Effektgeräte/Signalbearbeitung im Signalweg

von fat_mike83, 14.06.06.

  1. fat_mike83

    fat_mike83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.06   #1
    hallo alle zusammen!

    ich bin auf der suche nach informationen darüber welche möglichkeiten generel bestehen effektgeräte oder signalbearbeitungsgeräte in den signalweg einzubinden.
    was ist bei welchem gerät am sinnigsten?
    (compressoren/gates/effektgeräte)
    könnt ihr mir da weiter helfen...mit internetadressen, oder eurem eigene know-how?!

    vielen dank schonmal:great:

    das zugehörige mischpult ist ein soundcraft mh3
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.06.06   #2
    Hoi!

    Also nach gängiger "Regel" werden Dynamikeffekte (also Kompressor/Limiter, Gate, etc.) in den Insert eines Kanals eingeschleift. Das macht insofern Sinn, als das man den Effekt idR ja nur für ein bestimmtes Signal haben möchte. Eine Ausnahme wären zB Vocals, die man auf einer Subgruppe zusammenfasst. Da kann man dann die Inserts der Sub für den Kompressor nutzen, das hat auch den Vorteil das die Vocals nicht feedbackanfälliger (auf den Monitoren) werden.

    Hall, Modulationseffekte etc. legt man sich idR "parallel", also über die Aux-Wege. Damit wird dann ein Effektsignal "erzeugt", das über zwei Monokanäle/einen Stereo oder auch einen Aux Return wieder ins Pult geleitet wird. Es wird also etwas vom Originalsignal abgezweigt und wieder dem Gesamtmix zugeführt.
    Es ist aber auch möglich über evtl. vorhandene Direct Outs einen Effekt anzusteuern; macht zB beim Snare Hall Sinn: anstatt eines kompletten Auxweges für ein einziges Signal zu opfern, kann man den Direct Out des Snarekanals verwenden.

    Es ist halt eine Frage der Ökonomie/verfügbaren Features und der bevorzugten Arbeitsweise.
    Beim MH3 dürften ausstattungsmäßig ja alle Möglichkeiten offen bleiben.

    Grundsätzlich kann man es ja so sehen: ein Dynamikeffekt soll ja ansich immer das komplette Signal bearbeiten, d.h. in einem Auxweg macht das (zumindest live) nicht unbedingt Sinn - aber wenn man was bestimmtes vorhat, kann das sicher auch zum Ziel führen. Wird aber eher die Ausnahme sein ;)
    Umgekehrt kann man u.U. auch ein Hall etc. Gerät in einen Insert packen, so lange man das Verhältnis von Dry und Wet (also trockenes und FX-Signal) bestimmen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping