Frage zu den Halbtonschritten bei Pentatoniken

von Templar, 23.08.07.

  1. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 23.08.07   #1
    Hallo!

    Also so wie ich das verstanden habe besteht eine Pentatonik aus 5 verschiedenen Tönen, wobei für jede Dur oder Moll-Skala eine Pentatonik gebildet werden kann. Hierfür werden einfach die Halbtonschritte weggelassen.

    Halbtonschritte Dur: 3-4 & 7-8
    Halbtonschritte Moll: 2-3 & 6-7

    Jetzt hab ich auf einer Seite verschiedene Beispiele gefunden:

    C-Moll
    [​IMG]

    Mögliche Pentatoniken:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Ist es bei Pentatoniken egal, welche Töne ich beim Halbtonschritt weglasse? Hier wechselt der Autor ja andauernd, mal ists der 2 mal der 3, mal der 5 mal der 6...
    Wieso kann man bei der C-Moll Pentatonik den Grundton+Oktave weglassen :confused:
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 23.08.07   #2
    Pentatonik bedeutet allgemein erst einmal 5-Tonreihe.

    Unsere bekannte Pentatonik wird durch Übereinanderschichten von vier reinen Quinten und anschließenden Transponieren auf den Oktavraum hergeleitet, Nicht durch weglassen von Tönen aus einer Dur- oder Molltonleiter. Moll- und Dur-Pentatonik sind nur zwei verschiedene Modi der selben Pentatonik. Sie verwenden das selbe Tonmaterial, nur der gewählte Grundton unterscheidet sich.

    Ein Hinweis: Dein Notenbild der C-moll-Tonleiter enthält einen Fehler. C-moll enthält das Ab, nicht das A.

    Folgende Pentatoniken sind auf deinen Abbildungen zu sehen (wenn man jeweils den ersten Ton als Grundton ansieht):
    1) 5. Modus der Eb-Dur-Pentatonik = C-moll-Pentatonik
    2) 4. Modus der F-Dur-Pentatonik
    3) 4. Modus der G-Dur-Pentatonik
    4) 1. Modus der D-Dur-Pentatonik

    2), 3) und 4) stimmen nicht mit den Tönen von C-moll überein.

    Pentatonik 2) enthält das A anstatt Ab,
    Pentatonik 3) verwendet das A und B anstatt Ab und Bb und
    Pentatonik 4) verwendet F# und B anstatt F und Bb.

    Wenn du genauere Infos brauchst, kannst du dich hier mal einlesen:
    Pentatonik inside

    Gruß
     
  3. fugato

    fugato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    19.08.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Magdeburg... ist gar nicht so übel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    929
    Erstellt: 28.08.07   #3
    Woher hast du denn eigentlich die Regel mit dem Weglassen der Halbtonschritte? Das ist doch Käse!
    ne Pentatonik ist dadurch definiert, das die Skale ausschließlich aus Ganztonschritten und kleinen Terzen besteht, wobei mir zwei kleine Terzen aufeinander folgen.
    Und so ergeben sich pro ausganston verschiedene Modi - wenn man so will.


    In deinem Notenbeispiel ist das übrigens kein c-Moll sondern c-dorisch. Wenns Moll werden soll, dann muss da noch n (as) aufleuchten
     
  4. Templar

    Templar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 29.08.07   #4
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 29.08.07   #5
    Der Author der Seite schreibt etwas ungenau, bzw. hält sich nicht genau an das, was er schreibt.

    Er schreibt von "möglichen Pentatoniken in C": Obwohl er schreibt: "Gehen Sie immer von der normalen Tonleiter aus", hält er sich selber nicht daran und verwendet in seinen Beispielen verschiedene Modi. Die letzte Pentatonik d e f# a b kommt nicht in C-Dur, sondern in c-lydisch vor.

    Bei "Mögliche Pentatoniken in Moll" schreibt er: "Gehen Sie immer von einer normalen Molltonleiter aus". In den Beispielen geht er hier immer von dorisch aus. Das ist im Jazz eine normale Molltonleiter.
    Seine 3. Pentatonik ( c eb f g a) ist keine normale Dur- oder Moll-Pentatonik, wie er sie oben erklärt hat...

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...