fender+les paul

von moison, 19.10.03.

  1. moison

    moison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.03   #1
    gibt es ne gitarre die so ein bissel den warmen verzerrten sound der paula mit dem knackig-funky-cleanen sound der fender strat vereint??
     
  2. martin.wa

    martin.wa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    21.12.03
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.03   #2
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier von einigen Experten geschlagen werde: :D

    Ich möchte mal sagen, dass es diese Gitarre (fast) nicht gibt.
    Ne Paula klingt halt warm wegen der Humbucker, der charakteristische abgehackte, funkige Strat-Sound kommen dem geschraubten Hals und natürlich den Single Coils zu Gute..
    Auch ne Mischung aus beiden Tonabnehmern bringt nur unbefriedigende Ergebnisse, sie sind halt zu unterschiedlich gebaut...
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.10.03   #3
    Schwer.


    Body: Mahagoni+Ahorn - Erle/Esche

    Hals: Mahagoni - Ahorn

    Mensur: kurz - lang

    Übergang: geleimt - geschraubt

    PUs: nur HBs, dazu kommt: extrem muffige - nur SCs, dazu kommt: extrem helle

    Und Freaks sagen ja auch noch, der Winkel der Kopfplatte (zwischen 14 und 17 Grad versus 0) und der Winkel Hals/Body (nochmal einige Grade versus 0) würde ne Menge ausmachen. Udn 1000 andere Dinge auch noch.

    Diese Extreme kann man irgendwie "mitteln", dann kommt ne PRS mit Coilsplitting raus. :-)

    Aber die Extremsounds beide voll rüberbringen, das lässt die Physik wohl nicht zu. Zumindest nicht mit herkömmlichen Klampfen und Amps. Aber wer weiss, was uns das Modelling noch alles beschert...

    Ich hab nen PAF auf ner Strat....das ist keine Paula.

    Die PAFs meiner Paula sind splittbar....das ist bei weitem kein Quack-Sound einer Strat.
     
  4. STRAT

    STRAT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    9.02.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Herne (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.03   #4
    Machts nich auch was aus, dass die Paula mehr Masse hat, als ne Strat, also aus mehr Holz besteht?


    STRAT
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.10.03   #5
    Klar macht Masse was aus.

    Ich habs jetzt weggelassen, weil das Klischee von der schweren Paula versus leicht Strat AFAIK nicht soooo stimmt. Ich hab ne Webseite mit alten klassischen Paulas gefunden, die lagen alle so um die 3,5 bis 3,9 Kilo. Deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Naja, und die Srats, die ich so kenne, haben auch so um die 3,5 Kilo.

    Diese Geschichten von 6 oder 7 Kilo Paulas konnte ich noch nicht bestätigen. Das schwerste bei mir war mal ne knapp 5 Kilo Tokai (oder Samick?). Und das ist schon viel. So schwer ist meine Vollmetall Resonatorklampfe.

    Zudem müsste man wissen, ob das Teil so schwer ist, weil das Holz so gut ist, oder obs schlichtweg nicht gut getrocknet ist und zuviel Wasser in den Zellen ist :-)
     
Die Seite wird geladen...