Electro-Harmonix Stereo Polychorus

von Franz Bierbauch, 19.09.07.

  1. Franz Bierbauch

    Franz Bierbauch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 19.09.07   #1
    Zuerst mal, dies ist mein erstes Review, also seid bitte nicht so hart zu mir. :)
    Das Teil, das ich euch vorstelle ist der Electro-Harmonix Polychorus, ein analoger Flanger/Chorus und eigentlich der große Bruder vom berühmten EHX Small Clone.
    Ich habe es zwar erst seit Montag, bin aber absolut begeistert von dem Teil, aber ich versuche meine Meinung zu dem Teil so objektiv wie möglich zu schreiben.

    Die Vorgeschichte:(Kann auch übersprungen werden. ;) )
    Ich habe vor ca. vier Monaten mein Equipment erneuert und bin bei einer Fender Jag-Stang *duckundweg* und einem Cube 30x (inkl. FS-6) stehen geblieben, die fürs Zimmerchen zum üben absolut ausreichen. Jetzt werden manche von euch sicher denken, wie ein Freund von mir aus der Metal-Ecke "Hey, was solln das, dein (scheiss) Verstärker hat doch eh schon so einen komischen Chorus und einen noch komischeren Flanger eingebaut, die sowieso für nichts zu gebrauchen sind." Das soll jetzt nicht gegen die Metal-Fraktion sein, aber der Horizont meines Freundes ist, was andere Musikstile und Meinungen zum Sound angeht, schon ziemlich begrenzt. :rolleyes:
    Nichtsdestotrotz gings am Montag in den Musikladen meines Vertrauens, habe das Teil mal durchprobiert und war nach dem einschalten schon auf Wolke 7. Noch mal ausgiebig darüber nachgedacht, ob es sich wirklich auszahlt und dann schließlich die 189€ hingeblättert. Dann ging es noch schnell in die Schule für die letzten drei Stunden und dann ab nach Hause. :D

    Was ist drinnen?
    Im weißen Karton, mit einem rötlichen Abdruck des Polychorus' auf der Vorderseite, befinden sich der Chorus selbst (umgeben von einer Plastikhülle und Luftkissen) selbst, ein Netzteil (Batteriebetrieb ist nicht möglich), ein Programmheft von EHX, eine gelbe Bedienungsanleitung, eine Postkarte mit der Garantieerklärung und ein EHX Sticker.

    Ein paar Worte zum Chorus selbst.
    Für manche sieht das Teil vermutlich sehr vertraut aus. Manche alten EHX Effekte sehen dem Stereo Polychorus ziemlich ähnlich. (Wie zB der Polyphase, Echoflanger, Polyflange, der Vintage Polychorus und wie sie alle heißen.) Das größte Manko ist wohl, dass das Teil wahrscheinlich nicht soviel aushaltet, wie zB ein unverwüstlicher BOSS Treter. Das heißt jetzt nicht, dass es auseinander fallen wird, sobald man es schief ansieht, aber aus dem Fenster sollte man es besser trotzdem nicht werfen. Wer ein Effektboard hat, sollte sich ziemlich viel Platz freihalten, denn klein ist das Teil jetzt auch nicht unbedingt. Da würden schon 3 Boss Treter nebeneinander Platz haben.

    Auf der Vorderkannte befinden sich: Der Stromanschluss, der Ein-Aus-Schalter, der Output 2, der Main Output, der Input und der Schiebeschalter für den Sweep Filter.

    Man kann zwischen vier verschiedenen analogen Effekten auf einem Regler auswählen:
    Filter Matrix: Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen wie es klingt, es gibt so viele Möglichkeiten… Ich zitiere einfach mal aus der Produktbeschreibung die dabei war:

    Flange: Ein normaler Flanger halt… jedoch sicher kein 0815 Ding, klingt je nach Einstellung ziemlich warm oder wie ein Düsenjet. ;) (Obwohl der Düsenjet Sound mit dem Ding ziemlich schwer hinzukriegen ist.)
    Chorus: Dazu brauche ich wohl nicht viel zu sagen, mit dem Small Clone wahrscheinlich der wärmste und am besten klingenste Chorus den es gibt (Vorsicht, Geschmackssache :D) Kommt natürlich auf die Einstellung drauf an. Kann auch ziemlich abgefahren sein.
    Double Track: Wieder ziemlich schwer in Worte zu fassen, klingt jedoch in meinen Ohren wie ein etwas anderer Flanger, der etwas "metallischer"; klingt. Produktbeschreibung:

    Zusätzlich gibt es noch einen Sweep-Filter, der den Sound noch eine zusätzliche Intensität hinzugibt. Beim Chorus wirkt es sich besonders schön aus, der Sound wird dadurch viel "wärmer".

    Dann gibt es noch 4 verschiedene Regler:
    Width
    Rate
    Tune/Delay
    Feedback

    Zusätzlich befindet sich auf dem Reissue Polychorus noch ein Overload Lämpchen, welches leuchtet sobald der Amp "überladen" wird. Den Feedback Regler sollte man also nicht bis zum Anschlag aufdrehen... dem Speaker zuliebe. Mein Polychorus ist wie gesagt der Reissue Stereo Polychorus und nicht der originale Vintage Polychorus, der nicht mehr hergestellt wird.
    Die Hauptunterschiede sind:
    Den Stereo Polychorus kann man in Stereo betreiben, den Vintage nicht.
    Der Stereo Polychorus hat das Overload-Lämpchen, welches der Vintage auch nicht hat, zusätzlich ist die Beschreibung am Polychorus selbst etwas anders.
    "Der Rauschabstand wurde verbessert" - steht zumindest bei jeder Produktbeschreibung.
    Die Regler wurden etwas versetzt und vertauscht. Manche behaupten (größtenteils das Nirvana-Lager), dass man mit dem Stereo Polychorus nicht die alten Sounds vom Vintage hinbekommen kann. Diese Meinung kann ich nicht teilen, ich kriege mit meinem Reissue fast dieselben Sounds wie bei Radio Friendly Unit Shifter von Nirvana hin. Zwar nicht exakt, liegt aber wahrscheinlich eher daran, dass der Rest meines Equipments nicht so stimmt. Das selbe gilt für den "Double Track Beispielsong" Scentless Apprentice.

    Ein Hinweis an die Nirvanafans unter euch:
    Dazu habe ich übrigends meine eigenen Settings rausgefunden, die dubiosen "Kurt's handwritten Polychorus settings" kann man für den Stereo Polychorus jedoch in de Tonne werfen, da er meines Wissens nach den Vintage benutzt hat.

    Aber genug jetzt vom Nirvanageschwafel, interessiert ja eh fast keinen, denn Polychorus ≠ Nirvanasound. :D Zumindest nicht nur. ;)

    Es ist wie gesagt wirklich schwer in Worte zu fassen, wie genial das Teil mMn klingt. Alle Sounds kann man natürlich nicht gebrauchen, aber ist natürlich Geschmackssache. Man sollte es, wenn man Interesse hat, selber antesten und sich viel Zeit dabei nehmen.

    Zum Schluss zähle ich jetzt noch die Vor- und Nachteile auf:

    + ³ die unzähligen Soundmöglichkeiten
    + analog (für manche ein Vorteil)
    + richtig eingestellt, klingt der Chorus gleich warm wie der Small Clone, ist aber 10mal flexibler
    + sicher "das" Luxusmodell am analogen Chorusmarkt und für Soundtüftler und für die, die eher auf experimentelle Sounds stehen genau das richtige

    +/- für manche einfach (wie zB für mich) für manche eher weniger einfach zu bedienen
    +/- kein Batteriebetrieb möglich (Hätte aber bei dem Teil vermutlich keinen Sinn, außer man will sich jetzt jede zweite Woche so ein 5€ Teil kaufen und ein Netzteil ist ja dabei. :)

    - relativ Teuer (UVP 189€)
    - ziemlich groß
    - würde wahrscheinlich keinen Fenstersturz überleben

    Wer also noch etwas Geld übrig hat, sein Equipment wie seine eigenen Kinder behandelt, sehr experimentierfreudig ist oder einfach "den" Chorus fürs Leben sucht, kann mit dem Polychorus nicht viel falsch machen. :)

    So das war's jetzt mal von mir, für Fragen, Kritik oder Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. :D
     
  2. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 19.09.07   #2
    loool ich musste sofort an den gearwire typen denken :D:D:D

    Ansonsten: Gelungenes Review, wobei es geil wäre, wenn du soundbeispiele posten könntest (z.b. der einzelnen modes) weil das vielleicht den sound am besten beschreibt.
    Macht es denn irgendwelche nebengeräusche oder sonstwas unerwünschtes???

    BTW:
    Sollte dir mal langweilig werden, kannste ja folgendes versuchen ;)
    http://www.youtube.com/watch?v=0Ggyoq_mxMU
     
  3. Franz Bierbauch

    Franz Bierbauch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 20.09.07   #3
    Hehe jetzt weiß ich, wo ich mich inspirieren habe lassen. :D

    Und mal sehen, ob ich das mit dem aufnehmen zusammenbekomme. Ich habe keine Ahnung, ob das gut wäre wenn ich das ganze durch meinen Line-In vom Laptop jagen würde. Was besseres habe ich zurzeit nicht, aber ich schaue mal wie es mit einem Micro klingt. ;)
    Ich werde es mal heut Abend ausprobieren.

    Und ich weiß nicht, ob das bei mir funktionieren würde, meine Gitarre kann man so nicht hinstellen.-.- :D

    Und nebengeräusche wie brummen oder so habe ich keine bemerkt, ich spiele jedoch nur mit Zimmerlautstärke und es ist eigentlich mein erstes "richtiges" Pedal. ;)

    Aber guck dir in der Zwischenzeit mal das Video an:
    http://www.youtube.com/watch?v=KAP-qBZPfCQ

    Wenn du genau hinsiehst, siehst du auch welchen Mode er gerade eingestellt hat.
     
  4. MarianKlein

    MarianKlein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Flensburg/Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 08.10.08   #4
    ich finde nicht, dass man mit dem Ding den Small Clone-Sound hinkriegt. Der poly kommt nah ran, aber klingt viel dumpfer, künstlicher und komprimierter. Natürlich ist die Choruseinstellung ziemlich gut, aber im Vergleich mit dem Clone fand ich letzteren klarer und tiefer.
     
  5. Franz Bierbauch

    Franz Bierbauch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 09.10.08   #5
    Hm 100% wird man den Small Clone Sound auch nur mit nem Small Clone hinbekommen.
    Ich hab den Small Clone nur mal ganz kurz im Laden angespielt und der ist auch 10mal einfacher zu bedienen. Um aus dem Polychorus nen schönen Chorussound rauszukitzeln, bedarf es schon etwas Geduld, aber es lohnt sich auch. Zurzeit benutze ich das Teil jedoch mehr zum flangen. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping