Fender Mexico Hals für Squier Korea Tele... Passt das?

von ilindenau, 05.07.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ilindenau

    ilindenau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.04.19
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.18   #1
    Hallo zusammen,

    nachdem ich beide meiner Paulas erfolgreich mit neuen Sattaln ausgestattet habe, ist meine Squier Korea Tele mit Rosewood Neck dran.

    Nach dem letzten Abrichten der Bünde durch den Gitarrenbauer meines Vertrauens, stand schnell fest, mehr kann da nicht runter. Eine Neubundierung wäre jetzt also fällig,
    da Deadspots immer häufiger auftreten, natürlich an Stellen, die für mein Spiel wichtig sind... klaro. Mein Gitarrenbauer, wie auch vertrauenswürdige Alternativen hier im Ruhrgebiet,
    nehmen für eine Neubundierung inkl. Erstabrichtung 200,- € plus.

    Durch meine Fender Mexico Strat plus habe ich zudem einen lackierten Maple Neck lieben gelernt, weshalb ich nun statt einer Neubundierung der Tele, einen neuen Maple Neck vorziehen
    würde.

    Daher jetzt meine Frage: Passt dat überhaupt? Also passt ein Fender Mexico Hals, in die Halstasche am Body...???

    Der Hals meiner Squier Korea Tele hat folgende Seriennummer: s/n 7050317
    In der Halstasche ist zudem der Vermerk: May 97

    Folgenden Hals habe ich mir ausgesucht, weil ich die 70er Optik mag: https://shop.fender.com/de-DE/parts...---maple-fingerboard/0997600921.html?rl=en_US

    Der Bund mehr sollte ja kein Problem sein, weil ich ja hier schonmal im Vorfeld nach Antworten gesucht habe, mir aber dennoch unsicher bin.

    Mir gehts nur ums Passen der Halstasche auf den neuen Hals, Verschraubung und Höhe. Ich hab mal gelesen, dass jemand einen Hals verbaut hat, wo das Griffbrett dann zu hoch war, bzw. der Montageteil zu dick.

    Danke schonmal für Eure Hilfe.

    LG

    Ingo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.202
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    15.235
    Kekse:
    27.872
    Erstellt: 05.07.18   #2
    An sich hätte ich gesagt, der sollte passen. Aber ich lege meine Hand dafür nichts in Feuer. Miss mal deinen Hals durch, vor allem die Masse am Halsfuss und die Dicke dort. Leider stehen auf der Fender Seite diese Masse nicht dabei.
     
  3. ilindenau

    ilindenau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.04.19
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.18   #3
    Genau das ist mein Problem. Bei Anfragen zu den Maßen werde ich immer auf die obige Fender-Seite verwiesen... das bringt mich nicht wirklich ans Ziel...
     
  4. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 05.07.18   #4
    ich hatte nen Baja-Tele-Body MIM ersteigert und den mit einem Strat-Hals MIK komplettiert.
    sh.: https://www.musiker-board.de/threads/halstasche-zu-weit-spalt-zwischen-hals-und-body-was-tun.600281/
    https://www.musiker-board.de/threads/woher-bekomme-ich-einen-shim.649138/

    Ergebnis: der Hals war ein PlugIn, die Bohrlöcher passten, aber etwas too much Spiel in der Halstasche und beim Halswinkel gab es auch Abweichungen.
    Ich spiele das Instrument immer wieder gern. Handling und Sound stimmen.
    Ich würde eher zuraten, mit etwas Glück passt es bei dir auf Anhieb. Bei Bedarf sind kleine Anpassungen leicht zu erledigen.
     
  5. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    1.911
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    808
    Kekse:
    9.730
    Erstellt: 05.07.18   #5
    Tele- und Strathälse haben - wenn sie klassisch orientiert sind - unterschiedliche Halsfußformen, einer ist eher rundlich (ich glaube Tele), der andere eher eckig. Ob das bei den neueren Varianten aus Mexiko oder Asien auch so ist, weiß ich nicht, aber schraub doch einfach mal die vorhandenen Hälse ab und vergleiche.
     
  6. ilindenau

    ilindenau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.04.19
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.18   #6
    Den Hals der Squier Tele habe ich hier vor mir liegen:

    [​IMG]

    Im Vergleich dazu der Fender-Hals:

    [​IMG]
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.07.18, Datum Originalbeitrag: 05.07.18 ---
    Bei dem Fender Hals helfen mir zurzeit nur die Informationen, die online zu finden sind. Die sind allerdings sehr dürftig, so dass ich hal hier frage.
     
  7. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 05.07.18   #7
    der Telehalsfuss ist gerade, bei der Strat ist er rund. Strathals in Tele passt, umgekehrt nicht ohne Materialabtrag.
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.07.18, Datum Originalbeitrag: 05.07.18 ---
    ich meine du wirst keine, oder nur geringe Probleme haben. Vlt. kannst du dir einen Hals mit Rückgaberecht besorgen, ich würde auch gebraucht in Betracht ziehen, kpl. mit Sattel und Tunern.
    Ach ja und qualitativ stehen die Squier-Hälse den Fendern aus MIM kaum nach.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.202
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    15.235
    Kekse:
    27.872
    Erstellt: 05.07.18   #8
    genauso würde ich das machen - wobei ich eigentlich eher davon ausgehe dass er passen wird.
     
  9. EAROSonic

    EAROSonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.651
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.916
    Kekse:
    34.813
    Erstellt: 06.07.18   #9
    Hatte heute die umgekehrte Operation: Squier Vintage Modified Strat-Body mit MIM-Telecaster Deluxe-Neck. Hat 1a funktioniert, Halsfußrundung und beide Bohrungen passten genau überein. Bei dem Deluxe-Hals handelt es sich um einen mit 70er-Specs, sprich mit Micro-Tilt. Deswegen nur zwei Bohrungen.

    Squier VM Stratocaster 005_K_F.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    630
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 07.07.18   #10
    Auch interessant, immerhin hat der Hals nen Headstock der normal bei der Strat verwendet wird. Da ist dann auch der Halsfuß entsprechend.
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.062
    Zustimmungen:
    2.058
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 09.07.18   #11
    Eine digitale Schiebelehre bekommt man ab 10 €. So etwas würde ich mir zulegen.
    Ich habe gerade gestern einen Hals von der Squier CV50 Strat auf eine Squier Standard Strat getauscht.
    Das hat gepasst.

    Wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass sich der Ton duch den Tausch des Halses dramatisch verändern kann. Ich kenne kein Bauteil, was so einen großen Einfluss auf den Ton hat, noch wesentlich mehr als Brücke und Tonabnehmer.

    Interessant bei meinem Fall war folgendes:

    Die CV50 Strat hatte einen sehr drahtigen, perkussiven und schlanken Ton. Bässe waren sehr stark unterrepräsentiert. Den Ahorn-Hals dieser CV habe ich dann auf einen anderen Body geschraubt. Die Tonabnehmer auf dem neuen Body waren die selben ( auch getauscht ), die Brücke ist eine andere gewesen, zwar auch Vintage 6 Punkt, aber anderer Hersteller.

    So ... Der Sound auf der neu zusammengeschraubten Gitarre war vom Grund ziemlich ähnlich wie der CV50 auf der dieser Hals vorher war. Etwas mehr Bauch vielleicht, aber nicht viel ( durch das andere Tremolo ? ). Der Grundcharakter ( drahtig, perkussiv und tendentiell wenig Bässe ) war exakt der gleiche die es auch vorher bei der CV50 der Fall war.

    Jetzt habe ich noch eine Squier Standard Strat. Die klingt ursprünglich eher etwas voller, mit deutlich weniger Höhen. Ich habe schon mal versucht im Hinblick auf mehr Höhen über den Tausch der PUs etwas zu ändern, das war aber nur in Nuancen möglich.

    Gestern habe ich diesen CV50 Hals auf den Body der o.g. dumpfer klingenden Standard Strat geschraubt. Tja ... und jetzt ratet mal was passiert ist ... Die ehemals volle und tendentiell eher etwas mumpfelige Standardstrat klingt jetzt wie die beiden anderen Strats auf denen dieser Hals montiert war. Sehr perkussiv, sehr schlank, wenig Bass.

    Schon ziemlich erstaunlich, dass der besagte Hals seine Klangeigenschaften mit-umzieht und egal in welcher Kombi ich ihn bisher verschraubt hatte ... die entsprechende Gitarre klang danach perkussiv und schlank mit wenig Bässen und der Ton an sich war von der Färbung immer sehr, sehr änlich.

    Wie der Hals der vorher dumpferen Standard Strat auf dem CV Body klingt, kann ich noch nicht sagen, da ich noch keine PUs verlötet habe, aber ich würde wetten, dass es eher dunkler klingt, eben so wie die Standard vorher mit diesem Hals Klang.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. EAROSonic

    EAROSonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Beiträge:
    5.651
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    2.916
    Kekse:
    34.813
    Erstellt: 09.07.18   #12
    @Kluson:
    Deine Ausführungen finde ich sehr interessant. Besitze zwei Strats mit TexMex-Bestückung, Ahornneck mit entsprechendem Griffbrett und Erlenkorpus. Die eine, die Hendrix klingt deutlich höhenreicher, als die Road Worn. Hier stehen die Höhen im Hinter-, dafür die Bässe im Vordergrund. Mein Gedanke war nun, die kompletten Pickguards der beiden Gitarre zu tauschen, um die Klangverhältnisse umzudrehen. Nach den von Dir gemachten Erfahrungen würde ich wohl mein Ziel jedoch nicht erreichen?!

    Denke, das Ganze hier wäre ab Post #11 einen eigenen Thread wert. :-)

    Aber, um nun nicht ganz OT zu werden. Ein weiterer Squier interner Umbau, Bullet HT-Strat mit dem VM-Neck o.g. Strat:

    Squier Bullet Strat HT 016_K.jpg

    Ebenfalls problemlos zu bewerkstelligen.

    Klanglich kommt mir die Strat nun viel ausgewogener, als mit dem günstigen China-Hals vor. Vor allen Dingen der Bridgesinglecoil klingt deutlich voller. Eine Unterstützung Deiner Erfahrungen @Kluson. :-)
     
  13. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.062
    Zustimmungen:
    2.058
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 09.07.18   #13
    Probieren geht über studieren ;-)
    Allerdings weiß ich nicht, ob man die Verhältnisse umkehren kann. Zumindest bei mir hat sich fast der komplette Charakter mit übertragen.
    Was den 2. Hals betrifft, kann ich vielleicht bald mehr sagen, aber es ist ja nicht so, dass der Hals 50% und der Rest 50% ausmacht und man somit etwas sehr Bass- oder höhenlastiges mit einem entgegengesetzt klingenden Halses kompensiert. Vielmehr glaube ich inzwischen, dass man dann eigentlich die 2 gleichen Gitarren hätte ( mehr oder weniger ), nur dass dann jeweils die eine den Ton hat, den die andere vorher hatte.

    Eigentlich müsste man dann theoretisch so lange Hälse tauschen, bis es klingt wie man will.

    Ich habe inzwischen an Gitarren so ziemlich alles tauschbare getauscht. Die Intensität der Klangveränderung ist für mich in dieser Reihenfolge:

    1. Hals
    2. Pickups
    3. Brücke

    Der Rest war für mich eher subtil bis gar nicht richtig wahrnehmbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping