Feedback bei Git-Box abnahme

von wendino, 16.09.07.

  1. wendino

    wendino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.15
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.07   #1
    Hallo,

    wir hatten gestern unseren ersten Auftritt mit unserer neuen Anlage und neuem Gitarristen. Dabei hatten wir massive Probleme mit dem Abnehmen der Gitarrenbox.

    Wir bekamen ein tieffrequentes Feedback sobald wir das Mikrofon nahe an den Lautsprecher positionierten. Dabei war die Gitarre nicht sehr laut eingestellt auf der PA. Das Mikro musste ca. 20cm vom Lautsprecher weg sein um nicht in einem dauer-dröhnen unter zu gehen.

    Sobald wir an der PA oder im Monitor die Lautstärke erhöhten kamm dann das Feedback wieder. Der Sound war auch bei leiser Gitarre dann immer undifferenziert da nahe am feedback.

    Wir haben dann letztendlich die Gitarre nicht abgenommen (was zum Glück bei der Raumgröße ging).

    Hier mal die Details:

    PA:
    1 Sub DB SUB15 (vor der Bühne in der Mitte)
    Tops: 2 RCF 310A (auf Ständer, rechts und links, vor der Bühne)

    Micro: SM58

    Git-Box: 4 x 12" Crate

    Standort der Box: In der Ecke.

    Raum: Keller mit Gewölbe, für ca. 100 Pers.

    Nun gibt es zur Box noch zu sagen, dass diese geschlossen ist und sehr sehr leicht ist.

    Meine Vermutung ist daher, dass das Zusammenspielen von - Box mit nicht sehr steifem Gehäuse - Standort: In der Ecke - und Sub das Problem ausgelöst hat.

    Gibts von Euch irgendwelche Vermutungen?
    Hattet Ihr schon mal so etwas mit sehr sehr leichten Boxengehäusen?

    Viele Grüße vom

    Roland
     
  2. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 16.09.07   #2
    Hallo Roland,
    eigentlich gibts nur Probleme,wenn man das Mikro zu weit weg positioniert,dann nimmt es den Schall der PA und Monitore auf.
    Deshalb stellt man es zumindest live immer sehr dicht vor den Lautsprecher,da hat man fast nur den direkten Schall des Lautsprechers.
    Wie klang die Gitarre denn im Raum,also auf der Bühne ??
    Es kann ja immer wieder zu irgendwelchen akkustischen Effekten kommen wenn der Schall reflektiert wird und sich dann sozusagen irgendwo "sammelt".
    Dann addieren sich Frequenzen,andere löschen sich aus.
    Vielleicht war direkt vor der Box eine Bassfrquenz sehr stark......
    Kann man mal nen anderen Lautsprecher versuchen.
    Die meisten Leute nehmen unten ab,ich habe meine beiden 2x12er immer auf Bierkisten stehen gehabt,was den Tiefbassanteil durch den direkten Kontakt zum Boden ( und die Nähe dazu ) erheblich mindert.
    Wenn man dann noch einen der oberen Speaker abnimmt,sollte vom ganzen Tiefbassgebrummel nichts mehr auf dem Mikro sein.
    Ansonsten Gitarrenbox etwas verschieben,ein paar Zentimeter reichen manchmal schon,oder etwas drehen.
    Aber generell kann man sagen,dass es immer ne gute Sache ist,die Box auf Kisten o.ä. zu stellen,denn ausser den reduzierten Tiefbässen sind die Lautsprecher dichter am Ohr und man hört sich auch mit geringerer Lautstärke besser.

    Gruss
    Ingo
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.09.07   #3
    Gründe für das tieffrequente Feedback gibt es viele, hier ein paar davon:

    1. Sehr basslastiger Gitarrensound (entweder von der Gitarrenanlage oder der PA her), der übermäßig laut sein muß, damit die Gitarre hörbar wird.
    2. Gitarre strahlt über eine Monitorbox wieder auf's Klampfenmikro.
    3. Mikrofonstativ mit verloren gegangenen Gummifüßen in Kombination mit schwingendem Bühnenboden.
    4. Fehlender Low-Cut.


    der onk mit Gruß
     
  4. wendino

    wendino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.15
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #4
    Hallo,

    danke schon mal für die Tipps.
    Den Bühnenboden hatte ich gar nicht auf der Rechnung. Die Bühne war ein sehr hellhöriger Holz-Hohlkörper. Jedes mitklopfen mit dem Fuß war lauter als die Bassdrum ;)

    Der Mikrostände war von der Marke Superbillig. Kann sein, dass sich das Ganze dann aufgeschauckelt hat.

    Wie gesagt, komisch war nur, dass das Koppeln hauptsächlich kam, als das Mirko dicht an der Box war und aufhörte, wenn man das Mikro 20cm entfernte.

    Leider hatten wir zu wenig Zeit um alles etwas weiter zu ergründen.

    Die Box hochstellen werden wir das nächste mal beachten!

    @Der Onk
    Low Cut war drin, aber der Gitarrensound war (schon ohne PA) sehr Basslastig. Monitor war beim ersten check aus.

    Cheers & Danke

    Roland
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.684
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.299
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 24.09.07   #5
    Stand der Subwoofer in der Nähe des Gitarrenmikros? Das könnte so etwas auslösen, insbesondere im Zusammenhang mit einem billigen Stativ und einem mitschwingenden Bühnenboden. Probier doch mal, das Mikro über die Box zu hängen. Okay, bei einem SM 57 oder 58 hast Du dann nicht den optimalen Abnahmewinkel, aber ich habe das schon erfolgreich gemacht. Allerdings, wenn das Budget ein Sennheiser e606 oder gar ein e906 hergibt, dann bist Du fein raus, die werden nämlich ganz easy vor die Box gehängt und haben dann sogar den korrekten Abnahmewinkel.

    Hier ein Testbericht der beiden Mics: http://musikertalk.com/sennheiser-e906-t7541.html

    Viele Grüße
    Jo
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Zustimmung zum 606/609 - feines Mikro und mir an Gitarren inzwischen deutlich lieber als 57er (eigentlich nur noch übetroffen von 441 oder 421).
    Zu bedenken geben möchte ich allerdings, dass ausgerechnet das 606 im Bereich um 200Hz zum Koppeln über die Front neigt, wenn einige Voraussetzungen erfüllt sind:
    Relativ leise Gitarre, viel Gain, hohe Frontpegel, ungünstige Aufstellung und ein Push bei 250Hz.
    Das hat mich neulich fast wahnsinnig gemacht, weil ich nicht auf die Idee gekommen bin, das Feedback ausgerechnet bei der Gitarre zu suchen :-)
    Ok, der Amp stand auch sehr ungünstig direkt hinter der Front-PA in einer Ecke und der Amp (Orange) war sehr, sehr leise eingestellt.

    Die Ursache für das Problem des OP würde ich tatsächlich im Bühnenboden suchen wollen, evtl. kamen da noch Wandreflektionen hinzu, was das Abstandsproblem erklären würde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping