Fender Precision - 10³ Versionen??

von ZeLilFish, 03.09.06.

  1. ZeLilFish

    ZeLilFish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.09.06   #1
    Guten Abend, werte Bass-Gemeinde,

    in letzter Zeit ziehe ich mehr denn je einen Fender Preci als Neu-Bass in Betracht, müsste allerdings erst einmal intensiv verschiedene Variationen davon anspielen.
    Und da liegt das Problem, denn kürzlich erst wurde mir bewusst wie viele unterschiedlich Versionen des Precision Basses es eigentlich gibt... und das ist, gelinde gesagt, äußerst verwirrend. :confused:
    Hoffentlich erhört mich hier jemand und kann mir ein paar Dinge klarmachen:

    (1) Es sollte nach Möglichkeit einer aus USA sein, nicht Mexiko oder Asien (sind das die Squier?). Sind zwar einiges teurer, aber doch auch qualitativ hochwertiger... oder etwa nicht (bezahlt man den Namen mit?)?
    Und dann noch Highway, American Series, Deluxe, ..... => sehr konfus.

    (2) Wenn ich das richtig kapiert habe, gibt es ja aktive und passive Precs, ...

    (3) ... welche mit einem Split-Coil-Pickup und welche die zusätzlich noch ein J-Pickup besitzen (ich würde annehmen das letztere Variante mehr Möglichkeiten im Sound hat und der anderen deshalb überlegen ist), ...

    (4) ... neuerdings auch solche bei denen man die Komponenten des Split-Teils in Reihe statt parallel schalten kann.


    Doch welche Version ist was davon? Wenn ich in Online-Läden danach suche stolpere ich immer über die falschen Kombinationen von Eigenschaften... denn was ich gerne hätte ist folgendes:

    - beide Tonabnehmer
    - lieber passiv
    - dieses Switchen des Split-Pickups
    - und am liebsten schwarz mit hellem (Maple-?)Griffbrett :)

    Gibt's diese Version überhaupt und welchen speziellen Namen hat sie (also nach was muss ich Ausschau halten)? Und ist diese Kombi sinnvoll?


    Jo, vielen Dank mal an alle potentiellen Antwortgeber die mir das Ganze etwas erhellen können, ciao,

    *ZeLilFish
     
  2. Glühbirne

    Glühbirne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    733
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Ich würd dir ja eher zu nem Aktiven raten weil ich hab letztens nen Aktiven J gespielt und es is scho sehr praktisch wenn man das direkt am bass alles einstellen kann.
     
  3. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 03.09.06   #3
    Das scheiden sich aber wirklich die Geister dran, ich find persönlich, dass passive Jazz Bässe einfach lebendiger und eben mehr nach Jazz Bass klingen. Als logisch empfänd ich an dieser Stelle einen aktiven/passiv Schalter :great:
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 03.09.06   #4
    m. w. von fender und neu nein (habe allerdings nicht extra recherchiert).
    Fender Precision American S-1 MN 22 käme unter verzicht des bridge j´s in die wahl. unter der prämisse, einen weitgehend autentischen preci haben zu wollen. der hals liegt mir persönlich besser, da minimal schmaler (ähnlich wie manche alten japanfertigungen). sein finish finde ich auch gelungen.
    nach einer eierlegenden wollmilchsau würde ich mich bei anderen (gerade deutschen) bassbauern umsehen. da ist in der gleichen größenordnung z.b. auch eine aktiv/passiv umschaltung und bestimmt auch "s1-schaltung" möglich.
    beide möglichkeiten machen sinn, ist eben eine frage, was du willst.
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 03.09.06   #5
    Namen mitbezahlen tut man wohl leider so oder so (Squier ist nochmal 'ne andere Produktlinie als Fender). Glücks- wie Mißgriffe kann man auch hie wie da tun, und dann hilft einem auch Wahrsscheinlichkeitsrechnung nicht weiter. Allerdings gibt es auch Features wie Graphiteinlagen, bessere Brücken, bestimmte Verabeitungsdetails und so, die die American Standard und DeLuxe dann doch wieder — im Prinzip — recht attraktiv dastehen lassen.

    Kann man haben oder selber so nachrüsten (lassen).

    Überlegen, naja, wenn einer nun aber die PJ Konfiguration nicht braucht... Allerdings finde ich die schon auch gut für mehr Definition und Transparenz, nicht ganz so eingeschränkten Sound. Kann man ja je nach Bedarf nur ein bißchen was von einem dem anderen zuschießen.

    Prinzipielles Problem ist, wenn der J ein Single Coil ist, dann brummts, ist es ein Stacked Humbucker, dann ist er meistens nicht so ganz klar, aber Side-by-Side Designs wie DiMarzio Model J und Ultra Jazz funktionieren vortrefflichst.

    Fender kam dann so irgendwann Mitte der 90er auf die Idee mit dem Humbucker statt einem J in der Stegposition, und das ist ja nun auch inzwischen aus gutem Grund längst etabliert.

    Ja, konnte man zwar auch früher schon sich einbauen lassen... :D

    Ist natürlich Geschmackssache, aber m.E. schon nicht schlecht. Kuck mal auf der Fender HP (URL steht oben). Zur Not läßt man halt selber noch was dran machen. Oder man schaut sich als womögliche Alternativen auch mal bei Sandberg und Warmoth um...
     
  6. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 03.09.06   #6
    Was uns dann noch weiter zur Frage des Korpusholzes bringt, denn der ist aus Sumpfesche...
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 03.09.06   #7
    weil ich die neuen amis gerne mag und richtig schön vintätsch finde (trotz der modernitäten), nachgeschlagen: klassisch esche - trotz der anderen modernitäten. eher ungewöhnlich sind m.e. die varianten in mapple. 150,00 bucks aufpreis für andere hölzer: American Precision Bass®
    (dann aber doch zum teutonischen bassbauer ;) )
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 04.09.06   #8
    Ja aber :confused: ... Doch bei der 1.-2. Generation, ab der 3. meist Erle. Später kam dann noch das Palisander-Griffbrett. Der typische warme und druckvolle Preci-Klang ist am besten mit Erle/Palisander zu erzielen. Während Esche/Ahorn würde ich eher als... uh, vorklassisch :D bezeichnen.

    Die ja, wiegesagt, recht nützlich sind. Und den grundsätzlichen Klangcharakter nicht antasten.

    Einen Ahornkorpus findet man bei Fender eher selten, gibt zwar sowas... Eher verbauen die nochmal Mahagoni, was u.U. eine erwägenswerte Alternative zu Erle sein könnte.
     
  9. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 04.09.06   #9
    mein tipp wäre ganz klar esche als korpusholz. klingt doch etwas wärmer und kraftvoller als erle, welche im bei jazz bässen vorziehen würde. mit nem maple hals fährt man beim preci gar nicht schlecht, ich bin zumindest zufrieden. :D
    aber sag mal, hast du schon mal nen gebrauchten preci in erwägung gezogen?
     
  10. Musicman II

    Musicman II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    476
    Ort:
    W´haven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.09.06   #10
    Guten Morgen :)

    Beide Tonabnehmer gibts, wird aber in der Form nicht mehr gebaut (hieß "Super Precision" wenn ich mich jetzt nicht irre), nur noch als Aktiver (Precision Bass Special), den wiederrum gibt es in Schwarz/Maple aber beide Varianten haben keinen S1 Switch.

    Also: Einen Gebrauchten finden und den S1 nachrüsten, wirst aber eher schwer finden oder eben halt den Aktiven nehmen, bei nichtgefallen die Aktivelektronik rausrupfen und S1 rein.
     
  11. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 04.09.06   #11
    Aber laut Spezifikation wirklich nur der in "sunset orange"

    Alle anderen in der guten alten Erle :)
     
  12. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 06.09.06   #12
    Danke für das viele Geschreibsel...

    Ähm, aber der klassische, normale, heutzutage total übliche Precision hat nur den einen SplitCoil-Tonabnehmer oder wie? Und klingt trotzdem dermaßen gut...
    Okay, vllt ist es auch einfach ein sehr simpler Schluss von der Anzahl der Pickups auf den Sound/Druck etc. zu schließen, aber mich würde es doch irgendwo überraschen.

    Natürlich, wär wohl auch nett. :)
     
  13. Musicman II

    Musicman II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    476
    Ort:
    W´haven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 06.09.06   #13
    1: Ja
    2:Jein, Klang ist Geschmakssache
    3: Eben
     
  14. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.10.06   #14
    Scheint doch aber auch ältere "Precision Bass Specials" zu geben, die P- und J-Pickup besitzen (zudem anscheinend auch passiv sind) und außerdem eine Mischung aus P-Bass (Korpus, Split-Coil) und J-Bass (der Hals, J-Pickup) sind, oder?
     
  15. Musicman II

    Musicman II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    476
    Ort:
    W´haven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 14.10.06   #15
    Richtig, wie ich schon geschrieben habe.
     
  16. ZeLilFish

    ZeLilFish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    31.01.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhénanie-Palatinat
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.10.06   #16
    Jo, danke auch nochmal, aber hier ging's mir primär drum dass diese auch mit "Special" bezeichnet werden (wg. Ebay-Suche und so :D) und dass es wirklich ein Jazz Bass Hals am Preci-Korpus ist. :)
     
  17. Musicman II

    Musicman II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    476
    Ort:
    W´haven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 14.10.06   #17
    Jo, is so :)
     
  18. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 22.10.06   #18
    Hi,
    ja der neue USA Preci ist mit S1 Switch ausgestattet.
    Er hat wahlweise Maple oder Rosewood Griffbrett.

    Den Single COil an der Bridge gibt es glaube ich nur bei den Deluxe Serien.
    Also ich würde mich nach einem gebraucht Instrument umsehen!

    Gruß
    BassShuttle
     
  19. alex80211b

    alex80211b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.14
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 22.10.06   #19
    Beim MEX Deluxe ist es ein Singlecoil, beim American Deluxe ein MM-Style Humbucker.

    Ich frage mich allerdings, was der S1-Switch beim Preci bezwecken soll? Irgendwie scheint das im Gegensatz zum Jazz recht sinnlos zu sein.
     
  20. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 22.10.06   #20
    Hi,

    der Zweck ist, so wie ich das mitbekommen habe, das wenn der S1 Switcher aktiviert ist, der Sound des Precis weicher bzw. jazziger klingen soll!

    Gruß
    BassShuttle
     
Die Seite wird geladen...

mapping