Geeignetes Piano für den Einstieg

von w.olle, 01.10.06.

  1. w.olle

    w.olle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.06   #1
    Hallo,
    mein Sohn (6Jahre) ist zum Klavierunterricht angemeldet. Er hat die musikalische Früherziehung hinter sich, und hat sich dann bei der Instrumentenauswal für das E-Piano entschieden.
    Nun frage ich mich, was man anlegen sollte, bzw. ob es Sinn macht, schon jetzt ein hochwertiges Gerät zu kaufen. Ich möchte ihm ein Gerät hinstellen, mit dem er alle Vorraussetzungen hat. Schliesslich hoffe ich, dass er dabeibleibt.

    Zunachst wurde mir ein Hohner HDP300 sowie ein Yamaha CDP131 zur Auswahl angeboten. Nach Studieren des Forums wurde ich dann auf einige Geräte um 1000 EUR aufmerksam, die ich mir dann auch alle vorführen lassen habe. Meine Entscheidung fiel daraufhin auf das Yamaha CLP220.
    Jetzt habe ich die Yamaha Seite im Internet entdekt, und dort gibt es einen Keyboardberater. Wenn ich dort Anschlagdynamik auswähle, fällt das CLP220 raus. Das YDP131 bleibt nach wie vor in der Auswahl. Das nächste Model wäre dann das CLP230 für etwa 1400 EUR.

    Nun die Frage:
    Ist das ein Fehler, dass das CLP220 raus fällt aber das YDP131 in der Auswahl stehenbleibt??
    Und vom Bugeeut vareieren nun die Kosten von ca. 800EUR (Hohner, YDP131) über 1100 EUR (CLP220) bis hin zu 1400 EUR (CLP230). Macht es denn Sinn schon jetzt ein CLP230 ins Wohnzimmer zu stellen??

    Vielleicht mache ich mir da auch zu viele Gedanken. Ich wäre um jeden Rat dankbar.
     
  2. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 01.10.06   #2
    Wenn es lediglich ein Klavier ersetzen soll, ist schonmal kein CLP 230 notwendig, da das quasi nur der "große Bruder" vom 220 ist und somit lediglich ein paar Extras zusätzlich zum Klaviersound aufweist: USB-Schnittstelle, Metronom, Aufnahmemöglichkeit, verschiedene Sounds und ein paar Effekte.
    Ob das YDP 131 oder das CLP 220 besser ist, hängt m.E. dann von der Tastatur ab. Ich hatte den direkten Vergleih leider nicht und weiß auch nicht, was für Tastaturen in den beiden Modellen eingebaut sind (kann auch die gleiche sein).
    Vielleicht weiß das ja jemand anderes hier...
     
  3. stephen

    stephen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 01.10.06   #3
    Laut Y.-Preisliste 2006 hat das YDP131 eine GHS, das 220 eine GH, und 230-270 eine GH3.
    Muss es denn ein Möbel sein? Ansonsten siehe Luc...s StagePiano-Empfehlungen, die bleiben auch deutlich unter 1000€.
    Und die besseren E-Piano-Sounds (ist das wahr, dass sich ein 6jähriger für E-P entscheidet?) dürften sich ohnehin bei den SPs finden.
     
  4. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 01.10.06   #4
    Also, den Unterschied zwischen YDP131 (GH-Standard) und CLP220 (GH-Effekt) kann ich leider nicht beurteilen.

    Aber: der Unterschied von CLP 220 zu CLP 230 ist groß! Das CLP230 verfügt nämlich über die GH3-Tastatur, die aktuellste und beste Tastatur, die Yamaha momentan verbaut.
    Einer meiner Klavierschüler nutzte ein CLP220 und war derart unzufreiden, dass er es nach einem halben Jahr wieder verkauft hat (zugunsten eines Kawai MP8:-))). Der Unterschied zum echten Instrument war ihm einfach viel zu groß...

    Gruß,
    Endorf

    Edit: Ich glaube mit "E-Piano" ist lediglich das für uns gebräuchliche "D-Piano" gemeint!

    Die YDP-Serie fällt bei Yamaha eher unter "Keyboard mit flügelähnlicher Tastatur" - die Betonung auf "für Anfänger" lässt auf eine sehr leicht gewichtete Tasatatur schließen. Die CLP-Reihe wird jedoch als "echter Klavierersatz" bezeichnet.

    Genauer: Das YDP und das CLP220 sowie das CLP 230 nutzen dabei nur eine einzige aufgenommene Lautstärkestufe eines echten Flügels. Erst das CLP240 nutzt derer 3 und klingt dementsprechend wesentlich besser. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig guter Klang und gute Tastatur für die Motivation und das richtige Erlernen des Klavierspielens sind!
     
  5. w.olle

    w.olle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.06   #5
    stephen:...ist das wahr, dass sich ein 6jähriger für E-P entscheidet?
    Um ehrlich zu sein wollte er erst Keyboard, aber als ihm dann das D-Piano vorgeführt wurde, hat er sich dafür entschieden.

    Endorf:...Einer meiner Klavierschüler nutzte ein CLP220 und war derart unzufreiden
    Ich lese daraus, dass du unterrichtest, und meine Frage ist halt, ob es wirklich Sinn macht ein so hochwertiges Instrument bereits jetzt anzuschaffen? Das MP8 iss ja nochmal ne Klasse besser. Ich denke, dass dein Schüler schon länger dabei ist?

    E-Piano - D-Piano: Ich kenne den waren Unterschied nicht, aber es soll halt ein Klavierersatz sein, und der positive Nebeneffekt sind ja die zusätzlichen Möglichkeiten.
     
  6. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 01.10.06   #6
    Habe den Thread oben noch weiter verändert.

    Zu der Frage:
    Ich würde keines der gegannten Instrumente als "hochwertig" bezeichnen, immerhin geht es hier um digitale Kopien von echten Instrumenten, die deutlich mehr kosten und auch bieten!
    Jedes dieser digitalen Instrumente ist nur eine Notlösung, bzw. für geringere Ansprüche. Mein genannter Schüler ist zwar Anfänger, jedoch schon älteren Semesters und anderweitiger musikalischer Vorbildung und ist dementsprechend schnell.

    Für mich als Lehrer wäre hier eigentlich die Schmerzgrenze bei einem Yamaha CLP240 (1850,-) oder Kawai CA5 (1870,-).
    Wenn die Finanzierung dieser jedoch ausgeschlossen ist, würde ich definitiv eher zum Yamaha "CP33" (1100,-) als zum CLP220 oder YDP131 raten!

    Gruß, Endorf
     
  7. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 01.10.06   #7
    Nachdem heir meine Vorredner in der Tat kompetenter waren als ich, möchte ich noch hinzufügen:
    Gerade für Anfänger empfehle ich eine eher schwere tastatur, also nicht sowas wie bei den YDP´s, da eine schwere Tastatur für Techniksachen zum Üben wesentlich effektiver ist.

    Somit würde ich vielleicht doch zum CLP 230, wenn die Tastatur wirklich so gut ist. Das CP33 ist aber auch ok, die Tastatur ist afaik nicht besonders leicht, sondern eher so wie bei P120 & Co.
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 03.10.06   #8
    @w.olle:
    Hat dein Sohn denn wirklich gesagt, er will ausschließlich ein D-Piano? Hattet ihr vorher auch ein richtiges Klavier in Betracht gezogen? Weißt du in etwa, was deinem Sohn besonders wichtig ist (viele schöne Sounds, Aussehen etc.)?

    Ich persönlich würde eigentlich dazu raten, ein echtes Klavier zu kaufen, sofern das eure Wohnsituation zuläßt, denn der Unterschied zwischen einem halbwegs brauchbaren Klavier und einem guten D-Piano ist in der Regel immer noch immens. Die Langzeit-Motivation deines Sohnes wirds dir vielleicht irgendwann danken. Zusätzlich dazu würde ich ein kleines Keyboard zum "rumspielen" anschaffen, wenn deinem Sohn viele Sounds wichtig sind. Die Teile sind echt nicht teuer, es muß ja keine Workstation sein.
    Damit muß dein Sohn natürlich einverstanden sein - wenn er's nicht ist, sinkt die Chance, daß er am Ball bleibt. Kinder sind manchmal etwas speziell, ich hab die Phase bei mir auch noch in Erinnerung. ;)

    Ansonsten würde ich tatsächlich eher zu einem Stagepiano raten, da man bei diesen in der Regel fürs Geld mehr kriegt. Ich hab schon einige Empfehlungen im Forum genannt, such einfach mal nach aktuelleren Beiträgen von mir.
     
  9. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.10.06   #9
    Ich würde Vorschlagen, dass wir mal eine Art SP/HP Hitparade machen sollten, nach Preisklassen sortiert. Die meisten hier geben wieder und wieder die gleichen Empfehlungen was auf die Dauer etwas nervig wird.
    So können Neuankömmlinge schon im vorneherein abschätzen, welche Geräte in Frage kommen und welche nicht.
     
  10. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 03.10.06   #10
    @CapFuture:

    Eigentlich eine tolle Idee! Nur hat sie einen Haken: es gibt hier teilweise recht unteschidliche Meinungen zu den gleichen Digitalpianos. Und es gibt unendlich viele Modelle, die YDP-Serie von Yamaha z.B. wurde in diesem Thread quasi das erste mal angesprochen.
    Dennoch stimmt es, dass wir hier überwiegend immer wieder das gleiche schreiben, ein angepinnter Dauerthread wäre gut!
    Besser wäre es, wenn jeder hier innerhalb eines einzelnen Beitrags seine Meinung zu einem bestimmten D-Piano schreiben könnte, sonst werden die Threads immer so lange.
    Oder aber: einige möglichst unvoreingenommene Mitglieder des Forums (3-4) schreiben gemeinsam einen solchen Thread - das müsste dann allerdings oranisiert werden.
    > Man könnte evtl. einen separaten Benutzer schaffen, dessen Passwort dann diesen 3-4 Mitgliedern bekannt ist.

    Endorf
     
  11. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 03.10.06   #11
    Ich rate davon ab, zu viel zu machen, was dem alltäglichen Posten entgegenwirkt, auch wenns manchmal das gleiche ist.
    Sonst passiert irgendwann das gleiche wie auf Musikinstrumente.de und man schreibt gar nix mehr, weil niemand mehr Fragen stellt.

    @Topic: Klavier ist natürlich besser, aber ich wie ich das gesehen habe, ist das preislich nicht so drin - ich würde jedenfalls für ein klavier schon mind. 3000 Euro veranschlagen, damit es nicht was ganz altes ist.
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 03.10.06   #12
    @capfuture:
    Sehr gute Idee, laß uns das mal machen.

    Ich würde aber gar kein Punktesystem oder Hitliste oder sowas vorschlagen, sondern es ganz simpel halten:

    ein angepinnter Sammelthread, in dem jeder die Digitalpiano-Modelle nennt, die er aufgrund eigener Spielerfahrung regelmäßig empfiehlt, und ein paar Worte dazu erzählt. Mehr nicht.

    Das könnte dann evtl. sogar den Review-Thread ersetzen. Ein Punktesystem oder derartiges ist immer so schein-objektiv - viel wichtiger sind Einzelaspekte (z.B. sehr gute Dynamik, oder schlechte Abstimmung Klang<-> Tastatur), weil die jeder unterschiedlich gewichtet. Zudem weiß ich evtl. aufgrund der Profile oder bisherigen Beiträge auch, daß User XYZ viel mehr meinen Geschmack teilt als User ÄÖÜ - auch damit kann ich die Einzelmeinungen gewichten. Eine "Gesamtwertung" wäre irreführend.
     
  13. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 03.10.06   #13
    @ luc: sehr gut! Einverstanden! Kurze Zusammenafassungen reichen.

    Denn wenn hier zu viel ausführlich geurteilt und angepinnt würde bestünde die Gefahr, das das ganze an Dynamik verliert!

    Endorf

    Edit: je länger ich darüber nachdenke:
    prinzipiell stimmt es schon, dass wir immer ähnlich schreiben -a ber eben nur ähnlich! Und dazu sind wir schließlich hier: eine individuelle und persönliche (und damit auch angreifbare) Meinungsbildung und Beratung!
     
  14. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 03.10.06   #14
    Klar, sowas wie "A findet SP X besser als Y und B findet Y besser als X" Liste brauchen wir nicht. Aber kleine Randnotizen die allgemeingültig sind wie "MP8 hat die beste Tastatur" kann man schon nennen.
    An eine persönliche Beratung kommt man eh nicht vorbei, aber wissen was gibt es in welcher Preisspanne und was sind Vorzüge des Gerätes kann nicht schaden :)

    Also wer durchkämmt die Threads? ;)
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 04.10.06   #15
    Nee, nicht die Threads durchkämmen. Ich bin dafür, daß jeder selber noch mal zusammenfaßt, was er regelmäßig empfiehlt. Und dann auch keine allgemeine Zusammenfassung. Wir lassen die Meinungen einfach so stehen. Das war meine ursprüngliche Idee.
     
  16. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 04.10.06   #16
    @w.olle: da sich Kinder im Alter von 6 Jahren dann doch eventuell umentscheiden was sie machen wollen (...Lust verlieren) und trotzdem das bestmöglichste Instrument haben sollten, das finanziell machbar ist, würde ich dringend zu einem gemieteten oder mietkauf-Akustikklavier raten. Das liegt in einer Pricerange von 50-100€/Monat und bringt den Sohnemann auf jeden Fall erhebliches weiter als ein wie gut auch immer seiendes DigiPi/EPi. Das sind einigermassen übersichtliche Kosten, ermöglicht das Teil wieder ohne schmerzhaften Verlust zurückzugeben und typischerweise werden vom Klavierhandel die Mietzahlungen bei späterem Kauf angerechnet.
    ciao,
    Stefan
     
  17. w.olle

    w.olle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #17
    HAllo,
    ich hatte den thread einige Tage aus den Augen verloren. Ich möchte nochmals für die vielen Anregungen Danken.
    Ein Klavier bzw. Flügel kommt leider nicht in Frage (Wohnung zu klein). Ein SP kommt auch nicht in Frage (wegen der Bauform). Ich denke das kann man später (nach einiger Erfahrung) nochmal in Betracht ziehen. Ich werde diese Woche dann mal ins Musikgeschäft gehen und mir die DP's anschauen. Warscheinlich wird es ein CLP230 (wegen dem Preis) oder ein CLP240.
    Das Kawai CA8 ist natürlich auch absolut cool, ich bekomme allerdings bei Yamaha extremen rabatt.
     
  18. LukeSkywalker

    LukeSkywalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    4.06.14
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    148
    Erstellt: 05.10.06   #18
    Darf ich fragen wie das zu verstehen ist?

    Ein DP nimmt doch nicht wesentlich weniger Platz weg als ein Klavier? Und ein SP ist doch von der Bauform her so variabel wie es mit 88 Tasten nur geht? Da fehlt halt z.T. nur die Verstärkung.
     
  19. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 06.10.06   #19
    Kleine Wohnung = hellhörig.
    Stagepiano: auf externe, nicht angepasste Boxen angewiesen (zudem optisch nicht so klavierhaft).

    ...neh'm ich jetzt einfach mal an.....
     
  20. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 06.10.06   #20

    ich versteh die ganze Diskussion hier nicht!!!! Der Sohn will offensichtlich K L A V I E R spielen. Also dann soll er das doch auch. ENDORF, LUCI!!!!!!!!
    Warum ratet ihr dann nicht zu nem richtigen Klavier?
    Um die Frage zu beantworten, die hier anfangs gestellt wurde:
    JA es ist wichtig, gleich am Anfang ein vernünftiges Instrument anzuschaffen, am besten ein gutes akustisches Klavier... warum reden wir hier um die heiße Wurst herum??
     
Die Seite wird geladen...

mapping