Erst-Gitarre

von Waschdl, 12.02.06.

  1. Waschdl

    Waschdl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #1
    Hiho
    seit kurzem verfolgt mich der Drang mit dem Gitarre spielen anfangen zu wollen und daher hab ich jetzt versucht mich mehr oder weniger schlau zu machen was es da so an Einsteigermodellen gibt. Da es wie gesagt meine 1. Gitarre wäre hab ich nicht vor sehr viel mehr als 100-130€ auszugeben. Hier im Forum hab ich jetzt jedoch oft gelesen, dass ein vernünftiges Stück ab 200€ und aufwärts kostet.
    Für meine Zwecke wäre mir das allerdings einfach zu viel bis dato. Was ich will ist keine Gitarre mit perfektem Klang sondern eben ein nettes Einsteigerteil welches nicht komplett schrecklich klingt und auch eine Zeit lang am Stück überlebt. ;)

    Was ich mir bisher so angeschaut habe sind die 3 hier:

    Spade http://www.musik-service.de/spade-starter-set-westerngitarre-natural-prx395753011de.aspx
    Fender http://www.musicstorekoeln.de/de/Gitarren/3_45_GWEST_0_GIT0008026-002/0/0/0/detail/musicstore.html?artikel_cid=GIT0008026-001
    Yamaha http://www.musik-service.de/Gitarre-Yamaha-F-310-P-prx395623806de.aspx

    Falls jemand Erfahrungen mit den 3 Modellen hat oder andere Vorschläge hat, her damit, bin für jeden Tipp dankbar. ;)
     
  2. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 12.02.06   #2
    Hi,
    die drei Modelle sind alle samt Westerngitarren. Die haben Stahlsaiten, was für den Anfang vielleicht nicht so ganz ideal ist. :confused:

    Als Anfängergitarre würde ich dir eher eine klassische mit Nylonsaiten empfehlen. Damit wirst du dich beim Greifen erheblich leichter tun, weil du nicht so viel kraft brauchst und dir dabei auch die Finger nicht so weh tun werden. Außerdem ist der Abstand zwischen den Seiten auch etwas größer. Daher denke ich, daß eine Klassikgitarre für den Anfang besser geeignet währe.
     
  3. AngeloBatio

    AngeloBatio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    27.05.07
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    173
    Erstellt: 12.02.06   #3
    Ich kann zwar zu keiner von dir genanten Gitarre etwas sagen aber ich bin nicht der meinung das du zum Anfangen mehr brauchst als z.b. die Fender oder die Yamaha! Auch die Billig Harley Benton klampfen taugen um die ersten schrittte zu machen!

    gz nstx
     
  4. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 12.02.06   #4
    Hi,

    ich kann Dein Anliegen vollkommen verstehen. Mein Ratschlag wäre allerdings, dass Du dann wirklich auch 130 Euro investierst. Denn grad in diesen niedrigeren Preisregionen ist meiner Erfahrung nach jeder investierte Euro auch mehr Gitarre!
    Am allerwichtigsten aber: anspielen!
    Wenn Dir eine 80 Euro Gitarre mehr Spaß macht zu spielen als eine 130 Euro, dann nimm auf jeden Fall die für 80! - auch wenn ich gesagt habe Du sollst jeden Euro zusammenkratzen. Dein persönlicher Geschmack und das "Feeling" für die Gitarre stehen über allen Ratschlägen von hilfeleistenden, neunmalklugen Forumsbesuchern die mehr Zeit im Internet als an der Gitarre verbringen wie mir!
    Geh einfach in ein Musikgeschäft, schnapp Dir nen Verkäufer, erklär ihm die Situation und lass Dir diverse Gitarren von ihm anschleppen. Nimm sie in die Hand, befühle sie, spiel ein wenig, wenn Dein Spiel nach nichts klingt, dann lass den Verkäufer ein wenig spielen und hör Dir den Klang an usw. Lass Dir auch ein(ig)e höherpreisige bringen, dann kannst Du gut vergleichen was an den teureren Gitarren besser ist.
    Ich finde zum Einstieg auch die "Hausmarken" sehr praktisch (z.B. die Spade, wobei ich noch nie ne Spade gespielt habe), denn die haben in der Regel ein recht gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn der Zwischenhandel entfällt. Dafür kann man sie schlechter wieder verkaufen, aber sowas macht man ja auch nicht mit seiner ersten Gitarre:p (Ich habs getan...)
    Aber wie gesagt: auf jeden Fall die Gitarre vorher persönlich kennenlernen!
    Zum Thema Western- oder Klassikgitarre:
    Ich finde, dass man sich recht fix an die "Härte" der Westernsaiten gewöhnt - mir fiel es jedenfalls nicht so schwer. Klar, anfangs denkt man es fallen die Finger ab, aber das legt sich nach 2, 3 Tagen und den ersten Blasen...
    LG!
    d-dschi
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 12.02.06   #5
    Also falls du mit einer Westerngitarre anfangen willst (die gefallen mir persönlich vom Klang her besser :D), dann empfehle ich auch anfangs den Kauf von weicheren Saiten, damit dir die Finger nicht sofort abfallen.
    Ich denke, dass die Wahl "Spade" schonmal nicht allzuschlecht sein kann, aber ganz allgemein denke ich, dass du da oben schonmal drei verwendbare Gitarren rausgesucht hast, die im Vergleich zum Preis relativ gut sein dürften, wobei ich dir (irgendwie aus dem Gefühl heraus) von der Fender abraten würde, denn es mag zwar eine Gitarre mit einem guten Name sein, aber zu dem Preis, wo man normalerweise noch den Name mitbezahlt... ich weiß nicht.... ich würde also, wenn ich du wäre, Richtung Yamaha oder Spade tendieren, wobei ich da jetzt nicht genau wüsste, zu welcher ich raten sollte.... Yamaha hat halt einen höheren Preis, aber es kann sein, dass man da wieder nur Name mitbezahlt, wobei Spade ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis hat...
    Was bei beiden Gitarren jedoch der Fall ist, ist, dass man dazu noch Zubehör bekommt, an sich nicht schlecht, nur hat das auch einen Wert und die Gitarre nimmt dadurch weniger Preis in Anspruch, was dann wiederum bedeuten kann, dass diese schlechter sind... (OK - soweit... jetzt lasse ich dir eine Pause, um das ganze zu verarbeiten, was ich hier zusammengefasst habe)

    Kommentar: Lass dich nicht verunsichern - entweder die Yamaha F-310 oder die Spade-Gitarre hätte ich dir ebenfalls empfohlen, wenn es nur bis 130€ geht, wobei meine große Schwester eine Yamaha spielt (allerdings eine FG, die ist *etwas* teurer) und da würde ich eher dazu tendieren, dir eine Yamaha zu empfehlen, aber Spade-Gitarren haben wir halt nicht irgendwo rumstehen, daher kann ich dir darüber halt ziemlich wenig sagen.

    Nur noch ein Tipp: Wie auch andere sagten, kann ich dir nur empfehlen: Anspielen beim Musikhändler :D und noch ein gutgemeinter Rat: keine "Stagg"-Gitarren ;)
     
  6. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 13.02.06   #6
    Entschuldige, das hatte ich natürlich ganz vergessen!:great:

    Wie sagte mein Geschichtslehrer so schön: Jeder Mensch braucht ein begründetes Vorurteil!
     
  7. Waschdl

    Waschdl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.06   #7
    Also dass Western- und klassische Gitarren verschiedene Saiten haben wusst ich zwar, aber dass das für's spielen so einen großen Unterschied macht is mir neu. Ich denke da tendier ich dann doch erstmal zu nem Modell mit Nylon Saiten, wenn das gut läuft kann ich ja immernoch in ne Westerngitarre investieren. ;)

    Wo genau liegt bei den 2 Arten denn der Unterschied im Klang? Lässt sich das erklären oder muss man das selbst gehört haben?

    Danke für alle Antworten. ;)
     
  8. Masupilami das

    Masupilami das Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    21.04.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.06   #8
    Also auch auf die Gefahr hin von einigen hier gesteinigt zu werden: ich würde eine 30 euro Billiggitarre von ebay empfehlen!
    Ich selbst habe mit so einer vor zwei Jahren angefangen (eine Konzertgitarre vom wahrhaft sagenhaften Hersteller "MCA" (oder irgendwie so...:rolleyes: )) und spiele sie auch heute noch gerne mal wieder, trotz wunderbaren Alternativen im 300 Euro Bereich und ner Fender Stratocaster...
    Auf jeden Fall: die Teile sind saugünstig (wenn dir Gitarre spielen nicht gefällt hast du keine größeren Summen in den Sand gesetzt), für einen Neuanfänger reichen sie absolut aus (!!!), das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar (meine 300 Euro A-Gitarre klingt auf keinen Fall auch 10x besser als die 30 Euro Spanplatte) und die hast später eine Zweitgitarre die du überall mit hinnehmen kannst weil, sollte ihr etwas passieren, es nicht großartig was machen würde. :D
    Naja, meine Meinung halt...
    Achja, fast vergessen: was man aber unbedingt tun sollte, ist die Billigklampfe mit vernüftigen Saiten (D'Addario zum Beispiel) auszustatten. Das bringt wirklich ENORM was... hab selbst gestaunt als ich das das erste Mal gemacht hab. :great:

    Zum Klang: Westerngitarren sind knackiger, lauter und ich würde sagen eher höhen- als tiefenbetont. Konzertgitarren klingen weicher und wärmer.
     
  9. JuanCarlos

    JuanCarlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    984
    Erstellt: 13.02.06   #9
    Also so wirklich gut erklären lässt sich das nicht, aber versuchen kann man es ja mal... Ich finde Nylonsaiten klingen allgemein etwas "dumpfer" [nicht negativ gemeint, es ist eindeutig Geschmackssache] als Stahlseiten, die dann doch etwas brillianter sind.
     
  10. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 13.02.06   #10
    Ist halt immer Geschmacksache:

    Westerngitarren:
    Stahlsaiten, klingen normalerweise etwas kühler, aber kräftiger und klarer (wodurch man es aber auch besser hört, wenn die Gitarre etwas verstimmt ist), eher zum Schlagen (Streichen), daher meistens mit Schlagbrett, Hals ist normalerweise ca. 1/2 bis 1 cm schmaler (normal 4,25cm)

    Klassische Gitarren:
    Nylonsaiten, wärmerer Klang, dafür (finde ich) etwas stumpf, Gitarren geher zum Zupfen gedacht, breiterer Hals (normal 5,2cm, aber ich habe eine mit 4,5cm Hals)

    Gibt dann noch die Zwischenlösung mit den weichen Stahlsaiten, die ich anfangs sowieso empfehlen würde, da einem dabei die Finger nicht so schnell abfallen, wie bei harten Saiten :)


    Ich persönlich bevorzuge Westerngitarren (wie meine beiden Schwestern), meine Mutter bevorzugt klassische Gitarren (nebenbei.... Hilfe! Bin der einzige Mann in der Familie, der Gitarre spielt)
     
  11. Takamine

    Takamine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    111
    Ort:
    ... on the highway to hell... ^^
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 13.02.06   #11
    @Threadersteller: Also ich bevorzuge auch Western, klingt halt hübscher (finde ich) und lässt sich wegen dem schmaleren Hals besser greifen, vor allem für den Anfang... Man bekommt allerdings (erfahrungssache) schneller und günstiger eine gute Konzertgitarre (Klassische Gitarre) als eine gute Western...
    Probier doch beide aus, bevor du dich entscheidest- das ist immer das beste! Ist eben auch Geschmackssache, vor allem mit dem Klang. Und so kannst du das gleich ausprobieren, wie's mit dem Greifen klappt..

    ...und
    Stell dich mal nicht so an.... ich bin die einzige in der Familie, die Musik macht UND halbwegs erträgliche Musik hört.... (liegt daran, dass ich Einzelkind bin und meine Eltern und Großeltern Musikantenstadl-Fans sind...)
    Natürlich versteht auch keiner, warum ich unbedingt ne Gitarre brauchte.. und dann unbedingt ne neue brauchte, vor allem so eine teure.. und dann unbedingt nen Acoustic-Amp... :rolleyes: .. wenn ich jetz ne E möchte brauch ich Asyl.... :screwy::D
    ...wer ist also schlimmer dran... :confused: :D

    ....(nicht so ernst nehmen....:cool: )
     
  12. Shallow

    Shallow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 14.02.06   #12
    also wenns unbedingt eine klampfe von den drein sein soll würd ich dir schon zur yamaha raten. die fender war meine zweite gitarre (bis zu dieser woche auch noch meine aktuelle) und ist sicherlich auch ne gute einsteiger-gitarre. aber genrell würd ich dir dann doch schon zur yamaha raten.

    ich würd auch nicht unbedingt zu ner klassischen raten
    als ich angefangen hab mir gitarre spielen bei zubringen hatte ich ziemlich große probleme mit dem dickeren hals und den größeren saitenabständen...
    aber wenn du eh große flossen hast, dann hol dir lieber ne nylon :rolleyes:
     
  13. Waschdl

    Waschdl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.06   #13
    Jo ich denk so werd ichs nun auch machen, hab recht lange Finger. ;)
     
  14. Buchstabensuppe

    Buchstabensuppe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 14.02.06   #14
    :) Ich hab auch vor 2 Jahren ein 30-Euro-Modell bekommen, das ich immernoch gerne spiele.
    Ich würde einfach mal mit dem Anliegen in einen Laden gehen und testen (mit Billig-Gitarren über I-net kann man sich ganz schön anschmieren) bzw. mich beraten lassen.
    Und dann das nehmen, was dir subjektiv am besten gefällt und nicht zu sehr auf die Marke/den Preis schauen.
     
  15. shooter0425

    shooter0425 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    10.07.14
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Frankfurt / Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 14.02.06   #15
    Bei mir war´s ähnlich. Ich bin auch einfach mal formlos in so einen Laden reingeschneid, hab mich beraten lassen und dann ´ne klassische für etwa 90,- DM gekauft. Dazu wurde mir noch das Anfängerbuch von Peter Bursch empfohlen, daß ich dann auch gleich mitgenommen hab.
    Für die ersten Gehversuche und zum Testen, ob´s einem überhaupt Spaß macht, reicht so ´ne Klampfe allemal aus. Man will damit ja schließlich keine Wettbewerbe gewinnen.;)
     
  16. Takamine

    Takamine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    111
    Ort:
    ... on the highway to hell... ^^
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.02.06   #16
    Meine erste war auch eine "30-€-Ebay"-Git. Ist n ganz zuverlässiges Instrument. (Ist sogar eine Konzert/Klassische Gitarre.. deswegen hab ich jetzt ja die Taka, weil ich sie nicht probe spielen konnte und später feststellte, dass ich leider keine Flossen hab, die groß genug sind...)
     
  17. ->CBX<-

    ->CBX<- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    15.03.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.06   #17
    mhm...
     
Die Seite wird geladen...

mapping