Fortgeschrittene Harmonielehre

von illbleed, 19.08.04.

  1. illbleed

    illbleed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.04   #1
    Hi,

    ich bin (verzweifelt) auf der Suche nach Büchern zu Harmonielehre abseits von den Standardlehrwerken, in denen meist klassische oder sehr einfache Harmonielehre dargestellt wird. Mir geht es vor allem um das Verstehen und auch selber schreiben von komplizierteren Stücken wie z.B. von Dream Theater. Ich glaube kaum das man solche Stücke komplett durch klassische Harmonielehre erklären kann?! Mir gefällt zB das Buch Harmonielehre von Diether de la Motte sehr gut, nur beschäftigt es sich mit klassischen Harmonien. Dort wird am Beispiel berühmter Komponisten (Bach bis moderne Klassik) eine Harmonielehre aufgebaut. Solche Analysen an Dream Theater-Stücken, das wär genau das was ich suche :)

    Meine Frage: Gibt's sowas? Klärt mich auf. Selber machen ginge natürlich auch, ist aber viel zu aufwändig :rolleyes:
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 19.08.04   #2
  3. illbleed

    illbleed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.04   #3
    Wird gekauft, danke für den Tipp.
     
  4. Youngblooded

    Youngblooded Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    27.07.14
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.04   #4
    Und die Harmonielehre von Arnold Schönberg kann ich auch empfehlen. Der man ist echt genial
     
  5. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.09.04   #5
    Die Harmonik des Jazz
    von Wolf Burbat

    Hat mich als Autodidakt von der Klassik zum Jazzmusikanten begleitet. Manchmal bisschen theoretisch, aber preiswert und gut.

    Außerdem

    Mark Levine
    Jazz Piano Buch

    ausführlicher, fürs Klavier super. Er hat auch noch ein Jazz-Theorie-Buch geschrieben, das ist dicker, aber da hab ich noch nicht so oft reingesehen. Auf jeden Fall liest sich der Levine leichter; aber der Burbat ist auch prima.
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 29.09.04   #6
    Du hast Geschmack ;)

    Ich kann dieses Buch auch wärmstens empfehlen... da steht sehr viel wissenswertes drin! Und Denkanstöße gibt es auch...
     
  7. Sidewinder

    Sidewinder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    23.10.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.04   #7
    Das Standardwerk in Berklee:

    Richard Graf, Barrie Nettles, "Die Akkordskalentheorie und Jazzharmonik"

    Das ist angenehm zu lesen und sehr sehr reichhaltig. Inklusive nicht-funktionaler harm'lehre etcetc. und es werden auch immer parallelen zu klassischen harm'lehre aufgezeichnet.
     
Die Seite wird geladen...