Gesang kommt nicht rüber - Tipps für das "drumrum?"

  • Ersteller timbo0286
  • Erstellt am
timbo0286
timbo0286
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.15
Registriert
15.02.12
Beiträge
162
Kekse
134
Ort
Wuppertal
Hallo Liebe Sänger,

Kurz zu meiner Situation:
Ich bin Schlagzeuger und "Backroundsänger". Unsere Band besteht aus 2 Gitarristen, 1 Basser und mir als Drummer. Einer der Gitarristen übernimmt den Leadsänger Part. Der 2. macht wie ich ein bisschen Backround.
Musikrichtung: Progressive Rock, Ambient, Psychedelic Rock. Insgesamt eher melodisch mit dem einen oder anderen härteren Teil.

Nun zum Problem:
Keiner von uns ist richtiger Sänger und mangels Können, droht der Gesang das ein oder andere mal die Lieder im gesamten abzuschwächen.
Dabei liegt das Problem gar nicht grundsätzlich daran, dass Töne nicht getroffen werden. Auch die Stimme unseres Leadsängers ist eigentlich ganz passabel. Jedoch bekommen wir es irgendwie nicht hin, den nötigen Druck in den Gesang zu bringen.

Dies bestätigen auch freunde und bekannte die schon das ein oder andere KOnzert mit uns erlebt haben. Instrumental Top, Gesang flopp.

Dieses Problem tritt hauptsächlich bei den rockigeren Nummern mit mehr Power auf. Wenn unser Leadsänger alleine Balladen spielt und dazu singt, klingt das super. Spielen wir zusammen und es wird rockiger, wird es zum Desaster.
Er hört sich selbst, das ist also nicht das Problem.

Nun zu meiner Frage: Welche Faktoren, Stimmungen, Ausdrücke und Techniken begünstigen einen eher rockigen Gesang der nach vorne geht? ICh habe das gefühl, dass unser Leadsänger zu verhalten ist. Also auf der einen Seite irgendwie nach vorne geht, sich auf der anderen Seite jedoch zu sehr zurücknimmt. Das nimmt Ihm die Power und dem Song leider auch. Zudem klingt der Gesang dadurch sehr gezwungen. Und Stimmung beim Publikum kommt so natürlich auch nicht wirklich auf. Klingt dann so ein bisschen nach "0-Bock".

Hat jemand eine Idee?

Gruß
Timbo
 
Eigenschaft
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.632
Kekse
130.000
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
F
fyaa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.17
Registriert
25.01.05
Beiträge
32
Kekse
0
Vielleicht ist es aber auch sinnvoller, wenn ihr euch einen Sänger sucht.
Singen lernen ist gut und schön, aber das geht auch nicht von heute auf morgen.

Ansonsten sucht einen Gesangslehrer (vielleicht als Gruppenunterricht mit euch 3, wo ihr auch direkt das gemeinsame Singen üben könnt).
Das ist wahrscheinlich effektiver, als wenn ihr die Techniken im Selbststudium lernt.

Ich selber singe zum Beispiel auch noch nicht sehr lange. Und mir geht es auch so, dass ich mich aufnehme und nachher denke: "Du klingst gelangweilt".
Dabei hat man das selbst beim Singen gar nicht so empfunden. Achtet man dann mehr auf die Technik (z.b. Töne direkt singen und sich nicht von unten annähern, etc.), dann klingt das direkt viel besser.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.250
Kekse
47.870
... Dieses Problem tritt hauptsächlich bei den rockigeren Nummern mit mehr Power auf. Wenn unser Leadsänger alleine Balladen spielt und dazu singt, klingt das super. Spielen wir zusammen und es wird rockiger, wird es zum Desaster.
Er hört sich selbst, das ist also nicht das Problem.
unabhängig von der immer sinnvollen Stimmausbildung... heisst das Zauberwort hier ganz klar Limiter.
der Einsatz dieses Geräts ist ua für die Erwartungshaltung, die man mit Gesang der genannten Richtung verbindet, verantwortlich.
Vocals sind heute oft 'larger than live', den Effekt kann man imho nicht wirklich trainieren.
Das sind Regelzeiten im Sub-Millisekunden Bereich, die dazu noch eine gewisse Rauhheit in den Klang hineinbringen.
Den RNLA könntest du mal im Efektweg des Mikros probieren (geht leider nicht dual-mono)

cheers, Tom
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
B
Brigitte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.17
Registriert
29.05.04
Beiträge
573
Kekse
45
Meine Meinung nach, ist in bei den meisten Band der Gesang nie so toll, wenn eigentlich ein Instrument gespielt wird und der Gesang quasi nur so nebenher läuft. Zu singen erfordert halt doch die komplette Aufmerksamkeit des Menschen. Ich würde euch raten, einen Sänger oder eine Sängerin zu suchen.

Grüße
Brigitte
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Keiner von uns ist richtiger Sänger und mangels Können, droht der Gesang das ein oder andere mal die Lieder im gesamten abzuschwächen.
Du hast Dir Deine Frage schon selbst beantwortet :)

Ohne hier eine Ich-bin-Sänger-also-dreht-sich-die-ganze-Welt-um-mich-Haltung an den Tag legen zu wollen, aber man singt nicht irgendwie nebenher. Das kann nicht gut klingen. Die Stimme ist in dieser Hinsicht ein Instrument wie jedes andere auch. Dreh doch den Spieß mal um. Stell Dir vor, Du würdest Dich von nun an voll auf den Gesang konzentrieren und nebenher ein bißchen auf den Drums rumklöppeln. Würde DAS gut klingen?
So wie man nicht nebenher gut spielen kann, kann man auch nicht nebenher gut singen. Singen ist wie Schlagzeugspielen (oder Gitarre oder Bass.....) solides Handwerk - larifari geht in die Hose.

Das heißt nun nicht, daß man unbedingt einen reinen Sänger braucht - obwohl's wohl die einfachste Lösung wäre.....so man ihn dann mal hat, die Suche nach einem Sänger ist natürlich der blanke Horror :igitt:

Es gibt eine Menge Beispiele von Leuten, die beides gut machen. Aber die haben sich auch mit beidem (!) entsprechend beschäftigt, d.h. wenn ihr einen guten Gesang haben wollt, der nach vorne geht und was reißt und auch noch mehrere Stimmen vereint, müßt Ihr's lernen. Jeder von Euch muß sich mal richtig mit seiner Stimme auseinandersetzen und halbwegs brauchbar singen lernen (geht auch ohne Unterricht) und dann müßt Ihr das ganze zusammenbringen, indem Ihr z.B. mal ein paar reine Gesangsproben macht, die ganze Schose (hat man das früher nicht mal "chause" geschrieben? AARGH, diese elende Volksverdummungsblödschreibreform!!!) mal hübsch ausarrangiert und das wichtigste: AUFNAHMEN MACHT! Was Freunde und Bekannte sagen ist in dieser Hinsicht nix wert. Sich selbst hören macht klug.

Das hört sich jetzt nach viel Arbeit an....und das ist es auch :D Aber glaub's oder nicht, es ist der einzige Weg, um das brauchbar hinzukriegen. Es gibt meiner Ansicht nach zwei Schlüsselinstrumente in der normalen Band, die Drums und die Stimme. Einen mittelmäßigen Gitarristen, Bassisten, Keyboarder kriegt man irgendwie durch, aber ein schlechter Drummer oder Sänger ruiniert die komplette Band. Da kann der Rest noch so gut sitzen, sobald einer den Mund aufmacht, wird's einfach nur jämmerlich. Und letzten Endes zählt das Gesamtbild, also bleibt Euch nix anderes übrig, denn so macht Ihr Euch halt selbst zunichte.
 
timbo0286
timbo0286
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.15
Registriert
15.02.12
Beiträge
162
Kekse
134
Ort
Wuppertal
Hallo Zusammen,

Vielen Dank für die Antworten. Ist viel Gutes dabei.

Gerade gestern haben ich und der Leadsänger eine reine Gesangsprobe gemacht. Das kommt vor, leider aber zu selten. Ich trink mit dabei immer ein Bier, stell mich mitten in den Proberaum und versuche mich nur auf das Singen zu konzentrieren. Ich sehe das Singen definitiv als Instrument und habe auch großen Respekt vor guten Sängern / Sängerinnen.
Ich merke bei mir, dass ich eine gewisse Scham überwinden muss. Warum auch immer. Wenn die Scham überwunden ist, gehts auch vorwärts (scheitert bei mir nur noch an der Technik :( )
Ich glaube bei meinem Leadsänger / Gitarristen liegt es daran, dass er die Scham nicht überwinden kann. Ich glaube er ist sehr sehr sehr verunsichert. Er fühlt sich nicht wohl wenns lauter wird und verliert daher die Kontrolle.
Seine Stimme ist ok und die Töne trifft er (wenns um Balladen geht) und für einen singenden Gitarristen ohne Ausbildung ist es auch passabel. Es kommt nur irgendwie nicht ehrlich rüber. So gepresst, als hätte er keine Lust. Und das merkt das Publikum auch.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, mal jemanden (ob bereits gut oder nicht egal, hauptsache lernfähig) mit einen gewissen Talent in Sachen singen zu fragen, ob er es nicht mal bei uns versuchen wolle. Er könnte sich dann auf das Singen alleine konzentrieren und dies enstprechen ausbilden. Aber wie bereits angemerkt, gar nicht so leicht. Zumal ich glaube, speziell einen Sänger/Sängerin im nachhinein in eine Band zu holen ist sehr schwierig.
Zum einen ist man (zunächst zumindest) das 5. Rad am Wagen, das steht nicht jeder durch, zudem läuft man eher Gefahr, das ein Aussteigen des Sängers die Band komplett aus der Bahn wirft. Der Frontmann/Frau ist einfach zu präsent um mal eben so ersetzt zu werden.

Wir nehmen jede Probe auf (16 einzelne Spuren) und kontrollieren regelmäßig alles aufs penibelste. Es wird analysiert, korrigiert und angewendet (kleine Perfektionisten halt). Nur beim Gesang klappt es irgendwie nicht.
ICh glaube fast, dass es psychische Gründe hat. Ein Sänger der sich nicht öffnet und aus Scham immer so ein wenig abwertend wirkt, bringt genau dies an das Publikum.
Das ist etwas, das ich nicht habe. Ich singe hinter den Drums mehr oder weniger passende akzente. Mal nen wort wiederholen, mal gemeinsam eine passage singen um diese zu bestärken, mal etwas eher ins mikro brüllen.
Diese Parts kommen auch gut, kann ich aber nicht die ganze zeit machen ...

Gruß
Timbo
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Ein reiner Sänger behebt natürlich nicht das gesamte Problem. Wenn ihr alle singt, müssen Eure Stimmen trotzdem passen. Eine gute Stimme inmitten von drei schlechten nützt nicht wirklich etwas :ugly:

Nehmt doch einfach mal 2-3 Stunden Unterricht zusammen. Das kostet nicht die Welt und Ihr kriegt schonmal ein paar Wegweiser. Wenn Ihr Euch schämt, könnt Ihr Euch ja auch Papiertüten mit Augenlöchern aufsetzen - dann hättet Ihr direkt auch einen Bandlook samt Wiedererkennungswert :rock:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.098
Kekse
39.445
Ort
München
Besucht doch mal einen Gesangsworkshop zusammen. Ein bißchen Motivationsspritze und unmittelbare Tipps von einem Profi schenkt etwas Selbstvertrauen.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, mal jemanden (ob bereits gut oder nicht egal, hauptsache lernfähig) mit einen gewissen Talent in Sachen singen zu fragen, ob er es nicht mal bei uns versuchen wolle. Er könnte sich dann auf das Singen alleine konzentrieren und dies enstprechen ausbilden. Aber wie bereits angemerkt, gar nicht so leicht. Zumal ich glaube, speziell einen Sänger/Sängerin im nachhinein in eine Band zu holen ist sehr schwierig.
Zum einen ist man (zunächst zumindest) das 5. Rad am Wagen, das steht nicht jeder durch, zudem läuft man eher Gefahr, das ein Aussteigen des Sängers die Band komplett aus der Bahn wirft. Der Frontmann/Frau ist einfach zu präsent um mal eben so ersetzt zu werden.

Ich finde deine Sorge unbegründet. Ich kann dir jedenfalls sagen, dass es für einen Sänger toll ist in ein eingespieltes Team einzusteigen. Warum sollte der sich als 5. Rad am Wagen fühlen? Außerdem kann man Leadsänger sehr wohl ersetzen, wenn der aussteigt. Ich jedenfalls bin in meiner Band eingestiegen, da bestand sie schon seit 4 Jahren. Ich fands toll, das die schon eingespielt waren und schon Songs hatten. Ich mag Bandanfangsphasen sowieso nicht so gerne. Ich bin auch schon deren 5te Sängerin, was mir zwar erst Bedenken gab, aber diese lösten sich bald auf. Ich hatte zwar auch erst Sorge, dass ich als neue Sängerin nicht akzeptiert werde - habe schließlich einen ganz anderen Stimmcharakter als meine Vorgängerin - aber ich wurde gut angenommen und halte mich mit 3 Jahren nun am längsten.
 
timbo0286
timbo0286
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.15
Registriert
15.02.12
Beiträge
162
Kekse
134
Ort
Wuppertal
Ich finde deine Sorge unbegründet. Ich kann dir jedenfalls sagen, dass es für einen Sänger toll ist in ein eingespieltes Team einzusteigen. Warum sollte der sich als 5. Rad am Wagen fühlen? Außerdem kann man Leadsänger sehr wohl ersetzen, wenn der aussteigt.

Das ist natürlich super, aber ich kann mir vorstellen, dass es auch Sänger/Sängerinnen gibt, ebenso wie Bands, bei denen das nicht so funktioniert. Ich denke das hängt mit der professionalität zusammen.
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.632
Kekse
130.000
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Wir nehmen jede Probe auf (16 einzelne Spuren) und kontrollieren regelmäßig alles aufs penibelste. Es wird analysiert, korrigiert und angewendet (kleine Perfektionisten halt). Nur beim Gesang klappt es irgendwie nicht.
ICh glaube fast, dass es psychische Gründe hat.

Ganz ehrlich: wenn ich als Gesangsanfänger damals nach jeder Probe von meiner Band analysiert worden wäre, dann wäre ich heute auch ein Psycho.

Lasst das mal ne Zeit mit der Aufnahme und Analyse.
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Zumal ich glaube, speziell einen Sänger/Sängerin im nachhinein in eine Band zu holen ist sehr schwierig.
Zum einen ist man (zunächst zumindest) das 5. Rad am Wagen, das steht nicht jeder durch,

Das, glaube ich, hängt arg von den Musikern und Sängern ab. Wenn die Musiker die letzten Stoffel und eine eingeschworene Clique sind und der Sänger eine Diva, wird es nichts werden. Sind die Musiker offen und bereit, die Sängerin aufzunehmen und diese integriert sich im Gegenzug, wird es gut funktionieren.

Wir nehmen jede Probe auf (16 einzelne Spuren) und kontrollieren regelmäßig alles aufs penibelste. Es wird analysiert, korrigiert und angewendet (kleine Perfektionisten halt). Nur beim Gesang klappt es irgendwie nicht.

Oh Gott! :eek: Das wundert mich nicht wirklich :rolleyes: Klingt ja so richtig prickelnd.... Versteh mich recht, Analyse ist schon was schönes, aber der Gesang sollte darüber nicht vergessen werden. Analysen haben gern den Nachteil, dass sich zu sehr auf die Fehler fokussiert wird und das Gute und Schöne dabei überhört wird.
 
timbo0286
timbo0286
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.15
Registriert
15.02.12
Beiträge
162
Kekse
134
Ort
Wuppertal
Oh! ich glaube es kam ein bisschen falsch rüber. Wir nehmen jede Probe auf. Da wir ein Helixboard besitzen haben wir 16 einzelne Spuren.
Vorteil: wir können einzelne Instrumente oder einzelne Gesangsspuren einfach mal ausblenden. Das analysieren wir und so werden wir auf unpassende oder falsche elemente oder timingfehler aufmerksam.
Wir analysieren aber nicht jede Probe sondern nehmen Sie nur auf. Meist gehen wir an 2-3 Proben im Monat an die Analyse uns Verbesserung. Das hilft uns jedenfalls ungemein.

Komischerweise klappt das aber mit dem Gesang nicht. Uns fallen die Fehler auf, speziell dieses "nicht aus sich rauskommen" fällt dabei extrem auf. Aber egal was wir machen, es ändert sich nicht. und da ist die Frage, obs an der Einstellung zum Singen liegt oder an Unsicherheiten oder Scham. Schwierig Schwierig. :)
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.632
Kekse
130.000
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Aber egal was wir machen, es ändert sich nicht. und da ist die Frage, obs an der Einstellung zum Singen liegt oder an Unsicherheiten oder Scham. Schwierig Schwierig. :)

Völlig wumpe ... Tatsache ist: ohne Sänger nützt euch das Aufgenehme und die Perfektion nichts, weil Sänger nun mal das Aushängeschild sind - egal wie gut ihr spielt.

Ihr müsst euch also nen Sänger suchen (oder einer von euch anderen versuchts halt) oder ihr werdet ewig die perfektionistische Band ohne richtigen Sänger bleiben.

Ich bin übrigens neugiereig geworden und würde gern mal was hören.;) Aufnahmen habt ihr ja offensichtlich genug. Vielliecht sind die Schwierigkeiten gar nicht unüberwindlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Komischerweise klappt das aber mit dem Gesang nicht. Uns fallen die Fehler auf, speziell dieses "nicht aus sich rauskommen" fällt dabei extrem auf. Aber egal was wir machen, es ändert sich nicht. und da ist die Frage, obs an der Einstellung zum Singen liegt oder an Unsicherheiten oder Scham.

Ist ja logisch. Die Stimme ist so ziemlich das intimste Instrument, das es gibt. Wenn ich unsicher bin, wird auch der Gesang unsicher ("komme nicht aus mir raus"), was promt in eins auf den Deckel resultiert, woraufhin sich die Unsicherheit verstärkt, der Gesang wird... usw. Das ist eine blöde Spirale. Aus sich raus kommt, wer sich sicher fühlt oder wem's egal ist. Da können die anderen dabei helfen, indem sie dem Sänger Sicherheit geben -> auf das hören, was gut ist. "Vielleicht ist es noch nicht ganz für einen Auftritt geeignet, aaaaber, diese Stelle hier, die klingt echt gut, was haste denn da gemacht? Da bitte mehr davon!" So in der Art. Bitte so rum :)

Oder auch "Den Takt mit dem blabla haste schon echt super hingekriegt, und wenn jetzt diese Stelle noch etwas mehr Pfeffer hat, wird das doch" (wobei "Pfeffer" nicht durch Druck auf den Kehlkopf erreicht wird, sondern durch Rhytmus, Pausen, verlängerte Noten - je nachdem) Ach ja, druckvollen Gesang erreicht man übrigens durch wenig(!) genug Luft rauslassen und Resonanz, nicht durch Atem rauspusten. Das braucht Zeit, denn die Muskulatur muss erst trainiert und geübt werden. Vielleicht wäre, wenn Ihr nicht eine externe Person dazunehmen wollt, Gesangsunterricht bei einem guten GL doch gar ned dumm, wenigstens ein paar Stunden. Da bekommt Euer Gitarrist direkte Rückmeldung von einer Person, die Ahnung hat.

Aufnahme würde mich auch mal interessieren, aber fragt freundlicherweise erst den Sänger, ob er einverstanden ist ;)
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Ich find's gut, daß Ihr alles aufnehmt. So kommt man voran. Man muß natürlich die Disziplin aufbringen, nicht alles totzuanalysieren. Aber wer sich wirklich technisch verbessern und auch an Details feilen will, kommt am regelmäßigen Aufnehmen nicht vorbei. Gerade im progressive-Bereich, wo's ja oft eher technisch und komplex zugeht.
Aber: wenn sich keiner von Euch mit Gesang auskennt, ist eine Aufnahme eben auch nur eine Bestandsaufnahme - eine Inventur. Sie bewahrt natürlich nicht davor, die Probleme erkennen und lösen zu müssen, kann aber beides enorm vereinfachen.

Also wie gesagt, lernt singen. Daran geht kein Weg vorbei. Ihr braucht ja keine Koryphäen zu werden, aber die Basics müssen sitzen.

Poste doch einfach mal die eine oder andere Hörprobe, vielleicht ist Euch ja zu helfen :p
 
C
casigoreng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
11.01.12
Beiträge
51
Kekse
61
Ort
Lüdinghausen
Also mal als Vorschlag. Geht doch mal in einen Chor. Da singen alle, ihr könnt misingen, kriegt Anleitung und merkt, dass Andere auch nicht viel besser singen. Und Übung im mehrstimmingen Gesang gibts noch dazu. Jetzt müsst ihr nur noch offen sein für andere Musikrichtungen. Aber das kann auch sehr bereichern. Probieren kost ja nix. Mir machts auf jeden Fall Spass:)
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.632
Kekse
130.000
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
"Vielleicht ist es noch nicht ganz für einen Auftritt geeignet, aaaaber, diese Stelle hier, die klingt echt gut, was haste denn da gemacht? Da bitte mehr davon!" So in der Art. Bitte so rum :)

Oder auch "Den Takt mit dem blabla haste schon echt super hingekriegt, und wenn jetzt diese Stelle noch etwas mehr Pfeffer hat, wird das doch"

Es ist richtig und gut, wenn sich Bandmitglieder gegenseitig motivieren und aus menschlicher oder pädagogischer Sicht eine vernünftige Idee. In der Regel - wenn alles passt - passiert das von ganz allein, durch das gemeisam Erschaffene. Wenn ein Mitglied aber Zweifel an sich hat und jene womöglich auch noch berechtigt sind, dann wird diese "gestellte" Motivation allerdings überhaupt nicht beim Adressaten ankommen.

Ich weiß nicht, wie alt Timbo und seine Bandmitglieder sind (mitte 20 vermutlich) und wo sie ihre Ziele gesteckt haben - aber eine junge Band hat auch nicht ewig Zeit, um etwas zu reißen und will - nein muss - auf die Bühne und ist "heiß aufs Spielen". Und bitte nicht erst in drei bis fünf Jahren. Und da ist es tatsächlich tödlich und für die übrigen Mitglieder absolut demotivierend, wenn ein einzelnes Mitglied das Weiterkommen ausbremst. Umso schlimmer, wenn das ausgerechnet der Gesang ist. Denn eine Band ist immer so gut wie ihr schwächstes Glied.
 
Zuletzt bearbeitet:
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Ist schon klar, antipasti. Aber er hatte ja auch geschrieben, dass es ihnen irgendwie zu kompliziert ist, einen externen Sänger zu integrieren oder so. Daher schrieb ich ja auch

Vielleicht wäre, wenn Ihr nicht eine externe Person dazunehmen wollt, Gesangsunterricht bei einem guten GL doch gar ned dumm, wenigstens ein paar Stunden. Da bekommt Euer Gitarrist direkte Rückmeldung von einer Person, die Ahnung hat.

Es zwickt sich halt - entweder, sie wollen sofort auf die Bühne. Dann wäre ein reiner Sänger vielleicht schon angebracht. Oder sie haben die Zeit, die der Gitarrist und die anderen einfach brauchen. Dann hilft es aber auch, zu motivieren, und zwar ehrlichen Herzens ;) Das haben extrem viele Deutsche meiner Erfahrung nach nicht wirklich drauf.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben