[Effekt] - Digitech RP200A

von black coffee, 03.01.06.

  1. black coffee

    black coffee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 03.01.06   #1
    Review Digitech RP 200A

    http://www.musik-service.de/Digitech-RP-200-Gitarren-Effektgeraet-prx395497599de.aspx

    Also mal zu den technischen Daten:

    40 Artist Presets (deshalb auch 200A)
    40 User Presets: programmierbar
    40 Factory Presets:
    11 effekte gleichzeitig verwendebar
    Expresionpedal

    Drum Computer
    Jam A Long
    Chromatic Tuner
    Alpha Numeric Display
    Netzteil inkludiert
    stabiles Metallgehäuse

    Ampmodelle

    11 Ampmodelle:

    65 Fender Twin Reverb
    Matchless DC 30
    Mesa Dual Rectifier
    Mesa Boogie Mark II C
    57 Fender Tweed Deluxe
    Vox AC 30
    Röhrencombo Einstellung
    Marshall JCM 900
    Crunch Combo
    Johnson JMI 50 High Gain
    vintage Fuzz Verzerrung
    flat Top Akkustikgitarre

    14 Effekte

    Abmessung Gewicht

    22 L x 25,4 B x 5,72 H cm; 1,349 kg

    Eigene Meinung

    Also das gehäuse ist sehr sehr stabil, hab das teil jetzt schon über zwei jahre täglich mehrmals im einsatz bis jetzt ist noch kein problem aufgetreten. Das einzige was bis jetzt war, ist dass das linke pedal gesponnen hat, war aber nur verstaubt.
    Durch das Metallgehäuse ist es auch bühnentauglich und man braucht keine angst haben, wenn man mal fester mit schuhen draufsteigt

    Das expresionpedal ist super, angenehm zu steuern und durch das metallgehäuse auch brauchbar (im gegensatz zum rp 80 wo das plastikgehäuse ein gutes einsetzten des ep nicht möglich macht). Vom Cry Baby bis zum Whammy ist alles drin.

    Die effekte sind gut im vergleich zum GT 8 höre ich eigentlich keinen unterschied. Man kann recht schnell damit umgehen und schon nach wenigen gehversuchen eigene sounds kreieren. Für mich ist das Rp200A ein sehr schlichtes multieffektgerät mit sehr gutem preis leistungsverhältnis, mit dem man lange spaß haben kann und sounds von verschienden bands leicht hinbekommen.

    Wechseln der Presets erfolgt durch einfaches betätigen der pedale, es kommt jedoch beim wechseln zu einer verzögerung, die man merkt, im vergleich zum gt 8 wo ich keine gehört habe
    um in den bypass mode zu gelangen benötigt es eine gleichzeitige betätigung der beiden pedale, was nach ein wenig üben kein problem darstellen sollte.

    tuner, hervorragend wenn man den tuner mode eingestellt hat (längeres betätigen beider pedale) kommt kein signal an den amp was sehr angenehm ist um dem zühörer stimmversuche zu ersparrt.

    die ampmodelle gefallen mir gut und klingen im vergleich zum gt 8 sehr authentisch.
    Es gitb keinen fx loop, was für manche wahrscheinlich eine horrorvorstellung ist.

    Einige sounds der werkeinstellungen sind sehr abgedreht aber man erkennt einfach die breite möglichkeit die das teil bietet.

    ein weiters plus ist das schöne große display, man kann eigne namen einstellen die durch da beleuchtete display auch bei dunkler bühne lesbar sind.

    Preis liegt um die 130euro und ist auf jedenfall sein gerechtfertigt


    Eigene Presets

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=56303&highlight=RP200

    mir fällt im moment nichts mehr dazu ein, bitte eure meinung und eventuelle verbesserungen posten

    mfg black coffee viel spaß mit dem Rp 200 A von Digitech:)
     

    Anhänge:

  2. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 03.01.06   #2
    ich bin auch ganz zufrieden

    was man aber negativ erwähnen sollte ist das sich die verzerrten sachen nicht so toll anhören. mit viel geduld kriegt man da aber auch mehr oder weniger brauchbare sachen raus.

    und die effekte sind zwar klanglich ganz gut wie ich finde aber man hat eigntlich immer nur einen einstellbaren parameter und den effektanteil. (ausnahme bei everb, delay, wah und autoswell)

    man kann leider auch immer nur einen effekt zur gleichen zeit anhaben. also ist es nich möglich z.B. flanger und pitchshifter gleichzeitig zu nehmen. (reverb, delay, wah und autoswell gehören allerdings nicht zu den effekten)

    was mir besonders gefällt ist die autoswell funktion die man mit dem noisegate machen kann

    aber man sollte keine eierlegende wollmilchsau erwarten
     
  3. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 04.01.06   #3
    was die zerre angeht hast du recht aber ich glaube das geheimnis liegt hier im bass und mitten berreich, es heißt zwar immer dass man für z.B. metallica alles mitten rausdrehen soll, dass kann aber soundmäßig tödlich sein beim RP200 ich verwende immer mitten um ein matschen zu verhindern
     
  4. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 04.01.06   #4
    stimmt schon das man wenn man sich zeit nimmt was rausbekommt... aber umwerfend ist es nunmal auch nicht.

    mit matschen hab ich eigntlich nich so das problem (ok ich nehm auch immer relativ wenig gain)
     
  5. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 20.10.06   #5
    Da ich bald auch ein Multieffekt haben will, wollte ich mich hier mal ein bischen informieren :D


    Das Digitech hat ja nur 2 Schalter:

    Wie schalte ich die Presets durch (und das komplette Pedal aus)?

    Der hauptsächliche Verwendungszweck wird recording und jammen sein (evtl kleine, kurze Bühnenauftritte)

    Kostet ja mittlerweile nur ~80Eur und gebracuht warscheinlich noch billiger (evtl PM an mich :) )
     
  6. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 21.10.06   #6
    mit den schaltern schaltest du die presets nach einander durch, wenn du n schalter gedrückt hälst macht er auch sprünge. is nich soo komfortabel, aber wenn mans geschickt anordnet und nicht zuu viele verschiedene sounds hat gehts auch für die bühne (habs geschaft), es is nur eben nicht optimal.
    bypass aktivierste wenn du beide tastn gleichzeitig drückst, was mich persönlich am meisten nervt. es geht zwar mit einiger übung aber wenn man sich "verdrückt", is man anstatt im bypass n paar presets weiter (wär für die bühne natürlich fatal). also hab ich mir "bypass" presets zwischn den einzelnen sounds abgespeichert, wobei n looper wohl ne bessere (und teurere) lösung wär.

    an deiner stelle würd ich noch warten, denn das nachfolge modell wird USB zum recorden und ne bessere bedienung haben (Welcome to DigiTech® da findste infos). selbst wenn dir das zu teuer ist (es wird bestimmt teurer als das RP200 momentan), sinken die gebrauchtpreise, wenn erst der nachfolger hier auf dem markt ist
     
  7. hoefnerrr

    hoefnerrr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.07
    Zuletzt hier:
    14.09.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.07   #7
    Gibt es eigentlich eine Grundeinstellung, um möglichst viel Power aus dem Rp200a rauszuholen bei 'nem Distortioneffekt?

    Nutze das gerät nämlich für Homerecordings und da sollte es ja auch schon ein wenig knallen, auch wenn ichs natürlich mit Cubae etc. nachbearbeiten kann
     
  8. birdfire

    birdfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Schonungen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 24.12.07   #8
    Also ich spiele das Teil seit auch jetzt quasi genau 2 Jahren:D:D:D
    Mein Urteil:

    1. Wah:
    Nicht wirklich der Bringer, aber mit viel Gefühl kann man zumindest im Cleanbereicht was brauchbares rausholen, im Zerrbereich fürn Arsch

    2. Compressor:
    Funktioniert ganz gut um Cleansounds einzufetten, bei Zerrsounds kommt es dann eher zum Koppeln; ALSO nur im cleanbereich brauchchbar.. Ist aber auch nicht notwendig weil die Zerrsounds eh wie sau komprimierten.

    3.Zerre/amp
    Viele verschiedene sounds, welche für das Geld auch super klingen, alles abgedeckt von Clean bis Superheavey

    4. Equalizer
    Geiles Teil....ermöglicht einem die verschiedenen Zerrsounds schön differenziert zur Geltung zu bringen...Von der Badewanne über Das bass-Mitten-Brett bis hin zur Höhenkettensäge und dem Arschtritt.mittensound alles drin. Der eq greift sehr gut ein und ermöglicht super Veränderungen am sound

    5.Cabsim/noisgate
    Die Cabsim sind FÜRN ARSCH:kotz:, zu 100% unbrauchbar
    Das noisgate funktioniert super, und ist auch sehr hifreich

    6. Reverb und Delay
    Nur begrenzt brauchbar, desshalb auch nur dezent einsetzbar...sonst wir es furchtbar

    7. Effekte
    Das gleiche gilt für die Effekte, nur dezent bitte sonst wird es unangenehm


    Expr. Pedal:
    sehr gut verarbeitet, viele parameter zuweisbar, sehr gut zu nutzen

    Umschalter:
    zu klein, zu nah zusammen, zu lange Umschaltzeiten, net der Brüller

    Tuner: fürn Arsch, gerade wenn man EMG's hat, erkennt die einzelen seite sehr schlecht.....100% unbrauchbar


    Fazit:
    Ich persönlich benutze quasi nur die Zerrsound in Verbindung mit dem eq.....Die Zerren und Ampmodelle klingen schön nach Röhren, was auch auf nem Transenamp zu geilen Sound führt

    Wer Fragen zu dem Teil hat kann sich melden
     
Die Seite wird geladen...

mapping