Fishman ISys+ Preamp defekt

von Avalanche, 06.11.16.

  1. Avalanche

    Avalanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 06.11.16   #1
    Liebes Forum
    An meiner Harley Benton Western King Ce ist der Piezo oder bband kaputt. Von g über h zu e wirds immer leiser, Batterie okay, Steg plan aus Knochen gefertigt (dachte es läge daran).
    Also liegts am Kupfer-Band unterm Steg oder am Preamp?
    Ich hab noch einen ausgemusterten Presys blend der früher gezerrt hat.
    leider ist der Preamp zu gross + der Piezo gelötet.
    Meint ihr es macht Sinn den abzulöten + an den anderen dranzulöten oder Quatsch???
    Wo gibts Ersatz?
    Bitte um Rat
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 06.11.16   #2
    so was gibt es öfter: :D
    https://www.musiker-board.de/threads/tanglewood-tw115as-tonabnehmer-probleme.650757/

    Hmm, hört sich aber leider verdammt danach an, als fehle auf der eine Seite der Kontakt, damit es zu ordentlicher Druckübertragung kommt.

    Der Preamp bekommt ja nur das Gesamtsignal und nicht die Einzelsaiten.
    Wenn der nicht tut, dann ist es unwahrscheinlich, dass nur die unteren Saiten betroffen sind.
     
  3. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 06.11.16   #3
    Der Vorbesitzer hatte den Steg unterlegt mit: "mehreren Saitenenden" :ugly:
    Also plan ist was anderes:) Vielleicht hat er ihn ausgelullert?
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 06.11.16   #4
    Was zum Teufel ist darunter zu verstehen? :tongue:
     
  5. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 06.11.16   #5
    Na du nimmst drei oder vier Seiten enden in der Länge der Stegeinlage Und legst diese zwischen piezo und Stegeinlage. Fertig ist der Klaus.
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 06.11.16   #6
    Au Backe, was soll so das denn? :eek:
    Stegerhöhung, weil er sich hinterher nach einem Abschleifen als zu niedrig erwies?

    Kannst du ein Foto machen?
     
  7. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 06.11.16   #7
    Pfusch am Bau :) Ja der Steg war zu niedrig.
     

    Anhänge:

  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 06.11.16   #8
    ... immer wenn ich denke, ich hätte den schlimmsten Pfusch schon gesehen ...

    Du weißt jetzt, was zu tun ist - oder?
    Neuer Steg, anpassen und natürlich direkt auf die Piezoeinlage ...
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.772
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    16.014
    Kekse:
    224.081
    Erstellt: 06.11.16   #9
    So was hab ich auch noch nicht gesehen ... *kopfschüttel*
     
  10. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 06.11.16   #10
    Bitte liess noch mal den Eröffnungsthread.
    Neue Stegeinlage ist fertig, jedoch leider kaum h und e zu hören ... nach so viel Arbeit:igitt:
     
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 06.11.16   #11
    Das war etwas verwirrend und nicht ganz klar, ob der Steg jetzt von Vorbesitzer oder von dir kam.
    Wie war denn der Ton mit der vermurksten Konstruktion des Vorbesitzers? :gruebel:

    Wie gesagt, der Preamp bekommt ja nur die Summe aller in Spannung umgewandelten Verformungen am Piezo.
    Dass der ausgerechnet von g zu e leiser wird und uns damit einen schlecht sitzenden Pickup vorgaukelt, ist ja ziemlich unwahrscheinlich.

    Eher möglich ist, dass die Saitenteile, die der Vorbesitzer reingesopft hatte, den Piezo auf der eine Seite ruiniert haben.
     
  12. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 07.11.16   #12
    Ich hab mal den anderen Piezo drangelötet: gleiche Ergebnis. (A + D Saite brüllend laut, e kaum hörbar) Ich nehme das immer auf, um die Wellenlänge + Amplitude sehen zu können.
    Dann den Preamp getauscht: gleiche Ergebnis.
    Dann den Piezo gedreht, also ins untere Loch gesteckt und somit Bass + Diskant Bereich gewechselt:
    A + D Saite immer noch laut, dafür h fast weg und g +e leise
    Also ich versteh das überhaupt nicht. :weird:
    Meine andere Western mit Piezo zeigt ein sehr ausgewogenes verhältnis. Also es geht hier schon um mehr als Nuancen ;)
    Die Nut für die Stegeinlage ist sauber plan und gerade.
    Die Stegeinlage hab ich noch verjüngt, damit es nirgends verkanten kann..
    Mr Ratlos
     
  13. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    2.767
    Zustimmungen:
    934
    Kekse:
    20.354
    Erstellt: 07.11.16   #13
    Deine Testreihe spricht imho dafür, dass mit Nut und/oder Stegeinlage irgendwas nicht stimmt. Könnte es sein, dass z.B. die Stegeinlage leicht hin und her wippen kann (im rechten Winkel zu den Saiten)? Ferndiagnose ist da halt schwer bis unmöglich, aber ich würde diese Stelle nochmal ganz genau untersuchen.
     
  14. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 08.11.16   #14
    Komm vorbei, schaus dir an :) Das KLinkenkabel ist auch okay :)
     
  15. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 16.11.16   #15
    Hier sind Bilder.

    Am besten klingts mit einem kleinen Shim am hohen e. Unterm Piezoband.
    Jetzt ist die e Saite zu hoch:evil:
     

    Anhänge:

  16. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    2.767
    Zustimmungen:
    934
    Kekse:
    20.354
    Erstellt: 17.11.16   #16
    Wenn ich mir das letzte Bild so anschaue, würde ich vermuten, dass der Abknickwinkel bei der hohen e-Saite einfach zu klein ist. Dadurch verringert sich der Druck auf die Stegeinlage, und das würde sowohl erklären, warum die Saite zunächst mal sehr leise wiedergegeben wird, als auch, warum es mit einem Shim unter der e-Saite lauter klingt. Abhilfe könnte ein sog. Ramping schaffen, bei dem der Steg etwas eingekerbt wird, damit die Saite in einem engeren Winkel über die Stegeinlage geführt wird.

    Das kann man mit einem dünnn Sägeblatt selbst machen, vielleicht lässt du aber auch den Gitarrenbauer deines Vertrauens ran, allzuviel sollte das nicht kosten.
     
  17. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 17.11.16   #17
    Ja ramping kenne ich. Aber je nachdem wie rum ich den Piezo reinklemmte (180 grad, oder in sich auf den Rücken gedreht,...)


    kam ich immer auf andere Ergebnisse. Manchmal waren sogar die mittleren Saiten sehr leise.

    Hab einfach mal verschiedene Stellungen probiert:claphands:
    Liegt nahe zu behaupten, dass es an der Spielweise, oder an irgendwelchen Kabeladaptern liegt :patpat:
    Diesmal eher nicht, ist nicht mein erster Piezoumbau und für halbwegs objektive Messergebnisse nehm ich mir Zeit:good_evil:
     
  18. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.714
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.988
    Kekse:
    57.115
    Erstellt: 17.11.16   #18
    Hat der Piezo am Ende denn tatsächlich eine Verdickung?
    So sieht es auf den Bildern zumindest aus.
    Alles was nicht absolut gleich dick und plan ist, kann diese Effekte verursachen.

    Hast Du denn mal die Stegunterseite auf Planheit geprüft, oder mit einer Feile nachgeplant?
    Es kann aber auch die Nut sein. Da reichen ein paar Zehntel am Piezo, in der Nut, oder am Steg, dann fehlt der Druck auf den Piezo und schon muss man unterlegen.
    Meißt ist aber schon ein Blatt Papier zu dick und man kommt mit Unterlegen auf keinen grünen Zweig und nicht zum gewünschten Ergebnis.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Avalanche

    Avalanche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    690
    Erstellt: 19.11.16   #19
    Die Piezos sind ja nicht aus Glas sondern "zusammenpressbar". Ich dachte nicht, dass eine mögliche Nuance einen fatalen Ausfall verursachen würde. Vielleicht ist dieser extrem empfindlich ;)
    Wäre ich auch wenn ich vorher mit Stahlsaitenenden maltretiert wurde:ugly:
     
Die Seite wird geladen...

mapping