Entscheidungshilfe Shure

von BJLB, 12.07.09.

Sponsored by
QSC
  1. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 13.07.09   #21
    Sooo viel werden sich die beiden vermutlich nicht tun.
    Das SM86 ist klanglich schon sehr nah an meinem Liebling Beta 87, das ATM 710 ist bei Audio-Technica die Parallele zum SM86 (vs. AE5400 bzw. Beta 87).
    Das SM86 hat eine eher schmale Präsenzanhebung und setzt sich so von sich aus etwas besser durch als das ATM 710, dafür ist das ATM 710 etwas seidiger obenrum. Gleiches gilt übrigens auch, wenn man die gehobenen Parallelen AE5400 und Beta 87 miteinander vergleicht.

    Jürgen: Gibt es eine Angabe zum Messabstand beim SM86? Da konnte ich leider nichts finden, vermute aber eine nahezu Freifeldmessung. Liege ich da richtig?
     
  2. alex0293

    alex0293 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.09
    Zuletzt hier:
    18.04.16
    Beiträge:
    1.213
    Ort:
    Teltow
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    1.217
    Erstellt: 13.07.09   #22
    hab das sm 86 heute an einer Fohhn anlage für Beatboxing gehört und kann nur sagen das es super klang^^
     
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    5.396
    Ort:
    Oberroth
    Zustimmungen:
    2.756
    Kekse:
    33.817
    Erstellt: 13.07.09   #23
    Das SM 86 klingt gut, ist aber nach meiner Erfahrung sehr rückkopplungsempfindlich! Wir mussten es mal gegen ein Beta 58 austauschen, da die Feedbacks (bei durchaus moderater Lautstärke) nicht in den Griff zu bekommen waren.

    Viele Grüße
    Jo
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 14.07.09   #24
    Mit welchen Monitoren?
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    432
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 14.07.09   #25
    Unsere amerikanische Kollegen messen generell mit 2 Füßen Abstand ... also ca. 60 cm.

    Als akkurater Deutscher würde ich hier (noch) nicht von einer Freifeldmessung reden ;)

    Fakt ist aber, dass durch den Nahbesprechungseffekt noch sicherlich 15 dB bei 200 Hz angehoben werden (grobe Schätzung - habs nicht nachgemessen ;) ).

    Grüße
     
  6. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    432
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 14.07.09   #26
    Sorry ... muss das noch mal aufgreifen ... das klingt nun sehr verwirrend.

    Beta 58: feste Supernierencharakteristik
    KSM9: umschaltbar Niere/Superniere

    Grüße
     
  7. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    2.367
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 14.07.09   #27
    Jain, die Kapsel vom Beta58 lässt sich mit dem passenden Funkgeschirr auch umschalten ;)
    Wie das technisch aussieht hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung - aber es geht und macht sich in der Praxis auch bemerkbar.
     
  8. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    432
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 14.07.09   #28
    das würde mich mal interessieren ... das kommt definitiv nicht original von Shure.
     
  9. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    2.367
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 14.07.09   #29
    Richtig, solche Systeme kommen z.B. von Monacor ;) Obs die immernoch gibt weiß ich garnicht, unsre 30 Funken sind schon knapp 10 Jahre alt...
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 14.07.09   #30
    Gut zu wissen. Die Japapapaner nehmen einen Fuß...


    Zustimmung. Bei einem für Nahbesprechung gedachten Gesangsmikrofon ist das aber schon ziemlich Freifeld :-)


    Das war meine Vermutung.
     
  11. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    5.396
    Ort:
    Oberroth
    Zustimmungen:
    2.756
    Kekse:
    33.817
    Erstellt: 14.07.09   #31
    Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, das ist schon recht lange her. Aber es war nichts, wo man die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.

    Viele Grüße
    Jo
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 14.07.09   #32
    Nuja, bei einer Actor DX schlagen viele Leute auch nicht die Hände über dem Kopf zusammen. Mit einem SM58 koppelt es trotzdem _hinter_ der Anlage, während Beta 87 und SM86 relativ problemlos sind.
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    8.647
    Zustimmungen:
    1.553
    Kekse:
    10.338
    Erstellt: 14.07.09   #33
    Das ATM-710 ist das Amy-Winehouse-Mikro. Das muss also einige Feuchtigkeit und so vertragen ;)
    PS: Ich schätze Amy sehr und hoffe, dass sie die Kurve kriegt.
     
  14. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.07.09   #34
    Hab irgendwo gelesen, dass das ATM 710 klanglich ziemlich nah ans AE 5400 kommt. Könnt ihr das bestätigen?
     
  15. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 14.07.09   #35
    Das schrieb ich (sinngemäß) hier: https://www.musiker-board.de/vb/liv...4-entscheidungshilfe-shure-2.html#post3970629

    Das ATM 710 hat im Gegensatz zum AE5400 (extern polarisierte Großmembran) ein permanent polarisiertes Element (was nichts negatives sein muß, Beta 87 und SM86 haben das auch).
     
  16. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.07.09   #36
    Kannst du mir das mit extern und permanent polarisiert näher erklären? In wiefern wirkt sich das auf den Klang aus? Was macht den erheblichen Preisunterschied von 200 Euro aus?
    Danke
     
  17. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 14.07.09   #37
    Im Prinzip ist das eine reine Frage des Bauprinzips.
    Bei einem extern polarisierten Kondensatormikrofon wird die Membran polarisiert, sobald die Speisespannung (hier: Phantomspeisung) für das Mikrofon eingeschaltet wird.
    Bei einem permanent polarisierten Mikrofon wird ein sogenannte(r/s) Elektret eingesetzt. Das ist eine Membran, die während ihrer Fertigung eine elektrische Ladung aufgeprägt bekommen hat.
    Früher (also ziemlich lange her) gab es das Problem, dass Elektrete mit der Zeit ihre Ladung verloren, weshalb solche Elemente lange Zeit relativ unbeliebt waren. Nachdem heutzutage sämtliche Elektrete aus Polymeren bestehen und sehr stabil sind, hat sich das Thema allerdings erledigt.
    Eine Speisespannung brauchen allerdings auch diese Mikrofone - zwar nicht zum Polarisieren der Membran, aber für den Betrieb der Ausgangsschaltung, ohne die das Mikrofon kaum ein sinnvolles Ausgangssignal von sich geben würde.

    Vorteil eines extern polarisierten Elements: Eine gute (=stabile) Speisung vorausgesetzt können solche Mikrofone hohe Schalldrücke sehr sauber und verzerrungsarm verarbeiten, während dem Elektreten gewisse Grenzen gesetzt sind.
    Umgekehrt hat ein Elektret den Vorteil nahezu unabhängig von der Speisespannung ein gutes Signal zu liefern. Das ist z.B. dann relevant, wenn nicht die geforderten 48 (+/-4V) zur Verfügung stehen, die Speisespannung viel Ripple (Restwelligkeit) aufweist, nicht genügend Strom liefern kann oder ein Mikrofon im Außeneinsatz per Batterie gespeist werden muß. Hier ist es von Vorteil, dass beim "Electret-Mic" nur die Ausgangsschaltung mit Strom versorgt werden muß und damit Spannung wie Strom relativ klein ausfallen können (typisch ein paar µA bis mA).

    Klanglich unterscheiden sich AE4500 und ATM 710 sicherlich, das liegt aber nicht am generellen Funktionsprinzip der Kapsel sondern einfach an dem Umstand, dass es sich dabei eben um zwei verschiedene Kapseln handelt.
    Das AE5400 besitzt eine Großmembrankapsel die wohl aus der AT-Serie entliehen ist und verfügt damit über die solchen Mikrofonen eigenen Färbungen (die man beim Einsatz einer Großmembran gerade haben will).


    Wie immer: Die letzten 20% Leistung kosten 80% des Geldes.
    Audio-Technica hat (wie Shure mit dem KSM-9) ein Studio-Großmembranmikrofon in ein bühnentaugliches Gehäuse gebaut. Das ist u.a. der Grund, warum ich das AE5400 auch gerne im Studio einsetze - vor allem für eher live-orientierte Sänger(innen) mit wenig Studioerfahrung.
    Die Frage nach dem Preis kann man also nicht eindeutig beantworten, allerdings ist die Artist Elite Serie nunmal die Top-Serie bei Audio-Technica, während die ATM-Serie etwas darunter angesiedelt ist.
    Man könnte auch fragen "warum ist ein U87/Brauner/Shoeps so teuer?" :-)
    - weil es gut klingt
    - weil es das macht was es soll
    - weil es aufwendig in der Herstellung ist
    -...

    Ich hoffe das hilft.
     
  18. BJLB

    BJLB Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.07.09   #38
    Danke, sehr ausführlich beschrieben:great:
    Ich denke in dieser Preisklasse wird das ATM710 dem AE 5400 am nähesten kommen....werds ja bald testen können!
     
  19. Fynraziel

    Fynraziel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    8.01.12
    Beiträge:
    17
    Ort:
    OB, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.09   #39
    ...wenn ich auch mal meinen Senf dazugeben darf....
    Ich muß hier dem Jürgen beipflichten, was die Charakteristik des Beta angeht.
    Ich habe in den letzten Jahren (als ich mich nach langem Überlegen von meinem guten alten SM 58 getrennt hatte), verschiedene Mics ausprobiert (Sennheiser und AKG).... keins von den mir ausprobierten ( ich hatte das Glück, sie unter Proberaumbedingungen testen zu dürfen..) hat mich so angesprochen wie das Beta 58.
    Was mir zuerst bei diesem Mikro aufgefallen ist, waren die brillanten Höhen, ohne Gefahr zu laufen, daß das Teil zu pfeifen anfängt. Meine Mitmusiker singen Backround übers SM 58, und hier merkt man ganz deutlich den Unterschied von der "Niere" zur "Superniere".
    Nochmal zum "Sound".
    Da ich einen eher hohen Stimmcharakter habe, war ich angesichts der "Höhenlastigkeit" des Beta zuerst etwas skeptisch (--> Kreissäge). Im Proberaum bzw. Live war davon nix zu merken.
    Ich für mein Teil bin über alle Maßen mit dem Beta zufrieden.
    Aber wie gesagt, wenn Du dir nich sicher bist, mußte einfach mal testen. Wenn s möglich ist, im Proberaum.
    Achso, noch was: Ich bin auch einer von den Sängern, die nich auf der Bühne rumstehen *lach.
    Aber wirklich Probleme mit Rückkopplungen auf der Bühne hatte ich sehr, sehr selten, egal ob ich 2 Monitore oder nur einen vor mir hatte.
    Ich bin mit dem Mikro voll und ganz zufrieden, und ich werde meiner Marke "Shure" auch weiterhin treu bleiben.
    Ich hoffe ich konnte Dir n bissel helfen, LG, Fyn
     
  20. Sandman53

    Sandman53 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.06
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    314
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    316
    Erstellt: 15.07.09   #40
    Also ich muss sagen, dass mich gerade das AE5400 extrem reizt. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich finde, dass mein Beyerdynamic TGX-58 leicht mit deutlich höherpreisigen Mikros mithalten kann, vor allem was Brillianz, Handlinggeräusche und Feedbacksicherheit betrifft. Auch wenn mich wieder einige User hierfür steinigen werden, aber ich würde mein TGX für kein anderes dynamisches Mikro hergeben. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping