Frage zu Drums

von Ruonitb, 14.11.06.

  1. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 14.11.06   #1
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 14.11.06   #2
    HÄÄÄ? Wat is dat denn? Kann es sein, daß Du mit einem Drumcomputer gespielt hast, das klingt dermaßen künstlich und unecht...!?
    Davon ab, was sollen wir Dir zu 10 sek sagen? Da hilft auch der Hinweis "für Metal" nicht wirklich weiter.

    Sorry, kapier´ ich nicht

    BumTac
     
  3. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 14.11.06   #3
    ähm ja...ist ein drumcomputer...mir gehts lediglich um die samples.:er_what:
     
  4. Stopplhopser

    Stopplhopser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    6.03.09
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Tübingen, BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.06   #4
    Naja, hör dir Metal an, höre raus, was dir Drumer spielen, vergleiche das mit dem, was du (und deine Band?) machen willst/wollt, und fertig. Da bringen drummingprogramme nix.
     
  5. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 16.11.06   #5
    es geht mir nur um die qualität der samples, die ich in dem ausschnitt verwendet habe. :)
     
  6. Dingel-Dangel-Drummer

    Dingel-Dangel-Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    668
    Erstellt: 17.11.06   #6
    Auch die Qualität der Samples kannste mit Originalaufnahmen von Metalsongs selbst vergleichen :confused:
     
  7. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 17.11.06   #7
    Das sagt alles.
    Zudem hört man hier ganz deutlich den "Maschinengewehreffekt" von schlechten Drumcomputern/Modulen.

    Schrecklich.

    @all die nicht auf Casionosoftware zum downloaden und dergl. stehen, spart euch das Linkanklicken .....
     
  8. ikael

    ikael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.06   #8
    ...es soll aber doch Drummer geben, die wirklich so ein "Geschoss" spielen.
    Ich nenne sie aber lieb gemeint nicht Drummer sondern Sportler;)
     
  9. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 17.11.06   #9
    Es geht nicht um die Geschwindigkeit, es geht um den Sound.

    Die Sound sind so "undynamisch", das sich das ganze mechanisch anhört.
     
  10. ikael

    ikael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.06   #10
    Ja, zu dem Sound wollte ich mich nicht äußern, ich persönlich sehe das dann so wie in meinem vorigen Beitrag: Mache aus dem o ein i, fertig.
     
  11. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 18.11.06   #11
    Na das jeder sich hier nun darauf einschießt, dass es unecht klingt, ist ja nichts neues und es ist auch nicht sonderlich hilfreich.
    Ich persönlich würde nach Samples Ausschau halten, die etwas "organischer" klingen.
    bspw. das mean beat drum kit auf http://meanbeat.cjb.net (unter samples download) oder das im Forum oft auftauchende NS drumkit7 abchecken. Diese sind wirkich brauchbar. Jedenfalls eher als die jetzigen.
    Da geht schon mehr als mit dem derzeitigen synthetischen Kompromiss, der einem mit der Zeit sogar auf die Nerven geht.
    @ruo: such dir passende samples und ein passendes freeware prog zum drumspur zusammenstellen, dann hört sich das wirklich viel authentischer an.
     
  12. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 20.11.06   #12
    http://www.myspace.com/btm

    ;)

    Ich glaube schon, dass es um die Geschwindigkeit geht...oft klingt es erst richtig unrealistisch, wenn es schnell(er) wird..bei langsamen Sachen kommt man mit schlechten Samples eher durch.

    Zum Thema Samples: das sind Samples von Dfh, teilweise noch roh, teilweise schon bearbeitet...ich versuche schon ewig, ein ordentliches Bassdrum Sample zu erstellen, dass eben auch bei schnelleren Sachen nicht zu künstlich klingt...Bassdrum und Snare machen eigentlich die größten Probleme.

    Der "Maschinengewehr-Effekt" ist teilweise natürlich gewollt, gibt ja genug Leute, die das extra machen (Trigger).


    Übrigens danke kub, für den einzigen wirklich konstruktiven Beitrag. ;)
     
  13. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 20.11.06   #13
    Bei deinem kurzen Take klingt der schnell gespielte Tomlauf wiederum angenehmer als ein einzelner Schlag. Bei der Bassdrum und der Snear sieht es genau andersrum aus.

    das DFH? auch schon bearbeitet? inwiefern denn?
    Ich denke mal es geht eher um´s (nach) bearbeiten. Schau doch mal den kosh Hörproben II Thread an. Da wird ebenfalls mit den DFH Samples gearbeitet, die einem nachbearbeitet fast die Freudentränen in´s Gesicht treiben. Der hilfreiche Logic Workshop (samt Bilder) ist da auch wieder angefügt.

    Welchen Drum Editor benutzt du eigentlich?

    Np. Mich treibt die drumfrickelei am PC auch immer in den Wahnsinn.
     
  14. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 20.11.06   #14
    Der Tomlauf klingt wahrsch. deshalb besser, weil ich da versch. Anschlagstärken verwendet habe. :)

    Bearbeitet habe ich die Samples mit Cool Edit 2.0...damit kenne ich mich halwegs aus. ;)
    Den Logic Workshop von Kosh kenne ich schon, habe mich auch etwas daran orientiert, was die Einstellungen der Samples betrifft...habe Logic aber nicht.

    Als Sequenzer habe ich leaf drums2 verwendet.
     
  15. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 21.11.06   #15
    Ließt Du auch, was ich schreibe, Runonitb?
    Es geht nicht um die Geschwindigkeit.
    Nochmal: der Maschinengewehreffekt (in deinem Soundschnipsel) kommt daher, das die BD mit 0 Dynamik und 0 Soundänderung daherkommt. Wie du selbst schon erkannt hast, klappt das bei dem Tomlauf besser, weil:

    Noch eine Möglichkeit ist, zwei minimal unterschiedliche Sounds zu benutzen oder die eine BD etwas tiefer als die andere zu stimmen.

    Das Problem des Maschinengewehrs ist so alt wie Drumsamples bzw E-Drums. Wenn Du alte Aufnahmen aus den 80ern hörst, die mit E-Drums gespielt sind bzw programmiert wurden hörst Du das deutlich. Damals gabe eben noch nicht so eine ausgefuchste Anschlagdynamik der Pads. Und heute hört man das auch oft noch, wenn zb. Sensibilität der Pads runtergesetzt wurde oder sich nicht die Mühe gemacht wurde noch ein bischen an den Samples zu drehen.
    Damlas kam noch dazu, das polyphonie ein Fremdwort war und die Samples zu früh durch den darauffolgenden Ton abgeschnitten wurden.
    Der Sound einer Trommel besteht, neben dem eigentlichen Schlag noch aus einer sehr kurzen Ausschwingphase des Fells. Diese Ausschwingphase, so kurz sie auch ist, ergibt dann das Bild einer akustischen Trommel. Und genau diese Auschwingphase wird beschnitten.
     
  16. Ruonitb

    Ruonitb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 21.11.06   #16
    Ich habe schon gelesen, was du geschrieben hast. ;)

    Ich war nur der Meinung, dass dieses "undynamische" oft erst auffällt, wenn es schnell wird.

    Aber auf jeden Fall danke für deine Antwort...ich werde jetzt natürlich auch ein zweites Sample für die Bassdrum verwenden, ich weiß nur noch nicht, wie ich es verändern soll bzw. wie ich die Unterschiede zwischen den Samples am besten machen kann.

    Für Toms und Snares sind bei den Dfh Samples schon versch. Anschlagstärken dabei. Das Sample einfach minimal leiser machen, wird nicht helfen, oder? Soll ich da einfach mit dem EQ arbeiten?
     
  17. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 21.11.06   #17
    Klar, je schneller die Samples hintereinander kommen desto mehr fällt das künstliche am Sound auf.
    Wenn Du dir klarmachst, das neben dem Fell und der Trommelstimmung die Feinheiten des Schlagzeugsounds auch noch aus der Anschlagstärke, dem Anschlagpunkt, dem verwendten Stock usw bestehen und zu guter letzt noch der Raum und das Mitschwingen der anderen Klangköper am Set erst zu einem organischen Sound eines Schlagzeug führen, dann bekommst Du eine Ahnung davon wie viele Programmierer schon an guten Samples verzweifelt sind. Daraus noch gute Grooves zu bauen, die nicht kuünstlich klingen ist dann wirklich ne Herausforderung für echte Männer :D

    Wie gehts weiter:
    da ich die Drums lieber selbst einspiele und das auch nur als Hobby betreibe, habe ich mich mit Samples nur im Rahmen meines E-Sets beschäftigt.
    Da hatte ich die Möglichkeit die Stimmung, sprich "Tonhöhe" (Pitch) für jeden Sound zusätzlich anzupassen und als neuen Sound/Sample abzuspeichern. Das Problem ist oft, das die Parameterraster viel zu grob sind und dadurch schon zu große Veränderungen stattfinden.

    Falls das Tuning nicht geht, würde ich es erst mal nur über die Anschlagdynamik gehen.
    Eq funktioniert ja nur, wenn er nur auf einen Sound/Sample wirkt.

    Minimal leiser ist so ne Sache, das kann dazu führen, das es sich anhört als würdest Du humpeln :D.

    Da hilft wirklich nur rumprobieren bis es harmonisch funktioniert.

    Noch was:
    Evtl bist du hier auch in der falschen Ecke da die meisten hier wenig Studioerfahrung haben ganz zu schweigen von Erfahrung mit Progammierung/Samples.
    Guck doch auch mal im Recording Bereich oder so.
     
Die Seite wird geladen...

mapping