Federspannung des Tremolo ändern (Ibanez EXR 170)

von Drumming TuX, 13.01.08.

  1. Drumming TuX

    Drumming TuX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #1
    Hallo Leute,

    Also ...
    Vor 2 Tagen habe ich versucht die Saiten auf meiner ibanez exr 170 zu erneuern. Dies hat auch bis auf die einstellung des tremolos prima geklappt. Hatte davor noch die werkssaiten drauf, habe aber leide keine ahnung was das normalerweise für stärkern sind. 0.009 vl? Auf jeden fall habe ich nun 0.011 saiten verwendet (d'addario EXL116).

    Habe wie bei meiner a-gitarre erstmal alle saiten runtergenommen und dann die neuen drauf. (beim tremolo habe ich ein stück pappe dazwischengelegt) Gut, nun waren alle saiten drauf und ich habe von außen nach innen zum stimmen begonnen. Als ich fertig war stand das tremolo aber so aufrecht das es schon unten auflag. (hoffe ihr wisst was ich mein)
    klick mich

    Habe dann wieder alle saiten runter und am tremolo die "saitenhalter" so weit wie möglich richtung hals geschraubt um so den hebeleffekt zu verkleinern. Das brachte aber auch keinen erfolg. Hier im Forum habe ich schon mehrere Beiträge gelesen wo es um das selbe thema ging und somit erfahren das man bei so einem problem die federspannung des tremolo ändern muss wenn man die stärker der saiten ändert.

    Nun gut, habe heute dann meine gitarre hinten aufgeschraubt und sah das ich die federn nicht noch weiter spannen konnte da die schrauben schon bis zum ende des gewindes im holz drin waren. Was soll ich nun machen? Auf saiten mit einer niedrigeren särke wechseln möchte ich eigentlich nicht. Und gibt es vl stärkere federn die mehr zugkraft haben? Wenn ja wo bekomme ich die her und welche brauche ich genau?

    klick mich
    klick mich
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 13.01.08   #2
  3. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 13.01.08   #3
    da brauchste mindestens eine neue feder, wenn nich sogar 2 neue.... geh in den musikladen und hol dir welche, weil n wechsel von .009er auf .011er is n schönes stück....
     
  4. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 13.01.08   #4
    Ich denke auch, dass da eher 2 neue Federn angesagt sind.

    Generell halte ich es aber nicht für ratsam, 11er Saiten im Standardtuning auf ner Gitarre mit Floyd Rose zu verwenden. Die haben doch einen recht ordentlichen Zug (sieht man ja auch an der Schrägstellung des Tremolos). Auf die Dauer ist die Belastung vor allem für die Haltebolzen recht hoch. Das kann gut gehen, ich habe aber auch schon ausgerissene Bolzen gesehen...

    Ich würde für nen Floyd Rose nix Dickeres als 10er nehmen, wenn ich Standardtuning spiele. Wenn du runterstimmen willst, sieht das natürlich anders aus. Dann kannst du dickere Saiten verwenden, solange sie in die Saitenhalterung des Tremolos passen.
     
  5. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 13.01.08   #5
    außerdem sollten auf den reitern auch keine dickeren saiten als 10er aufgespannt werden...
     
  6. TonSucher

    TonSucher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.01.08   #6
    @Tux: Meinst Du mit "Saitenhalter" die Saitenreiter, in denen die Saiten am Steg festgeklemmt sind?
    Diese musst Du dann natürlich wieder korrekt einstellen und nicht einfach Richtung Hals schieben. Das hat schon seinen Sinn (Oktavreinheit).
     
  7. Drumming TuX

    Drumming TuX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #7
    Wie soll ich das jetz verstehen?
    Meinst du damit die "klammern" die die federn halten?

    @ TonSucher
    Ich habe leider keine ahnung wie die dinger heißen. Ich meine damit die verschiebbaren "metalblöcke" die jeweils mit 2 schwarzen schrauben verstellbar sind. (sieht man auf dem ersten bild) Dachte mir das ist dann für die feineinstellung des tremolos?! Ist übrigens eines nach fender bauart, also kein floyd rose.
     
  8. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 14.01.08   #8
    die reiter sind abkürzungen für saitenreiter, aber da es kein floyd rose, sondern ein vintage tremolo is, spielt es keine rolle (sorry)

    und mit diesen saitenreitern stellt man die oktavreinheit ein...
    dieses tremolo hat keine finetuner, wenn du die gemeint haben solltest (feinstimmung der saite)
     
  9. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 14.01.08   #9
  10. Drumming TuX

    Drumming TuX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #10
    Das heißt sowohl die federn als auch die saitenreiter sind nicht für 0.011er ausgelegt? Will auf keinen fall ein risiko eingehen. Am ende reiß ich mir noch die schrauben aus dem holz die das tremolo halten. :eek:
     
  11. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 14.01.08   #11
    jein, du brauchst für 11er saiten auf jeden fall mindestens 3 federn, besser sind 4.
    und die vintage tremolos sollten auch für 11er saiten ausgelegt sein, also von den saitenreitern her, solltest du dir keine sorgen machen.

    aber hol dir endlich 2 federn, die du dann mit einspannst :)
     
  12. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 14.01.08   #12
    Vintage Trems sind nicht so kritisch wie ein Floyd Rose, was dickere Saiten und den damit verbundenen Zug angeht. Stevie Ray Vaughan hat auch 12er Saiten auf seinen Strats gespielt. Und da ist nix passiert...

    Was die Federn angeht: Mach' dir darüber keine großen Gedanken. Ich habe auch schonmal ne Feder aus nem alten Rasenmäher ins Tremolofach gehängt, weil gerade nix anderes greifbar war.
    Das ist "Grobmotorik", wo's nicht drauf ankommt, dass man gaaanz genau das passende Teil kauft. Durch rein- oder Rausschrauben (Vorsicht dabei - nicht zu weit rausdrehen!) der Feder-Halterung hast du ja auch noch einen gewissen Spielraum. Außerdem kann man auch mal ne Feder schräng reinhängen, wenn man etwas mehr Zug braucht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping