Epiphone Les Paul Baritone

von D!, 19.11.05.

  1. D!

    D! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.04.06
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.05   #1
  2. Zedd

    Zedd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    20.12.09
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #2
    Hallo.

    Ich hab mir vor ein paar Monaten genau diese Gitarre gekauft, und bin soweit
    recht zufrieden damit. Ist aber schon ne kleine Umstellung. Ansonsten hört sich
    die Gitarre gut an, ist relativ leicht, und sieht richtig edel aus (plain black). Wichtig
    ist vielleicht noch, daß man einen speziellen Les Paul - Baritone Koffer braucht, da
    die Gitarre nen gutes Stück länger ist, als normale LPs, und sonst nicht in den LP-Koffer
    passt. Für Death - Metal sehr gut geeignet. Wenn du nicht grad ein Anfänger bist, würde
    ich dir die Gitarre empfehlen, vorausgesetzt du willst tiefer stimmen, ansonsten
    fährt man besser mit ner normalen Les Paul.

    :cool:
    Grüße
     
  3. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.03.06   #3
    Bei Epis ist aber anspielen und genaues Testen vor dem Kauf pflicht (außer bei der mittlerweile raren Elitist-Serie). Ich sag nur Holz-Roulette und wenn die Arbeiter in Korea nen schlechten Tag haben kommt auch noch schlechte Verarbeitung hinzu.

    Will jetzt sagen, alle Epis sind schlecht, denn dass sie sie bestimmt nicht, aber es gibt schon einige Ausreißer. Daher erst spielen, dann genau diese kaufen ;)
    Evtl. könnten die die PUs für härtere Gangarten etwas schwach auf der Brust sein. Weiß aber nicht genau welche drin sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping