Erstes Recordingequipment

von The Kennedy Effect, 12.02.17.

  1. The Kennedy Effect

    The Kennedy Effect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.16
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    153
    Erstellt: 12.02.17   #1
    Nabend zusammen!

    Also, ich möchte mal endlich anfangen meine Songs am PC aufzunehmen. Möchte vorrangig nur Gesang und Akustikgitarre ( Takamine P3DC ) aufnehmen.

    Meine Frage an euch wäre, ob ihr mir ( gut und günstig wie bei allen Anschaffungen ;) )Hardware empfehlen könnt die ich benötige.
    Denke Mal ich brauche ein Audio Interface mit Xlr und Klinke. Und ein Kondensatormikro für den Gesang. Sollte die halbakustische Gitarre via Klinke oder lieber mit meinem Beta 58A aufgenommen werden? Achso und die entsprechende Software sollte natürlich auch noch dazu kommen. Bin gespannt ob ihr bzw. welche Ideen ihr habt. Vielleicht ja sogar ein Bundle? Bei dem Preis bin ich erstmal ziemlich offen. Wie gesagt so gut wie möglich, aber trotzdem so günstig wie möglich. Naja ist ja immer so ne Sache.


    Viele Grüsse

    Flo
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.373
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 13.02.17   #2
    Hallo,
    eine grobe Größe in Sachen Budget wäre natürlich schon nicht schlecht. Denn wie Du sicherlich weisst, kann man/frau für Musik- und Recordingequipment nahezu unbegrenzt Geld ausgeben :)

    Um mal einen Ansatz zu nennen: Wenn ich heute noch mal starten würde mit dem Fokus auf A-Gitarre und Vocals, würde ich folgende Sachen zusammenstellen:


    AT2035


    Und dann brauchst Du natürlich noch einen Mikrofonständer
    ZB so einen

    Und Kabel und Popfilter

    Einen Kopfhörer -falls noch nicht vorhanden- zB als eine mögliche Idee

    Und am besten noch ein paar Monitore. Beispielsweise die

    mit entsprechenden Kabeln


    Als DAW kommen so viele in Betracht. Ich würde heute wohl mit Reaper starten. Aber das Thema lasse ich mal lieber offen ;)
    Kurze Begründung der Auswahl:
    - Audient id14: wegen der guten Preamps und der Möglichkeit über adat das Inteface später -falls gewünscht- auf 10 Eingänge zu erweitern. Zudem bietet es einen diskreten JFET Input
    - AT2035 weil es ein gutes Mikrofon ist, mit dem Du im Grunde alles aufnehmen kannst

    Wie geschriebe: so würde ich einsteigen wollen.
    Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 13.02.17   #3
    Die Vorschläge von Markus sind schon echt ganz gut. Insbesondere Interface und Mikro sind gute Empfehlungen, mit denen man nichts falsch machen kann. Und auch mit Shure Kopfhörern habe ich gute Erfahrungen gemacht. Es gibt natürlich noch viele andere mögliche Vorschläge, die hier bestimmt noch kommen werden. ;)

    Es ist immer ratsam, die Gitarre möglichst per Mikrofon abzunehmen. Wenn du dir eh ein Großmembran-Kondensator Mikrofon holen möchtest, dann kannst du auch deine Gitarre darüber aufnehmen. ABER: wenn du ein Shure Beta 58 hast, könntest du auch erst einmal sowohl Gesang als auch Gitarre darüber aufnehmen. Ich erstelle gerade ein Video, das 4 Mikrofontypen an der Akustikgitarre vergleicht. Bin noch nicht ganz fertig, kann es aber hier posten, wenn es fertig ist. Gerade für den Anfang reicht aber dein Beta 58 eigentlich aus, um Gesang und Gitarre vernünftig aufzunehmen und erste Erfahrungen zu sammeln. Lass dich nicht von der Doktrin täuschen, dass man Gesang und Gitarre zwanghaft über ein Kondensatormikro aufnehmen muss. Ich selbst habe ein Beta 57A und habe damit schon gute Ergebnisse bei einigen Gesangsstimmen erzielt.

    Ich weiß nicht genau, wie das bei dem von Markus empfohlenen Audient ist, aber viele Interfaces kommen direkt mit einer Einsteigerversion einer der führenden DAWs. Bei Steinberg ist es zum Beispiel Cubase. Kleiner Tipp: für Gesang und Akustikgitarre brauchst du wohl kaum mehr als 16 Spuren, selbst wenn du einiges Doppeln möchtest. Dann empfehle ich dir, mal das ProTools|First anzusehen. Ist die kostenlose Einsteigerversion von ProTools.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. The Kennedy Effect

    The Kennedy Effect Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.16
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.02.17   #4
  5. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 13.02.17   #5
    Neben der geringen Anzahl an Eingängen ist der entscheidende Unterschied, dass du beim iD4 keine Erweiterungsmöglichkeit hast wie beim iD14. Wenn du in ein paar Monaten oder Jahren merkst, dass du gern auch mal mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen möchtest (wie Schlagzeug oder eine komplette Band "live"), dann kannst du das iD14 einfach erweitern. Beim iD4 geht das nicht, wie ich das sehe.
     
  6. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    12.901
    Erstellt: 13.02.17   #6
    mjmueller hat schon eine gute Preis-/Leistungsstarke Kombi zusammengestellt.

    Ein paar Anmerkungen:
    Die Takamine P3DC auf jeden Fall mit einem Großmembranmikro wie das AT2035 aufnehmen.
    Der Lineausgang klingt typisch TA eben hart.
    Manche Profiingenieure nehmen zur Mikroaufnahme auch den Lineausgang via D.I. auf, und mischen dann.
    Aber das muss man auch können, und in den meisten Fällen hatte das Mikrosignal etwas wenig Pegel.
    D.h., mit dem ID14 kannst Du dann auch beides aufnehmen.

    Also, klares Votum für AT2035 für akust. Gitarre und Gesang.

    Bei Software wäre zu überlegen, ob man Projekte ggf. mit anderen austauscht.
    Cubase hat in Deutschland den größten Anteil am DAW-Markt.
    Wahrscheinlichkeit ist hoch, das jemand Cubase nutzt.
    Hier könnte man mit Cubase LE beginnen, was in manchen Heften (https://www.ppvmedien.de/Cubase-LE-8-Vollversion-Keys-Special-2-2015)
    beiliegt.
    Ansonsten ist es im Grunde egal, ob ProTools First oder S1 Prime oder wie die auch alle heißen.
    Beachten sollte man aber schon, bei wem man einsteigt, denn es gibt verschiedene Verkaufsmodelle bei Software der höheren Preisklasse:
    Abo-Modell bei ProTools, experienced ;) Abo-Modell bei Sonar, Kauf der Software bei S1 und Cubase, um mal ein paar zu nennen.
    Auf Mac gibt es natürlich noch Logic und Garageband.

    Nicht zu vergessen, Deine Raumsituation.
    Bewertung von Aufnahmen, hat immer damit zu tun, wie gut hört man das Aufgenommene in seiner Umgebung.
    Hast Du einen halligen, nicht trockenen Raum, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du das Gehörte über Monitore nicht bewerten kannst.
    Also, einigermaßen trockener Raum ist Pflicht.
    Genauso die Aufstellung der Boxen etc., da gibt es die entsprechenden Empfehlungen (einfach hier suchen).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.373
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 13.02.17   #7
    Hallo,
    ich kann Olli und Whitealbum nur zustimmen.
    Und zum id4 noch eine kleine Anmerkung: Der "Teufel" steckt im Detail :)
    - Im id4 sind wohl andere Wandler verbaut, als im id14. Ob die "schlechter" sind, kann ich nicht sagen, aber irgendwo muss auch der günstige Preis herkommen.
    - Die MicPreamps des id4 ermöglichen 58db Gain, die des id14 durch 10db Softwareboost insgesamt 66dB
    - Unter zwei Inputs würde ich wirklich nicht einsteigen. Du ärgerst Dich eher früher, als später über die Beschränkungen nur eines Einganges. ZB wenn Du Stereomikrofonie betreiben möchtest, oder einfach nur ein Gesangsmikro und eines für Gitarre zusammen aufnehmen möchtest. Oder einfach Dein Setup allzeit bereit stehen lassen möchtest usw. usf.

    Wenn Du ganz knapp kalkulieren musst, wären Alternativen das Steinberg UR22 oder auch das Focusrite Scarlett 2i2 oder 2i4.
    Ich finde halt die audient Preamps wirklich sehr schön, ganz besonders für akustische Instrumente.
    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. The Kennedy Effect

    The Kennedy Effect Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.16
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.02.17   #8
    Alles klar. Schon Mal besten Dank für die schnellen und informativen Antworten bis hierher. ;)

    Beste Grüße

    Flo
     
  9. The Kennedy Effect

    The Kennedy Effect Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.16
    Zuletzt hier:
    11.06.18
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    153
    Erstellt: 17.02.17   #9
    Soooo, habe nun das Id14 und das AT2035. Habe das ID14 nu angeschlossen , Treiber und Firmware Update drauf und Mikro am ersten XLR Eingang. ID ist als Standardwiedergabegerät ausgewählt und kann darüber auch normal Sound via Kopfhörer abgreifen. Nur das Signal vom Mikro kommt in Cubase Le 8 noch nicht an. Beim neuen Projekt zeigt er zwar mittig unten im Bedienfeld Ausschlag des Mikros an, aber bei Aufnahme auf der entsprechenden Vocalspur kommt nichts an. Weiss da jemand wie ich welchen Eingang welchem Kanal zuordnen kann?

    Viele Grüße

    Flo
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.02.17 ---
    Ok, habs schon, allerdings nur Mono, sprich ich hör die Wiedergabe nur auf einem Ohr.
     
  10. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 17.02.17   #10
  11. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 18.02.17   #11
    Und das mache ich hiermit auch:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.373
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 19.02.17   #12
    Hallo Olli
    Ist Dir wirklich gut gelungen - prima :great:
    Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre etwas Futter für die Frage, wann zB ein GMK einem KMK vorzuziehen wäre, oder ein Bändchen einem Tauchspulenmikro usw. Also eine Art "Diskussion" der Mikrofone für den gedachten Einsatzzweck. Isoliert betrachtet, könnte ich mir nämlich alle Deine Samples irgendwo gut vorstellen.

    Und mein Eindruck zu den Mikros: Das SE-Bändchen klingt recht muffig, vielleicht zu nahe am Korpus war mein Gedanke. Das SM57 hört sich wie erwartet am wenigsten rund an und eher drahtig. Das SE-GMK gefällt mir nicht so gut. Ich würde von den Vieren das SE-KMK nehmen :)
    Dank Dir!
    Grüße
    Markus
     
  13. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    1.442
    Erstellt: 19.02.17   #13
    Danke für das Lob und die Anregungen. Die Idee mit der Diskussion find ich gut, wäre ja ne Idee für ein weiteres Video. Und ja, irgendwie krieg ich das R1 Bändchen an meiner Akustikgitarre nicht so zum Klingen. Das mit dem Abstand ist ein guter Tipp, werd ich mal probieren. Als Side-Mikro bei M/S Konfiguration funktioniert es wiederum wunderbar. Die wundersame Welt der Mikrofone … ;)
     
  14. Akkan

    Akkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    30.03.18
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    253
    Erstellt: 20.02.17   #14
    Schöner Vergleich.

    Für Strumming fand ich das SE KM am besten. Für Fingerpicking evtl. das SE GM. Das hatte gefühlt mehr "Bauch".
     
Die Seite wird geladen...

mapping