Festes Tremolosystem in Freischwebendes

von Justin, 30.01.07.

  1. Justin

    Justin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    19.10.13
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    145
    Erstellt: 30.01.07   #1
    Bin Technisch, wie man an der obigen Frage sieht, nicht grad der schlauste, deshalb mal die Frage ob es denn irgendwie möglich ist ein eine feste Tremolosystem durch ein freischwingendes zu ersetzen und wenn, wie auffendig wäre solch ein Umbau
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 30.01.07   #2
    also nehm ich an dat du nen normales winntätsch trem hast?

    gibt 2 möglichkeiten: entweder du stellst dein trem an den trem federn so ein dat es von der decke abhebt, dann kannst dus auch in 2 richtungen benutzen (federspannung verringern, stimmen, gucken obs gefällt usw bis es die gewünschte höhe erreicht hat).

    wenn du nen floyd einbauen willst wirds teuer: korpus ausfräsen, eventuell, behandeln, neue bolzen und vielleicht auch bolzen bohrungen (weiß ich nich genau). neuer klemmsattel, und dat trem ansich, ich sach ma mindestens 300-350 euro und sehr sehr aufwändig.

    wie dat mit wilkinson trems aussieht und wie die funzen weiß ich net
     
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 31.01.07   #3
    Was meinst Du mit einem festen Tremolo? Hast Du wirklich ein festgestelltes Tremolo in der Gitarre oder lediglich eine feste Brücke?
    Wenn da so ein Jammerhaken dran ist, ist es sehr wohl ein Tremolo. Nun gibt es aber verschiedene Arten von Tremolos in verschiedenen Gitarren ....
    Teile uns mal mit, was für eine Gitarre Du hast und wie das Tremolo - wenn es denn eins ist - aussieht.

    /V_Man
     
  4. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 31.01.07   #4
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 31.01.07   #5
    @Dunkelfalke
    Das geht auch mit den ganz normalen Schrauben!
    Den Trick verrate ich gerne.

    /V_Man
     
  6. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 31.01.07   #6
    natuerlich geht das auch mit normalen schrauben, aber mit denen da geht es deutlich besser. die 6 euro bringen keinen um.
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 31.01.07   #7
    Das sind 12 Makk, Herr Rockefeller und mit den normalen Schrauben gehts noch einfacher!

    /V_Man
     
  8. dunkelfalke

    dunkelfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    603
    Erstellt: 31.01.07   #8
    einfacher ist nicht gleich besser und dm 11.73 machen einen nicht zum rockefeller, nicht mal in einem dritte-welt-land.
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 31.01.07   #9
    Also, wir machen hier 'rum und wissen immer noch nicht, was der Bursche eigentlich für ein Equipment hat. :screwy:

    /V_Man
     
  10. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 31.01.07   #10
    Sag's doch einfach wie und dann ist es gegessen, soll der Mann doch selber entscheiden was er macht.
     
  11. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 31.01.07   #11
    Erst soll er 'rausrücken, was er wirklich für eine Gitte da vorliegen hat! Wir sind hier doch nicht im Kino! ;)

    /V_Man


    Gut, weil Du's bist:) !
    Hier eine bewährte Methode für ein Vintage Trem:
    Grundeinstellung:

    Die Gitarre wird auf eine eben Fläche gelegt. Weiche Unterlage nicht vergessen, damit es keine Kratzer gibt. Man entspannt alle Saiten völlig (am besten macht man diese Einstellung, bevor die Saiten aufgezogen werden). Dann dreht man alle Tremolo Lagerschrauben soweit heraus, dass zwischen ihrem Kopf und der Tremolo Grundplatte ungefähr drei Millimeter Luft verbleiben. Die Grundplatte liegt nun lose auf dem Korpus auf. Jetzt zieht man langsam die Lagerschrauben Schraube für Schraube an, bis die Grundplatte gerade beginnt, sich mit der Hinterkante anzuheben. Dann jeweils die Schraube wieder eine Viertelumdrehung lösen und zur nächsten Schraube wechseln.

    Der 2-Punkt Tremolo Trick:
    Dreht man die inneren vier Schrauben der Tremolo-Befestigung ca. eine halbe Umdrehung zurück, nachdem man sie zunächst, wie die äusseren beiden Schrauben, genau auf das Niveau der Tremolo-Platte (bei satt aufliegender Tremolo-Platte) gebracht hat, geht das Tremolo deutlich leichter (wie ein Zweipunkt-Tremolo) und hält zusammen mit den anderen Massnahmen dann perfekt die Stimmung.

    Freistellung des Tremolos:
    Für die Einstellung des Tremolos ist zunächst die Tremolo-Abdeckung an der Rückseite des Korpus abzunehmen, wozu lediglich die 6 Schrauben zu entfernen sind, die die Abdeckplatte halten.
    Die Einstellung eines Vintage-Tremolos ist so eine Art Geduldspiel. Allerdings nur, wenn man das Tremolo schwebend betreiben möchte, so dass man den Ton hoch- und herunter tremolieren kann. Möchte man nur hoch tremolieren, kann man das Tremolo so einstellen, dass die Tremolo Grundplatte plan auf dem Gitarrenkorpus aufliegt. Man erreicht dies durch Hinzufügen von einer oder zwei Tremolo-Federn und/oder Anziehen der beiden Spannschrauben, bis eben die Tremolo Grundplatte satt auf dem Korpus aufsetzt.
    Für den schwebenden Betrieb ist mehrfaches Nachjustieren während des Stimmens angesagt, da bei jeden Nachstellen der Federn sich auch die Stimmung der Saiten verändert. Also wieder stimmen und neu kontrollieren. Nachjustiert wird immer mit den Spannschrauben am Federblech.
    Bei einem Vintage-Tremolo soll die Bodenplatte bei korrekter Einstellung ca. 3,2 mm mit der Hinterkante gegenüber dem Korpus hochstehen. Ein wenig Öl (z.B. Waffenöl) an den beweglichen Stellen des Tremolos schadet nicht. Ebenso die Auflagestellen der Saiten auf den Saitenreitern können etwas Öl gut gebrauchen.
    Wirklich nur etwas (ein wenig) Öl auftragen, da es sonst unnötig schmiert.
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping