Garage als Proberaum

von Tornado47, 13.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. Tornado47

    Tornado47 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #1
    Hy ich bin neu hier und habe gleich eine etwas kompliziertere Frage:
    Da ich (und der Rest meiner Band) auf dem Land wohnen haben wir in meiner Garage einen Proberaum eingerichtet. Leider ist diese durch das Tor aber wenig schallgedämmt. Ich war jetzt in diversen Fachgeschäften und habe meist die "Raum in Raum" Konstruktion empfohlen bekommen.
    Leider ist die Garage aber durch das Tor sehr niedrig, so dass wir schon jetzt unter dem Tor gerade so stehen können. Im hinteren Teil der Garage kann man problemlos stehen, im vorderen Teil gestaltet sich dies als Problem. Durch die Raum in Raum Konstruktion wäre es aber wahrscheinlich noch niedriger, da man ja alles komplett dämmen müsste und um das Tor ja nicht herumbauen kann, da sonst Lücken entstehen. Was würdest ihr mir raten, um möglichst gut Schall zu dämmen (so dass auch unser Schlagzeuger spielen kann ohne den ganzen Ort aufzuwecken...).
    Wäre dankbar für eine gute Antwort.

    Ich versuche noch einen Aufriss von der Garage anzuhängen, keine Ahnung obs klappt.
     

    Anhänge:

  2. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 13.10.08   #2
    als Hinweis auf die Schnelle (steht direkt drüber):
    https://www.musiker-board.de/vb/raumakustik/39036-raum-d-mmen-links.html

    Mit der Raum-Höhe müsst ihr klarkommen. Wenns zu niedrig wird hilft nur: ein anderer Raum.
    Wir haben z.B. einen Kälberstall umgebaut. Das erfordert halt etwas handwerkliches Geschick und das ein oder andere Wochenende an Zeit. Der Vorteil: wir haben vom Bauern auch eine 3phasen-Stromleitung.
     
  3. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #3
    Naja, das Problem ist, es gibt in der Nähe nicht viel bis gar nichts. Der einzige größere Raum in unserer Nähe, der für uns erreichbar ist, wäre eine Kirche, und ich denke nicht, dass uns der Pfarrer dort proben lässt;)
    Gäbe es vielleicht eine Lösung, mit der die Raumhöhe um maximal 5 cm gesenkt wird? Das würde sich noch ausgehen mit dem Garagentor... Das Raum in Raum Konzept, das uns vorgeschlagen worden ist, war mit Stahlträgern die 15 cm breit waren...

    P.S.: Die Links hab ich angeschaut aber nichts gefunden, was das Problem mit dem Garagentor lösen würde...
     
  4. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 13.10.08   #4
    Den Schall kriegst du halt kaum innerhalb von 5cm gebändigt. Wie sollte das gehen?:nix:
    Schau dir mal die "schalltoten" Labors an was da für Oschis an Schaumstoffecken drinhängen.
    Meist wird auch die Bassübertragung z.B. über den Fußboden unterschätzt.

    Wir haben das Glück, dass unser Gitarrist in einem Fensterbaubetrieb arbeitet. Wir haben ein spezielles Fensterglas und eine spezielle Doppeltüre drin die wirklich das meiste abhält.
    Nur möchte ich nicht wissen, was das im richtigen Leben kostet.
     
  5. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 13.10.08   #5
    hey, wir proben auch in so einer Garage, nur dass bei uns der hintere Teil niedriger ist. Wir haben dann einfach den Drummer, der ja eh die meiste zeit sitzt dahin verbannt :-D

    Was ich euch in jedem Fall raten würde ist: Tor raus, und wie schon angesprochen die bassübertragung übern Boden verringern, also Schlagzeug auf ein freischwingendes Drumpodest ( OSB Platten, mit Rohrisolatoren als Füßen-->viele nehmen, wegen Standfestigkeit) das selbe eventuell in kleiner auch für die anderen Amps und PA

    Raum in Raum Konstruktion ist natürlich das Optimum für den Schallschutz nach aussen, ist aber mit viel Arbeit und kosten verbunden, muss es denn wirklich nahezu lautlos sein, oder reicht es auch wenn es auf ein erträgliches Maß reduziert ist?
    bei usn geht das nämlich, und die leute bei usn aufm Land sicn auch seeehr tolerant, werden teilweise schon gefragt was los ist wenn wir mal ne woche NICHT proben :-D :-D
     
  6. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #6

    Geht uns genauso;) Fast schon eine richtige Fangemeinde:p;)
    Naja, das Tor mag mein Vater nicht rausnehmen, da es erst einige Jahre alt ist und ziemlich teuer wahr=/
    Aber angenommen, wir ließen es so, könnte man die Raum in Raum Konstruktion auch "stufenweise" bauen? Also so, dass eben eine Hälfte niederer als die andere ist?
     
  7. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 13.10.08   #7
    Lol, also man kann son Tor auch rausnehmen ohne es zu zerstören :D

    Und man mus ne Raum-in raum konstruktion ja den bereits gegebnen Wänden anpassen, also würd ich ja sagen wenn wir das selbe meinen.

    Also wenn ihr das Tor rausnehmen würdet, wäre das ganze schon mal wesentlich besser, das hat bei usn so einen krasen unterscheid gemacht, auch wenn wir selber noch nicht ganz fertig sind
     
  8. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #8
    Hättest du evtl Bilder von eurem Raum?
     
  9. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 13.10.08   #9
    Könnte mal welche machen, hab selber leider keine Digicam, abr werd die Tage mal welche machen udn hochladen, oder wenn du im 51... PLz bereichj wohnst kannst dus dir auch gerne so anschauen kommen.

    edit: Ich glaub aberunsere Sängerin hat noch bilder vom umbau, ich schau mal nach
     
  10. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #10
    Ich wohne in Österreich;) Damit fällt das aus;) Aber Bilder wären cool, dann könnt ich mal anschaun wie das ganze so ausschaut um mir ein Bild davon zu machen...
     
  11. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 13.10.08   #11
    kk, kein problem, aber drumpodeste ham wir selber auch noch nicht, aber es gibt irgendwo im board ne super bauanleitung
    bei usn ist eigentlich nur das tor ausgetauscht worden, durch ne wand mit schallisolierung (rockwool) ersetzt worden, und fenster zugemauert worden, bsi auf eins, das wir durch ein neues fenster mit doppelverglasung und jalousien ersetzt habenn. dann noch alle wände mit styropor zugepackt (zusätzlich, alleine bringt das fast gar nix), und dünne wände ebenfalls mit rockwool isoliert. dann noppenschaum rein, bringt zwar nur was für die raumakkustik, nix nach aussen, verbessert aber immerhin die subjektive lautstärke IM raum, wiel die höhen nicht mehr so beissen udn die bässe sich durchsetzten ohne schwammig zu werden 8vorsicht hier, zu viel dann klingts scheiße)

    sindn halt noch nicht ganz fertig, und mann höhrt draußen schon noch was, aber es ist wesentloich besser als nur mit garagentor


    muss die garage denn noch benutzt werden??? unsere ist "ausgemuster"
     
  12. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #12
    Ne, die Garage wurde noch nie benutzt;) War bis zum Rand vollgemüllt^^ Wir haben sie ausgeräumt. Naja wenn man was raushört ist das kein Problem, aber es sollte nicht allzu laut sein, dann sind schon alle glücklich xDDD
     
  13. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 14.10.08   #13
    ja klar, wir ham im moment eben das Problem dass man die bässe noch recht laut raushöhrt, aber das läst sich ja mit den freischwingenden Podesten beheben, un die Decke müsen wir noch mehr bedämpfen.

    Also das Tor auszubauen ist echt einfach, ann ne solide Holzkonstruktion bauen, dick mit rockwools asukleiden ( nicht sparen, ordentlich reinqutchen!!!) und dass hilft schon mal was, joa, udn wie die anderen wände ausehen weis ich ja nicht
     
  14. Chris580

    Chris580 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.08
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.08   #14
    Eine Möglichkeit wäre, eine 2-teilige Holzkonstruktion, die exakt vor das Tor passt, wenn es heruntergelassen ist. 2-teilig, damit man es auch leicht wieder ausbauen kann, falls die Garage mal anderweitig genutzt werden soll. Ich würde dir folgendes Empfehlen:

    Nach aussen hin eine einfache Holzplatte, ca. 2cm dick.
    Dann eine ca. 10-15cm(gerne auch mehr) dicke Schicht aus Dämmmaterial
    Zur innenseite kommt wieder eine Holzplatte, in die ihr viele kleine Löcher bohrt(nicht größer als 1cm)
    Die Löcher dienen als Tiefpass(Ihr baut euch quasi ein Helmholtzresonatoren-System), der die Tiefen Frequenzen in das Dämmmaterial lässt aber für die hellen Töne (relativ) undurchlässig ist.
    Wichtig ist dabei, dass die dicke der durchgebohrten Platte größer ist als der Durchmesser der Löcher(mind. der 1,5-fache Durchmesser).
    Je dicker die Dämmschicht zwischen den 2 Platten, desto besser werden tiefe Frequenzen gedämmt(aufgrund der großen Wellenlänge ist für tiefe Frequenzen eine wesentlich dickere Dämmschicht nötig als bei der Dämmung von hohen Frequenzen)

    2ter Vorteil: Ihr verringert die Nachhallzeit(Zeit die der Schalldruckpegel braucht, um um 60dB abzufallen) und erreicht dadurch einen besseren Klang.

    Nachteil: Dämmmaterial ist relativ anfällig für Schimmel, da sich in den feinen Poren sehr leicht Feuchtigkeit sammelt, deshalb wäre Schaumstoff eher weniger zu empfehlen.

    Hoffe ich konnte helfen.
    Falls sich hier irgendein Fehler eingeschlichen hat bin ich für Kritik offen^^


    Mfg
    Chris :great:
     
  15. Tornado47

    Tornado47 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.08   #15
    Klingt großartig und vor allem leistbar! Aber eine Frage hätte ich: Mit "vor dem Tor", meinst du damit außen vor das Tor oder innen vor das tor?
    Wenn es nämlich innen ist, wäre das Problem, dass das Tor ja nach hochgezogen wird und dabei die Kurve "abschneidet", dass heißt man müsste die Wand abschneiden, oder?
     
Die Seite wird geladen...

mapping