Funk Mikro

von thillpa, 20.04.06.

  1. thillpa

    thillpa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #1
    Hallo
    ich habe hier bei mir zwei Beyerdynamic TG-X58 und 2x Senheizer 845, ist es möglich diese Vocal mikrofone zu Funkmikros umzubauen! Wenn ja, wie kostenspielig ist es?

    danke
     
  2. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 20.04.06   #2
    Hi...

    Die einfachste Möglichkeit ist die Verwendung von Aufstecksendern.

    Die günstigste Alternative ist die von " T-Bone " guckst Du hier

    Diese Anlagen gibt es auch als TWINSet Klick

    Damit liegst Du so im Bereich von 180 Euro bis 300 Euro

    Diese Anlagen habe ich , damals noch von ZECK , jahrelang in Gebrauch gehabt und war zufrieden.

    Alternativ kannst Du auch zu Sennheiser greifen. Was aber unverhältnismäßig teurer ist und sich meines erachtens nur dann lohnt, wenn Ihr richtig teure Mics beibehalten wollt.

    Bsp. Kondenser Neumänner zB........

    greez
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 20.04.06   #3
    wenn es sich bei dem T-Link von Tommi nicht um einen fatalen Schreibfehler handelt, dann ist das aber eine VHF-Anlage.
    Das ist im Prinzip veraltete, batteriefressende Technologie, bei der man für den Betrieb komplizierte Genehmigungen braucht (und damit ist nicht zu spaßen).
    Die von Tommi angesproche Sennheiser-Anlage wäre z.B. die hier (natürlich UHF):

    Aufstecksender:
    https://www.thomann.de/de/sennheiser_skp_100_g2eband.htm

    Empfänger:
    https://www.thomann.de/de/sennheiser_em_100_g2_e_band.htm
     
  4. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 20.04.06   #4
    Aaaahhhhrg.........

    Brille putzen.... Hatte echt vermutet, das sie irgendwann auf UHF geschwenkt sind...:screwy:

    Dann vergessen wir das besser mit den T-Bones. Da hat der Harry schon recht.

    Auf UHF sollte dann aufgrund der Technik schon wert gelegt werden.

    Ein telefonischer Rückruf bei T-Män ergab, das es im preislichen Rahmen noch die Samson Anlage gibt. Das ganze auch für vier Mics ( also mit vier verschiedenen Freq. im UHF Bereich ab 863.125Mhz ) Müßte dann dafür von denen bestellt werden.
    Die Anlage kostet 269 Euronen. Da ist ein Micro dabei...kann aber dank Aufstecksender auch mit anderen bestückt werden.
    Guckst Du hier

    greez

    Zu bedenken ist jedoch..... Die Anlagen haben alle feste Frequenzen. Das kann bei einem späteren Ausbau ( der Guitarrero will dann auch noch funk , oder InEar Anlagen ) zu Problemen führen.Die Antennen sind scheinbar auch nicht absetzbar. Das kann bei einem Rackeinbau problematisch werden.Einen Antennensplitter kann man dabei auch nicht benutzen.Die Sendeleistung beträgt "nur" 5mW andere Anlagen bieten da schon 10mW und mehr.
    Ein Vorteil ist der allerdings geringe Stromverbrauch, der bei 14 Std liegen soll mit "einer "AAA Batterie
     
  5. thillpa

    thillpa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #5
    Wie ich das jetzt verstanden habe kann ich bei der Samson anlage die aufstecker aus dem mikro ziehen und in meinem Mikro reinstecken! Und ich kann dann drei weitere Stecke(Sender) kaufen und somit bis zu vier Mikros mit dem Empfänger empfangen! Ist das so richtig :confused:
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 20.04.06   #6
    hast du teilweise richtig verstanden.
    Sender abmachen und auf anderes Mikro drauf: richtig
    3 Sender mit einem Empfänger gleichzeitig nutzen: falsch - das geht nicht

    du benötigst für 3 Mikros auch 3 komplette Anlagen (3 Sender + 3 Empfänger) - bei der Bestellung musst du angeben, dass du unterschiedliche Frequenzen benötigst (am besten telefonisch machen) sonst funktioniert das nicht.

    Wenn ich das noch richtig weiß, müssten die Samson-Komponenten auch einzeln bestellbar sein (also ohne Mikro). Aber das am besten auch direkt telefonisch mit thomann klären.
     
  7. thillpa

    thillpa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    27.04.08
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #7
    Ok thx habs jetzt verstanden!
     
  8. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 21.04.06   #8
    Müssten es nicht diese sein?

    Aufstecksender: https://www.thomann.de/de/sennheiser_skp100ng2_aufstecksender.htm
    Empfänger: https://www.thomann.de/de/sennheiser_em_100_g2dband.htm

    Diese beiden Geräten kann man im D-Band auf der anmeldefreien Strecke von 790-814 MHz nutzen. Würde er die von Dir vorgeschlagenen Geräte im E-Band nutzen, müsste er doch Gebühren zahlen, oder :confused:

    MfG

    Tonfreak
     
  9. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 21.04.06   #9
    nope.

    gebühren sind nicht mehr. man muss sich nur in ienem bestimmten frequenzbereich aufhalten..mehr gibts bei sennheiser und shure auf den HPs...
     
  10. Gunnar

    Gunnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 26.04.06   #10
    Hallo!

    Es gibt (oder gab??) auch ein Set von AKG, das ich benutze. Der Aufstecksender heißt (oder hieß) SO 40 - AKG hat die Produkte wohl im Moment umgetauft...

    Hier zitiere ich mich selbst:

    "Also ich hab mich auch mit dem Thema beschäftigt, da mich das Kabelwirrwarr doch genervt hat (übe über kopfhörer und laufe dabei gerne rum...). Da ich das Beyer TGX 58 besitze - und damit sehr zufrieden bin - gabs für mich zwei Möglickeiten: dB Pu 900 mit TGX 58 Kopf (da weiß man was man hat ;-) ) oder eben das AKG SO 40 (das ist das mit dem Aufstecksender !!!), da ja das TGX eh schon da war und ich so die Möglichkeit habe mal ein besseres Mikro draufzustecken....

    Ich habe mich für das SO 40 entscheiden (liegt preislich als diversity system bei 199 €) und muss sagen, das ich echt zufrieden bin. Habe am Anfang gedacht, das der Klang etwas schlechter ist, habe aber dann nochmals genauer eingestellt und bin nun absolut zufrieden. Gut, ich bin kein Profi und habe nicht die Erfahrung wie andere hier, aber alleine der Vorteil ein Kabel weniger zu haben und damit bessere Bewegungsfreiheit ist echt ne Menge wert! Ich fühle mich deutlich wohler und das kommt dann auch wieder der Stimme zugute..."

    Soweit mein Kommentar damals, weiß wie gesagt nicht, ob's das System noch gibt, da AKG die Produktpalette umstellt, bzw umgestellt hat...

    Gruß, Gunnar
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 26.04.06   #11
    ich hab mir neulich auch den Wolf abgesucht nach dem AKG-Aufstecksender und hab ihn nicht gefunden.
    Auf der AKG Page ist es aber noch gelistet als "SO40 snapon transmitter".
    Eventuell mal bei MS anfragen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping