"Einfache" Begleitung schreiben

von yomoo, 19.05.07.

  1. yomoo

    yomoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.07   #1
    Hallo zusammen!

    Wir müssen in der 12. Klasse am Gymnasium bei einer Klausur eine Begleitung mit Dreiklängen selbst schreiben können.

    Bisher bin ich da wie folgt vorgegangen:

    - Tonart des Musikstücks bestimmen (z.B. G-Dur)
    - Leitereigene Dreiklänge bilden
    - I., IV. und V. Stufe der leitereigenen Dreiklänge als Begleitdreiklänge verwenden und dann die Dreiklänge in das Stück einbringen (z.B. im 4-4 Takt auf die 1. Viertel und auf die 3. Viertel jeweils einen passenden Dreiklang suchen)

    Meine Frage ist nun, welche Stufen der leitereigenen Dreiklänge ich für die Begleitung bei einer Moll-Tonart verwenden darf/soll? Bei einer Moll-Tonart ist die I., IV. und V. Stufe nicht alles Moll-Dreiklänge... Bei der Dur-Tonleiter waren diese Stufen immer Dur-Dreiklänge.

    Kann mir da jemand helfen und sagen welche Stufen ich für die Begleitdreiklänge bei eienr Molltonart verwenden darf?

    Vielen Dank,
    yomoo
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 19.05.07   #2
    Alle! Und wenn du "harmonisch-moll" nimmst, hast du auch eine Dur-dominante.
     
  3. yomoo

    yomoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.07   #3
    Hi,

    ich dachte, dass man bei einer Molltonart nur Moll-Dreiklänge zur Begleitung verwenden darf?!

    Bei der Dur-Tonart sind doch die letereigenen Dreiklänge der I., IV. und V. auch alle Dur...

    Gruß,
    yomoo
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.07   #4
    Wieland Ziegenrücker, "ABC Musik, Allgemeine Musiklehre" oder anderes besorgen und grundbegriffe lernen.
     
  5. yomoo

    yomoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.07   #5
    Leider reicht es mir das Buch jetzt nicht mehr zu kaufen...

    Kannst mir vielleicht noch einen Tipp geben bezüglich meiner Frage?

    Danke,
    yomoo
     
  6. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 20.05.07   #6
    Die hatte ich schon beantwortet, aber wie wollen wir uns verständigen, wenn die grundbegriffe fehlen? Stichwort "harmonisch moll".
    Sollte dein interesse über die prüfungsphase hinweg anhalten, kannst du dich weiter informieren und findest bei fachfragen auch fundierte antworten.
     
  7. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 20.05.07   #7
    Eigentlich gibt es zu dem, was Günter gesagt hat, nichts mehr hinzuzufügen, aber eins möchte ich noch klären:

    Das ist Unsinn. Ich hoffe, euer Lehrer hat euch das nicht so vorgeschrieben. Ansonsten: In natürlich Moll hast du sehr wohl nur Moll-Akkorde auf der I., IV. und V. Stufe.
     
  8. yomoo

    yomoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.07   #8
    Vielen Dank für Eure Hilfe ;)

    Dann werde ich morgen bei meiner Klausur, wenn ich die Dreiklangs-Begleitung für ein Musikstück in Moll-Tonart schreiben muss ebenfalls die Dreiklänge derI., IV. und V. Stufe der leitereigenen Tonlieter nehmen....

    Viele Grüße,
    yomoo
     
  9. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 03.06.07   #9
    nein, die 5 stufe ist immer dur!
    außer bei pop und mittelalterkram^^ udn bei leuten die keine ahnung haben:great:......
     
  10. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 04.06.07   #10
    Irgendwie weckt deine Aussage nicht den Anschein, als hättest du selbst viel Ahnung.
    Es gibt zwar viele Stücke, in der ernsten Musik in denen die 5. Stufe zum DUR-akkord alteriert wird, aber es gibt denke ich mal genauso viel ernste Musik in der das nicht so ist.
    z.B. Reger (für mich ist seine Harmonik eine der genialsten und ausgefeiltesten, die ich kenne) verwendet oft den Moll-Akkord der 5. Stufe.

    Jedenfalls sollte man sehr vorsichtig sein, mit solchen Aussagen.
     
  11. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 09.06.07   #11
    ich denke der lehrer will damit kadenziöse wirkungen lehren. dabei macht es sinn bei moll tonika eben eine dur dominante (eben 5. stufe) zu setzen.

    ps. auch wenn es etwas spät kommt
     
Die Seite wird geladen...