Fantom XA nicht mehr aktuell????

von zolimvote, 07.01.07.

  1. zolimvote

    zolimvote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    26.09.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.07   #1
    Hallo!

    Bin gerade dabei mir eine Einsteigerworkstation zu kaufen.

    Das wird kein "was ist besser"-Thread.
    nein

    Hab meine Favoriten schon angespielt.
    Yamaha MO6
    Roland Fantom XA

    Was anderes kommt nicht in Frage.
    Soundmäßig finde ich beide für sich ganz gut, wobei ich den MO6 quasi schon kenne, hatte nämlich bis vor kurzem einen Motif Rack ES.

    Meine Frage ist jetzt:

    Im Test von Keyboards und anderen wird schon noch als Konkurrent zum MO6 der Fantom XA gehandelt.

    Hier im Forum wurde aber auch geschrieben, dass dieser zu alt sei, da da ein Fantom-S drin steckt.

    Ist der XA wirklich deswegen nicht mehr aktuell genug?
    Oder ist dessen Innenleben trotzdem konkurrenzfähig???

    Danke für die Antworten.

    mfg
    Christian
     
  2. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 08.01.07   #2
    Der Fantom Xa ist ein Auslaufmodell und der Juno-G quasi der Nachfolger.
     
  3. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 08.01.07   #3
    Wo kommt denn die Info her? Die Teile sind doch nicht im Ansatz miteinander vergleichbar.

    Dass der XA auf dem S basiert, ich glaube mich zu erinnern, dass hab ich mal vermutet, da die von ihren Leistungsdaten nahezu identisch waren und die Werbetexte indirekt darauf hindeuteten.
     
  4. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 08.01.07   #4
    Hallo !

    Meines Wissens, ist der Xa ein abgespeckter Fantom X mit weniger Möglichkeiten im Bereich Expansion-Boards, Weniger Sounds und weniger Effekten.
    Zeitlich gesehen ist der Xa sogar nach den X6/X7/X8 herausgekommen und diese sind durchaus noch up to date.
    Der Juno G klingt zwar m.E. auch sehr gut ist aber nicht der Nachfolger des Xa.

    Deshalb: Dont't worry. Sowohl MO6 als auch Xa sind abgespeckte Versionen der "großen" Workstations Motif ES bzw. Fantom X und sind beide noch aktuell.

    bluebox
     
  5. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 08.01.07   #5

    sicherlich sind Juno-G und Fantom-Xa miteinander vergleichbar:

    - Fantom-X-Klangerzeugung
    - Sequencer (16 Spur Midi und beim Juno-G sogar zusätzlich 4 Stereo-Audio-Spuren)
    - Performancemodus/PatchModus
    - 128 stimmige Polyphonie
    - Sampling (wenn das auch beim Fantom Xa einfacher geht)
    - Nachrüstung via SRX-Karten, RAM-Speicher und Compactflashkarten
    - Arpeggiator
    - USB-Verbindung


    Es gibt nur einen Teil den der Juno-G nicht hat: die Trigger-Pads, die bei dem Fantom X (a/6/7/8) verbaut sind.

    Edit: Ich wollte nicht sagen, dass der Juno-G der direkte Nachfolger ist, sondern lediglich als solcher angesehen werden kann (zumal es den Xa auch nur noch selten in Shops gibt, und der Juno-G in etwa zeitgleich mit dem "verschwinden" des Xa angeboten wurde).
    Letztendlich haben die Geräte viele Ähnlichkeiten: ähnliche Klangerzeugung, ähnliche Leistungsmerkmale, ähnliche Preisklasse, aber im Endeffekt sind beides abgespeckte "große".
     
  6. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 09.01.07   #6
    ich meinte vor allem das Sampling...
    Das finde ich irgendwie beim Juno-G nicht. Ok, hab beim anspielen auch nicht gesucht, weil Roland das nirgends erwähnt. Und das würden sie machen, das wäre nämlich der Vorteil gegenüber dem MO6 und würde sicherlich einige Kunden von Yamaha abgreifen können.
    Denn dieser Audiorekorder ist ja nun nichts wirklich spannendes, zum Produzieren zu wenig und eine Bandprobe kann ich auch auf 'nem iPod mitschneiden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping