finden einer geeigneten Zerre. Tagebuch und Erfahrungsbericht.

Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
Hallo Zusammen!
Ich fang einfach mal damit an, euch meine derzeitige Lage zu schildern. ich bin jetzt seit ca einem jahr besitzer eines AC-30 CC1 (viele wissens, manche aber auch nicht: das Ding ist ein Einkanaler). Der Sound ist auch wirklich zufriedenstellend. allerdings hat er halt das Hindernis, dass ich nicht per Fußschalter zwischen Clean und Zerre umschalten kann. Bislang war das auch kaum ein Problem. Der Amp war immer für meine Band auf nen Crunchigen Sound eingestellt. Mittels eines vorgeschalteten SD-1 konnte ich diesen Sound noch verstärken, was speziell für gepalmmutete Powerchords geil klang.

Nun aber möchte ich für manche Sounds einen Cleanen Amp haben. Meine erste Überlegung war: "kein problem, einfach Gain am Amp runterregeln. " Mit dem Ergebnis war ich aber nicht sehr Zufrieden. Denn so lassen sich lediglich 2 Arten von Sounds erziehlen. Nämlich Clean und Overdrive mittels vorgeschaltetem SD-1. ne härtere Rockzerre erreiche ich damit nicht. und für jeden Song zum Amp rennen, um dort an den Reglern zu drehen ist mir zu kompliziert.

Dann hab ich vorgehabt, nen AB-Switch vorzuschalten: die neuen Custom Classic Amps von Vox haben ja 2 Eingänge. den Top Boost und den Normal Eingang. habe mir gedacht, einfach einen der beiden auf Clean zu stellen und den anderen auf Crunch. aber das gefiel mir ebenfalls nicht so gut, denn 1. hat man so 1 Kabel mehr, welches man zum Amp führen muss und es ist schwer, speziell den Clean Sound auf eine Lautstärke zu bringen, wie er mit dem Crunch eingang mithalten kann.
Klar jetzt könnte man sich überlegen, einen Booster vor dem Cleaneingang zu schalten. Allerdings bräuchte ich für diese Variante extra ein AB-Switch, einen Booster und ein zusätzliches langes Kabel zum Amp.

Darum war meine jetzige Idee, einfach mal 3 Distortiontreter zu kaufen, die ich ja bei nichtgefallen einfach wieder zurück zum Händler bringen kann. Es handelt sich hier um das MXR Dimebag Distortion, den Rocktron Zombie und um die Proco Rat.

Wichtig ist mir hier vorallem die Durchsetzungsfähigkeit in der Band!
Ich hab noch den H&K Warpfactor zu hause stehen gehabt. der gefiel mir aber ganz und gar nicht. der Sound ist zu künstlich in meinen Ohren.


Sobald ich die Treter da hab, werd ich mal weiter berichten, wie sich so mein Urteil vom Ersteindruck bis zum Urteil entwickelt.
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

der Booster vorm Amp hätte dich auch nicht glücklich gemacht. Hätte auf der Lautstärke vom Crunchkanal das Zerren angefangen.
Hast du schonmal überlegt, das einfach mit dem Volumepoti der Gitarre zu machen? Denn gerade wegen dem Crunchsound kauft man ja den AC30 in der Regel...

MfG Fabian
 
zuzuk

zuzuk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
18.01.06
Beiträge
1.045
Kekse
756
vielleicht wäre ja so etwas wie der hughes & kettner tube factor was für dich? ein röhrenverzerrer mit zwei schaltbaren gain stufen. oder besser vox cooltron bull dog distortion, besser regelbar und sollte auch deinem amp sound nahe kommen. oder den vox cooltron big ben overdrive, den du dann wie gewohnt mit dem sd anblasen kannst.
 
Gary Moore

Gary Moore

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
ich stand vor dem selben Problem wie du. Ich habe einen Orange Tiny Terror. Ich habe jetzt lange Zeit den Amp einigermaßen clean gehabt und dann einen Boss DS-1 davor geschaltet. Damit war ich mehr als unzufrieden.

Jetzt ist der Amp schön am Crunchen, mit einen MEK TD-1 klingts richtig schön nach Hardrock, wenn es mal noch "böser" werden soll habe ich meine alte LTD MH-50 mit sehr starken PUs + Drop D und einen Boss GE-7 mit Mid-Cut
Aber das, was hier eigentlich relevant ist, richtig schön clean wirds, wenn man mal am Poti an der Gitarre dreht und ihn nicht auf 10 lässt. Probiers mal aus ;)
 
gutmann

gutmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
12.01.06
Beiträge
3.808
Kekse
24.609
Ort
88515
Da schließe ich mich Gary Moore ganz an! Du kannst den crunchenden Amp wunderbar clean bekommen auf diese Weise.

Ansonsten würde ich dir zum Fulltone OCD oder evtl. Okko Diabolo raten.
Gruß Uli
 
Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
moinmoin!

hab gestern und heute morgen mal n bisschen mit den potis rumgespielt. damit komme ich wirklich auf gute ergebnisse. Habe bei meinen AC 30 den "normal" und "top boost" regler jeweils auf 12 uhr gedreht und konnte dann mit dem Volumepoti die Zerre recht gut rausnehmen. Mittwoch haben wir wieder probe. mal gucken, wie sich der sound dann speziell in Hinsicht auf Lautstärkeverlust verhält! danke schonmal für den tipp. so habe ich schonmal ne weitere Umschaltmöglichkeit von Clean <->Crunch gefunden.

Wenn ich dann vor meinen angecrunchten Amp das SD-1 schalte in Boosterschaltung(Also Volume ganz auf und Gain recht niedrig) bekomme ich nen schönen, agressiven Sound, der mir auch ganz gut gefällt.

ich bin trotzdem mal gespannt, wie sich die 3 Zerren vor dem Amp so machen. ich will halt alles mal ausprobiert haben.
 
Coachinger

Coachinger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.19
Registriert
19.07.07
Beiträge
1.039
Kekse
5.412
Ort
Karlsruhe
Sollte dir ein fußschaltbarer Cleansound wichtig sein käme analog zu der Vorgehensweise mit dem Volumenpoti ein Volumenpedal vorm Amp in Frage, bei dem man die Minimallautstärke einstellen kann. Der Vorteil hier: diese Volumenpedale vefügen über ein Poti, welches man so einstellen kann, dass man bei komplett geschlossenem Pedal den gewünschten Cleansound bekommt (während ja bei "normalen" Volumenpedalen bei komplett geschlossenem Pedal gar kein Signal mehr durchgeht und man so immer gefühlsmäßig auf gut Glück die richtige Einstellung treffen muß, ähnlich wie beim Volumenpoti an der Gitarre). Ist das Pedal ganz offen hat man dann wieder den normalen crunchigen Ampsound. Kandidaten wären zB die Bosspedale FV50H und FV500H. So lässt sich eigentlich aus jedem crunchenden Einkanaler ein guter Cleansound rausholen. Zusammen mit deinem SD1 hättest du dann quasi einen fußschaltbaren 3-kanaler.;)
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Registriert
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
vielleicht wäre ja so etwas wie der hughes & kettner tube factor was für dich? ein röhrenverzerrer mit zwei schaltbaren gain stufen. oder besser vox cooltron bull dog distortion, besser regelbar und sollte auch deinem amp sound nahe kommen. oder den vox cooltron big ben overdrive, den du dann wie gewohnt mit dem sd anblasen kannst.

der Big Ben vor nem AC30 klingt grauenhaft! Hat mein Bandkollege ne Weile so gespielt und wir haben ewigst dran rumgeschraubt, ohne auch nur annährend einen guten Sound daraus zu kriegen. Bei den Demoaufnahmen haben wir dann einen H&K Tubeman II als Zerrer benutzt, im Studio wurde dann ein T-Rex Möller Pedal anstelle des Big Ben verwendet. Mittlerweile ist der Big Ben wieder erfolgreich im Einsatz, der AC30 allerdings verkauft und einem alten Maquis Amp gewichen, einer Art Marshall Super Lead Clone, vor dem er hervorragende Dienste verrichtet.
Neben dem auch oben erwähnten H&K Tubeman/Tubefactor kann ich auch den Boss Blues-Driver empfehlen (meiner Meinung nach der einzige brauchbare Boss Overdrive).
Grundsätzlich finde ich aber das Thema Overdrive vor AC30 eher fragwürdig, es sind tendenziell eher weniger Pedale, die mit diesem eigenwilligen Amp harmonieren. Viel Spaß beim Testen!
 
Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
Hey Leute

mal ein kurzer Statusbericht von mir:
(eins vorweg, ich werd demnächst noch Soundsamples reinstellen. ich fuchs mich gerade ein wenig in die Homerecordingtechnik rein.)

Die Möglichkeit mit dem Volumenregler von Crunch auf Clean umzuschalten hat sich auch in der Bandprobe gut bewährt!

also heute sind endlich die Zerrer bei mir eingetroffen, die ich mir bestellt habe.
der Rocktron Zombie,
die Proco rat
und das MXR Dime Distortion.

die 3 neuen werden sich mit meinen Boss Hyper Fuzz-2 und dem Boss Super Overdrive messen müssen. Die beiden Treter habe ich nämlich noch zuhause.
ich verliere noch mal ein paar grundsätzliche und einleitende Worte zu meiner Problematik:
Ich spiele in einer alternative Rock band und bin da für Melodien und Rhythmen zuständig. Soundsamples von meiner Band findet ihr in der Signatur.
Mein AC-30 hat einen crunchigen Sound voreingestellt, mit dem ich mehr als zufrieden bin! d.h. die Zerren sollten damit keine Probleme haben. Viele sagen ja, dass Distortionpedale nur mit cleanen Amp harmonieren, aber da ich den Crunchsound meines Amps nicht durch ein Pedal ersetzen will, stelle ich diesen nicht auf Clean. Hier leistet mir mein Volumenpoti gut arbeit, wenn ich dochmal von Crunch auf Clean schalten will

Dann kommen wir jetzt zu den einzelnen Tretern
Ich erzähle euch erstmal was zum Boss SD-1, welches ich nun schon ca ein 3/4 Jahr mein eigen nennen darf. Zu den einzelnen Reglern brauche ich denke ich mal nicht allzuviele Worte verlieren. es ist halt mittlerweile ein standardoverdrivepedal mit Lautstärke- Ton- und Driveregler.
In meinen Ohren klingt das Pedal schön warm, rockig aber nicht nach metal, etwas künstlich und eher dumpf als kratzig. abgedämpfte powerchords klingen bei nem angecrunchten Amp schon ziemlich gut, aber mir fehlt das gewisse "in your face" feeling. könnte noch ein wenig agressiver sein nach meinem Geschmack.

Kommen wir nun zum Boss FZ-2, welches ich euch mal ein wenig genauer beschreiben will, da es ja nicht allzu verbreitet ist
Das Boss Hyper Fuzz-2 ist ja eigentlich ein Fuzzeffekt. Grundsätzlich stehe ich nicht so auf Fuzzsounds, aber ich habe den Treter relativ billig bei ebay geschossen. Das Pedal hat 3 Soundarten, die man einstellen kann: 2 mal Fuzz und einmal einen Gain-Boost, welcher mir am meisten zusagt und folgende Eigenschaften besitzt.
Er macht das Signal wie ein typischer Booster lauter und man kann mittels einem Poti die Höhen und die Tiefen boosten bzw rausnehmen. Desweiteren hat man noch einen Gain Regler. Dieser ermöglicht es, Cleansounds zu verstärken, ohne dass diese zu zerren beginnen oder wenn es doch mal gewünscht ist, dem Amp ein bisschen mehr Distortion zu verleien.
Großer nachteil des Treters: er besitzt zwar einen Volumeregler, allerdings ist dieser beim Boost Mode ausser Kraft gesetzt. Ärgerlicherweise boostet Das Pedal das Signal für meine Ohren etwas zu stark. Sobald der Effekt in einem Song in der band aktiviert wird, hebt sich die Gitarre deutlich von den anderen instrumenten ab. Wenn ich die Lautstärke noch variieren könnte, würde ich mit dem Pedal glücklich werden!


Nun ein paar worte zu den 3 neuen Tretern. zu beachten ist hier, dass ich diese wie schon erwähnt erst 2 stunden besitze und folgende worte nicht mehr als ein erster Eindruck sind!

Fangen wir mal mit der Proco Rat an. Ich habe im Internet öfters gelesen, dass sich dieser Treter gut mit nem AC-30 verträgt, zusätzlich gefiel mir die leichte Bedienbarkeit mit nur 3 Potis.
doch als ich die Ratte ausgepackt habe und anschließen wollte,stellte sich heraus, dass die Buchse für ein Netzteil kleiner ist als für all meine anderen effekte. hat mich n bisschen geärgert, weil ich dann durchs haus gelaufen bin auf der suche nach einem 9-volt block.
Zum Sound: die ratte macht nen ziemlich dreckigen Distortionsound. klingt ziemlich nach grunge und recht kratzig. im vergleich zu den anderen Pedalen kommt mir hier die Bandbreite der Einstellungsmöglichkeiten von den Potis relativ klein vor. mal schauen, ob sich das pedal im langzeittest durchsetzen kann.

Der Rocktron Zombie soll vom Sound her laut Hersteller in Richtung Rectifier gehen. Und in meinen Ohren tut er dies auch Die Zerre hat ne ziemlich harte Gangart, klingt amerikanisch aber verträgt sich echt gut mit meinem britischen Voxamp. Hier könnte es denke ich mal ein wenig dauern, bis ich nen geeigneten Sound gefunden habe. Mit den 5 Potis lassen sich Volume, Treble, Bass, Stare (Synchronität der sinuskurven..? ) was auch immer das heißen mag und Scream (die Stärke der Zerre)einstellen. Ich finds schade, dass das Pedal so groß Geraten ist( so groß wie 2 Bosspedale, die nebeneinanderstehen). Der Platz auf meinem Board ist beschränkt. Vom grundsound gefällt mir dieses Pedal jedoch schon sehr gut!

Das Dime Distortion hat, genau wie der Zombie auch 5 Regler und zusätzlich noch nen schalter, der die Mitten rausnimmt, was die ganze sache ein bisschen mehr nach nu metal klingen lässt. Auch dieses Pedal macht schon nen ziemlich guten eindruck. Auch hier muss man sich denke ich erst einmal reinfuchsen, da man mit 5 Reglern nicht auf die schnelle "den " Sound finden wird! Die pauschaleinstellung mit allen Reglern auf 12 Uhr gefällt mir jedoch schon recht gut. So klingt das Pedal Kräftig, etwas heller als der Zombie und schon ziemlich geil

Mein Fazit also nach dem ersteindruck.

Der Rocktron Zombie sowie das MXR dime Distortion vertragen sich sehr gut mit dem AC-30 und liefern mit nen breiten Rocksound. Mit den Pedalen muss man sich wohl ein wenig auseinandersetzen, aber ich denke ich kann brauchbare ergebnisse erziehlen. Ich bin zusätzlich gespannt, wie die beiden sich bei der nächsten Probe so schlagen.
Von der Proco rat bin ich noch nicht allzu begeistert. Mit meinem Amp erreiche ich zwar auch einen coolen Sound, jedoch klingts in meinen Ohren zu kratzig und dreckig.


Würde ich also eine erste Bewertung abgeben, würde das so aussehen

Gitarre :Epiphone Les Paul Custom Lefthand
Amp: Ac-30 CC-1
Soundvorstellung: In your Face Zerre für Alternative Rock(kein Metal)

Bewertung:
Sehr guter Ersteindruck

Rocktron Zombie
MXR Dime Distortion
Mittelmäßiger ersteindruck

Proco Rat

Bereits bewährt haben sich das

Boss SD-1
Boss FZ-2
Aber ich denke mit den neuen Pedalen erreiche ich bessere Sounds!

Soviel zu meinem Ersteindruck!

Demnächst folgen ein paar Homerecording Aufnahmen sowie meine entgültige Entscheidung
 
Zuletzt bearbeitet:
MoCo

MoCo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.21
Registriert
13.02.08
Beiträge
1.266
Kekse
7.182
Ort
Braunschweig
Hey Funky,

ich weiß nicht, ob du es im AC30 User-Thread etwas mitverfolgt hast, aber ich habe mich ja in der letzten Zeit auch ein wenig mit der Problematik mit den kleinen Treterchen befaßt.

Ich fahre meinen AC30 im TB Kanal relativ clean eingestellt. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass man in Verbindung mit Tretern immer etwas mit den Höhen aufpassen muss, damit der Sound nicht zu kratzig wird.

Dass du den Crunch-Sound aus dem Amp holen willst, ist gut nachvollziehbar. Allerdings bekommst du mit nem Clean-eingestellten AC30 und nem guten Tubescreamer-artigen Pedal (bzw. nem sehr neutralen Booster a la Xotic) ebenfalls nen Top-Crunch. Mit Zerrern a la SD-1 klappt das natürlich nicht bzw. klingt vergleichsweise grottig. Aber wenn dir die Lösung mittels Volume-Poti gefällt - warum nicht - das ist eben der andere Weg. Mir gefällt es aber mit nem Crunch Pedal besser, da ich da Clean und Crunch Sounds unabhängig voneinander und präziser einstellen kann.

Ich hatte unter anderem auch Rat, Zombie, Satch und co getestet. Für mich ist dann aber doch das OCD der Sieger geworden, weil es wie ich fand von den Getesteten am edelsten klang. Das OCD liefert natürlich kein Higain Brett, sondern nur nen normales solides Rock-Brett. Dafür aber mit Druck und reagiert exzellent auf das Volume-Poti der Gitarre (meiner Meinung deutlich besser als die anderen getesteten Pedale). D.h. damit kannst du z.B. auch durch Regeln am Poti von Brett auf Crunch gehen. Ich fand der Zombie neigte stark dazu, etwas billig zu klingen, so etwas plastikmäßig, ka. Vielleicht hatte ich aber da auch zu viel Höhen im Amp drin.. das ist mir erst etwas später aufgefallen, dass man damit in Verbindung mit Tretern lieber etwas geizen sollte.. :redface: Ich werd demnächst nochmal das Boss OS-2 von nem Kumpel ausprobieren, aber ich bin eigentlich kein großer Boss Fan.

Also mein Tip, wenn du jetzt eh noch in der Testphase bist: Probier auf jeden Fall auch mal das OCD aus. Ansonsten halt uns auf dem Laufenden und noch viel Erfolg bei der Suche nach den besten Pedalen.. ;)
 
Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
Hey MoCo!

habe mir gerade mal den AC-30 Userthread durchgelesen. Interessant was du da so schreibst! Find es spannend zu lesen, dass viele AC-30 Besitzer die Problematik haben, dass der Amp ein einkanaler ist ;-)

kann deine erkenntnisse auch n bisschen bestätigen. hab auch mal das digitech grunge gehabt und fand es ebenfalls ziemlich künstlich.

habe nochmal n bisschen rumexperimentiert mit den treterchens und irgendwie kann mich die rat immer noch nicht so wirklich überzeugen, denke mal die wird den rückflug antreten, weil sie einfach zu dreckig und kratzig klingt.
 
Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
so ich habe mich entschieden!
und zwar für das mxr dime distortion!
Warum gerade dieses Pedal?
sofort gefiel mir der Sound, als alle regler auf der 12 uhr position waren. da musste kaum noch etwas umgestellt werden! es klingt im gegensatz zum Roctron Zombie durchsetzungsfähiger undalles in allem einfach besser: der sound ist kraftvoller und weniger kratzig im direkten vergleich.

Zusätlich gefällt mir der Mid-Scoop switch. damit erreicht man ne geile moderne Metalzerre, die auch im Bandzusammenhang ihre durchsetzungskraft zeigt. für meine jetzige band ist sie allerdings etwas zu böse ;-)

ich werde gleich noch zu jedem der getesteten Pedale Soundsamples reinstellen. Die Pedale wurden allerdings schon umgetauscht und sind nicht mehr in meinem besitz.

Bin sehr zufrieden, endlich ne zerre gefunden zu haben, die genau nach meinem ansprüchen geschaffen ist. =)



So und hier jeweils die Soundsamples. solltet ihr tipps für mich für n bessers recording haben, sagt mal bescheid
Gitarre: Epiphone Les Paul Custom Lefthand
Amp : AC 30
Mic: Shure SM-57

Boost Mode vom FZ-2

Boss SD-1

proco rat

Rocktron Zombie

MXR Dime Distortion

Und zum abschluss nochmal ne sonderaufnahme meines Distortionpedals, die ich neulich im Proberaum gemacht habe. Alle Gitarren wurden bei den Aufnahmen mit dem selben Setup gemacht und wurden doppelt eingespielt und anschließend ein wenig nach links und rechts gepant.

Die Soundunterschiede mögen vielleicht im Detail liegen. aber ich denke mehr oder weniger kann man doch die unterschiede heraushören

noch mal das MXR Dime


soo das wars, hoffe mein Weg zum richtigen Pedal war für euch auch n bisschen interessant. anschließend kann ich nur sagen, dass es sich lohnt, mehrere Distortionpedale auf einmal zu bestellen und diese im Vergleich zu hause zu testen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Chris Jetleg

Chris Jetleg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
...so, ich geb mal direkt als erster meinen Senf dazu!

Über meine mittelmäßigen PC Lautsprecher kann ich leider keinen allzugroßen Unterschied ausmachen - auch ist das Schlagzeug ein bischen laut und übertönt die Gitarrenspur etwas... Von dem was ich gehört habe gefällt mir allerdings das Boss SD-1 am besten. Klingt am natürlichsten und rundesten! Interessant fand ich, dass es mit keinem Pedal recht nach AC30 klingt, gerade vom SD-1 hätte ich schon gedacht, dass es relativ wenig den Sound verfälscht.
 
Flame-Blade

Flame-Blade

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.20
Registriert
21.09.06
Beiträge
1.561
Kekse
5.170
Ort
Hannover
Die klingen ja alle gleich ekelig :eek:
 
Funky

Funky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.11
Registriert
18.02.06
Beiträge
370
Kekse
150
Ort
Lübeck
...so, ich geb mal direkt als erster meinen Senf dazu!

Über meine mittelmäßigen PC Lautsprecher kann ich leider keinen allzugroßen Unterschied ausmachen - auch ist das Schlagzeug ein bischen laut und übertönt die Gitarrenspur etwas... Von dem was ich gehört habe gefällt mir allerdings das Boss SD-1 am besten. Klingt am natürlichsten und rundesten! Interessant fand ich, dass es mit keinem Pedal recht nach AC30 klingt, gerade vom SD-1 hätte ich schon gedacht, dass es relativ wenig den Sound verfälscht.

moinmoin
will halt ne etwas härtere moderne Zerre haben. Mein Amp ist halt schon crunchig voreingestellt. den Sound möchte ich nicht durch ein Pedal ersetzt haben. Für nen härteren Sound war ich halt auf der suche nach nem Pedal. jo und mit dem schlagzeug..hast schon recht. ist vielleicht wirklich ein wenig laut

wie bereits erwähnt, es sind halt meine ersten gehversuche mit homerecording...will hier nix schönreden, aber ich denke mal man muss erstmal erfahrungen sammeln wie das alles so funktioniert.
bin auf dem gebiet für tipps immer dankbar! habe das mic jetzt auf halben weg von membranmitte bis zur aussenkante unmittelbar vor der verkleidung positioniert.

Die klingen ja alle gleich ekelig :eek:

tzz, immer diese leute die rumstinkern ;) wenn kannst du ja wenigstens sagen, was ekelig ist und besser gemacht werden könnte
 
MoCo

MoCo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.21
Registriert
13.02.08
Beiträge
1.266
Kekse
7.182
Ort
Braunschweig
Bist du sicher, dass du mit nem clean eingestellten Amp, den du mit nem guten Booster anbläst, nicht fast den gleichen Sound bekommst, als wenn du den Amp von Haus aus auf Crunch einstellst?
Ich meine ich kann dich gut verstehen, dass du den hauseigenen Crunch benutzen willst, so ist's nicht.. ;)

Ich hab den Eindruck, das Problem bei den AC30's mit Tretern ist, dass die Zerre immer schnell dazu neigt, so kratzig zu werden. Insbesondere, wenn der Grundsound schon cruncht und viel Höhen hat. Da bekommt man mit Tone-Cut und nem cleaneren Grundsound glaube ich bessere Ergebnisse, aber ich bin selbst auch noch etwas am rumtüfeln nach dem absoluten Optimum.

Ich würde dir aber auch nach wie vor nochmal den Fulltone OCD ans Herz legen. Da der von Haus aus recht warm klingt, harmoniert der eigtl. ganz gut mit dem eher schrillen AC30-Grundsound.

Hier mal nen fixes Soundsample. Fulltone OCD auf 18V (deutlich weniger matschig als 9V) am Night Train (der klingt dem AC30 schon sehr ähnlich). Das hat zwar auch immer noch diesen leicht kratzigen Grundcharakter, aber den bekommt man bei nem Atze auch nie ganz weg. Ich steh aber zum Glück auch drauf und setzt sich super durch.. ;) Aber die Aufnahme bringt die Bässe leider nicht so gut rüber, klingt also real noch nen guten Ticken besser.
 

Anhänge

  • ocd_nighttrain.zip
    459,8 KB · Aufrufe: 51
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben