Eine gute Gitarre = Viel Investition!?

von speed.licks, 08.12.04.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. speed.licks

    speed.licks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    7.02.05
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #1
    hi eine gut verarbeitete gitarre muss doch wirklich nicht viel kosten. kommt es denn wirklich darauf an ob ne gitarre in korea oder in der usa gefertigt wurde? wer sagt denn dass in korea nicht mit den gleichen qualitativ hochwertigen materialien gearbeitet und verarbeitet wird? ich meine ich gehe jetzt mal von mir aus habe eigentlich nur gitarren der firma dean und wenn ich da den vergleich ziehe dann schneiden die in korea gefertigten genau so gut ab. hölzer, mechaniken und elektrik alles identisch - kein unterschied. was meint ihr? ich finde jedenfalls dass man für 350-400 dollar/euro eine richtig professionelle gitarre bekommt. vorallem was die firma dean angeht!

    greetz
    speed.licks:great:
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 08.12.04   #2
    Ich hoff mal das soll jetzt keine Dean-Werbung sein ...

    Aber ja, man kann durchaus gut verarbeitete Gitarren aus Korea bekommen, sind sie sogar meistens, aber es gibt eben auch Ausnahmen. In den USA sind die Qualitätskontrollen wesentlich höher!
     
  3. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.12.04   #3
    Das die selben Mechaniken verwendet werden halte ich für ein ziemlich mieses Gerücht ;) .
    Es gibt Korea Gitarren in einer Preisklasse in der man noch nichteinmal nen orig. FR bekommt oder ne PRS Brücke !
     
  4. Raffl

    Raffl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 08.12.04   #4
    Des is jetzt irgendwie net bös gemeint... aber ich find du bist schon krass drauf sowas zu schreiben...
    Meiner meinung nach kann so ein Thema nur zwei gründe ham...:

    *räusper*

    1. Du hättst gern ne geile Fender, Gibson etc. kannst/willst sie aber aus bestimmten gründen (z.B. finanziell) nicht haben

    2. Du willst unterbewusst den kauf deiner Gitarren rechtfertingen damit du net jedesmal wenn du eine 2000€ Gitarre siehst (wie viele hier im board inkl. mir) einen ständer kriegst... :rolleyes:

    3. Du bist einfach nur krass drauf, zufrieden und hast ne gesunde lebenseinstellung! :great:
     
  5. speed.licks

    speed.licks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    7.02.05
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #5
    es muss nicht unbedingt immer ein orig. floyd sein ebenso gut und sogar noch besser sind die lic. floyds. siehe bei Rockinger! das von gotoh ist nämlich erste sahne...

    greetz
    speed.licks:great:
     
  6. Perfect Drug

    Perfect Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.181
    Erstellt: 08.12.04   #6
    *lol*
     
  7. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.12.04   #7
    Natürlich muss es kein Original sein, Schaller etc. bauen sehr gute FRs.
    Es sollte aber aus vernünftigem Material bestehen und ein wirklich gutes FR kostet nunmal zwischen 200€ und 300€ wenn man es einzelnd kauft - alles was darunter liegt sind Sustainkiller :p
     
  8. speed.licks

    speed.licks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    7.02.05
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #8
    @Raffl: na dann nehme ich doch gleich mal die 3! aber um dich etwas zu beruhigen ich habe auch noch eine ibanez für satte 1750 euros rumstehen die ich aber nicht mehr spiele. greife eben lieber zu einer dean!

    greetz
    speed.licks:great:
     
  9. maPPel

    maPPel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    3.08.13
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Neubukow
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    367
    Erstellt: 08.12.04   #9
    In Punkto Dean muss dir zustimmen. Top Verarbeitung, super Gitarren ab einem Preis von >350Euro.

    Aber dennoch muss man einfach sagen, dass ne Fender aus den Staaten wohl doch besser ist als eine aus sonstwo, wobei es dort natürlich auch Unterschiede gibt :)

    Aber ich denke, es hat auch noch nie wer gesagt, dass eine sehr gute Gitarre undbedingt handcrafted, aus Amiland oder sonstwas sein muss...
     
  10. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 08.12.04   #10
    Klar bekommt man für 400€ ne professionelle Gitarre, meine Ibanez SA160 würd ich auch noch spielen wenn ich professionell Mucke machen würde, aber sie ist trotzdem nicht im geringsten mit ner Git vergleichbar, die z.B. 1000€ kostet.

    mfg :)
     
  11. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 08.12.04   #11
    Soweit ich weiß, bauen die das Originale ;)
     
  12. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.12.04   #12
    Dachte ich auch, bis jemand mit nem Schaller und nem Orig. FR gepostet hat, dass das Original die Feinstimmer ein bisschen nach hintengezogen hat :rolleyes: . Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das wird schon stimmen :confused:
     
  13. speed.licks

    speed.licks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    7.02.05
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #13
    ein wahres wort "LoneLobo" so isses! aber gotoh haut noch einen drauf und verstärkt mit stahlplatte. und deswegen greift zu einem gotoh floyd!
    greetz
    speed.licks:great:
     
  14. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.12.04   #14
    ^^ Wie gesagt, ich bin mir nicht 100% sicher aber ein Besitzer beider Systeme hat das mal (ich glaube sogar hier) gepostet !

    Ich halte das Schaller FR II für das Beste Floyd Rose auf dem Markt wenn es um den Klang eines Floyd Rose geht. Bei der Bespielbarkeit liegt das Schaller FR III vorne.
    Ich habe mich für eins der beiden Systeme entscheiden müssen und habe dsa FR II gewählt, ob ich die Entscheidung noch rückgängig mache weiß ich nicht, ich halte mein Spiel in der rechten Hand eigentlich für so exakt, dass ich nicht befürchte an die Feinstimmer zu gelangen.
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 08.12.04   #15
    Oida, was für ein unnötiger Thread. Komm Speed.Licks willst nicht auch eine Grundsatzdiskussion über Röhre vs. Transe starten? :screwy:

    Raffl: Top-Post :great:
     
  16. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.12.04   #16
    Wir können uns drauf einigen, dass der Threadersteller 1. keine Ahnung und 2. noch keine USA Gitarre in der Hand hatte, einverstanden :D. Und was Dean angeht glaube ich kaum, dass die blöd genug wären die Billig-Gitarren identisch zu den teuren USA Teilen zu bauen.
     
  17. StefanSaarland

    StefanSaarland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    8
    Ort:
    saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    100
    Erstellt: 22.12.11   #17
    Ich kann dem Thread Ersteller nur beipflichten. Die Unterschiede von einer 500€ gitarre (gebraucht 350) zu einer 1000 euro Gitarre sind echt absolut minimal und für den Laien nicht zu unterscheiden.
    Desweiteren gibt es Gitarren für 500€ die besser klingen können als die 1000€ Modelle, da ist immer etwas Zufall dabei, da auch unterschiedliche Hölzer verwendet werden, und der Klang sich auch noch aus Verarbeitung/Bau der Gitarre und den einzelkomponenten zusammensetzt..

    Nehmt nur mal ne Gitarre der marke G&L legacy und daneben ne Fender USA Standard Strat und euch wird nur der minimalste Unterschied auffallen, wenn überhaupt. G&L kennen viele ja garnicht, das ist auch ne Fender. Außerdem geht und vergleicht mal Gitarren der Firma Vintage mit den 1000€ Modellen.
    Die Unterschiede sind echt soooo klein, dass sie nciht den doppelten Preis rechtfertigen. Da spielt eher Liebhaberei und Prestige ne Rolle.

    Man nehme nur mal die Meisterklasse des Herstellers ibanez, die heißt sogar "prestige". Ich hatte man ein RG2550z, weil ich dachte , die wäre 3 mal besser als meine grg270. nicht im geringsten! Hab sie verkauft und ein paar duncans in meine grg270 eingebaut. Das Floyd rose edge III in der grg270 funktioniert seit 5 jahren hervorragend und ich habs in eine richtung mit gummifüßen geblockt, da braucht man kein Zero FR für. Sustain war der gleiche, verarbeitung war spitze bei beiden (ist bei allen ibanezgi5tarren so), hals war der gleiche, klang der selbe nachdem ich 2 duncans eingebaut hatte und 2 pots. Die grg270 mit duncans und pots hat 450 gekostet und damit nur die hälfte der prestige.

    Wenn man auf ne Semihollow Gretsch steht, kann man sich einfach ne Ibanez AFS gerbraucht für 300 holen, Gretsch PUs für 150 rein und man hat für 450 ne gitarre die kaum von einer 1000€ gretsch zu unterscheiden ist. Verarbeitung 1A, Bigsby 1A, Stimmstabilität hervorragend, Sound zu 90% Gretsch original.

    Wen man ne Tele will, holt man sich gebrauchte Suqier tele classic Vibe and wechselt ggf. die Tonabnehmer auf die Texas Specials aus.

    Die Oberklasse ist nur ne Prestige Klasse und Liebhaberei und im Vergleich zur mittelklasse mit modifizierten PUs nur Nuancen besser, die live vom publikum nicht zu unterscheiden sind und sie nur für Profimusiker im Studio bemerkbar machen. Aufpassen muss man bei neuen gitarren unter 300 euro, da sinkt die Qualtität drastisch. Man muss auch immer bedenken, dass 2/3 des Sounds aus den Fingern kommt und man kann mit einer 1000€ Git. keine mangelnden Spielfertigkeiten ausgleichen. Gebt Santana ne 200€ Kopie und es hört sich zu 99% nach Santana an. Bei Gitarren und PUs, sowie Hölzern gibt es so viel Kaffeesatzleserei wie sonst nirgends. Nur weil irgendwo ein Logo draufsteht und mahagoni verarbeitet wurde, muss das noch lang nicht heißen, dass wenn kein logo draufsteht und kein mahagoni verarbeitet wurde die Gibson schlechter klingt, jede Gitarre ist anders und jeder Geschmack.

    Das hat alles nix mit Finanzlage und Kaufrechtfertigung zu tun. Wenn ihr ne weitere ehrliche Meinung wollt, fragt nen Gitarrenbauer und nicht Geschäftsverkäufer wie groß der Unterschied einer mod. mittelklasse zur einer gewöhnlichen Oberklasse sind.:great:

    Nachtrag: Achja, ich hatte schon alle möglichen Gitarren in der Hand, in Chicago, LA, San Francisco, New York, London und im legendären Elderlys in Lansing Michigan.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Tundra

    Tundra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.11
    Zuletzt hier:
    9.03.12
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Milchstraße
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    844
    Erstellt: 22.12.11   #18
    Der letzte Post(vor deinem) ist 7 Jahre und 14 Tage alt.:rolleyes:

    Des Weiteren habe ich nach
    aufgehört zu lesen.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  19. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.762
    Zustimmungen:
    5.579
    Kekse:
    84.495
    Erstellt: 22.12.11   #19
    für was braucht ein Laie bitte eine 1000 Euro Gitarre ?, tuts da nicht eine 49Euro Gitarre auch?

    ein Laie, nehmen wir mal meine Mutter, kann auch zwischen einer 150 Euro Gitarre und einer 4000 Euro Gitarre keinen Unterschied feststellen, ausser das sie eine andere Farbe hat :D


    und wenn du dann einen Gitarrenbauer fragst warum seine Gitarren erst aber 2900 Euro zu haben sind, und nicht bloss 899 kosten wird er den Kopf schütteln und dir sagen das er nicht für einen Stundenlohn von unter 10 Euro arbeiten wird und auch Steuern und Sozialabgaben zahlen muß.
     
  20. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.454
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.268
    Kekse:
    13.769
    Erstellt: 22.12.11   #20
    Also mathematisch gesehen ist Eine gute Gitarre = Eine gute Gitarre und nix anderes, was IMO aber auch in der "Praxis" die richtige Antwort ist.Ein Gitarre für 75€ kann gut sein, muss es aber nicht. Das gleiche gilt für eine 60er Vintage-Strat für 10000€.Eigentlich eine ziemlich banale Erkenntnis...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping