G-Saite klingt seltsam auf meiner LP

von spenic, 19.09.04.

  1. spenic

    spenic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #1
    Hallo Leute,

    ich hab ein Problem...
    die G-Saite auf meiner Epi Les Paul klingt seltsam...
    Verzerrt hört man es nicht so arg, aber schon etwas, besonders deutlich wirds jedoch erst, wenn ich die Gitarre über den Verzerrer unverzerrt spiele.
    Es klingt, als wäre die G-Saite verstimmt, ist total beschissen, besonders bei Akkorden fällts auf, ich kann, besonders unverzerrt, keinen Akkord spielen, weil es immer total schief klingt... so ne Kacke.

    Hattet ihr das Problem auch schonmal? An was kann es liegen?

    Danke schonmal :)
     
  2. Moschtbauer

    Moschtbauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.09.04   #2
    ey ich hab das gleiche prob, an einem tag war noch alles normal und am nächsten klingt die g-saite als wär se völlig verstimmt. dann hab ich se gestimmt und kurze zeit später klingt sie wieder ganz komisch. eigentlich kann ich grad nicht mehr gescheit spielen, weil sich das echt k*cke anhört!!! :mad:
     
  3. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 19.09.04   #3
    Wenn Du einen Akkord spielst in dem die G Saite "offen" gespielt wird, zB. Em oder G, klingts dann auch schief ? Wenn ja, dann stimm die Gitarre mal ;)

    Wenn sie richtig gestimmt ist und die Akkorde nur schief klingen wenn Du auf der G Saite greifst ist evtl. die Bund- bzw Oktavenreinheit verstellt. Spiel mal einzelne Töne auf der Seite an und guck mit dem Stimmgerät ob sie arg aus der Norm fallen. Insbesondere der 12. Bund.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 19.09.04   #4
    Die G Saite ist das Stiefkind unter den Gitarrensaiten. Ich weiß nicht genau woran es liegt, vermutlich daran dass sie sehr dick ist.
    Auf Gitarren mit herkömmlichen Vibratosystemen ist sie die Saite, die sich am meisten verstimmt, auf billigen Gitarren leidet sie oft unter dem sogenannten "G-String Warble", ein komisches Schwirren, das die Saite nicht frei schwingen und schnell verstummen läßt.
    Meine Ibanez hatte das auch. Kann man wenig machen.

    Ich stimme meine G Saiten immer ganz leicht zu tief, das intoniert besser.
     
  5. Moschtbauer

    Moschtbauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.09.04   #5
    hmmm, tolle aussichten, das heißt also ich soll so weiterspielen, weil es klingt echt *grausam*!!!!!
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 19.09.04   #6
    Nimm mal ein gutes Stimmgerät und intonier Deine Saiten alle richtig (Flageolet und sauber gegriffener Ton im 12. Bund müssen identisch sein). Dann stimm die G Saite ein ganz kleines bisschen tiefer.
    Bei einer Les Paul kann man leider die einzelnen Saitenhöhen nicht verändern, auf einer Gitarre mit 6 Saitenreitern (Ibanez, Fender,...) kann es helfen, die G Saite etwas anzuheben.
     
  7. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 19.09.04   #7
    Wenn du 12er Satz aufziehst ist das Problem gegessen. Der Hauptgrund warum ich mir nur noch 12er Sätze draufzieh, die umwickelte G Saite.
     
  8. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #8
    Also, ich hab grad ma versucht, hab die G Saite offen exakt gestimmt und als ich dann im 12. Bündchen geschaut hab, wie sie klingt, war sie total verstimmt. Das Stimmgerät schlägt zum rechten Rand total aus, also sie is viel zu hoch...

    An was liegt das nun? Kenn mich da nich so aus...

    Danke übrigens für die vielen schnellen Antworten...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Moschtbauer

    Moschtbauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.09.04   #9
    wérd ich mal versuchen, danke
     
  10. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 19.09.04   #10
    Hm, das kann eigentlich gar nicht sein, außer die Mensur stimmt nicht.

    Oder Du drückst total fest und verziehst die Saite auch noch dabei, dann würde es ein viel zu hohes G im 12. Bund (fast ein Gis) geben.

    Hast Du im 12. Bund gegriffen und ein Flageolet gespielt? Probier das mal.
     
  11. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 19.09.04   #11
    das dürfte dann wohl eine falsch eingestellte Intonation sein!

    SuFu gibt mehr zum Thema "Intonation einstellen". daran liegt dann auch das "konisch klingen".

    Ich hba ein viel größeres Problem:

    Meine tiefe E-Saite klingt die ganze zeit wie scheps, stimmt aber total und die Intonation auch.... :rolleyes:

    und an meienr hohen E-Saite kann ich die Intonation nicht komplett einstellen.... :mad:
     
  12. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #12
    Hmmm...
    Hab nochma getestet, also wenn ich Flageolet spiele im 12. Bund oder wenn ich normal im 12. Bund greife, isses doch in Ordnung, hatte vorhin scheinbar unbemerkt etwsa gebended, das funktioniert...

    ich hab ma hier mitm Mikro nen D-Akkord aufgenommen, einmal mit meiner Epi Les Paul, bei der ich das Problem mit der G-Saite hab, einmal mit meiner Ibanez Westerngit. und dann hab ich nochma den Beginn von Nothing Else Matters aufgenommen, wo man recht deutlich zwei mal hört, dass die G-Saite selbst offen nicht richtig passt...

    D-Akkord auf der LP: http://home.arcor.de/spenic/D.mp3
    D-Akkord auf ner Westerngitarre: http://home.arcor.de/spenic/Dakk.mp3
    Nothing Else Matters auf der LP: http://home.arcor.de/spenic/nemk.mp3

    Hatte grad keinen Adapterstecker da, sonst hätt ichs per Line-In aufgenommen, hoffe es geht auch so, qualit. is ned so gut, aber denke, man kanns hören...

    Wie gesagt, das is totale Kacke... hörts euch mal an, der D-Akk klingt schon ziemlich schief...

    EDIT: is mir grad aufgefallen, die Westerngit. is auf Eb gestimmt, wundert euch nicht, wenn der D Akkord tiefer klingt, es geht eigentlich nur um die Sauberkeit des Klanges :)
     
  13. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 19.09.04   #13
    der 3te Link tut nicht.

    klingt eher wie falsch gestimmt!

    benutzt du ein Autochromatisches Stimmgerät??
    dann kanns nämlich sein, dass du aufsversehena uf den falschen ton gestimmt hast....
     
  14. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #14
    http://home.arcor.de/spenic/nem.mp3
    ein k zu viel...


    Eben, das ist es, ich hab nix falsch gestimmt... und es is ja ned das erste mal das geht ja schon ne Weile so, seitdem ich die Gitarre gebraucht bekommen hab. nur hat mich das bisher ned sonderlich gejuckt, da mans beim Verzerren ned so hört, aber nun hab ich am Dienstag en kleineres Casting und da möcht ich das Problem noch gelöst bekommen ;)
    Es klingt, als wäre sie verstimmt... aber das is sie nich!
    Das Ding is hundertprozentig richtig gestimmt...

    Ich könnt kotzen...
     
  15. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 19.09.04   #15
    Das D auf der LP klingt als würdest Du die Saiten zu fest drücken, will dir das aber net unterstellen.

    Nothing else.... kann man das G leider nicht richtig hören, wird ziemlich vom E geschluckt.


    Möglicherweise hat auch das Stimm gerät ne Macke ?

    Spiel mal D Saite Flagolet im 5.Bund und G Flagolet im 7. gleichzeitig und stimm die G mal danach.

    Stimm die saiten mal ohne stimmgerät, nur mit den flagolet tönen auf einander ab ( von G auf H geht das net, must du G im 5. anschlagen und danach H stimmen) und nimm mal folgendes mehrmals hintereinander auf

    -3------ und ----0-------- und ----0-----
    -3------ ----0--------- ----5-----
    -0------- ----4-------- ------------
    -------
    -------

    vielleicht kann man das dann besser raushören


    EDIT:
    shit beim 2. und 3. sind die tabs verrutsch, die töne natürlich gleichzeitig anschlagen, net nacheinander.
     
  16. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #16
    jo... danke für eure Mühe erstma ;)

    Also, das Stimmgerät hat sicher keine Macke, erstens hab ich zwei versch. eines an meinem Effektgerät dran, und ein portables, beide ausprobiert... zweitens stimm ich ja meine beiden Westerngitarren damit und da klappts ja auch problemlos...

    Hier der Link zu de,was du mir empfohlen hast aufzunehmen.
    hab auch die Töne einzeln angespielt...
    http://home.arcor.de/spenic/test.mp3

    Aber wie gesagt, das liegt nicht daran, dass es falsch gestimmt ist, ich stimm meine Gitarre oft auch nach Gehör und da ists genauso, das Stimmgerät hat keine Macke, mein Gehör auch ned ;) aber irgendwie passts doch nie so wirklich. und wenn ich das dann etwas nach unten oder oben korrigiere, verbessert sich auch nix. Ich denk, da is mechanisch irgendwas kaputt, das die Seite so klingen lässt... kA...
     
  17. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 19.09.04   #17
    Spiel doch einfach mit nem fetten chorus, dann fällts net auf :D :D

    Spass bei Seite, also wenn ich über dein G ein Flagolett G von mir drüberlege passt das ziemlich,ganz ganz minimal daneber, sollte aber noch OK sein.
    Das klingt echt so als würdes Du zu fest greifen oder deine Bundreinheit stimmt irgendwo nicht ganz, den ich finde das G ist an sich OK, ich finde das E danebener als das G.

    Aber das Akkorde,bzw ineinanderklingende Töne nicht 1000%ig rein klingen ist normal.
     
  18. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #18
    glaub mir, ich greifs nich zu hart... es klingt ja bei jeder anderen E-Gitarre nich so... ;)

    Is aber wirklich seltsam... naja, aus der Entfernung kann mans chlecht was sagen, aber ich werds wohl bei nem Gitarrenhändler morgen ma vorbeifahren, was der meint, wenn er das gute Stück vor Augen hat. Ansonsten fahr ich am Di nach Erlangen, da liegt Treppendorf auf'm Weg, ma beim Thomann reinschaun ;)
     
  19. ray-78

    ray-78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 19.09.04   #19
    Ja, wird wohl das beste sein, kann man wirklich net so besonders gut raushören so, ich zumindest nicht, finde aber daß da was ich von nothing else.... gehört hab sich nicht so schepp angehört hat, kann aber sein daß das durch die Aufnahme anders rüber kam, wie gesagt, das tiefe E hat das G etwas verschluckt. Ich glaube dir ja auch daß du net zu fest greiffst, sage ja nur "es klingt so als ob...."
    Ich glaub dir schon das Du richtig greiffst und spielen kannst, muß ja auch nicht deine Schuld sein.

    Aber weißt Du was das eigenartige ist: Wenn ein (korrekt funktionierendes) Stimmgerät sagt, und davon hast Du ja offenbar gleich zwei, das alles stimmt, dann "muß" das G auch Zwangsläufig richtig sein wenn Du es in einem Akkord offen spielst. Das ist irgendwie logisch, denn wenn du die Saite stimmst ist sie ja genauso offen angespielt worden, oder stimmst du sie im 12 Bund flagolett? Wenn nicht stimm sie mal offen angeschlagen.

    Wenn du sie offen stimmst, tipp ich dann wohl doch dazu, daß die die G Saite nicht schuld ist, (denn die muß bei offenen Akkorden dann Zwangsläufig stimmen) sondern die Bundreinheit nicht stimmt wenn du zB. ein G dur greifst. Ich will damit sagen, daß die Saiten die offen angespielt werden stimmen, aber zB bei einem G dur das gegriffene G, H und G (auf der dünnen E Saite) nicht ganz stimmt, oder zumindest eines von denen.

    Nochwas, wenn Du bei einem Händler warst, bzw. wenn alles wieder richtig "stimmt", poste doch bitte mal woran es gelegen hat, würde mich jetzt doch auch mal interessieren.
    Viel Glück
     
  20. spenic

    spenic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.09.04   #20
    also, das G klingt selbst bei offenem Anspielen in Akkorden (G-Dur) seltsam...
    ich poste das Ergebnis hier falls es gelöst wurde...
     
Die Seite wird geladen...

mapping