Fender Stratocaster - soviele Unterschiede?

von Chaos-Black, 05.11.06.

  1. Chaos-Black

    Chaos-Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 05.11.06   #1
    Hey,
    ich bin am überlegen mir bald ne Stratocaster zuzulegen. Ihr kennt ja alle den Strat-dschungel. Also ich hätt da gern ne 3x Singlecoil bestückung dran.
    Naja, ich frag mich warum es da soviele verschiedene Preise gibt :screwy:
    Wenn ich beispielsweise diese angucke und dann diese.
    Sind es wirklich so heftige Unterschiede, dass ein Preisunterschied von ca. 2500€ gerechtfertigt ist? Und anders gefragt. Taugen die für 300-500€ nix? Und nochne Frage. In den Namen gibt es ja eine Angabe die man Ändern kann (RW oder MN). Was genau ändert man denn da?

    bye
    alex
     
  2. martze

    martze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    24.09.08
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 05.11.06   #2
    RW bedeutet Rosewood und MN bedeutet Maple Neck, damit sind die Holzarten des Griffbrettes gemeint
     
  3. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 05.11.06   #3
    Wie bei allen Gitarrenherstellern:
    Je höher der Preis, umso qualitativer die Materialien und auch die Verarbeitung. Bei den richtig teuren Relics findest du sehr viel edlere Hölzer als bei anderen Stratserien. Im übrigen gehen die "regulären" Strats bei Fender bis gut 17.000 Euro.
    Hinzu kommt, dass die Gitarren an den unterschiedlichsten Standorten hergestelllt werden. Die von dir verlinkten einmal in Mexiko, einmal in den USA.

    Das ist im Endeffekt so, als würdest du zwischen einer Ibanez RG-370 für 400 Euro und einer RG-3120 für 1500 Euro oder noch höhere Modelle vergleichen. Klanglich ist definitiv was zu hören, teils ziemlich deutlich, teils weniger. Und Fender Strats für 500 Euro sind schon gut, trotzdem wirst du einen deutlichen Unterschied zu einer 5000 Euro Strat hören. Genauso wie zwischen einer 500 Euro Epiphone LP Custom und einer Gibson LP Custom für 2500 Euro.

    Die Kürzel dürften der Farbcode der Gitarre bzw. Grifbrettmaterialien sein.
     
  4. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 05.11.06   #4
    Die Mexikos sind Massenware, die werden wie am Fließband gebaut, meistens von angelernten Hilfskräften. Die andere ist ein Modell aus dem Customshop, d.h. Handarbeit, teuerste und beste MAterialien. Dazu noch die Relic-Variante (die von den Leuten im CS auf alt getrimmt wird, was ebenfalls kostet).

    Du vergleichst nen Golf mit nem MAybach. ;) :D

    Schlecht sind die Mexikomodelle aber keineswegs. Ich spiel selber eine (50th Anniversary Gold Edition) und bin sehr zufrieden, qualitativ und soundmäßig spitze. Die Customshop-Modelle spielen halt in einer GANZ anderen Liga.

    Edit: Och Mann, immer bin ich so langsam... :o
     
  5. Chaos-Black

    Chaos-Black Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 05.11.06   #5
    Alles Klar ;)
    nu wurden in ca 10 Minuten meine ganzen Fragen geklärt :)

    Danke für die schnellen Posts!
     
  6. cumga

    cumga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.04
    Zuletzt hier:
    16.10.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #6
    Jemand hat mir mal gesagt, dass die Korea-Modelle nicht aus Vollholz gebaut sind. Stimmt das? (Also die Squier)

    Die Namen der Stratocasters haben sich in den letzten Jahren geändert: Die Standard Stratocaster war früher die Standard-Strat aus den USA, ist aber jetzt die aus Mexiko. Und die Standard-Stratocaster-USA ist jene aus den USA.
     
  7. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.11.06   #7
    Blackie übertrumpft allerdings nun alles! Das Masterbuilt Produkt wird bei 19.999€ im Handel zu erwerben sein.

    Wie schon angesprochen ist die Holz, Hardware und die Verarbeitung und damit die ganze Qualität besser - allerdings nicht immer proportional zur Preisdifferenz ;). Wenn du eine Preiswerte Fender Stratocaster haben willst: Fender Lite Ash, Fender HWY1 oder Fender Classic. Wenn du's etwas moderner brauchst mit alten Ansätzen: Fender American Stratocaster. Brauchst du's Modern (brummfrei uvm.) Fender American Deluxe Stratocaster. Möchtest du Vintage mit nettem Nitrolack: Fender American Vintage Stratocaster. Möchtest du's ne nummer Luxuriöser: Custom Shop Modelle. Möchtest du nem Idol nacheifern: Artist Modelle.

    Gruß
     
  8. JonyBlub

    JonyBlub Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    16.06.07
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #8
    also mexico gehört doch wohl auch schon zu den qualitativ hochwertigeren standt orten ... kosten normal dan so 800 bis 1400€ ...

    ist auf ok .. doch muss ich hinzufügen dans 17k€ definitiv unangebracht udn nicht zu rechtfertigen sind ... also bei 3 000 hörts meiner meinung nach auf ..
     
  9. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 07.11.06   #9
    Deshalb: G&L Legacy. Da gibt's nur die Wahl bei der Farbe, Halsholz und ob sie in Korea oder USA gebaut worden ist. Tonabnehmer sind auch immer dieselben.
     
  10. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.269
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 07.11.06   #10

    hi jony?

    klar, aus mexico kommen auch schöne fenders, aber das scheinen mir eher die preise für die american-standard (oder "new american") modelle zu sein...
    die mexico strats gehen zwischen 4 und 700,- E.

    oder hab ich die letzten preiserhöhungen verpasst?

    cheers - 68.
     
  11. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 07.11.06   #11
    nö, das muss ein irrtum sein. mexikaner liegen genau wie du sagst, also zwischen squier und amerikanern (die billigsten amerikanischen gibts ja um ca 800)
     
  12. JonyBlub

    JonyBlub Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    16.06.07
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.06   #12
    hmm selstam ich dahcte die amerikanischen fangen so bei 1,5 an ...
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 07.11.06   #13
    ... spricht der unwissende ... Wenn ich das Geld hätte würde ich mir Blackie holen da es der erste offizielle Kopie von Eric's Blackie überhaupt ist dazu kommen noch einige goodies (interview dvd usw.). Macht das ganze für sammler sehr interessant und da es eine Masterbuilt ist wird da auch der Klang erhaben sein - ob das den Preis rechtfertigt für jeden einzelnen ist ne andere Sache. Wie sagen dazu die Millionäre: Man brauch's nicht - ist aber schön zu haben :D....


    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping