Frage an euch wegen ner Strat-Kaufentscheidung

von siliconesoul, 13.04.08.

  1. siliconesoul

    siliconesoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    9.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.08   #1
    Hi Leute,
    ich hab die Möglichkeit ziemlich günstig an ne Fender American Series Stratocaster zu kommen. Das Teil ist fast nagelneu. Garantie ins auch noch fast 2 Jahre drauf. Kaum gespielt... Leider kann ich sie nicht testen und würde sie quasi blind kaufen. Verkäufer sagt aber, dass es ein super Teil ist.
    Was würdet ihr machen? Blint kaufen oder nicht?
     
  2. pandora's-X-box

    pandora's-X-box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 13.04.08   #2
    Solang dir die Gitarre zusagt und noch Garantie drauf, ist sollte alles in Ordnung sein.
     
  3. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 13.04.08   #3
    Das sind jetzt relativ dürftige Informationen. Von welchen (ungefähren) Preis reden wir hier denn? Je nachdem, was der Verkäufer für einer ist, lobt er das Teil über den grünen Klee, weil ers natürlich loswerden möchte. Ich will ihm nichts unterstellen, aber auf die - meist sehr subjektiven - Lobeshymnen eines Verkaufenden zu vertrauen, kann ein Fehler sein. Anspielen ist immer gut, gerade bei Strats bin ich persönlich da sehr vorsichtig.
     
  4. AMC

    AMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    667
    Erstellt: 13.04.08   #4
    hmm...weil auch oft im flohmarkt was von restgarantie steht: garantie ist meistens nicht übertragbar, von daher erstmal irrelevant. ich hatte das problem mal mitnem thomann-produkt, das ich gebraucht gekauft hab. das liess sich zwar dann über den verkäufer regeln, weil der schaden früh auftrat, aber ich bezweifel, dass dein verkäufer innem jahr noch was von der gitarre hören möchte.

    das nur mal am rande. wenn das keine rolle spielt, würd ichse kaufen. mitner american wirds im fall des falles wohl kaum probleme beim wiederverkauf geben:great:
     
  5. siliconesoul

    siliconesoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    9.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #5
    Danke für eure Meinung!

    Dann ändere ich das mal mit den dürftigen Infos! Es geht um eine
    Fender American Series Stratocaster 3-tone Sunburst
    * Erle-Korpus
    * Ahorn-Hals mit Palisander Griffbrett (9,5 " Griffbrettradius, 22 Medium Jumbo-Bünde)
    * 3 American Standard Single Coils
    * 2-Point American Vibrato System

    Neupreis war Anfang des Jahres 1050,-
    Kaufpreis als Gebrauchte... 750,-

    Ich habe mich mittlerweile aber schon entschieden. Hab sie blind gekauft!:D:D
    Was soll's... Falls etwas mit sein sollte, kann man das über die Garantie und besser gesagt über die Gewährleistung von Fender regeln. Falls das nicht klappt, kann man die defekten Sachen tauschen oder sie wieder verkaufen.
     
  6. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 14.04.08   #6
    Denke nicht das ein offensichtlicher Mangel vorliegen wird, das kann man dann über garantie abwickeln. Man soll anspielen um die beste für sich zu finden, vom Sound her. Spiele drei identische und ich wette das eine besser ist als die anderen. Es sind halt Naturmaterialien die verbaut werden... Streuungen gibt es da immer. Aber die Qualität der American ist sehr gut, denke Du wirst es nicht bereuen. Glückwunsch zum Kauf !
     
  7. siliconesoul

    siliconesoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    9.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.08   #7
    Das ist mir bewußt, dass mehrere Klampfen aus einer Serie auch anders klingen. Ich bin jedoch noch nicht in dem Stadium, dass ich die feinen Nuancen eines Sounds raushören kann.
    Sollten es gravierendere Tonunterschiede sein, höre ich das natürlich auch...
    Mir ging es hauptsächlich um nen Fender-Sound. Den wird sie sicherlich produzieren. Ob nun ein µ mehr davon oder mehr davon... tja das ist nun auch nicht so wild. :D

    Danke Danke! Freu mich schon wie ein Kind! :D:great:
     
  8. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 14.04.08   #8
    Hm, ich ahnte, dass es darauf hinauslaufen würde - Wir Gitarristen haben schon so unsere Macken :rolleyes: Allerdings ist der Thread damit relativ sinnlos geworden.

    Ich weiß gar nicht, was sich immer alle so unfassbar viele Gedanken über die Garantie einer Gitarre und das Alter machen. Ich finde, wenn sie noch gut spielbar ist (also die Bünde noch in gutem Zustand sind), ist das Alter relativ egal. Und bei einer Gitarre wie einer USA-Strat sollte man nicht erwarten, dass da allzu schnell was kaputt geht. Und wenn doch mal was kaputt geht, dann lässt sich das bei einer recht simpel zusammengebauten Gitarre wie einer Stratocaster recht leicht und kostengünstig beheben.
     
  9. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 14.04.08   #9
    Also ich hätte sie unter keinen Umständen gekauft. Ohne Anspielen wäre mir echt zu risikoreich. Und 750 Schleifen blind auszugeben ist für mich ein Zeichen für einen zu großen Geldbeutel :D.
    Naja ist sicherlich ne Sache der Philosphie, aber nur weil Fender draufsteht, heißt das noch lange nicht, dass es ne gute Gitarre ist. Wie gesagt da werden nunmal keine Stahlträger gebaut, jede Strat ist irgendwie anders, jede besteht ja aus anderen Hölzern.
    Ich hab auch schon richtig beschissene Fendergitarren in der Hand gehabt.

    Naja jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und hoffentlich gefällt sie dir:great:

    Es grüßt
    Django
     
  10. siliconesoul

    siliconesoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    9.03.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #10
    Sagen wir mal so... der Preis ist doch relativ, oder? 750 für ne neue Squier ist viel Geld.
    750 für ne 2 Monate alte USA Strat finde ich günstig. Was meinen Geldbeutel oder den anderer angeht, bin ich der Meinung, dass sich jeder das kaufen oder nicht kaufen sollte, was er mag. Ein Urteil über den Geldbeutel anderer ist glaube ich etwas vermessen. Bin schließlich kein 20 Jähriger mehr und hab schon ein paar Jahre Arbeitsleben hinter mir. Ich glaube dann darf ich auch mal 750 für ne USA Strat ausgeben.
    Mit dem Blindkauf, muß ich dir Recht geben. Das war leichtsinnig. Ich hoffe jedoch, dass ich meine Entscheidung nicht bereuen werde. Kennst du das nicht, wenn du eine siehst und plötzlich macht es klick im Kopf und du hörst nur noch auf deinen Bauch?:D:screwy::D Wir werden sehen was passiert wenn sie da ist!;) Ich werde mal berichten ob es ein Fehlkauf war oder ob ich Glück hatte! :rolleyes:
     
  11. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 15.04.08   #11
    Sorry, aber ich kann es nicht mehr lesen. Man darf mit einer gewissen Sicherheit blind zu einer Fender greifen vorallem wenn es so ein gutes Angebot ist. Es gibt immer ein paar Modelle die Mängel aufweisen aber so wie ihr alle tut ist das bei jeden 2ten Modell so....
     
  12. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 15.04.08   #12
    ...zumal er sie zur Not, ohne großen Verlust bei Nichtgefallen, weiterverkaufen könnte... Schlecht wird sie schon nicht sein!

    Und wie dick sein Geldbeutel ist oder nicht geht nun wirklich niemanden etwas an. Wer in Foren etwas postet muss halt auf eine Anfrage mit vielen Meinungen rechnen, die sollten aber über das Produkt, nicht über den Geldbeutel des Threaderstellers sein...
     
  13. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 15.04.08   #13
    @ Mitti
    Ich behaupte doch gar nicht, dass jede 2 Fender Schrott ist ich sage nur, dass der Markenname kein Freifahrtsschein zum Kauf ist. Ich würde es bei jeder anderen Marke genau das selbe sagen. Gitarren fallen nunmal unterschiedlich aus, deshalb würde ich keine ohne anspielen kaufen. Das gilt für Fender genau so wie für Gibson oder Gretsch.
    Hoffe das ist jetzt klar :).

    Wann kriegste die Gitarre den?

    Es grüßt
    Django

    P.S. Natürlich steht es dir frei, dein Geld auszugeben für wasimmer du willst. 750.- für ne USA Strat ist nachtürlich sehr günstig. Ich bin gespannt.
     
  14. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 15.04.08   #14
    Vielleicht sollte man solche Aussagen mal ein wenig relativieren:

    Die American Series ist aktuell ein Auslaufmodell. Die Serie wurde bereits im letzten Jahr für deutlich unter 1000€ angeboten. Somit sind 750€ ein normaler Verkaufspreis, kein Schnäppchen.

    Die US-Produktion unterliegt leider starken Qualitätsschwankungen, da wird beim kleineren Händler, der seine Waren prüft, bevor sie verkauft werden, schonmal die ganze Lieferung zurückgeschickt. Gemessen an der Tatsache, dass jeder Käufer den gleichen Kaufpreis zahlt, eine Unverschämtheit.

    Wohl dem, der auf Grund eigener Erfahrung ohne Dummlaberei zu einem solchen Statement fähig ist, wie ich es oben zitiert habe. Am Rande, damit mir niemand Bashing vorwirft, ich habe einige schöne Gitarren und Amps aus US-Fertigung...
     
  15. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 15.04.08   #15
    Ich weiß nicht, ob mitti mich mit "ihr" gemeint hat, aber mein Kaufverhalten bei Fender ist ganz anders als das bei Gibson etc. Das hat bei mir aber nichts damit zu tun, dass Fender schlechtere Gitarren baut, sondern dass ich vom Fender-Klang mehr Ahnung habe und feinere Nuancen höre. Bei Humbuckern ist das was anderes, da merke ich Qualitätsschwankungen (noch) nicht so stark, da ich fast nur SCs spiele. Und bei Strats ist das was ganz besonderes. Ich muss sagen, ich habe in meinem Leben nur sehr wenige wirklich gute Strats gespielt. Das is aber immer eine Frage der Position. Wenn mir jede zweite zusagen würde... das wär ein Leben! Aber ich bin bei Strats eben SEHR wählerisch :rolleyes:
     
  16. Aceface

    Aceface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    20.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.04.08   #16
    Ich hätte die Strat auch erstmal angespielt. Für das Geld gehen teilweise schon Vintage Reissues bei eBay weg, falls das etwas für dich gewesen wäre.

    Magst Du eher die moderne Variante ist das schon ok so.

    Aber wie gesagt, ne Gitarre muss sich einfach "richtig" für dich anfühlen wenn Du sie in die Hand nimmst und das konntest Du ja nichtmal testen. Zu schwer sollte sie natürlich auch nicht sein, schwingt sie gut etc....? Alles wichtige Faktoren....so kann man letztendlich nur hoffen dass das alles zutrifft.

    Ich hab auch schon so einige Strats durchgehabt von Vintage Reissue, über American Standard etc.... und die, die ich behalten habe, ist ne Mexiko Jimmy Vaughan.... :)

    Beim nächsten Kauf am besten einfach vorher anspielen! ;)
     
  17. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 15.04.08   #17
    Da stimm ich dir zu. Aber noch wissen wir ja nichts über das gute Stück, ich bin gespannt, denn ich mag Strats trotzdem in jeder Ausführung :)

    Das mit der Jimmy Vaughan-Strat ist interessant, denn ich fand die auch mal sehr attraktiv, stand mal einige Jahre bei uns in nem Musikladen. In Olympic White?

    Edit:
    Es sei denn sie hat nicht drei SCs :D
     
  18. Aceface

    Aceface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    20.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.04.08   #18

    Die Vaughan ist echt gut.... Ich find den Hals sehr gut zu spielen, angenehmes V-Profil, liegt gut in der Hand.

    Die Pickups hab ich mal getauscht gegen die 54er Fender Customshop.

    Trocken angespielt klingt meine schon sehr laut und knackig, die Basis war also da, da konnte man mit guten Pickups also nochmal etwas rausholen.

    Kannst sie ja mal antesten, solltest du eine im Laden sehen. Für das Geld auf jeden Fall top.
     
  19. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 15.04.08   #19
    Ja, das lustige ist, ich hab die damals beinahe täglich angespielt, also immer wenn ich im Laden war. Ich wollte dir eine Weile ernsthaft kaufen, die war auch ziemlich trocken, der Maple-neck schon schön nachgedunkelt und alles... Aber die bei dem Laden wissen schon, dass ich immer viel sage und am Ende doch nur wenig kaufe :rolleyes:
    Wie klingen die Fender 54er denn im Vergleich zu den TexMex-Std (die warn da glaub ich drin?)?
     
  20. Aceface

    Aceface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    20.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.04.08   #20
    Die Tex-Mex hatten für mich ein bisschen zuviel Output, die 54er klingen da schon sehr viel mehr nach Vintage Strat und passen sehr gut zu der Gitarre.

    Bei High-Gain wirds natürlich kritisch, da ist sie mit den Pickups nicht so für gemacht, aber das hatte ich auch gar nicht vor. Der Stegpickup alleine gespielt gefällt mir auch nicht so gut - ist mir einfach zu trebly und zu dünn, alle anderen Positionen sind aber erste Sahne. Da könnt ich ja jetzt einfach mit den typischen Begriffen um mich werfen....kann einfach alles von glasklar, twangig, bluesig etc. mit ihr spielen und mehr wollt ich auch nicht. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping