Gibson Unterschied Hals

von bibsi, 15.09.06.

  1. bibsi

    bibsi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.09.06   #1
    hi , was ist eigentlich der unterschied zwischen dem early 50´ halsprofil und dem 59´roundet von Gibson ?
    Und sind diese beiden hälse dick ?
    und welcher ist der dickere von beiden?



    gruss peter
     
  2. scoop!

    scoop! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    180
    Erstellt: 16.09.06   #2
    hi,

    dick sind in jedem fall beide (hab ne 57er PHAT :great: )
    ich glaube die regel ist "je früher desto dicker" und somit müsste der 59er
    etwas dünner (immernoch relativ dick) sein...
     
  3. Bloomy

    Bloomy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.07   #3
    Hi,
    falls das wirklich so ist, hat man bei Gibson wohl bemerkt, dass die Gitarren mit dünneren Hälsen sich besser verkaufen, weil sie wohl leichter zu bespielen sind. Dann frage ich mich, wieso Gibson immer wieder neue LP-Modelle herausbringt ("limited editions" und so), die einen 50er- oder einen 59er-Hals haben. Hat das denn irgendwelche Vorteile?
    Nach meiner Beobachtung spielt aber auch die Wölbung des Griffbretts eine gewaltige Rolle, ob du dich darauf wohlfühlst oder nicht. Ich habe vor vielen Jahren als Fender-Tele-Spieler mal auf eine Gibson SG gewchselt und konnte darauf die Sachen, die auf der Tele locker abgingen fast nicht spielen, weil mir das Griffbrett zu flach und zu eng vorkam. Der gesamte Hals war aber nicht dick.
     
  4. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 27.03.07   #4
    Naja. Dicke Hälse sind auch Geschmackssache. Klassische Gitarristen beschweren sich in der Regel auch nicht, dass sie es mit Baseballschlägern zu tun haben ;)
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 27.03.07   #5
    50er, 59er und 60er Hälse gibt es ja nur bei den Historics. Diese sind definitiv dicker, als die der echten Les Pauls von damals - ein häufiger Kritikpunkt bei den Vintage Freaks im Les Paul Forum.
    Warum das so ist, ist nicht ganz klar, möglicherweise eine Anpassung an die Hände der Spieler. Die Menschen sind heute einfach größer als vor 50 Jahren.

    Bei den Historics sind nicht nur unterschiedliche Größen des Halsprofils (abnehmend 52-58 > 59 > 60) sondern auch der Bundstäbchen (zunehmend 52-58 < 59-60).

    USA Modelle: Die Standard gibt es mit 50er und 60er Hals. Die Studio hat den 50er Hals, die Classic den 60er Hals. Diese sind aber nicht identisch mit den 50er/60er Hälsen der Historics!

    Der ganze Hals (auch Kopfplatte, Kopfplattenwinkel, Halswinkel und Halsfuß) ist bei den USA Modellen anders.
     
  6. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 27.03.07   #6
    hier noch n kleines bild mit verschiedenen hälsen von verschiedenen reissues.
     

    Anhänge:

    • necks.jpg
      Dateigröße:
      102 KB
      Aufrufe:
      372
  7. Bloomy

    Bloomy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.07   #7
    Hallo Hoss,
    was meinst du mit USA-Modell? Ich dachte alle Gibsons seien made in USA?

    Da du der absolute LP-Experte zu sein scheinst: Kann es sein, dass bei Gibson Paulas (hier speziell LP studio, limited Ed.) bei einzelnen Modellen oder evtl. sogar nur bei einzelnen Instrumenten aus einer Serie die Halsform deutlich abweicht, d.h. irgendwie dicker oder ungünstig geformt, dass sie deutlich schlechter bespielbar sind als andere? Ich habe gerade eine gekauft, und kann mich nicht so richtig darüber freuen, weil alle Gibson-Hälse, die ich bisher in der Hand hatte viel angenehmer zu bespielen waren als ausgerechnet meine!

    Deine homepage ist genial, aber mir ist es nicht gelungen, in dein Forum zu kommen, drum frage ich hier.
    :confused:
     
  8. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 20.04.07   #8
    Bloomy, ja Hälse weichen ab - ist ja viel Handarbeit.
    Gibson USA sind die normalen, Historics sind von Gibson Custom. Siehe meine FAQ!

    Sehe keinen Bloomy in meiner Forenregistrierung. Bitte nochmal versuchen und mich auf Skype zwecks Support kontaktieren.

    Verzeiht meine kurzen Zwischendurch-Antworten in letzter Zeit, aber ich ersticke hier in Arbeit.
     
  9. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 20.04.07   #9
    Ich finde, das kann man so pauschal nicht sagen.
    Es kommt drauf an, was man spielt und wie man spielt.

    Klanglich finde ich fette Hälse in jedem Fall besser.
    Wenn man stundenlang Barrés und Powerchords drischt, dann sind etwas dünnere Hälse jedoch m.M.n. komfortabler; bei gefühlvollen Soli finde ich "ordentlich was inne Hand" aber sehr bequem.

    Ist wohl Geschmacks- und Gewohnheitssache.

    Ciao
    Burny
     
  10. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 20.04.07   #10
    Bei Gibson verkaufen sich definitiv fette Hälse besser. Die Freunde des klassischen Bluesrock stehen auf dicke Hälse für satte Bends und fetten Tone :great:

    Viele Kids, die noch kleine/unkräftige Hände haben tendieren eher zu dünnen Hälsen (Ibanez,...).
     
  11. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 20.04.07   #11
    ich steh auf dicke hälse ich find die 50s necks verdammt geil
     
  12. bibsi

    bibsi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.06
    Zuletzt hier:
    28.02.13
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 22.04.07   #12
    Also ich fühl mich auch auf dem Baseballschläger meiner ´57 Goldtop wohl.

    :)))))))))))))))))))
    Ist halt alles Geschmacksache

    Gruss Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping