
    Zuletzt hier:
    2.11.04
    Beiträge:
    230
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.04   #7
    ... na der sieht doch total billig aus der bass ?!?!?
    der kann doch nieeeemals 2000€ gekostet haben

    sieht aus wie der schlechte versuch von collins einen sechssaiter zu bauen ...v ersteh das nciht da können sich die leute aussuchen wie ihr signature modell ausschaut und dann machens sowas ;)

    kaufts euch alle warwick bässe ;)
     
  8. Motown

    Motown Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    15.06.07
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.04   #8
    Von was machst du denn dein "billiges" Aussehen abhängig? Ich zB finden den Bass rein optisch schon geil. Nur weil nicht jeder Scheiss direkt vergoldet ist, muss man dem ja kein billiges Aussehen vorwerfen .. Wobei, dein Eindruck ist ja eh subjektiv - Also hast du für dich auf jedenfall Recht. Musst ja nicht auf den Bass bieten ;-)

    Mir persönlich gefallen dann die Warwick Bässe nicht. Klar, die mögen gut verarbeitet sein etc. aber für mich sind die Hälse und die Bespielbarkeit nichts! Trotzdem würd ich jetzt nicht auf die Idee kommen und sagen: "Warwick Bässe sehen total billig aus, kauft euch xy". Als ich letztens den Katana gesehen habe, musste ich auch erstmal grübeln ... Das Shaping (was anscheinend durch einen Design Wettbewerb genommen wurde) hat mir vorne und hinten nicht gefallen.
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 12.07.04   #9
    Was wirklich billig ist, ist das Schildpatt-Imitat-Pickguard. Am Rest ist vieles nicht in sich stimmig konzipiert.

    Es gibt von Warwick ja sehr verschiedenes, und sicherlich auch kritikwürdiges, nebst ästhetisch weniger gelungenem... Soundmäßig finde ich aber den Streamer Stage II zugegebenermaßen äußerst gelungen...

    Es hat auch niemand gesagt, Aria sei $***. Ganz i.Ggt., ich hätte mir von denen mehr erwartet gehabt.

    Gefällt mir auch nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping