Floyd Rose Federn austauschen

von Dr. Ibanez, 20.02.07.

  1. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 20.02.07   #1
    Hey,

    hab mir grad dünnere Federn für mein Floyd Rose geholt, nun hab ich aber noch nie die Federn gewechselt und weiss nicht wie das geht. Bei Floyd Rose gibts doch immer so ein paar Tricks :D Können mir die alten Hasen vielleicht helfen? Wäre Super :great:

    Gruß
    Adam
     
  2. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 20.02.07   #2
    wieso willst du die denn überhaupt austauschen?

    also die federn die hinten genauso befestigt wie bei einem standard vintage tremolo. hilfrech könnte [E]vils beschreibung sein:

    [E]vils Floyd-Rose Workshop

    gruß,
    carl_nase
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 20.02.07   #3
    genau das war auch mein erster gedanke. eigentlich gibts keinen grund die teile zu tauschen, es sei denn sie sind so weit ausgeleiert, dass man duch nachstellen nix mehr biegen kann aber das dürfte ne ganze weile dauern...

    zum austauschen selbst: am besten du nimmst vorher alle saiten runter oder entspannst sie wenigstens, sonst brauchst du zu viel kraft. ansonsten einfach alte raus und neue rein.
     
  4. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 20.02.07   #4
    Naja ich hab die Ibanez gebraucht gekauft und ich schätze mein Vorbesitzer hatte extra starke drinnen. Ich mag es aber wenn das Tremolo schön weich ist, deshalb hab ich mir jetzt dünnere Federn gekauft, die ich einbauen wollte. Ein Freund hat mir gesagt, man kann mit Geschenkband die Federn gut langziehen und die dann austauschen, aber das hat nicht wirklich funktioniert.
    Also muss ich die Saiten erst ganz runtermachen? Ich wollt mich eigentlich grad noch ransetzen aber ich wollte halt nichts "kaputtmachen" bzw. mir die Sache unnötig erschweren. Dachte halt es gibt ein paar Tricks. Hab aber schon die SuFu benutzt und gegooglet, ganz ohne Erfolg.

    Also ich meine den Workshop schonmal gelesen zu haben, auch ohne Erfolg, bin aber grad zu betrunken um ihn nochmal durchzulesen, mach ich morgen :screwy::D (dafür aber fast ohne Rechtschreibfehler (tja ich les den Post immer erst durch :cool: ))

    Gruß
    Adam
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #5
    Du sollst die Federn nicht lang ziehen, sondern entspannen. Dann lassen die sich auch einfacher rausziehen.
     
  6. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.02.07   #6
    Nein du musst die Saiten nicht ganz runtermachen. Dir fällt sonst das FR entgegen und es dann wieder komplett neu zum montieren, ist mehr Arbeit, als die Feder einfach nach und nach auszutauschen.
    Stattdessen drückt du mit dem Tremolohebel einfach ein Stückchen nach hinten, damit die Feder leicht entspannt werden. So ist es einfacher, die Federn zu tauschen.

    Ich glaube allerdings, dass du nicht den gewünschten Effekt haben wirst. Denn Federspannung und Saitenspannung muss im Gleichgewicht sein. Wenn du jetzt schwächere Federn nimmst, musst du sie entsprechend stärker spannen, damit alles wieder ausgeglichen ist. Am Kraftaufwand ändert sich also nichts.
     
  7. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 21.02.07   #7
    nee, da tut sich schon was, 5 federn sind schwerer zu drücken als z.b. 3

    aber ich würd da nix austauschen sondern einfach 1 oder 2 federn rausnehmen und gucken wies dann läuft.... nen test isses wert
     
  8. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #8
    Es ändert sich schon was, da die weicheren Federn sich leichter dehnen lassen. Also sein Trem wird dadurch auch etwas leichtgängiger obwohl die Federspannung in der Ruheposition dieselbe ist.
     
  9. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.02.07   #9
    Das ist aber wirklich minimal, hab das selber schon gemacht. Allerdings weil ich 5 sehr harte Federn ein bisschen too much fand ;) (bei gebraucht gekaufter Gitarre) Viel geändert hat sich aber nicht. Es ließ sich danach danach ein wenig feinfühliger bedienen, ein großer Unterschied war es aber nicht.
     
  10. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #10
    Heh, ich habe in meinen Floyd-Klampfen nur 2 federn drin wo es geht (nicht alle haben genug Verstellweg für die Schrauben).
     
  11. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 21.02.07   #11
    So Leute, danke erstmal für die Antworten! Ich habs doch noch geschafft, war eigentlich nicht schwer, nur beim abnehmen muss man halt erst die Saite mit diesem Metallblock abnehmen.

    Edit: Der Trick mit dem Geschenkband hat doch geholfen, allerdings kann man die Federn damit nur einhängen, das aber sehr gut.

    Viel hat das nicht geholfen, aber naja, ging schon irgendwie^^

    Doch schon, ein bisschen besser ist es geworden. Aber ich meine was soll ich denn sonst machen. Ich stimme von D nach d mit 10er Saiten(!) Ich kann ja schlecht noch dünnere drauf machen... Wenn ich hingegen nur 2 Federn reinmache liegt das Tremolo total nach vorne gekippt. Die Schrauben sind aber jetzt schon komplett reingedreht. Das ist also auch keine Lösung...
    Oder hilft es vielleicht, wenn ich 2 starke Federn einbauen, statt 3 dünnen?
    Ich meine ich weiss nicht was ich machen soll. So war es einfach kein Zustand, das Tremolo war viel zu hart. Es kann aber doch nur an den Federn liegen oder? Wie gesagt andere Saiten sind keine Lösung.

    Gruß
    Adam
     
  12. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #12
    2 starke anstatt 3 dünne könnte evtl. funktionieren. Probier's doch einfach aus, hast ja beides da.
     
  13. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 21.02.07   #13
    Klar nur da muss ich ewig rumfummeln, jetzt hab ichs endlich richtig eingestellt.

    Nun ja das Ergebnis ist nicht das was ich erwartet habe... Immer noch viel zu hart. Und dieses geile "Surren" geht auch net (wie nennt man das?) Ich bin am verzweifeln.
     
  14. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.02.07   #14
    Noch dünnere Saiten sind in der Tat keine Lösung, denn es muss ja auch noch klingen. Aber irgendwo ist die Grenze der Leichtgängigkeit erreicht. Bei einem 10er Satz auf E Standard und 25.5"-Mensur hast du fast 50 kg Zug die auf die Brücke wirken und entsprechende Federkraft die dagegen hält. Die müssen halt erstmal überwunden werden.
    Aber eigentlich gibt es da kaum Unterschiede bei den Floyd Rose Trems, die sind aus o.g. Gründen alle gleich ungefähr leicht- bzw. schwergängig. Ist es bei deiner anderen Gitarre denn besser? Laut Profil hast du ja 2 FR-Gitarren einmal 6-String und einmal 7-String., wobei bei der 7-String ja noch mehr Gesamt-Saitenzug vorhanden ist.
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #15
    Es ist kein Zufall, dass viele Floyd Spieler 8er bis max. 9er Saiten benutzen (z.B. Van Halen hat 9-40). Ich benutze sowieso 9er, aber 10er würde ich ohnehin auf eine Floyd-Gitarre nie drauf machen.
     
  16. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.02.07   #16
    Ich spiele auch auf FR-Gitarren 10er (in E) und finde es angenehm. Habe keine Probleme damit und kann mich nicht über die Bedienbarkeit des FRs beklagen. Ich denke, das ist Geschmackssache. 9er Saiten klingen mir immer zu dünn.

    @Dr. Ibanez

    Das angesprochene Surren kommt vermutlich von der Vibration der Federn. Wenn es dich stört, kannste einfach ein Stück Schaumstoff o.ä. in die Federkammer legen.
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #17
    Natürlich funktioniert es auch mit 10ern, aber mit 9ern ist das Trem einfach viel "weicher".
     
  18. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
    Erstellt: 21.02.07   #18
    Absolut! Es ist um einiges leichtgängiger, obwohl es ja mehr Zug ist. Und ich habe mal die Federn überprüft, beide (also sowohl die neuen als auch die in der 7 String) haben gleichviele Windungen, gehe mal davon aus, dass es so ziemlich dieselben sind. Das war es ja was mich so gewundert hat.
    Übrigens hatte ich früher 9er Saiten bei Standard E drauf, es war absolut dasselbe für das Tremolo. Wie gesagt 10er für Standard D ist schon dünn genug.

    Oder soll ich eine Feder rausmachen und in Kauf nehmen, dass das Tremolo nach vorne kippt? Früher hatte ich es auch so (weil ich nicht wusste dass es falsch war^^) und damals hat es mich nicht gestört. Das wäre aber in der Tat ne ziemlich unbefriedigende Lösung...
    Äh nein du verstehst mich falsch. Ich liebe dieses surren, das was Steve Vai auch so oft macht, also wenn man aufs Tremolo haut oder halt eben den Hebel anzieht und plötzlich loslässt. Das Problem ist ja gerade, dass es nicht kommt. (Auch im Gegensatz zur anderen Ibanez)
     
  19. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.02.07   #19
    Man könnte evtl. einen kurzeren Sustainblock einbauen wenn es die Fräsung erlaubt. Kannst Du ein Paar Fotos posten?
     
  20. Dr. Ibanez

    Dr. Ibanez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    792
Die Seite wird geladen...

mapping