Erfahrungen mit Glockenklang 2-Band Elektronik?

von cygma, 16.02.08.

  1. cygma

    cygma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 16.02.08   #1
    Hallo,

    ich plane in absehbarer Zeit einen passiven Bass zu einem aktiven umzurüsten und dafür ist eine passende Elektronik gesucht... Nach etwas Recherchieren scheint es von Fähigkeiten, Platz im Bass und Preis her auf die Glockenklang 2-Band Elektronik hinauszulaufen.
    Nun habe ich allerdings nicht die geringste Vorstellung wie diese klingt und hoffe darauf das jemand damit schon Erfahrungen gemacht hat:
    Ist sie generell empfehlenswert?
    Kann sie auch rockig klingen... oder ist sie eher etwas steriler/neutraler? Nicht leicht, ich weiß - aber kann sie vielleicht gar jemand klangtechnisch grob charakterisieren? Und klingt sie sowohl aktiv als auch passiv akzeptabel?
    Anspielen ist bei Elektroniken halt immer etwas schwierig... :rolleyes:

    Noch etwas Hintergrund:
    Klangtechnisch bin ich etwas geprägt von einem G&L L2500; der trifft was Klangmöglichkeiten angeht recht gut meinen Geschmack... allerdings stört bei dem Umbau ein etwas rockigerer Grundcharakter definitiv nicht.
    Hauptsächlich spiele ich (so möglich ;)) aktiv, gelegentlich aber auch passiv.
    Vertragen muss sich die Elektronik dann wahrscheinlich mit 2 passiven EMG 40Hz.
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.02.08   #2
    mir hat ein bassbauer aus der ecke (bassculture) der auch für viele kleine schmieden Pickups baut gutes von dieser elektronik berichtet!

    Er verbaut die auch, und findet sie, wenn ich ihn richtig verstanden hab "mit am besten"


    ich habe sie NIE gehört und gegengetestet, allerding finde ich die centerfrequenzen extrem strange.... 40hz für bass mag ja noch klar gehen, aber 18khz für die höhen find ich schon extrem weit oben....


    eventuell ist die idee da hinter extrem niedrige güten und damit extrem gutes impulsverhalten zu nutzen und trotzdem nicht die störenden hochmitten im signal anzuheben!

    Die wissen schon was sie tun :D

    aber mehr kann ich dir nicht sagen sorry.... ruf doch evtl mal bei bassculture an....
     
  3. cygma

    cygma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 17.02.08   #3
    das hoffe ich doch bei glockenklang :D
    ist ja grad noch nicht ganz dringend, aber wenn hier nichts weiter kommt schreib ich bassculture vielleicht mal eine freundliche mail.
    ich danke dir erstmal :)
     
  4. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Hi,

    ich hab die 3-Band bei mir verbaut. Und die Frequenzen funktionieren einfach.

    Die Höhen fügen einfach in dem Bereich Brillianzen hinzu, die man für Slapping etc. braucht. Die Filter scheinen für mich recht breitbandig ausgelegt zu sein.

    Mine kann übrigens auch rockig klingen, aber nie wirklich dreckig und schmutzig. Das muss schon der Amp leisten. Die Elektronik kann ich aber guten Gewissens empfehlen.

    Aktiv/Passiv gibt das so gut wie keine Unterschiede, so lang man nix an der Elektronik dreht. Ich finds angenehm, ist aber auch ne Geschmackssache...
     
  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 18.02.08   #5
    Vllt einfach klassische Kuhschwanzfilter mit etwas angepassten Frequenzen/Bauteilwerten.
    Es sieht ja so aus, als könnte ein Dual-Operationsverstärker-IC verbaut sein ...

    [​IMG]

    Bzw. in diesem Fall evtl. ein nicht-invertierender OPV für die rel. hohe Impedanz am Eingang.
     

    Anhänge:

  6. cygma

    cygma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 18.02.08   #6
    Ok, danke... dann wirds die wohl :)
    Die 3-Band klingt ja recht interessant aber passt einfach definitiv nicht mehr rein...

    Heißt das die oberen Frequenzen werden dann bis oder ab 18kHz abgesenkt bzw. angehoben?
    Das wird mir zumindest trotz googlen als Elektronik-Dummy nicht ganz klar:o
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 18.02.08   #7
    Maximaler Boost wäre dann bei 18kHz erreicht, aber auch deutlich niedrigere Frequenzen werden noch leicht angehoben. Und das ganze mit umgekehrten Vorzeichen hinsichtlich der 40Hz: Maximum dort, aber auch deutlich höhere Frequenzen werden noch leicht geboostet.

    So ungefähr für die 18kHz:

    [​IMG]
     
  8. cygma

    cygma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.14
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    79
    Erstellt: 19.02.08   #8
    ui, danke :great:
    das sieht doch so aus als ob das bei sinnvollem kurvenverlauf durchaus nutzbar ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping