Gibson vs. Eastman vs. Maybach

von polarside, 06.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. polarside

    polarside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #1
    Moin!

    Gleich vorneweg: Ich weiß, der Titel ist ein wenig stumpf. Vergleiche sind natürlich immer nur höchst subjektiv und auch nur bedingt machbar. Trotzdem stehe ich, wie vielleicht viele andere auch, vor der Entscheidung:


    Ich lechze schon seit Ewigkeiten nach einer Single Cut/LP-Style-Gitarre. Eigentlich bevorzuge ich eine längere Mensur und auch vom Design mit den spezifischen Schwachstellen (Kopfplatte, G-Saite ...) bin ich oft eher abgeneigt - aber Sound, Look und Feeling überwiegen da. Nun bin ich nicht unbedignt Freund von komplizierten Schaltungsmöglichkeiten, deshalb suche ich meine Gitarren eher nach traditionellen Maßstäben aus, d.h. es geht um:

    - LP-Shape
    - 2 Humbucker (obwohl ich 2 P90 auch interessant finde)
    - Mahagoni Body/Neck mit Ahorndecke (am liebsten unchambered)

    - Preisbereich bis 2500, tendenziell gern weniger


    Ich hab natürlich schon x Berichte gelesen, vor allem was Maybach vs Eastman angeht. Hatte auch sowohl die Lester als auch die Eastman SB59/v schon in der Hand, hat leider nichts zur Entscheidungsfindung beigetragen. Die SB59/v lag vorne, allerdings mag ich den Look mit Pickguard irgendwie mehr. Außerdem war mir als Statspieler der Maybach-Hals ein wenig heftig, liegt aber vielleicht auch an der Gewöhung.

    Hat denn jemand mal den Vergleich mit den 2019er Les Paul Standards von Gibson gewagt? Auf dem Papier haben die anderen beiden für mich irgendwie die Nase vorn, allein schon wegen den "boutique" Pickups, dazu kommt die eher abschreckende Firmenpolitik von Gibson. Allerdings finde ich den New Look aktuell irgendwie schöner, leider hab ich nix in der Nähe, wo ich mal eben eine in die Hand nehmen könnte..

    Fallen euch noch Alternativen ein? FGN scheidet aus, ich hatte die LS-30 in der Hand. Mochte das spitze Horn nicht. Tokai kommt sicherlich auch nicht in Frage, da Gebrauchtkauf nur in Frage kommt, wenn es in Antest- und Abholnähe ist. Heritage sieht noch interessant aus, allerdings geht das dann langsam in Richtung 3000,-



    Beste Grüße!
     
  2. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    722
    Kekse:
    4.399
    Erstellt: 06.01.20   #2
    Längere Mensur findest du bei Gibson nur bei den alten Nighthawks.
    Wenn dir daran gelegen ist, solltest du bei anderen Firmen schauen.
     
  3. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #3
    Nee, damit hab ich mich abgefunden. Geht auch eher in Richtung: Hab mein Leben lang 25,5 Zoll gespielt, alles andere fühlt sich erstmal ungewohnt an. Aber die kürzere Mensur hat ja auch Vorteile, also daran soll es nicht scheitern :)
     
  4. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.296
    Zustimmungen:
    2.692
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 06.01.20   #4
    PRS Single Cut ? Da ist die Mensur ein wenig länger. Ich weiß nicht, ob eine gebrauchte McCarty in Deinem Budget liegt - aber würde ja ansonsten Deine Kriterien erfüllen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #5
    Guter Einfall. Müsste ich mal in die Hand nehmen. In meinem Kopf klingt eine PRS im allgemeinen ganz anders als eine klassische Les Paul, obwohl ich beide nicht wirklich viel gespielt habe. Ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, sinnlose Vorurteile beiseite zu legen.
     
  6. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.296
    Zustimmungen:
    2.692
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 06.01.20   #6
    Ich glaube die McCarty ist ja PRS´s Versuch, der LP etwas näher zu kommen.
     
  7. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #7
    Habe mal ein wenig geschaut - ich denke, die McCarty fällt raus. Preislich und auch irgendwie optisch - soll schon nahe am "Original" sein.
     
  8. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.296
    Zustimmungen:
    2.692
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 06.01.20   #8
    eine gebrauchte Hamer Monaco ?
    Gibt es in verschiedenen Ausführungen von Singlecut bis Doublecut und auch als Jr Variante

    https://www.hamerguitars.com/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    3.735
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 06.01.20   #9
    Eine gebrauchte Knaggs SSC oder PRS SC245.

    Neu ist auch die Knaggs Kenai interessant, ist aber etwas schlanker.

    Ansonsten Tokai, FGN LS30...
     
  10. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #10
    Also wie gesagt, Gebrauchtkauf kommt wirklich nur in Frage, wenn ich die Gitarre relativ nahe abholen bzw. antesten kann.

    Die Knaggs scheiden leider genau wie FGN und Tokai komplett aus ...
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.296
    Zustimmungen:
    2.692
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 06.01.20   #11
    tja, wenn dann der Hals der Maybach sowie die Eastman wegen des Pickguards ( wobei man das sicher auch nachträglich anbringen kann ) sowie die anderen genannten Alternativen ausfallen, bleibt eben nur die LP.

    Ich muss zugeben, dass ich selbst auch nur eine LP kaufen würde, die exakt aussieht wie eine LP - das wären dann eben eine G oder eine Tokai. Alle anderen ( die ich kenne ) haben immer irgendetwas dabei, dass mir nicht gefällt. Sei es eine abweichende Korpusform oder eine andere Kopfplatte. Mir ginge es da ausschließlich um die Optik, denn ob die eine oder andere besser oder schlechter klingt ? Glaube ich kaum, wenn dann höchstens anders. Ich kann es also durchaus nachvollziehen - aber die Alternativen gehen dir so langsam aus ...

    Was auch nachvollziehbar ist, dass Du sie vorher spielen willst. 1. ist das ohnehin empfehlenswert und 2. möchte ich mir auch keine 5 kg LP anlachen, die sonst nur rumsteht, weil ich sie zu schwer finden würde ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. drul

    drul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    1.649
    Kekse:
    6.947
    Erstellt: 06.01.20   #12
    Warum? wenn Du beraten werden möchtest, solltest Du zumindest Deine Kriterien bzw. Gründe offenlegen. und was bedeutet "abschreckende Firmenpolitik von Gibson"? Ist das irgendwie wichtig, wenn man nach einem guten Instrument für sich sucht? Ich will damit sagen, mir ist wirklich nicht klar, nach welchen Kriterien Du gedenkst, vorzugehen.

    auch hier
    wird nicht klar: WAS hat nicht beigetragen? Irgendwelche Eindrücke wirst Du doch mitgenommen haben? Welche?

    ich sehe es wie @Kluson - Gibson oder Tokai. Bei dem genannten Budget wird es einiges an Auswahl geben; und ein, zwei Fahrten zu einem Händler oder Gebrauchtanbieter würde ich da schon auch einplanen.

    z.B.;
    https://www.gregsguitars.de/de/product/6812/2011_Gibson_Les_Paul_Traditional_Pro_.html
    https://www.gregsguitars.de/en/prod...Les_Paul_Std_Flametop_Neuzustand_355_kg_.html
    https://www.faberguitar.com/Tokai-LS1-R9-Reborn-Old-Lim-Christmas-Special-002_1
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    3.571
    Zustimmungen:
    3.735
    Kekse:
    23.063
    Erstellt: 06.01.20   #13
    Du weißt aber, dass man Tokai noch neu kaufen kann?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    654
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    1.342
    Erstellt: 06.01.20   #14
    Was soll man dir denn dazu jetzt genau sagen? Die bauen alle ungefähr die gleiche Gitarre.
    In sich sind die LPs der jeweiligen Hersteller ja auch unterschiedlich... :nix:
    Eastman sehen dazu finde ich am wenigsten nach der klassischen LP aus...

    Ich hab mir letzte Woche eine Epiphone aus Japan geholt (gebaut von FGN). Für mich die beste LP die ich jemals gespielt habe und deshalb Verkauf ich jetzt meine zwei Gibson (welche beide günstiger waren als die Epi)...

    Man kann nicht sagen das eine Firma besser ist als eine andere, vor allen nicht wenn alle ein bisschen anders bauen.

    Hier noch ein Bild zum angeben :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.01.20, Datum Originalbeitrag: 06.01.20 ---
    IMG_20200101_191257.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #15
    Jap, allerdings gefallen die mir allesamt von den decken nicht wirklich für den Preis...

    Ich hatte gehofft, dass jemand mal sowohl eine LP Standard als auch was zum vergleich in der Hand hatte und berichten kann. Dass das alles rein subjektiv ist, ist mir schon klar. Aber solange ich keinen Laden finde, der alle 3 Kandiadaten hat und mir stundenlangs antesten ermöglicht, muss ich wohl abstriche machen und einfach mal die Leute fragen.:)
     
  16. drul

    drul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    2.549
    Zustimmungen:
    1.649
    Kekse:
    6.947
    Erstellt: 06.01.20   #16
    Ja aber was erwartest Du dir dann davon?
    Willst Du Dich dann nach einzelnen subjektiven Erfahrungen richten?

    Die oben genannten Marken bieten alle anerkannte Qualität; ob man sie vergleichen kann oder will, ist eine ganz andere Sache.

    Naja - ich bin hier raus.
     
  17. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    4.437
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    3.252
    Kekse:
    20.748
    Erstellt: 06.01.20   #17
    Wozu denn die ganze Übung?

    Wenn ich eine Les Paul möchte, bin ich mit einer Les Paul wahrscheinlich am besten bedient.
    Soll es eine Mahagonigitarre mit zwei Humbuckern sein, die sich wie eine Strat spielt, gibt es da eine Menge anderer Alternativen (Ibanez Martin Miller, Music Man Stingray,...)
    Ist halt klanglich eine ganz andere Welt.
     
  18. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    913
    Zustimmungen:
    801
    Kekse:
    6.572
    Erstellt: 06.01.20   #18
    Kann ich. Habe seit Anfang 90er eine Les Paul Standard.

    War vor ca. 2 Wochen bei Session PRS anspielen. Dabei habe ich eine angespielt die von der Haptik schon sehr stark der Les Paul ähnelt.
    Schön fetter hals und ansonsten echt alles wie bei der Paula.

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. TurTur

    TurTur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.09
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    844
    Erstellt: 06.01.20   #19
    https://musicline24.de/shop/eastman...MI1szntorv5gIVBOJ3Ch3YVQnREAQYASABEgK1q_D_BwE

    Das kann eine Gitarre für's Leben sein, die Anderen, Maybach, Gibson auch.
    Du suchst da in einem Preisbereich, der auch dem anspruchsvollen Gitarristen genügen kann, heißt, die Gitarren sollten
    gute Hardware, gutes Holz, u. gute Verarbeitung u. Spieleigenschaften bereitstellen.

    Die werden grob oder in Nuancen unterschiedlich klingen, Lollar, Amber oder Custombucker...:nix:

    Du kannst Dir 10 Standards hinstellen u. jede klingt anders.

    Bleibt noch

    Ganz ehrlich...? Kauf Dir eine Gibson.

    Für zweifünf gibt es vermutlich schon gebrauchte CS.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  20. polarside

    polarside Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.20   #20
    Nun ja, ich hätte nicht gedacht, dass das interessiert. Zur FGN hatte ich ja schon was geschrieben, die Knaggs gehen mir optisch zu weit vom original weg, gefallen mir optisch nicht.
    Ich möchte zum Thema Gibson am liebsten keine Diskussion lostreten. Dass sie ihre Probleme wohl oft lieber mit dem Anwalt lösen anstatt was an der Produktion zu ändern ist für mich beim Kauf zumindest ein Punkt, den ich im Hinterkopf haben möchte und zweimal überlege, soviel Geld dafür auszugeben. Trotzdem ist eine "echte" Les Paul keineswegs vom Tisch.

    Zu den beiden "Kopien": ich hatte beide in der Hand, aber das anspielen hat leider nicht zur Entscheidungsfindung beigetragen, da beide Pros und Cons hatten.
    Die Sb59/v kam mir etwas "gezähmter" vor, aber nicht im negativen Sinne, allerdings gefallen mir dort nur sehr wenige Farben und die Decken variieren strark, außerdem mag ich LPs wie erwähnt eher mit Pickguard und ich will eigentlich nicht direkt an der neuen Gitarre rumbohren.
    Die Lester war eben anders, kam mir ein wenig "billiger" verarbeitet vor, was vielleicht auch am Aging lag. Ich mag eigentlich ein wenig abgeranzt, dort müsste ich aber sicherlich von Instrument zu Instrument entscheiden und vorallem auch mal einen vertrauten Amp verfügbar haben.

    Eins versteh ich nicht ganz - hier sind überall Erfahrungsberichte, Tests, diesdas. Nun fragen Menschen nach Erfahrungsberichten und dann kommt IMMER: Wozu willst du das wissen? Finde ich komisch - Antwort: darum. Mir fällt die Auswahl schwer, ich bin leicht überfordert von der Auswahl und hab nicht viel Zeit und die Möglichkeit, mich mit allen potentiellen Gitarren in den zahlreichen Läden in DE zu beschäftigen. Deshalb hilft es manchmal einfach, eine Vorauswahl zu treffen. Wenn hier jetzt 20 Leute schreiben, dass die aktuellen LP Standards kein Konkurrent für die Maybach oder Eastman sind, dann rutscht sie vielleicht auf meiner Liste einfach ein wenig nach unten und ist keine Priorität mehr. Wenn 20 Leute sagen "Jo, die neuen LP's sind besser als x" dann werde ich vielleicht eher mal losfahren und speziell diese Gitarren testen.

    Wenn es irgendwie anstößig ist, nach subjektiven Meinungen zu fragen und ich hier jemandem damit auf den Schlips trete, tut mir das natürlich leid - auch wenn ich den Grund nicht unbedingt erahnen kann.
    --- Beiträge zusammengefasst, 06.01.20, Datum Originalbeitrag: 06.01.20 ---
    Hey, danke! Ich bin halt ein Nölarsch, hab fast immer irgendwas auszusetzen. Und für 2000€ plusminus 500 muss für mich (klar, andere lachen über den Preis bei ner Les Paul) halt alles stimmen. D.h. Bespieltbarkeit und Sound (das kann ich nur vor Ort testen) aber halt auch Look, besonders die Farbe, Deckenmaserung und Lack.

    Dass ich am Ende selber entscheide ist klar. Ich höre halt einfach gern Meinungen. Grüße!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping