Fender Mexico Headstock: Orginal oder nachgemacht?

von Ideentoeter, 18.12.07.

  1. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 18.12.07   #1
    Hiho,

    ich hab in der Bucht eine günstige Fender aus Mexico entdeckt, die zur Zeit noch läuft. Da ich mich mit den verschiedenen Typen aus der Mexicoserie nicht so auskenne und der Verkäufer auch nicht weiß, welche es ist UND er auch noch keine Bewertungen hat (der Sinn sei mal dahin gestellt), wollte ich mal fragen, ob mir jemand Auskunft geben kann, ob es sich hierbei um ein authentisches Decal handelt. Die Seriennummer scheint soweit in Ordnung zu sein, die Gitarre müsste von 95-96 sein.

    Vielleicht hat ja auch jemand einen Link zu den verschiedenen Mexicomodellen bzw. deren Unterschiede oder kann mir ein paar Infos geben. Ich such ne günstige Zweitgitarre, am besten eben gebraucht aber brauchbar. Neu kommen die ja so um die 450€ wie ich gesehn hab. Was ist für ne gebrauchte n guter Preis?

    Joa, wär super wenn ich darauf Feedback bekommen würde.

    Und da hier willkür waltet entschuldige ich mich schonmal dafür, das ich den Thread, den es vielleicht schon zu dem Thema gibt, übersehen habe, die Suchfunktion nichts brauchbares ausgespuckt hat, ich das falsche Forum für die Frage gewählt habe oder generell das ich hier überhaupt eine Frage stelle
     

    Anhänge:

    • decal.JPG
      Dateigröße:
      37,8 KB
      Aufrufe:
      100
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 19.12.07   #2
    hi!
    das sieht soweit ok aus!

    allerdings habe ich mal einen bass aus dieser zeit (mit dem schwarzen logo) gespielt und das war der absolut schrecklichste, pappigste bass den ich je gespielt habe!
    nach dieser erfahrung wäre ich skeptisch - evtl. waren die mexico-modelle zu der zeit echte billigheimer.
    der bass war jedenfalls absolut nicht vergleichbar mit dem aktuellen mexico standard jazz-bass unseres bassisten oder meiner mexico classic strat.

    die aktuellen mexico standard strats gibt es neu für 399,- E.!

    cheers - 68.
     
  3. Ideentoeter

    Ideentoeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 19.12.07   #3
    Hiho, danke für die Antwort. Und diese hier wird auch eine Standard sein nehme ich an? Was gibts sonst so für Modelle (Bis auf die Lite-Ash, das weiß ich) aus Mexico? Die Highway Serie kommt doch auch aus Mexico?

    Ahso, und eine mit der Nummer MZ0.... gibts auch noch, aus dem Jahr 2000 - 2001, hat den Schriftzug mit Kontur, wären die empfehlenswerter von der Produktion her?
     
  4. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 19.12.07   #4
    Hi,

    die Lite Ash ist keine MiM, die kommt aus Korea.
    Die von dir angesprochene Highway Serie ist aus den USA, ist aber von den Specs her recht ähnlich der Mexico.

    Bei den Mexicos musst du in erster Linie zwischen Classic und Standard unterscheiden. Letztere sind manchmal nicht ganz "vintage-korrekt", sondern haben moderene Features. Bei den Teles äussert sich das z.B. in der Bridge (Standard mit 6 einzel Saitenreitern, Classic mit nur 3en, jeweils für ein Saitenpaar, dafür glaub ich aus Messing). Classics sind trotzdem glaube ich beliebter, ich weiß nicht genau, wie sich das noch in Hölzern und Co ausdrückt. Die Classics sind aber auch teurer!

    Gruß, Chris
     
  5. Ideentoeter

    Ideentoeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 19.12.07   #5
    Ja stimmt, Korea. Liegt ja fast neben Mexico :D
    Nagut, mich reizt dann eher die Standard als die Classic, aber inwiefern machen sich die Neuerungen bei der Upgrade Version zu denen davor bemerkbar? Besseres Tremolo (bzw. größerer Messingblock so wie ich gelesen habe) und irgendwas an den Bünden ist anders glaub ich. Aber sind deswegen die "nicht-Upgrade" schlechter?
     
  6. chrisss86

    chrisss86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    1.377
    Erstellt: 19.12.07   #6
    Bei den älteren Mexicos wurde oft bemängelt, dass der Bunddraht relativ weich ist. Also auf dauer schneller abnutzt. Da kann ich aber nicht so viel zu sagen, die einzige Mexico Fender die ich mal besessen hab war Baujahr 2003 und an der gab es absolut nichts auszusetzen. Wie gravierend das bei den alten Mexs ist, müssen dir andere beantworten ;)

    Gruß, Chris
     
Die Seite wird geladen...

mapping