frets säubern

von noZer, 27.11.04.

  1. noZer

    noZer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.04   #1
    wie macht ihr das
     
  2. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 27.11.04   #2
    Da ich nen Graphit-Hals mein eigen nenne, habe ich es relativ einfach, wenn ich komplett die Saiten abnehme (zum auswaschen oder sonstiges) und mit einem Microfasertuch die Frets und das Griffbrett bearbeite.

    Da ich das relativ oft mache ( Ich liebe meinen Bass einfach :D *schwärm*) reicht auch nur das Microfasertuch, denn so sammelt sich erst gar kein hartknäckiger Dreck an.
     
  3. Shorty

    Shorty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.04
    Zuletzt hier:
    18.11.05
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Pfedelbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.04   #3
    Was bitte ist denn ein Graphit-Hals ???
     
  4. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 27.11.04   #4
    im Englischen nennen sich die Dinger "Carbon Fiber Necks"

    Diese Hälse sind eben nicht aus Holz gefertigt, sondern aus Graphit oder ähnlichen synthetischen Stoffen.

    Der Vorteil dieser Dinger ist, dass sie kerzengerade gefertigt werden und der Einstellstab im Hals dann im Gegensatz zu den Holzhalsvarianten dazu dient dem Hals erst eine gewisse Krümmung zu geben anstelle ihn gerade zu halten/biegen.

    Was dazu führt, dass man bedenkenlos alle Saiten gleichzeitig abnehmen kann ohne Angst haben zu müssen, dass sich der Hals verbiegt wie eine Banane.

    Da ein Graphithals durchgängig und glechmäßig aufgebaut/gefertigt ist, und nicht so strukturreich wie Holz ist, weisen solche Hälse auch in der Regel keinerlei Deadspots auf.

    In Kauf für diese Vorteile muss man nehmen, dass ein Graphithals nicht so "lebendig" klingt wie Holz, das arbeitet und sich im Laufe der Zeit verändert und anpasst. Also nichts für Vintage Sounds. Im Notfall kann man den Sound mit "moderner" oder einem Tick "steriler" oder "härter" beschreiben.
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 27.11.04   #5
    Er meint nen Hals aus Faserverbundstoffen.

    Carbon ist im Englischen leider ein doofes Wort, das so ziemlich alles aus Kohlenstoff bezeichnet. Vom nackten C-Atom über das (sehr weiche) Graphit bis zum (knallharten) Diamanten.

    Wenn man heute von Carbon spricht, meint man aber meistens aus Faserverbundbauweise hergestellte Dingense, bei denen Kohlefasern das tragende Grundgerüst bilden. So wie auch bei GFK, Glasfaserverstärkem Kunstsoff (Segelfugzeuge lassen grüssen), haben wir dann z.B. CFK, Kohlefaserverstärken Kunststoff, wo Kunstharz mit Kohlefasern/Fasermatten zusammen gematscht werden.

    Reines Graphit wäre fürn hals wohl bissel weich. Gibts eher bei schmierigen Sätteln. Oder in Bleistiftspitzen :-)
     
  6. paul_the_bassplayer

    paul_the_bassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.11.04   #6
    Hola,
    also ich säuber die frets mit feiner Drahtwolle, die mann auch für das Griffbrett benutzen kann und anschließen öle ich das Griffbrett nochmal ein.
    Sehr effektiv :great:
     
  7. Shorty

    Shorty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.04
    Zuletzt hier:
    18.11.05
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Pfedelbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.04   #7
    Thx yoyo, nu bin ich aufgeklärt, aber ist so ein Hals net ungemein teuer??
     
  8. noZer

    noZer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.04   #8
    zurück zum thema...
     
  9. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 01.12.04   #9
    Saiten abziehen, unbenutzte Zahnbürste nehmen (ohne Wackelkopf, seitlich extra Borsten für die Zahnzwischenräume, ultrahart, einfach männlich) und dann auf geht's, Dreck wegschrubben, intensiv an den Bünden putzen, und dann vielleicht noch das Griffbrett einölen, je nach Holz. Bei meinem momentanen Modell ist weder Öl noch sonstwas für's Griffbrett nötig, weil es lackiertes Ahorn ist. Bei meinen ersten beiden Bässen, zwei Yamahas mit Palisander-Griffbrettern musste ich noch ordentlich Siff wegkratzen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping