gebrauchter JV-1010

von b007, 04.09.06.

  1. b007

    b007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 04.09.06   #1
    Hallo Forum

    Ich könnte nen gebrauchten JV-1010 für 320 Euro inklusiv Erweiterungsboard SR-JV80-8 (60s & 70s Keyboards) kaufen! (Zustand: sehr gut)

    1) was sind die Gebrauchtpreise für nen JV-1010 ohne Erweiterungsboard?
    2) zu welchem Preis werden die Erweiterungsboards noch verkauft? (insbesondere das 60 und 70er Keyboards)?

    Dann hätt ich noch ne Frage zur Soundqualität: hatte mal ein Tritonrack: wie sind da die Sounds im Vergleich? Mir ist schon klar, dass ich da keinen Fantom Xr kaufe - aber lassen sich die Sounds live hören? Kann man mit dem Gerät was anständiges machen? Editieren würd ich nur am PC: Live wirklich nur Sounds umschalten!

    Brauche es für Livesachen (Piano, Hammond, Rhodes, Streicher, Brot und Buttersounds usw... Presetschleuder) und Homestudio.

    Besten Dank für eure Antworten!
    Gruss Stefan
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 04.09.06   #2
    320 EUR ist m.E. ein fairer Preis. Die Gebrauchtpreise kannst Du an den ebay-Verkäufen ablesen.

    Es ist der 90er-Jahre-Standard; herausragende E-Pianos sind es nicht gerade, aber im Bandkontext ist die "Keyboards der 60er und 70er-Karte" m.E. völlig in Ordnung.
     
  3. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 04.09.06   #3
    Ok... danke für die Info:

    auf ebay gibts im Moment nicht viel zu dem Thema... darum hab ich hier gefragt!

    Ist denn der Soundunterschied zum XV-2020 gross?
    Das JV-1010 ist ja nicht mehr grad das jüngste Teil


    und was ist mit den Editiermöglichkeiten? (kann man da viel machen? Sind performances mit Spits und Layers und mehreren Kombinationen möglich?)

    Gruss Stefan
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 04.09.06   #4
    Kannst Du alles hier ROLAND Deutschland -> Produkte -> Synthesizer und Soundmodule -> JV 1010 bzw. XV 2020 nachlesen.

    Und wenn Du 'toeti' eine PM schreibst, kannst Du ihn nach seiner langjährigen persönlichen Erfahrung mit dem JV 1010 löchern :D

    EDIT Wenn Du mehr über den XV 2020 wissen willst, dann schau Dir diesen Testbericht an: http://www.tools4music.de/archiv/t_rolandxv2020.doc
     
  5. keys+organ

    keys+organ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    650
    Erstellt: 04.09.06   #5
    "und was ist mit den Editiermöglichkeiten? (kann man da viel machen? Sind performances mit Spits und Layers und mehreren Kombinationen möglich?)"

    Ich habe seit einiger Zeit den JV-1010 ohne Erweiterungsboard mit einem Roland A-70 EX in Betrieb (Party-Coverband) und bin voll damit zufrieden. Den JV-1010 benutze ich ausschließlich als Presetschleuder. Die Bläsersounds sind m.E. sehr durchsetzungsfähig. Die Natursounds insgesamt sind in der Band brauchbar. Der Ausgangspegel ist nicht besonders Hoch, was man aber im Submix beheben kann. Das Editieren der Sounds am Rechner erscheint mir ziemlich aufwändig. Ich benutze eigentlich nur die Sounds im Original.
    Splits und Layer sind am besten auf dem (vorzugsweise Master-)Keyboard selbst zu programmieren. Das A-70 hat die Möglichkeit, 8 Sounds in eine Performance zu legen und die Sounds beliebig zu splitten oder/und zu layern. Ich bin trotz 4 gleichzeitiger Sounds (die ja z.T. selbst mehrere Stimmen beinhalten) vom JV-1010 noch nie an die Grenzen der Polyphonie gestoßen. Was Dein Keyboard an Split-Möglichkeiten oder Layern hergibt, weißt Du selbst am besten.
    Die Sounds im JV-1010 zu ändern, hat auch den Nachteil, dass Du eventuelle gleiche Sounds (z.B. Bläser) dann in allen Performances auf dem Keyboard änderst.

    meine Erfahrung: als Presetschleuder gut, Performances auf dem Keyboard programmieren

    Gruß
    Thomas
     
  6. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 04.09.06   #6
    Soweit ich weiß, greifen die Performances nur auf Preset-Patches zu. Also dürfte die Programmierung von User-Patches keinen Einfluss auf die Performances haben.

    @b007: Übrigens würde ich mich eher nach einem Roland XV3080 umsehen. Der ist gebraucht nicht viel teurer (350-400EUR ohne Erweiterungen, wenn Du Glück hast) als der oben genannte Preis und hat den Vorteil, dass man ihn auch ohne Software editieren kann. Außerdem bietet er mehr Effekte, bessere Wandler und die Möglichkeit, zusätzlich zu den alten JV- die neueren SRX-Erweiterungen mit 64MB nutzen zu können.

    Viele Grüße, :)

    Johannes
     
  7. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 04.09.06   #7
    danke für eure infos

    also n XV3080 käme nicht in Frage: da ich was kleines portables suche.... editierbar müsste das ding auch wirklich nur am computerbildschirm sein, da ich die sounds live nicht mehr verändern will... (geschieht zuhause und im probelokal)

    Ich muss wohl mal einen JV-1010 antesten, könnte eventuell interessant sein.

    Danke und Gruss
    Stefan
     
  8. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 04.09.06   #8
    Ich bin wom JV-1010 nicht begeistert, auch wenn 320 Euro wirklich ok sind.
    Die Pianosounds sind sehr diffus und setzen sich überhaupt nicht durch. Weniger schallerig aber ebenso wenig durchsetzungsfähig sind die E-Pianos. Dazu finde ich diese auch ziemlich wenig abwechslungsreich; es ist z.B. kein wirklich anständiges Rhodes dabei.
    Die Pads sind recht akzeptabel, ebenso die Akustischen Gitarren. Soweit ich mich erinnere sind die Streicher etwas rar und auch nur teilweise ganz gut. Die Synths entsprechen nicht so sehr den heutigen Stilen und sind auch nicht besonders fett.
    Mein Fazit: Für Proben ganz ok, für live aber eher ungeeignet.
     
  9. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 05.09.06   #9
    und was ist mit der expansion card? 60s und 70s Keyboards?

    Wie findest du denn zb den sehr umstrittenen Pianosound vom Triton Classic (Triton Rack)?

    ALso ich fand den oberscheisse!
    Ja ich muss mir mal selber ein Bild davon machen: das ewige Problem der Keyboarder! War gestern im Laden und hab Fantom XR und Motif ES im direktvergleich gehabt: um beiden Geräten gerecht zu werden, müsste man mindestens 5 h vor den beiden sein, bevor man wirklich sagen kann.... was einem gefällt (also mir gehts so)...

    Besten dank für die Antworten
     
  10. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 05.09.06   #10
    Morgen,
    also ich nutze den JV1010 Live. Allerdings nur die Streicher, Pads und n paar Synths. Klavier kann ich jetzt nicht soviel sagen, außer das es besser tönt als das Triton Dingen und mein EX7.
    Probier ihn einfach mal aus. Alleine die vielen Presets sind eine schöne Sache und das Session Board ist auch recht gut.

    Gruß
    Thorsten
     
  11. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 05.09.06   #11
    Besten Dank für eure Infos!

    Die Frage die sich mir allerdings jetzt stellt: ist es nicht vernünftiger nen gebrauchten XV-2020 zu kaufen und da noch n paar Euros raufzulegen? Der klangliche Unterschied muss ja anscheinend ziemlich gross sein, so wie ich gelesen habe....

    Nur so ne Frage nebenbei: ist das richtig, dass die Kompaktmodelle (JV-1010 und XV-2020) immer am Ende der Verkaufsperiode ihrer grösseren Rackbrüder auf den Markt gekommen sind? Könnte es demnach bald einen XR-3030 geben? (-: (auf Fantombasis?).

    Gruss Stefan
     
  12. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 05.09.06   #12
    den gibt es schon: Roland Fantom-XR Soundmodul ;) Und um einem Irrtum vorzubeugen: Der XV 2020 ist in seinem Soundumfang nicht geringer ausgestattet, als ein XV 3080 oder ein XV 5080.

    Die 'großen' Rackbrüder sind lediglich vorteilhafter zu bedienen und/oder bieten mehr Karten-steckplätze.
     
  13. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 05.09.06   #13
    Hi,
    also der JV1010 kam zwar nach dem 1080 und dme 2080, aber die wurden noch gleichzeitig verkauft. Ob es ein xv2020 sein "muss", musst du wissen.
    Ich habe ihn leider noch nicht gehört, aber ich glaube, dass ich den nicht bräuchte. bzw. den 1010 nut tauschen würde, wenn ich nichts zahlen müsste.
    Will meinen, die Steigerungen sind sicher nicht so riesig!
     
  14. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 05.09.06   #14
    Die ist gut. Haben wir mal in Klavier+Vintage durchgekaut. Die Karte selber ist selten und geht so für 150e (und mehr) bei Epay übern Tresen.
     
  15. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 05.09.06   #15
    gelöscht
     
  16. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 05.09.06   #16
    Um weitere Kriterien zu nennen: Mit dem JV 1010 legst Du Dich hinsichtlich etwaiger Erweiterungen auf die SR-JV Serie fest. SRX Karten passen nicht. Gleiches gilt umgekehrt für den XV 2020 - der frißt keine SR-JV Karten.

    Der JV 1010 umfaßt, soweit ich weiß, nur Mono-Samples und hat eine Reihe weniger Sounds an Bord, als der XV 2020. Das allerdings sehe ich nicht unbedingt als Handicap an.

    Und, ja, die 60er/70er Karte finde ich auch schon recht gut.
     
  17. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 05.09.06   #17
    Hat der 1010 nicht mehr Sounds?!
     
  18. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 05.09.06   #18
    Nein. JV 1010 hat 1.023, XV 2020 hat 1083. Das sind beim XV 2020 immerhin 5,8651 % mehr. :D
     
  19. keys+organ

    keys+organ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    650
    Erstellt: 05.09.06   #19
    Die Ausgangsfrage bei diesem Thread war, ob für 320 Euro für einen JV-1010 mit Erweiterungskarte ein guter Preis sind. Ohne Karte geht der JV-1010 für ca. 200 Euro über den Tisch, der XV-2020 liegt deutlich drüber. Der Fantom kostet das 6-fache! Klar ist der besser! Wenn nur endlich die Gigs besser bezahlt würden...

    Ich denke, mit einem JV-1010 als Presetschleuder kann man nicht viel falsch machen. Warum immer unterschiedliche Meinungen auftauchen, hängt sicher auch damit zusammen, dass jeder von seinen persönlichen Anforderungen ausgeht. Und bei einer Coverband, die sich durch die Jahrzehnte Rock- und Popgeschichte spielt, gibt es sicher andere Randbedingungen als bei einem innovativen Studiotüftler. Um die Musik neu zu erfinden, sind wohl alle Rompler nicht so gut zu gebrauchen, dafür gibt es andere Geräte.

    So bleibt wieder nur das Selbst-ausprobieren. Aber noch ist der JV-1010 ein oft gesuchtes Gerät, so dass ich auch riskieren würde, das Ding wieder verkaufen zu müssen. Ich habe meinen übrigens behalten.:)

    Gruß
    Thomas
     
Die Seite wird geladen...

mapping