Epiphone LP vs Hagstrom Super Swede Schnarren

von verquint, 24.01.08.

  1. verquint

    verquint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    17.03.10
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #1
    Hallo liebe Leute,

    habe mir eine Epiphone Les Paul Standard gekauft. Zuhause habe iche festgestellt dass sie in einigen Lagen Schnarrt, auf eigigen Bünden sogar recht heftig. Zwei Gitarrenhändler haben mir bestätigt das es zu viel schnarrt, zwei andere meinten das wäre normal und bei original Gibson genauso.
    Fast hatte ich mich damit abgefunden, habe ich eine Hagstrom Super Swede in die Finger bekommen: geniales Teil! Auch Les Paul Bauart. Etwa 100€ teurer aber kein schnarren. Zudem kann man die Humbucker mittels eines kleinen Schalters splitten und hat so einen Single-Coil Sound!

    Meine Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der Les Pau gemacht? Und vor allem: Kann mir ein Super Swede-Besitzer über seine Erfahrungen berichten?
    Bin nämlich kurz davor die Klampfe umzutauschen. Hab mich aber auch ein wenig in sie verliebt und will nichts falsch machen! Vielen Dank für eure Tipps!

    Liebe Grüße, Micha
     
  2. Zor8

    Zor8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 25.01.08   #2
    Tue es !!!!!!!Frag nicht lange tue es!!!!!!!
    Ich habe nun bereits 5-6 "Schweden" angespielt. Jedesmal war es ein Aha Erlebnis.
    In punkto Verarbeitung, Handling, Spielkomfort, Optik, Haptik...bla.... 1 A.

    Für mich eine der heissesten Gitarren die man momentan kaufen kann. Noch dazu für das kleine Geld.
    Hätte ich nicht so viel hier stehn so würde ich mir eine kaufen .....und wenn ich es mir soo überlege .-))))

    P.S.......bis auf meine unschlagbare Epi Lespaul (mit Dimarzio Megadrive) kommt keine Serien Epi an die Swede ran. Denke das sie sogar locker mir den "normalen" billig Gibsons mithalten kann...
     
  3. janky

    janky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    28.02.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 25.01.08   #3
    Habe ebenfalls eine SuperSwede...ist jetzt seit über einem Jahr im Einsatz und kommt jetzt mit meinem neuen Röhrenamp (Hughes and Kettner Edition Tube 20th Anniversary) richtig zur Geltung. Uneingeschränkt empfehlenswert.

    Bemerkenswert ist die super Verarbeitung (hatte damals eine aus den ersten Produktionsserien gekauft, da war die Qualität vllt. sogar noch etwas besser -->Promotion), ein wunderschönes Sunburst (Vintage Sunburst, Maserung selbst ausgewählt), die wahnsinnig gute Stimmstabilität (tune die so gut wie nie, sofern sie nur in meinem Zimmer steht und nicht "raus" geht), die guten (und nicht mit Epiphone zu vergleichenden) Pickups sowie die für mich hervorragende Bespielbarkeit.

    Würde sie einer Epiphone in jedem Falle vorziehen, ist meiner Meinung nach sogar eine Klasse höher anzusiedeln.

    Durch die splittbaren PUs ist die Gitarre recht flexibel, man bekommt bei niedrigem Gain, viel Höhen am Amp sowie gesplittetem Hals-Tonabnehmer einen nahezu Strat-Neck-Pickup-Sound hin.

    Allgemein klingt die Gitarre recht warm und für mich einfach nur wahnsinnig passend.
    Mit dem richtigen Amp eine supergute Gitarre, keinesfalls eine Einsteigerklampfe, verfolgt gegenüber der Epiphone jedoch auch ein leicht anderes Konzept (Mensur, splitbare PUs).
    Bekomme mit ihr und dem Amp die wichtigsten Sounds des Classic Rock abgedeckt (angefangen vo Led Zeppelin bis zu Guns'n'Roses, auch bei Oldschool Metal bzw. sehr hohen Gain-Einstellungen keinerlei Matschen zu vernehmen).

    Gruß

    janky ;-)
     
  4. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 25.01.08   #4
    Joa, also Ne Hagstrom is ner Epi weit überlegen, würde ich zumindest aus eigener Erfahrung sagen. Ne Epi hatte ich mal in der Hand, ne Hagstrom gekauft (jetzt wieder am verkaufen). Meine Hagstrom hat auch ne super flache Saitenlage ohne Schnarren.
     
  5. Chirp

    Chirp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    174
    Erstellt: 25.01.08   #5
    Hallo,

    Bei meiner Swede kriege ich die Saitenlage nicht so tief runter wie bei meiner Ibanez. Bei der Swede am 15.Bund knapp 2,5mm damit mal was konkretes da ist. Saiten 10-46. Aber auch Null schnarren. Mit tolerierbarem Schnarren gehts auch sehr tief runter. Aber die Swede ist ein Tier, da passt sone Flitzefingersaitenlage gar nicht. OT. Die klingt geil aggressiv und meine wiegt "nur" 4,6 kg.:D
    lg
     
  6. VioFi

    VioFi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.07
    Zuletzt hier:
    1.06.08
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Schloss Holte Stukenbrock
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 25.01.08   #6
    Also bei meiner Epi Studio ltd Artic White find ich die verarbeitung top und schnarren gibts auch nicht.
    Matschen tut sie auch bei vollem gain nicht.
    Ich bin zufrieden mit meiner epi.
     
  7. Teachdaire

    Teachdaire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    10.07.16
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Münster - Erphoviertel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.671
    Erstellt: 25.01.08   #7
    Also ich kann bei meiner Epi auch nicht (mehr) über Schnarren klagen. Am Anfang hatte ich da auch echt Schwierigkeiten und war in zwei Gitarrenläden (einmal beim Verkäufer) und einmal bei einem kleinen Laden hier in MS. Der Verkäufer sagte das sei immer so und da könne man nix machen, der kleine Laden in MS meinte die Bünde müssten abgerichtet werden. Jetzt war ich heute bei einem anderen Geschäft hier in MS, die haben mir kurz ein paar Tips zum einstellen gegeben, und jetzt schnarrt nix mehr bei einer Saitenlage von knapp unter 3mm im 12. Bund.

    Bei der Frage ob Hagstrom oder Epi würde ich mich eher fragen welcher Klang die eher zusagt, denn als ich auf Gitarrensuche war hatte ich auch beide in der Hand und mir klang die Hagstrom zu höhenreich und aggressiv. Wenn du aber genau diesen Sound suchst...

    Gruß

    Nico
     
  8. janky

    janky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    28.02.10
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 25.01.08   #8
    Gerade dies kann ich bei den Hagstroms nicht feststellen. Kommt natürlich auch auf den verwendeten Amp an. Sie haben meiner Meinung nach einen sehr warmen Sound, allerdings durch die längere Mensur dementsprechend etwas mehr Attack (schnellere Ansprache). Also bei so etwas die beiden am besten "trocken" gespielt vergleichen. Ansonsten: Schonmal den Bridge-PU probiert??? Wärme pur... und bei etwas mehr Gain ein tragender und sehr sustainreicher Ton.
     
  9. Teachdaire

    Teachdaire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    10.07.16
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Münster - Erphoviertel
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.671
    Erstellt: 25.01.08   #9
    Mh, ich hatte genau den gegenteiligen Eindruck... allerdings war es bei mir, wie mir gerade wieder in den Sinn kommt auch keine Super Swede sondern die normale Swede..., und die kam mir doch um einiges bissiger vor.
     
  10. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 27.01.08   #10
    Ich glaube hier sollte zuerst einmal Klarstellen das über 2 völlig utnerschiedliche Hagstrom Gitarren gesporchen wird!

    Die Swede verkörpert eher die Les Paul im klassischen sinne:

    - Originale Korpusmaße
    - Gibson Mensur
    - Les Paul Schaltung!

    Die Super Swede dagegen ist vielseitiger aber klingt eben nicht nach Klassischer Paula aufgrund von:

    - längerer Mensur
    - anderer Korpusmaße

    dessen sollte man sich von vornherein bewusst sein!
     
  11. Ronnie van Zant

    Ronnie van Zant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    567
    Erstellt: 27.01.08   #11
    ALso ich hab die Super Swede auch mal angespielt. Das Modell das ich in der Hand hatte, (war in einem Musikladen in Aachen) war absolut einwandfrei Verarbeitet, und hatte einen wundervollen runden Klang.

    Allerdings fand ich, dass sie nicht wie eine Les Paul klingt. Es ist eher etwas eigentstaendiges. Also wenn Du classischen Rocksound ala Slash suchst, bist Du eventuell mit einer guten Epi besser aufgehoben. Die geht eben eher in die classische Richtung.
     
  12. onkelalu

    onkelalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.08   #12
    das schnarren an deiner epi hat auf jedenfall eine ursache.ursachen kann mann abstellen.überprüfe doch mal die halskrümmung!der sollte nicht kerzengrade sein sondern eine leichte krümmung haben.habe selbst gibson les paul und epi les paul beides hervorragende instrumente natürlich muß so ein instrument auch richtig eingestellt werden.da kann dir ein guter gitarrenbauer helfen.falls du noch fragen hast ruf mich an 01711282225 das schreiben nervt.gruß onkelalu
     
  13. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 28.01.08   #13
    Sorry für OT: Du stellst deine Handynummer in ein Forum? Respekt :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping