Fragen zur Analyse eines Musikstückes

von ff_freak, 20.08.06.

  1. ff_freak

    ff_freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #1
    Wir haben in Musik die Aufgabe ein Musikstück Zu Hause zu analysieren. Wir müssen dabei zu jedem Takt die Hamonien schreibenund die Tonart bestimmen. Ich hab zwar schon etwas theoretisches Wissen(Akkordbildung, Kirchtonleitern, KAdenzen) aber wenn ich dann so ein Stück vor mir hab weiß ich nicht so recht wie ich da rangehen soll.
    Erstmal habe ich überhaupt keine Ahnung wie ich in einem Takt erkennen soll, welche Harmonie ich nun darüber schreibe(um z.B. zu sagen dass hier Dominante oder Subdominante ist oder Tonika is). Ich guck mir dann die Töne an, und bin total hilflos...
    Dann die Tonart zu bestimmen ist auch so ne Sache. Das Stück hat keine Vorzeichen, aber statt einem f wird immer fis gespielt, was mir eigentlich nahe legen würde, dass es sich entweder um F-Lydisch handelt(C-Fis -> #4) oder um A-Dorisch(A-Fis->6), wobei mir A-Dorisch anhand des eher melanholischen Touches dieses Stückes eher zusagen würde. Nun soweit so gut...
    Das Stück beginnt im Intro jedoch mit E und hört im Intro auch mit E auf, im Mittelteil ist G ein wichtiger Ton(vllt. Tonika?) und das Stück endet auf H. Also keine Spur von C-Lydisch oder A-Dorisch...

    Wäre wirklich super, wenn ihr mir helfen könntet, bin nämlich echt am verzweifeln. Guckt euch das Stück am besten mal an(Ton Zanarkand aus FFX, mein absolutes Lieblingsstück):
    Seite 1: http://home.arcor.de/marius-frank/FFXZanarkand1.gif
    Seite 2: http://home.arcor.de/marius-frank/FFXZanarkand2.gif
     
  2. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #2
    Wirklich kein er da, der mir helfen kann?
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 20.08.06   #3
    Vergiss einfach mal dieses Ganze Kirchtonartengedöns. Das Stück steht in e-moll.
     
  4. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #4
    Also ist die Notation eigentlich nicht so sinnvoll gewählt, oder? Eigentlich hätte man doch dann besser ein Kreuz an den Anfang gemacht um sofort den richtigen Grundeton zu zeigen, so wird man doch eher verwirrt, oder?

    Jetz noch die zweite Frage: Wie finde ich heraus welche Harmonien ich über die Takte schreiben soll? Bei 1 und wärs ja die tonika(Em), bei 2 wärs dann wahrscheinlich C-Dur(sieh doch aus wien C-Dur Akkord, oder), bei 3 wärs dann D-Dur und bei 4 wärs dann Bm, also die Dominante, oder? Stimmt das so?
    Also das war jetz alles mehr oder weniger pimaldaumen geschätzt, aber wie bekomme ich das denn sicher raus?
     
  5. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 20.08.06   #5
    Tipp 1:
    Schau Dir den Bass an! Der Bass muss nicht den Grundton als erstes im Takt spielen, aber hier tut er es.

    Tipp 2:
    Mache Dir vom Gehör her klar, welches Akkordtöne und welches Durchgangstöne sind.
    (z.B. Takt 5 im Bass: C G D C E Fis ==> D und Fis sind Durchgangstöne, bleibt C E G)

    Tipp 3:
    Die Terz macht dann klar, ob Dur oder Moll.

    Tipp 4:
    Sollte mal der Bass nicht mit dem Grundton anfangen, dann ordne alle Nichtdurchgangstöne der Reihe nach (z.B. E G C). Dann sortierst Du sie so, dass Du Terzen bekommst ==> C E G ==> C ist Grundton.

    Das so grobe Anhaltspunkte!

    Grüsse
    Roland
     
  6. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #6
    Ich hab mir nun folgendes überlegt. Wäre super, wenn das mal jemand überprüfen könnte...:great:

    Takt 1: Em(somit Tonika)
    Takt 2: C-Dur
    Takt 3: D-Dur
    Takt 4: B-Moll(Dominante)

    Takt 5 und 6: C-Dur
    Takt 7 und 8: B-Moll...das müsste in dem Takt jetz kurz Dorisch sein, weil das C jetz erhöht wird zu Cis
    Takt 9 und 10: A-Moll(Also Subdominante)
    TAkt 11 und 12: F-Dur...hier müsste nun Phyrgisch sein, weil das Fis zu F erniedrigt wird...

    Wäre super wenn mir jemand sagen könnte, ob da jetz was falsch is und das mit den Takten 7 und 8 und 11 und 12 auf sich hat...

    EDIT: @Roland Kramer
    Danke für die Tipps!Werds gleich ma nochma durchgehn.
     
  7. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #7
    Wär wirklich cool, wenn irgendjemand mal drüber gucken könnte ob das so stimmt. Sind doch nur 2 Minuten...:)
     
  8. e(motion)string

    e(motion)string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    16.05.07
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 20.08.06   #8
    Also ich versuche es mal nach meiner ansicht zu analysieren.
    Im übrigen wundere ich mich wenn du als HA sollst die stufen und modi angeben du das nur machst wenn grade chromatik kommt oder ähnlich, vielleicht auch nur abgekürzt ?!;)

    Also:

    1. Takt : Em (7) /Im7 / Äolisch
    2. Takt: C Dur /bVI /Lydisch(da hier das Fis aber nicht vorkommt ginge auch Ionisch)
    3. Takt: D (7,9) /bVII7/ Mixo.
    4. Takt: Bm /Vm/Phrygisch(oder zig ander modi die mit dem dreiklang harmonieren

    5.-6. Takt Cmaj7 /bVImaj7/ Lydisch
    7.-8. Takt Bm /Vm/ja hier würde dorisch passen, aber auch hier würden andere passen wie z.b. Äolisch
    9-10. Takt: Am(7) /IVm7/ Dorisch (aber auch hier...:)
    11.-12 Takt: eine sehr komplizierte Stelle! Du kannst das aber nicht einfach als Phrygisch bezeichnen, denn das Stück hatte bisher eine Grundstimmung in Em und nun einen F Dur(!) passt nicht einfach so.
    ich würde es als Substution von der Moll dominante anschauen also :

    Tonika Dominante (-/+ Tritonus) Substitution
    Em Bm (BDur) F (7)

    also ist das

    11.-12. F (7) /bII7 ; subsV/Im /Mixo evtl. mit #11


    ich entschuldige mich schon jetzt für etwaige fehler ich bin im stress :)

    gruss michi
     
  9. ff_freak

    ff_freak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    200
    Erstellt: 20.08.06   #9
    Dankeschön!
    Dann hatte ich die Harmonien ja richtig. Das mit den letzten beiden Takten versteh ich nich wirklich, aber mit Substitutionen(richtig so?) und sowas hab ich mich auch noch nich beschäftigt...
     
  10. e(motion)string

    e(motion)string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    16.05.07
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 20.08.06   #10
    Jop grösstenteils hast du das schon richtig gemacht. nur als kleiner tip solltest du jeweils zumindestens noch angeben ob die septime dabei ist denn z.b. die wird meistens auch angegeben bei analysen oder auch alterationen (also leiterfremde töne)

    ja wie gesagt takt 11 und 12 sind schon hohes niveau.
    aber als allgemeine regel kannst du es daran festmachen, dass man harmonische funktionen (vorallem dominanten) substituirt indem man schlicht und einfach im tritonusabstand einen dur (oder x7) akkord hinstellt, damit kommt mehr spannung hinzu (abwechslung)

    gruss michi
     
  11. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 21.08.06   #11
    Hallo ff_freak

    Sehr schönes Musikstück. Ich habe mir auch mal die Akkorde rausgeschrieben, um die harmonischen Zusammenhänge leichter zu erkennen.

    Wenn du wirklich noch die Funktionen (Tonika/Dominante/Subdominante usw.) zuweisen willst, solltest du beachten, daß das Stück am Ende (mind.) zwei mal moduliert (Tonart wechselt).

    Die Melodie darf bei einer Analyse nicht außeracht gelassen werden. Gerade Modulationen erkennt man so leichter.
    Das Motiv ab Takt 30 wird in Takt 38 nochmal aufgegriffen, aber in einer anderen Tonart.

    Wenn ich das Stück analysieren sollte, würde ich den Anfang in Em analysieren.
    Ab Takt 13 schwenkt es nach meinem Gefühl in die Parallele G-Dur (über D7)

    Ab Takt 30 wird's schwierig.

    ab Takt 30: Am neue Tonika?!
    ab Takt 34: ?
    ab Takt 36: ? (scheinbare Rückmodulation nach Em über Am/Bsus)

    ab Takt 38: Bm neue Tonika?! Bis auf das C#m (Takt 42) und das B am Ende paßt hier alles.

    Das C#m (Takt 42) steht übrigens im gleichen verhältnis zum Bm (Tonika), wie vorher das Bm (Takt 34) zum Am (auch Tonika). Wie eine korrekte Analyse hier aussieht, kann ich nicht sagen.

    Noch ein paar Bemerkungen:

    Das B-Moll ist B-äolisch, aber stammt aus E-Dorisch

    Hier das selbe. F-Dur ist eher F-Lydisch, stammt aber aus E-Phrygisch. Das, was du hier festgestellt hast, nennt sich Modal Interchange. Wir leihen uns den Akkord aus einem anderen Modus. Statt E-Äeolisch verwenden wir E-Dorisch oder E-Phrygisch.

    Ich hoffe, nicht zu viel Stuß erzählt zu haben :)
     
  12. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 21.08.06   #12
    Kann mir mal einer verraten, warum ihrs euch unnötig schwer macht mit den kirchtonleitern, solange das kein stück aus dem spätmittelalter, oder kein jazzstück ist, kann man diesen ganzenm kirchtonleiterscheiß lassen.
    Ich probiers nachher mal zu analysieren
     
Die Seite wird geladen...