Equipment, und Software Fragen!! Wichtig!!

  • Ersteller Chigolo
  • Erstellt am

Chigolo
Chigolo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.12
Registriert
12.10.03
Beiträge
384
Kekse
5
Ort
Augsburg
8)
Hi, also ich hab folgende Fragen.
Bin 20 und musiziere seit ich sechs bin.Spiele 14 Jahre Keyboard, 12 Jahre Orgel und E-Gitarre (aber nur so zum Spaß).
Hatte schon viele Auftritte und produziere im Moment Songs für Street-Dance Gruppen sowie auch Balladen und anderes.
Zur Zeit besitze ich:
Cubase SE
Reason 2.5 (arbeite ich am meisten).
Mein PC: AMD Athlon XP 2500+ Barton, 786 PC400 DDR RAM, 80 GB Festplatte, Brenner, DVD Laufwerk, Midiman Delta 1010 LT.
Live Mikro, sowie Recording-Mikro.
Dazu kommt jetzt noch: Multicom Pro XL, Ultra-Voice Digital, Composer Pro XL, FB-D, Powerplay Pro Xl, Ultr-Graph Pro, Eurorack Pro sowie eine Patchbay.

Nun zu meinen Fragen, ich werde die Hardware hauptsächlich für das Mikro benutzen, aber ist es auch möglich diese zum Mastering eines auf dem PC erstellten Songs zu verwenden?
Meine andere Frage wäre was ich noch Software mäßig brauche, bzw. empfohlen bekomme um bestmögliche Ergebnisse zu bekommen?
Klar ich werde mir noch spezielle Hall, Reverb Effekt.... Geräte kaufen.
Würde mich wirklich freuen wenn ich ein paar gute Antworten bekommen würde. Schon mal Danke im voraus. Könnt mir auch gern Mails schicken an:
Solarium6er@gmx.net.
Danke, euer Benny
 
Eigenschaft
 
loitschix
loitschix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.12
Registriert
19.02.04
Beiträge
53
Kekse
46
Ort
Berlin
HI PlayBoy69.

Du hast eigentlich schon die Basis für ein gutes System. Daher würde ich Dir empfehlen Effekte & Mastering über (PlugIn)Software zu machen um die bestmögliche technische Qualität rauszuholen (Möglichst den digitalen Signalweg nicht durch analog "verunreinigen").

Um eine gute Qualität von musikalischer /mixingseite zu bekommen gibts ein paar einfache Regeln:


1) Gutes Arrangement, d.h. schon beim Komponieren/Einspielen gucken das die verschiedenen Instrumente/Synths/Sounds/etc... in Ihren Frequenzbereichen nicht zu großflächig "überlappen".

2) Guter Mix. Egal wie gut Dein Song, dein Equipment und Deine Masteringkenntnisse sind. Wenn der Mix Mist ist, ist es der ganze Sound des Songs. Daher: Transparent Mischen, mal auch mit dem EQ "ausdünnen", nicht immer nur zulegen um "fetten" Sound zu kriegen, Effekte "mit Hirn" einsetzen (z.b. Hall/Echofahnen so einstellen das sie mit dem Rhythmus "in time" sind, etc...).

Um alles aufzählen zu können was mal grundlegend wichtig ist benötigt man wahrscheinlich mehrere Tage. Und das sind nur die Grundlagen, für jede Musikrichtung gibt es wieder eigene Ansätze. Und natürlich hat jeder Producer & Engineer seine eigenen Tricks auf Lager. Nicht umsonst studiert man oft jahrelang diese Berufe. :)

Ich habe jetzt hier übrigens bewußt nicht "Mastering" angeführt, da dies ein rein technischer Vorgang ist um den Song "vorzuholen", lauter klingen zu lassen, Qualitätsfehler (z.b. Knackser) noch wegzubekommen sowie ein vernünftiges, ausgeglichenes Frequenzbild hinzubekommen. Ist der Mix schlecht hilft auch kein noch so tolles Mastering, im Gegenteil: Man hebt damit oft die Unzulänglichkeiten noch besser hervor. :)

Eines sollte auch immer im Hinterkopf sein: Der SONG an sich sollte schon Klasse haben, denn wo keine Basis ist, ist aller Einsatz von Zeit und Geld unnötig und Verschwendung. Da ist es besser man geht ins Kino oder mit der Freundin Essen und spart sich die Mühe, ;-)

Ich würde Dir mal eine Schulung oder einen Workshop über die o.a. Themen empfehlen. Da lernst du in Kürze mehr als du Dir selber in einem Jahr draufschaffen kannst.

Grüße,
Alex....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben