Einige Fragen zu Makeover/Restaurierung meiner betagten Epi Les Paul

von Mat90, 14.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mat90

    Mat90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #1
    Moin,
    ich bin dabei meine alte epiphone les paul zu restaurieren. dabei geht es mir in erster linie eigene erfahrungen zu sammeln und eine gitarre mal fast komplett alleine aufzubauen. eigt hatte ich vor eine komplette gitarre selbst zu bauen aber dafür habe ich leider nicht die maschinen und geräte.

    nun zum projekt:
    dabei soll aus der farbe ebony ein palham blue werden inklusive neuer elektronik. also alles neu bis aufs holz.
    gestern hab ich sie schon mal ausgeschlachtet.

    ich möchte gerne das binding ändern.
    und zwar finde ich das gibson custom binding geil. vorne und hinten das mehrlagige binding, statt das einlagige nur vorne. wie realisierbar ist sowas?
    die maschine für die fräsung stünde mir zur verfügung.
    wie gehe ich dann dabei vor? und welches binding verwende ich dabei? empfehlungen?

    zusatzfrage 1: wie sieht bei epiphone das firmenlogo aus? ist es eine einlage oder nur oberflächig? weil ich spiele mit dem gedanken die kopfplatte anders zu gestalten und dabei wäre mir der epiphoneschriftzug im weg. ich müsste dafür durch den schriftzug sägen und weiß nicht wie das dann aussieht und wie tief das wird.

    zusatzfrage 2: wie sieht es mit dem hals aus? ich habe die saiten noch draufgelassen damit sich der hals nicht verzieht? wie lange kann ein hals unbesaitet sein bis sich etwas verzieht? da das projekt sich etwas hinziehen wird wollte ich da erstmal nichts riskieren und die saiten vorzeitig abmachen.

    zusatzfrage 3: neu bundieren... beim gitarrenbauer geht sowa ja ins geld... mit binding muss man mit min. 250€ rechenen. etwas viel... selbstmachen? oder lieber die finger davon lassen?

    ab mitte kommender woche beginne ich mit dem abschleifen ;)

    falls interesse besteht, werde ich das projekt hier dokumentieren. da hier schon zig solcher themen mit bau/umbau projekten drin stehen weiß ich nicht ob ein weiterer notwendig ist :D

    gruß
    Mat
     
  2. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 14.02.16   #2
    Das ist realisierbar, wird nervig werden, aber realisierbar.
    Binding lösen (Hitze?), für das Binding wird glaube(!) ich weißes und schwarzes einfach abwechselnd genommen.
    http://www.stewmac.com/Materials_and_Supplies/Binding_and_Trim/White_Plastic_Binding.html
    http://www.stewmac.com/Materials_and_Supplies/Binding_and_Trim/Black_Plastic_Binding.html

    Das musst Du wissen...
    Es gibt Siebdrucklogos:
    Gibson ES-120T 1964 (5).jpg
    Und Inlaylogos:
    [​IMG]
    Aber ohne Bilder kann man das schwer sagen... ;)

    Das macht nichts.
    Siehe auch:
    https://www.musiker-board.de/threads/saitenwechsel-welcher-weg-ist-richtig.633915/#post-7810877

    Wenn Du kein Inlaylogo von einem Siebdrucklogo unterscheiden kannst(nicht böse gemeint!) dann würde ich das lassen. Beim GB zahlst Du würde ich sagen 150€, dafür hast Du es halt gescheit. Aber braucht die Gitarre überhaupt neue Bünde?

    Ich würde den Lack evtl. eher abbrennen = mit Heissluftfön erhitzen und dann 'abkratzen'

    Es gibt viele Videos auf YT die helfen können:

    Also ich fände es interessant und würde mich freuen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #3
    danke für die schnelle antwort:)

    die frage war vllt etwas blöd ausgedrückt. dass es kein drucklogo ist weiß ich. die frage war eher gedacht ob es ein richtiges Inlay ist oder ob es nur eine art "auflage" ist, die zb wie ein dünner sticker auf der kopfplatte angebracht ist.... weiß halt nicht was es da für varianten gibt. ;) und je nachdem wie tief das inlay sitzt könnte man es beischleifen oder nicht... darum ging es mir hauptsächlich

    und ich denke die bünde sind schon runtergespielt. am abgenutztesten bund ist die obere abflachung ca.2mm breit... die gitarre ist jetzt 11 jahre alt...

    anbei fotos von inlay und bünden, ursprungsaussehen und projektvorlage
    20160213_214814535_iOS.jpg 20160213_214818720_iOS.jpg IMG_2764.JPG

    20160214_120412776_iOS.jpg 20160214_120412776_iOS.jpg 20160214_120503732_iOS.jpg 20160214_120901952_iOS.jpg
     

    Anhänge:

  4. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 14.02.16   #4
    Okay, zu dem Inlay - ich weiß es leider auch nicht, ich würde es aber eh an/abschleifen und ein neues Kopfplattenfurnier draufmachen, was meinst Du?
    Zu den Bünden - wenn es keine Deadspots und kein Schnarren gibt würde ich nichts machen - musst aber Du wissen, ansonsten würde ich mir das eher noch nicht zutrauen und zum Gitarrenbauer gehen, außer es soll eh nur eine Machbarkeitsstudie werden, dann würde ich's selber probieren.

    Zu Deiner Projektvorlage:
    Das wird ohne Weiteres genau so nichts, da die oben gezeigte Gitarre anscheinend keine Ahorndecke hat, die Lackierung ist offenporig. Deine hat aber eine Ahorndecke =>das wird dann nicht so aussehen(solltest Du nur beachten)

    Was für eine Epi ist das denn genau?
     
  5. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #5
    abgeschliffen wird es alles ;) dann kann man es ja erahnen... wollte nur mal nachgefragt haben ob es jemand im vorraus weiss wie es mit dem inlay aussieht.
    aber mit komplette kopfplatte neu furnieren wäre ja auch ne option... :great:

    ja die vorlage dient erstmal als farborientierung... erstmal lack ab und gucken wie die decke aussieht.
    ein kumpel von mir arbeitet bei einem hochwertigen qualitäts möbelhersteller... vllt würde da ja irgendwas in sachen furnier gehen um eine gewisse optik zu erzeugen... aber erstmal lack runter und gucken was darunter liegt :)

    es ist eine Epiphone Les Paul Classic aus dem Jahr 2005... da bin ich sowieso gespannt was da für holz drunter ist... hab letztens mal gelesen dass epiphone nicht immer ganz 100% mahagoni und ahorn benutzt hat und hier und da mal gepfuscht hat...
     
  6. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 14.02.16   #6
    Ein Mahagonifurnier würde aber nichts helfen, wenndann müsste man das Mapletop runter machen. Aber wie Du sagst, erst mal abschleifen. Ich würde, wenn die Gitarre was hochwertiges werden soll, ein schönes Sunburst machen, wenn das Top eh nicht schön ist dann halt Pelham Blue.. aber erst mal muss der Lack ja runter :D

    Ja, wollte es nur wissen, weil ja auch die Frage ist, ob sich das Ganze lohnt - wenn die Basis nicht gut ist würde ich es eh nicht machen
     
  7. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #7
    das hab ich mir auch gedacht dass ich erst gucken muss ob sich der aufwand lohnt... für das geld was dabei drauf geht bekommt man schon was besserers eigt.
    aber dann dachte ich mir... pickups werden bessere drin sein und die elektronik wird auch hochwertiger als vorher... und diese gitarre hat immer treue dienste, mit gutem sound, über jahre geleistet (bis sie 2012 von einer gibson abgelöst wurde) ob zu hause, probe oder bühne. daher denke ich dass was gutes daraus wird :)
    und es geht ja um erfahrung sammeln ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #8
    fällt mir grad auf... bekomm ich den übergang am cutaway ordentlich hin mit dem binding ohne den hals abmachen zu müssen? wenn das nicht möglich ist lasse ich die finger vom binding :D
     
  9. Midian666

    Midian666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    739
    Erstellt: 14.02.16   #9
    Ich würde das Binding lassen, weil genau der Übergang zum Problem werden kann und wird. Und da du bisher keine Erfahrungen in der Richtung hast, guter Rat von jemanden der schon ein paar mal gebaut hat. Lass das Binding lieber sein.
     
  10. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.02.16   #10
    ist wahrscheinlich vernünftiger es zu lassen die gitarre komplett zerhauen wollte ich dann noch nicht... bei den videos im netz werden nur gitarren ohne hals bearbeitet, daher fiel mir das auf dass es an der stelle ein problem geben wird einen sauberen übergang hin zu bekommen...
    vielleicht versuche ich fürs erste nur ein einlagiges binding hinten hin zu bekommen.

    aber wie gesagt: erstmal lack ab und dann weiter schritt für schritt :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 16.02.16   #11
    habe heute mal etwas gerechnet...

    eigentlich hatte ich vor die ganzen Parts von gibson zu kaufen. tut sich was an qualität wenn man statt gibson potis, toggleswitch etc. die halb so teuren göldo oä. nimmt?
     
  12. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 16.02.16   #12
    Hi,

    Long Shaft Potis von Göldo sind gut, ein gescheiter Toggleswitch auch - sollte aber bisschen Namhaft sein, aber ist billiger als Gibson. Würde ich machen.
    So was wie Tune-O-Matic etc. von Gibson passt an deiner Gitarre nicht
     
  13. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 16.02.16   #13
    ja das ist mir letztens schon aufgefallen... muss mal sehen was sich da nehmen lässt..

    Ist Schaller brauchbar für Tune o matic?
     
  14. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.056
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.788
    Kekse:
    15.870
  15. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 17.02.16   #15
    das ist ja ok vom preis ;)

    sooo hab heute mal meine studentenbude zur werkstatt umfunktioniert und begonnen zu schleifen... :D
    die decke gefällt mir sehr... allerdings nur funier...

    kann mir jedmand die rückseite erklären? mahagoni furnier... und dann an den seiten isst was? ahorn oder auch mahagoni?

    die ränder sind leicht runtergeschliffen aber ich find es passt ganz gut und sieht rustikal aus... was ist wohl unter der decke?

    Das Inlay ist so, wo ich drauf hinaus wollte... also kein richtiges inlay...

    20160217_150925000_iOS.jpg 20160217_164051337_iOS.jpg 20160217_164600002_iOS.jpg 20160217_164607381_iOS.jpg 20160217_164617347_iOS.jpg 20160217_164720258_iOS.jpg 20160217_164933620_iOS.jpg 20160217_164955093_iOS.jpg 20160217_114803000_iOS.jpg 20160217_121911000_iOS.jpg 20160217_133154113_iOS.jpg 20160217_133201130_iOS.jpg 20160217_142528125_iOS.jpg 20160217_150925000_iOS.jpg 20160217_152821000_iOS.jpg
     
  16. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 18.02.16   #16
    Fertig geschliffen... Da war mal ordentlich Zeug drauf

    Bevor ich in die Gitarre Unsummen ausgeben werde wollte ich erst Pickups kaufen und dann gucken wie es klingt... Kann man wohl schon angelötete Pickups wieder zurück schicken?
     
  17. Don Joe

    Don Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    1.07.18
    Beiträge:
    2.886
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2.088
    Kekse:
    20.951
    Erstellt: 18.02.16   #17
    Geht, Thomann akzeptiert das.
    Kauf aber doch einfach zB gebraucht s2 und s4 Set, das macht sich immer gut und kostet nicht so viel
     
  18. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.04.16   #18
    Hat jemand eine Idee für die Brücke und Stoptail?
    Da epiphone blöde Größen verbaut hat ist das jetzt seine Sache...
    Und in den Internet Shops sind keine vernünftigen Maße angegeben...
    Hat jemand eine Lösung?

    Die Bolzen für Stoptail und Brücke sind die selben... 12mm im Durchmesser...
    Teilung Brücke 73mm
    Teilung Stoptail 81mm

    Binding hinten ist fertig

    Vllt könnte der Thread umbenennt werden... Da es mit dem bindig ja erledigt ist und ich die restlichen Arbeiten dokumentieren möchte... Ich kann das irgendwie nicht ändern.
     
  19. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.056
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.788
    Kekse:
    15.870
    Erstellt: 22.04.16   #19
    Das sind auch Standard-Größen. Wieviel darf es denn kosten?

    Teuer:

    [​IMG]

    Günstig:
    [​IMG]

    Bei der Gotoh steht "nur USA Modelle", das dürfte ein Schreibfehler sein, das sind die typischen "Asia"-Maße.

    Klick bei Deinem Eröffnungsbeitrag auf "Melden" und bitte um Anpassung des Titels. Dafür braucht 's Mod-Rechte.
     
  20. Mat90

    Mat90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.07.16   #20
    Nach etwas längerer Pause habe ich nun einige schritte nach vorn gemacht :)

    Um das hintere Binding drauf zu bekommen war ich bei einer Schreinerei im Ort.
    Mit einer Oberfräse war dann auch endlich der Absatz für das Binding sauber und Ordentlich dran gefräst.

    IMG_5836.JPG IMG_5837.JPG IMG_5838.JPG IMG_5839.JPG

    Das dran kleben des Binidings war dann doch ein sehr großes Spektakel :D und ich war froh dass es für das erste Binding kein Mehrfachbinding war, wie anfangs geplant :D
    Sieht etwas Wirr aus, hält aber und hat einen Sauberen Abschluss nach dem erneutem schleifen ;)



    Auf zum Lackieren...
    Ich wollte ja einen blauton... ist jetzt doch nicht wie die vorlage geworden, so wie sie jetzt ist gefällt sie mir aber viel besser.

    die erste runde war das blau eher geht so... kam an Pelhamblue schon nah dran aber es war nichts besonderes...
    IMG_6096.JPG

    der zweite anlauf war dann DIE Farbe auf den Fotos kommt es leider nicht so zur geltung wie in echt, da nur handybilder... Hinten ein deckendes schönes dunkel blau und vorne transparent mit hellerem blau... dazu mit dunkel blau leicht angeburstet sodass der übergang nach hinten passt...

    IMG_6278-3.JPG IMG_6277-3.JPG

    Da aufgrund des Bindings die Seiten noch mal lackiert werden müssen, hab ich schon mal ein paar plastikparts dran gehalten, weil ich wissen wollte wie es aussehen wird.
    grad hängt die Gitarre wieder und dann nur noch Klarlack drauf und fertig.

    IMG_6283-3.JPG IMG_6284-1.JPG IMG_6282-3.JPG

    auf den letzten bildern ist schon das Binding abgeklebt und die Seiten angeschliffen... deswegen so fransig und unsauber ;)

    Die Kopfplatte habe ich übrigens schief abgesägt, vielleicht sieht man es auf einem foto

    dazu kam heute noch der neue Koffer... Beim T einen gelben Tweedkoffer bestellt der mir ganz gut dazu gefällt :) der Hier

    anders als bei den bewertungen stinkt er nicht und die Gitarre ist auch fest im Koffer und wackelt nicht hin und her... vielleicht unterbaue ich noch den innenboden mit einer schräge, da die Gitarre dort etwas in der Luft hängt...

    FullSizeRender.jpg


    Ansonsten bleibt noch die verdrahtung aus. Ich hoffe dass alles mitte August fertig ist.... wenn sie dann noch gut klingt wird sie auch noch neu Bundiert... aber bevor ich nicht weiß was raus kommt wollte ich mir das geld sparen, obwohl ich in der vergangenheit immer zufrieden mit dem soud war bis auf kleinigkeiten... jetzt am vernüftigen amp, gescheite PUs und verdrahtung wird sie glaub ich schön klingen :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping