[Effekt] - Harley Benton Equalizver EQ-100 und Octacer OC-100

von Wödan, 24.10.07.

  1. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 24.10.07   #1
    Vorweg: Es handelt sich hier um zwei Bodeneffekte, nämlich einen Octaver und einen Equalizer der Firma Harley Benton. Beide sind mit ca. 25€ sehr günstig, deshalb habe ich sie mir mal bestellt um sie teste, da ich ohnehin einen EQ zum Bossten wollte und den Octavereffekt schon immer interessant fand.

    Anm: Ich hatte vorher noch einen Bodeneffekt und werde deshalb keine Vergleiche heranziehen können sondern nur meinen persönlichen Eindruck schildern.

    Lieferumfang: Beide Effekte kamen in einem passenden kleinen Pappkästchen. Außerdem Pedal selbst befindet sich noch eine Bedienungsanleitung und ein 9V Block darin.
    Nach dem auspacken aber gleich die erste Ernüchterung, als ich alles anschließen will merke ich, ich habe ein Kabel verschlampt. Mist!

    Verarbeitung: Die Treter erscheinen mir recht stabil, das Gehäuse ist aus Metall und alle Regler und Buchsen sitzen ordentlich und fest. Leider sind die Regler des EQ in Nullstellung nicht auf einer Linie, da ich ihn so aber ohnehin nicht zu nutzen gedenke macht das nichts. Die Potis des OC lassen nicht zu leicht und nicht zu schwer drehen und funktionieren alle ordnungsgemäß.

    EQ-100: Der EQ hat acht Bänder zwischen 100Hz und 6400Hz und einen Levelregler.
    Ich habe ihn gekauft um ihn als Soloboost zu verwenden. Habe ihn vorm Amp und im Effektweg getestet.
    Vorm Amp war die kam mir die Wirkung des EQ geringer vor als eingeschleift. Aber wenn man alle Regler aufdreht, kann man aus einem cleanen Sound schon einen ziemlichen Grunge machen.
    Nun aber zu dem was er für mich tun soll. Lässt man alle Regler in der Nullstellung und spielt nur mit dem Levelregler, wird der Sound auch wirklich nur lauter und leiser. Bis zu 15db kann alles boosten, was schon einen ziemlichen unterschied ausmacht. Noch ein wenig mir den Frequenzen gespielt und schon habe ich aus meinem Rhythmussound einen vernünftigen Leadsound gemacht.
    In der Tat gibt das Gerät beim Ein- und Ausschalten einen leichten "plopp" von sich, die Lautstärke der "Plpps" ist aber unabhängig von den Einstellungen und recht leise, so dass er während das Spielens und erst recht mit einer Band nicht zu hören ist. Von daher macht das nichts aus.
    Mein Eindruck: Der EQ erfüllt seinen Zweck gut und ist wirklich zu gebrauchen.

    OC-100: Dazu werde ich keine Beurteilung verfassen können, da ein Defekt vorzuliegen scheint. Man merkt deutlich wie die tiefere Oktave öfter aussetzt und teilweise sogar längere Zeit verschwindet. Das Gerät funktioniert also nicht wie es soll und wird wohl zurückgehen. Ob ich einen neuen Will oder mein Geld zurück weis ich noch nicht. Fall ein Neuer kommt werde ich die Beurteilung nachholen.

    MfG Wodän
     
  2. Chaos-Black

    Chaos-Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 25.10.07   #2
    Auf jeden Fall danke fürs Review. Schade dass es mit dem OC nicht geklappt hat, der wäre für mich interessant gewesen...

    Liebe Grüße

    Alex
     
  3. Wödan

    Wödan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 25.10.07   #3
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich einen neuen will oder das Geld zurücknehme. Falls ich mir einen neuen schicken lasse, hohle ich das natürlich noch nach.
     
Die Seite wird geladen...

mapping