Ende für die Trompete?

von Thom, 18.07.06.

  1. Thom

    Thom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    20.07.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #1
    Hi zusammen...

    spiele jetzt so etwa 7-8 Jahre Trompete... mein prob is nu dass ich früher immer ziemlich schnell die nächsthöheren töne gekriegt hab, das war irgendwie selbstverständlich... naja, doch mittlerweile häng ich schon seit etwa nem jahr beim d''' oder e''' fest... krieg zwar das fis oder f noch hin.. doch eher gequetscht.... kann es sein, dass meine (zwar nicht schlechte ) Trompete da nicht mehr mitmacht, oder übe ich zu wenig? Ich übe zwar relativ konstant so etwa halbe stunde bis Stunde am Tag, manchmal auch mehr... wenn ich Bandproben ( Skaband und Bigband ) hab, wirds auch mal viel länger... aber irgendwie hauts nicht hin.... bisher wär das nie so das problem gewesen, nur spiel ich seit neuestem in ner neuen Skaband, wo manchmal auch noch bissel höhere gos wahrscheinlich besser wären...
    Würde es sich denn vielleicht lohnen, nach einer besseren Trompete zu gucken??

    thx für Antworten ;)
     
  2. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 19.07.06   #2
    Ich hab zwar keine Ahnung von Trompeten, hätte jetzt als Laie aber gesagt, daß es sich in jedem gut sortierten Musikgeschäft herausfinden läßt, auf welcher Trompete in welcher Preisklasse du welchen Ton blasen kannst, oder auch einfach, ob dein Problem etwas mit der Hardware zu tun hat.
     
  3. hannosch

    hannosch Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    115
    Erstellt: 19.07.06   #3
    das Problem ist doch erheblich vielfältiger:
    ->richtige Technik?
    ->richtiger Ansatz?
    ->richtiges Mundstück?
    ->...dann vielleicht bessere Trompete?!

    guter Lehrer wird da sicherlich weiterhelfen können, auch mal gerne Zweit- oder Drittmeinung einholen, auch mal vergleichen zwischen Klassiker + Jazzer (besonders beim Ansatz und bei den Mundstücken), gibt Situationen, da geht es ohne Ansatzumstellung nicht mehr oder nur noch sehr schleppend weiter...
     
  4. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 19.07.06   #4
    d3 e3 ist schon mal ganz ordentlich also für einen hobby-musiker eh super

    natürlich spielen trompete und mundstück eine rolle aber können keine wunder vollbringen

    was nicht was du für trompete, mundstueck spielst deswegen will ich schon mal zu dem thema gar nixs sagen

    zur technik empfehle ich dir mal die seite zu besuchen Malte Burba - Startseite

    ab einer gewissen höhe ist mit intuitiven üben einfach schluss
    damit meine ich üben ohne zu wissen was eigetnlich abgeht
    diese grenze ist natürlich von mensch zu mensch unterschiedlich

    wenn du von dort aus noch weiter willst kann ich dir nur die methode von malt a burda empfehlen am besten auch einen workshop mit ihm

    ansonsten wirst du trotz stundenlanges üben nicht wircklihc merklich voran kommen

    mft tomi
     
  5. Thom

    Thom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    20.07.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #5
    ja moin...

    also werd nächste tage mal ins musiccenter fahrn und ma fragen, wie das auch mit Mundstücken und so aussieht... Wenns geht, würd ich natürlich am liebsten größere Kosten scheun...
    das mit dem Malte Burba hört sich schon ziemlich interessant an... kennt jemand sein Buch "Brass Master-Class " ?? Kann man das autodidaktisch und ohne Workshop bearbeiten oder kann man da zu viel falsch machen?
     
  6. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.07.06   #6
    Hi,
    kann jemand vll. mal posten in welche richtung die Arbeitsweisen von Malte Burba
    gehen. ICh habe nämlich keine Lust mir dessen Buch zu kaufen und stimmt des überhaupt nicht mit dem ein was ich im Unterricht mache.
    MFG Felix
     
  7. Trompet

    Trompet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Woltersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #7
    Ich sage mal mit dem Buch kann man nichts falsch machen es ist alles drinnen erklärt vom Ansatz zur Kieferstellung, Zungenstellung Mimische Muskulatur aufbauen und stärken. Wenn du magst kann ich dir die Inhalts Auflistung Mailen.
     
  8. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 20.07.06   #8
    ich hab das vorgängerbuch
    und hab einen workshop gemacht

    nur mit buch schwierig aber möglich

    maltas burbas übungen sind langweilig und langwierig
    erfolg stellt sich sehr langsam ein aber dafür richtig

    das buch macht nur sinn wenn man auch bereit ist zeit zu inwestieren


    sehe grad das es das buch jetzt auch mit dvd gibt
    kenn die dvd nicht aber denke sie macht sehr viel sinn speziell wenn man keinen workshop macht
    Amazon.de: Brass Master-Class. Die Methode für alle Blechbläser: Bücher: Malte Burba

    stimmt des überhaupt nicht mit dem ein was ich im Unterricht mache.
    weis ich was du im untericht machst also kann ich die frage auch nicht beantworten



    ich zwing das buch niemand auf
    für mich ist es der heilige gral kenne ncihts vergleichbares
    und für 20euronen kann man auch nichts sagen brauch ja schon mehr geld wenn ich einen abend weckgehe
     
  9. Thales

    Thales Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    GP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #9
    gerade da finde ich kann man extrem viel falsch machen, da jeder mundraum völlig unterschiedlich ist, und ein buch da einfach zu statisch ist. auch viele lehrer haben leider von ansatz, mundstück und co keinen blassen schimmer.

    ich würde dir raten, einfach mal bei jemand anderem unterricht zu nehmen, aber vorsicht, auch der muss nicht die weißheit mit löffeln gefressen haben ;)

    du kannst auch mal an die nächste musik hochschule gehen und mit dem trompetenprof oder methodiklehrer (manchmal die bessere wahl) reden. vorsicht, es gibt aber auch da abzocker ... hab ich bisher aber noch kaum erlebt.

    was malte burba angeht habe ich ein paar erfahrungen in einer hochschulkommission gemacht, die waren nicht sehr positiv. ich darf da leider nicht drüber reden, aber da ich hier nur positives über ihn gehört habe dachte ich, ich sollte mal ne alternative bieten.

    wenn du einen bestimmten name brauchst würde ich dir wolfgang guggenberger empfehlen, ich habe noch nie so einen guten lehrer gesehen, in keinem anderen instrumentenbereich, und ich spiele leider nicht trompete ;)

    seine homepage: BASICS PLUS Studien für Trompete - Studies for Trumpet - Guggenberger / Rundel
     
  10. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.06   #10

    also das würde mich doch brennend interisieren den ich bin begeistert von malta burbas methode und will das schon genau wissen was du damit meinst


    ps:. gibt auch genug professoren die zum teil mist erzählen
    studenten müssen ansatz umstellen wo gar keinen sinn macht

    pss:. was die von dir empfohlene "basics plus" betrifft kann ich die nicht beurteilen kenn sie nicht
     
  11. Thales

    Thales Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    4.09.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    GP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.06   #11
    ich darf ja eben net drueber reden, nur kommissionsintern ;)
    ich wollt nur anmerken: nobody's perfect und man sollte sich immer ein wenig umschauen

    genau da stimme ich dir vollkommen zu, da hab ich auch schon sachen erlebt *graus*


    sorry wenn das falsch rüberkam, ich kann nur den lehrer empfehlen, nicht das buch.
    guggenberger kann ich aber auch für workshops empfehlen, da ich bisher nicht erlebt hab dass er bei jemandem innerhalb von 30 minuten NICHT technische fehler, die zu praktischen problemen führten, erkannt und lösungsmöglichkeiten erarbeitet hat. war vorallem krass zu sehen wie er das mit höhersemestrigen studenten gemacht hat und die danach strahlend rausgingen :)

    aber auch hier gilt ja: nicht jeder lehrer passt zu jedem schüler, egal wie gut diejenige sind ... leider ... ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping