[Effekt] - TC Electronic G-Major 2 (vs. Rocktron Xpression)

mortl
mortl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.16
Registriert
01.12.03
Beiträge
57
Kekse
164
Hi,

folgender Thread soll bitte erweitert werden. Hab lang überlegt, ob mein Einsatzbereich für ein Review reichen. Denke für ein paar Infos reichts, ist aber noch Erweiterungsbedürftig.

Ich nutze lang nicht alle Möglichkeiten, die das G-Major 2 bietet und habe vorher kein G-Major (1), sondern ein Rocktron Xpression gehabt.

Das erste G-Major zwei hatte einen Displayfehler und die Buttons "Midi" und "Global" und die Buttons "Mod" und "Bypass" waren vertauscht (falsch eingebaut). Habe mittlerweilen ein neues Gerät und es funktioniert einwandfrei.

Generell:
Habe das G-Major im Loop eines Boogie Mark IV und erweitere das ganze gelegentlich mit zum Stereo Setup mit einem Simul Satellite.

Das Xpression hatte ich, weil es das Signal - wenn gewünscht - komplett analog zum Ausgang durchführt und die digitalen Effekte dazumischt. Damit bleibt der Originalsound absolut unverfälscht.
Für Effekte, die eine Bearbeitung brauchen (Noise-Gate, Kompressor,...) kann man dies ändern, aber dann bleibt meiner Erfahrung nach auch was vom Sound auf der Strecke. So habe ich das NoiseGate, den Kompressor usw. vom Xpression nie genutzt.

Das G-Major 2 musste ich probieren, wegen:
- Delays im "punktierte 8tel" Rhythmus möglich (kann das G-Major (soweit ich weiß) und das Xpression nicht).
- Globales Tempo: Getapptes Tempo bleibt beim Preset-Wechsel erhalten. Konnte das G-Major das auch?
- G-Major 1 viel weg, weil es (soweit ich weiß) keine modulierten Delays kann (Chorus nur auf den Delay-Wiederholungen). Das G-Major 2 hat ein "Serial-2 Routing", wo genau das realisiert wird.
- Delayzeit von max 1800 ms. (Xpression: 1000ms - war oft um ein paar 100ms zu wenig für mich).

Eindrücke:
Der Sound vom Amp wird nicht verändert/verfälscht - zumindest nicht so, dass es mir bis jetzt negativ aufgefallen wäre (bin da eher empfindlich).
Ich nutze (bis jetzt) sogar das Noisgate. Es lässt sich hervorragend anpassen (z.B. grad der Dämpfung, Geschwindigkeit des "Ausblendens" usw.... war bis jetzt immer ein großer Gegner von Noisgates.

- Tremolo: problemlos
- Vibe: in meinen Ohren sehr gut... weiß schon, für die meisten kommt wohl ein Vibe nur vor der Zerre in Frage... Nutze das "VintageVibe"
- Reverb: Problemlos gut. Angenehm, nicht aufdringlich, warm (sehr viele Einstellmöglichkeiten)
- Delays: Sehr schön ist das Dynamic Delay... viele Anpassmöglichkeiten. Beim Dual Delay kann man nicht den Pegel der beiden Delays einzeln Regeln. Der "HiCut" vom Delay lässt keine sehr dumpfen Wiederholungen zu. Delays, die an analoge Delays erinnern sind kaum möglich.
Ansonsten tut auch das Delay was man davon erwartet.
- Chorus: Sehr schön! Nicht aufdringlich, warm... nutze ihn aber fast nur um die Delays zu modulieren. Den "Tri-Chorus" (oder ähnliche) benutze ich (noch?) nicht.
- Kompressor: tut was er soll ... könnte etwas dezenter arbeiten - hab mich allerdings noch nicht ausgiebig damit gespielt.
- Tuner: Läuft immer mit: hat mich am Anfang etwas genervt, das ständige blinken und flackern... man gewönt sich dran... Brauche den Tuner nicht, hab einen TU-2 am Board, auf den ich auch mit dem G-Major2 nicht verzichten werde.

Das Umschalten der Presets kann man auf "Soft" stellen. Sehr schön, wie ich finde: Delays klingen aus (spillover) und die anderen Effekte "faden" in die neuen Einstellungen. Geht trotzdem schön schnell von statten. Damit ist z.B. ein wechsel von Vibe zu einem trockenen Sound schön weich.

Steuere das ganze mit einem Rocktron Midi Mate im Controller Modus, D.h. 5 Taster für Presets, 5 für Controller-Nachrichten, sprich: Effektblöcke ein/aus: Kompressor, Delay, Bypass...
Ein Expression Pedal für Levels, Vibe-Geschwindigkeit usw...
Einrichung der Midi-Controller: Kindergarten! Super!
Fürs Tempo hab ich so einen BOSS FS-U5 (oder so ähnlich?!) direkt ans G-Major2 angeschlossen... Tempos tappen sich damit wesentlich besser als mit einem Knopf am Midi-Mate. Am Rocktron Xpression fehlte dieser Eingang für den BOSS-Taster... Den musste ich mir selber einbauen, was wiederum aber kein Problem war.

Die generellen Einstellmöglichkeiten des G-Major 2 lassen wohl keine Wünsche offen. Kenne aber das G-Major 1 nicht, kann nicht sagen, ob sich da was getan hat.
Die beiden Relais nutze ich nicht.

Zur Verarbeitungsqualität kann ich nur sagen, dass die Kiste einen soliden, guten Eindruck macht, wenn sie auch recht leicht ist. Die Drehregler scheinen stabil, die Knöpfe zuverlässig (sofern richtig Montiert :) ). Schön, wenn es lange so bleibt. Wie gesagt: Einen Vergleich zur 1. Version habe ich nicht. Das Gerät steckt bei mir in einem SKB 2HE Shallow XRack. Damit bleibt die Sache kompakt und leicht.

Ich nutze generell wenig Effekte, sprich wenige/lange nicht alle Möglichkeiten des Gerätes... deswegen freut sich sicher jeder, der das hier liest über Ergänzungen jeder Art.
Bin mit dem G-Major2 so zufrieden, dass ich es erstmal behalten werde.

Fragen, Ergänzungen und Richtigstellungen willkommen!!!

lg
Martin
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
go211
go211
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Registriert
21.11.07
Beiträge
545
Kekse
560
Ort
Köln
Danke! Globales Tempo ist mit dem GM1 allerdings auch möglich :) Wie schaltest du die Kanäle des MIV, wenn du die Relais nicht nutzt?

Grüße
 
mortl
mortl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.16
Registriert
01.12.03
Beiträge
57
Kekse
164
Hi,

schalte den MkIV über sein eigenes Floorboard. So bin ich wesentlich flexibler, brauche nicht für jeden Effekt 3 Presets (Rhy1, 2 und lead)...
Man könnte dafür natürlich Control Change Befehle nehmen, die Buttons auf meinem Midi-Mate brauch ich aber für Effektblöcke (An/Aus)... Chorus, Delay, Compressor, Bypass usw.

Mit den beiden Relais vom GM 2 könnte ich eh nicht alle 3 Kanäle schalten. Dafür hätte ich noch so einen kleinen Midi-Switcher von Nobels (MS-4 glaub ich)...
Der wiederum reagiert nur auf Program Change Befehle, nicht auf Control Changes...

lg
Martin
 
go211
go211
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Registriert
21.11.07
Beiträge
545
Kekse
560
Ort
Köln
ich schalte zwei kanäle meines mark über das gm1 zusätzlich lässt sich witzigerweise auch der eq schalten. der dritte kanal wird über ein relais des fcb1010 geschalten ....
 
mortl
mortl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.16
Registriert
01.12.03
Beiträge
57
Kekse
164
Ich spiel in verschiedenen Bands, in dem es meistens recht flexibel zu geht... oft eine Art Jammen. Da braucht man halt viele Sounds bzw. Kombinationen von Effekten/Kanälen die man spontan wählt.

Deswegen hab ich am Midi-Mate auch ein Expression Pedal, mit dem ich verschiedene Dinge regeln kann - meistens jedoch die Delay-Lautstärke vom GM 2.
Auch kann ich ja wie gesagt über das Midi-Mate die Effektblöcke vom GM 2 an und ausschalten..

Tipp: Habe mir das Ernie Ball Volume-Pedal angeschafft (Das JR, also das kleinere mit dem 250k Poti). Das funktioniert mit dem entsprechenden Adapterkabel hervorragend und sehr zuverlässig als Expression-Pedal.
Der Regelweg ist zwar nicht ganz linear, d.h. man muss deutlich über die Hälfte aufdrehen (richtung Zehen-Position) um auf den Halben Midi-Wert (64) zu kommen, aber mit den Modifikatoren im GM-2 bekommt man es so hin, dass es absolut einsetzbar ist!

Hätte ich ein wirklich festes Set aus bestimmten Songs, würde ich wahrscheinlich alles per Midi schalten, die 3 Kanäle, den Loop, den EQ mit dem GM2 und dem MS-4 und meine anderen Pedale in einem Midi-Looper, weil dann ja eh klar ist, welcher Sound in welchem Lied an welcher Stelle kommen soll...

lg
Martin
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben