Gibt es Mics mit eingebautem Kompressor???

  • Ersteller Codeman041083
  • Erstellt am
Codeman041083
Codeman041083
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.09
Registriert
27.04.04
Beiträge
314
Kekse
0
hallo! unser sänger hat mich kürzlich gefragt ob es Mics mit eingebautem Kompressor gibt, die die Stimme immer gleich laut wiedergibt egal ob man leise singt oder schreit....

CM
 
Eigenschaft
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
Also mir hat man gesagt das z.B. das Beta87 ein wenig nachregelt allerdings lange nicht in der Staerke die ein extra Kompressor schaffen kann. Denke nicht das es moeglich ist einen gesamten Kompressor noch in ein Micro zu stecken zudem waere er ja dann fest eingestellt und es ist eigentlich nicht der Sinn die Lautstaerke vollkommen flach zu setzen sondern nur einigermasse anzugleichen.
 
0
00Schneider
HCA PA-Praxis und Drum-History
HCA
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
2.555
Kekse
2.889
Bei Funkmiks wird vor dem Sender komprimiert und im Empfänger wieder dekomprimiert...

Das Shure SM 58 quasi hat nen eingebauten Limiter, da kannst du ab gewissem Pegel so viel reinschreien wie du willst, das wird einfach nicht lauter...


Beides hat aber nichts mit einem Kompressor als Gerät für sich zu tun. Sowas in einem Mik ist mir nicht bekannt, und ich fände das auch rel. sinnfrei.
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
selbst wenn es sowas gäbe, dann müsste der Kompressor bzw. Limiter im Mikrofon derart abgestimmt sein, dass die Pumpgeräusche zu heftig wären.

Ausserdem gibt es im Musik den Begriff der Dynamik - die besagt, dass laute Stellen laut sein sollen und leise sollen leise sein.
Falls bei einer leisen Passage der Sänger nicht zu hören ist, dann spielen entweder die anderen Musiker einfach zu laut, oder aber es kann auch an schlechtem Equipment (billiges Mikro?) liegen.

Zudem sollte es für anständig arbeitende Männer/Frauen am Mischpult ja auch noch eine Berechtigung geben
 
ibkoeppen
ibkoeppen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.12
Registriert
25.11.03
Beiträge
413
Kekse
503
Es gibt Mikros, bei denen sollte man mit dem Mund nen konstanten Abstand wahren, bzw. am besten dran'kleben', z.B.
- Shure Beta 58
und etwas gemäßigter
- SM 58

Wenn man viel rum'zappelt', z.B. weil man gleichzeitig noch Gitarre spielt, ist vielleicht ein Mik besser, daß nicht so krass auf Abstände reagiert, z.B.
- Shure SM86 (Kondensator)
- Shure Beta87
- Sennheiser E 945


Muß man aber probieren; mit ner 'krachigen' Kapelle in kleinen Locations ist man wahrscheinlich mit den ersteren Typen besser bedient, da weniger Feedback...

Michael
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
15.09.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.880
Kekse
10.499
Es gibt kein Mikro mit eingebautem Kompressor und auch nichts ähnliches!!! Also bleibt ihm nichts anderes übrig als einen Kompressor in die Inserts zu stecken oder einen Channel Strip zu benutzen. Ein Mikro soll auch die Dynamik so echt wie möglich wiedergeben.
 
H
hasenfreund
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.05
Registriert
13.08.05
Beiträge
135
Kekse
0
Das Pumpen ist live sowieso fast Standard, da die meisten Mischer, die solche Konzerte organisieren (wo ich bisher war) einfach 0 Ahnung von nem Kompressor haben. Da haste nur die Chance, den 1mal einzustellen und gut ist.

Lieber das Pumpen als dass man mich nicht hört, wenn ich singe. Ich schreie ja nicht dauernd und singen tut man manchmal acuh leise.

Dass du versäufst, wenn du leise singst in der Band, .......... das kannt du leider von 99% der Mischer an Konzerten erwarten. Die erwarten immer, dass man dauernd laut rausschreit, was für ein Witz.

Wenn die Gitarre mit HighGain voll drescht und der Sänger leise singt...........

.........wenn man dann den Sänger perfekt hört...... dann versteht der Mischer was davon. Ist aber nie der Fall, kannste grad vergessen. Dann als Sänger lauter zu werden, ist das Falscheste, was man machen kann. Damit wird man nur noch schlechter und es tönt...naja....

edit: Bei prof. Mischern ist das alles kein Problem, aber die sind meistens net angagiert, weil die zuviel kosten......... :D:mad::great:
 
Codeman041083
Codeman041083
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.09
Registriert
27.04.04
Beiträge
314
Kekse
0
danke euch für die antworten, ich werde es weiterleiten!

CM
 
G
Gebr. XYZ
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.06
Registriert
11.11.04
Beiträge
798
Kekse
523
Tja wenn man vom Mischer leise gedreht wird sollte man sich ggf. drüber nachdenken das singen sein zulassen.?!
nun man im ernst ihr macht es uns aber auch echt schwer genug entweder brüllt ihr das die ersten reihen umfallen oder ihr flüstert euch einen zusammen das du nen 1m Fader bräuchte um auf Pegel zu kommen, und dann unterstellst du noch das der Mischer scheisse ist ? Da fällt mir nur einspruch ein " das ist ein Mischpult und kein Klärwerk". :D und als kleiner Tip bei einen/ einer guten Sänger/in kommt man ohne Compressor und Co aus. :D
Zudem behaupte ich das es 1000 mal mehr leute gibt die meinen sie könnten singen als das es leute gibt die meinen sie könnten mischen
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
hasenfreund schrieb:
edit: Bei prof. Mischern ist das alles kein Problem, aber die sind meistens net angagiert, weil die zuviel kosten......... :D:mad::great:

So siehts aus. Musst mal hoeren was die Bands immer rumheulen wenn ich ihnen sage das sie fuer den Mischer Geld hinlegen muessen und das nicht wenig. Da heulen sie immer rum das ihr Sound ja so Mist ist und unserer viel besser war aber das wir auch 100,- Euro hinlegen fuer unsern Mischer will keiner hoeren.
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
Gebrüder Schall schrieb:
und als kleiner Tip bei einen/ einer guten Sänger/in kommt man ohne Compressor und Co aus. :D

Das bezweifel ich stark oder der Saenger gurkt nur auf einer Oktave rum und wechselt den Gesangsstil nicht. :)

Klar kann ich die Lautstaerke ueber den Abstand zum Micro ausgleichen aber meiner Meinung nach ist es sinnvoller den Limiter sehr scharf einzustellen, also das ich sehr nah am Micro sein muss und eben einen Kompressor zu benutzen. So tendieren die Rueckkopplungen beim auf der Buehne rumhuepfen gegen Null da das Mic sofort zu macht.

Gebrüder Schall schrieb:
Zudem behaupte ich das es 1000 mal mehr leute gibt die meinen sie könnten singen als das es leute gibt die meinen sie könnten mischen

Koennet das daran liegen das es mehr Saenger als Mischer gibt ? :rolleyes:
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.09.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.639
Kekse
34.932
Ort
Hamburg
hasenfreund schrieb:
Dass du versäufst, wenn du leise singst in der Band, .......... das kannt du leider von 99% der Mischer an Konzerten erwarten. Die erwarten immer, dass man dauernd laut rausschreit, was für ein Witz.
Nein, das erwarten sie nicht. Man kann aber von einem Rocksänger erwarten, dass er sich mal mit "Mikrofontechnik" befasst - also: Wie halte ich das Mikro, wie arbeite ich mit der Entfernung und dem Winkel, wie bekomme ich auf diese Weise die Dynamik in den Griff?
Schau dir mal Leute wie Mariah Carey oder Anastacia an (bitte jetzt keine Diskussionen über die Musik!) - die haben das drauf!
Die Dynamik-Nachregelung komplett dem Kompressor zu überlassen, ist Blödsinn. Zunächst mal muss das ohne gehen. Und wenn nicht, dann muss man sich eben einen eigenen anschaffen und den auf der Bühne selbst bedienen.

Wenn die Gitarre mit HighGain voll drescht und der Sänger leise singt...........
...dann ist - mit Verlaub - der Song miserabel arrangiert. Solche Dinge kann man nun wirklich nicht dem Mischer anlasten. Die Gesangsdynamik muss mit der Dynamik der Band Hand in Hand gehen.

@Whych: Rückkopplungen werden mit Kompressor eher mehr, nicht weniger. Es sei denn, man lässt den Kompressor auf dem Monitorweg weg. Dann aber wird es für den Sänger so gut wie unmöglich, seine Dynamik zu kontrollieren - er hört ja nicht mehr, was der Kompressor macht.
Ich kenne im übrigen genug Sänger, die völlig ohne Kompressor auskommen und keine Probleme haben, sowohl sanft und leise als auch mit Druck zu singen.
Wenn da noch ein Kompressor ins Spiel kommt, dann bestenfalls mit hohem Threshold und mit kleiner Ratio (2:1, 3:1), um ein ganz klein wenig die Spitzen wegzunehmen und den Sound etwas anzufärben ("fetten"). Von einer "automatischen Lautstärkeregelung" ist das weit entfernt.

Jens
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
.Jens schrieb:
@Whych: Rückkopplungen werden mit Kompressor eher mehr, nicht weniger. Es sei denn, man lässt den Kompressor auf dem Monitorweg weg. Dann aber wird es für den Sänger so gut wie unmöglich, seine Dynamik zu kontrollieren - er hört ja nicht mehr, was der Kompressor macht.
Ich kenne im übrigen genug Sänger, die völlig ohne Kompressor auskommen und keine Probleme haben, sowohl sanft und leise als auch mit Druck zu singen.
Wenn da noch ein Kompressor ins Spiel kommt, dann bestenfalls mit hohem Threshold und mit kleiner Ratio (2:1, 3:1), um ein ganz klein wenig die Spitzen wegzunehmen und den Sound etwas anzufärben ("fetten"). Von einer "automatischen Lautstärkeregelung" ist das weit entfernt.

Jens

Da muss ich nun passen da mir das Technische-Hintergrundwissen fehlt. Ich verlasse mich da vollkommen auf unsern Mischer. Die Sache mit dem Limiter ist mir nur aufgefallen da er meinte ich soll ganz ran ans Micro und den Rest macht er. Allerdings faellt mir gerade ein das ich damals noch mein altes Mic hatte. Vielelicht hat er deshalb den Limiter so hart eingestellt.
Daich mich auf dem Monitor sowieso so gut wie nie hoere mus sich mir da schon keine Gedanken machen. :)
Ich kann auch nicht wirklich sagen ob ich bei den lauten Stellen weiter weg geh mit dem Micro da ich nicht drauf achte aber warscheinlich ist es schon eine reine Reflexbewegung da ich frueher nie Kompressoren dazwischen hatte.
Ich habe eine sehr dynamische Stimme was heisst meine Hoehen sind einfach um einiges lauter wie wenn ich tief singe zudem es auch noch 2 voellig unterschiedliche Gesangsstile sind. Wie gesagt muss man erstmal schauen was fuer eine Range und was fuer Stilarten die 'ohne Kompressor-Saenger' ueberhaupt singen. Wenn ich z.B. rein in der Tenorstimmlage bleibe brauch ich auch keinen Kompressor um die Lautstaerke anzugleichen zudem duerfen die 'sanften' teile ja auch ein wenig leiser sein. Der Rest der Band wird ja auch leiser an der Stelle.

Ich werd mal beim naechsten Gig nachfragen wie unser Mischer das macht.
 
N
niethitwo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.12.12
Registriert
17.10.03
Beiträge
6.250
Kekse
2.216
ich würd mal sagen, das liegt nicht daran das viele sänger/innen leise singen (weil sie wohl schüchtern sind) sondern weil sie das mikro schon falsch halten. entweder sie fressens auf oder sie haltens 50cm vom mund weg. wie soll man da laut machen können ohne das es pfeift?? :confused:

das größte problem sind aber meist die gitarristen, die ihre amps so weit aufreissen, das man meint sie brauchen keine pa :screwy: es leben die 100W vollröhre :)

naja, ich hab noch nie an nem kompressor gearbeitet, hab bis jetzt ohne auskommen müssen...aber ich plan es ins rack ein, da wirs an der schule öfters gebrauchen könnten...(is echt blöd wenn ständig andere leute am mikro hängen die entweder sehr selbstbewusste 100dB in den korb brüllen und diesen dabei mit dem gaumen auf dichtigkeit prüfen oder schüchtern versuchen das mikro wie ne zeitschrift in 30cm abstand anstarren und dabei leise vorsichher blubbern als ob eas darum ging leise zu sein damit king kong sie nicht findet. :screwy:, da hilft ein comp zwar nix, aber nützlich wär er doch ab und zu :redface: )

ein weiters problem sehe ich auchd arin,d ass schon mal der aufbau der FrontPA und der Monitore oft falsch ist. man merkt das sehr deutlich, einen turm 1m weiter links und man hört auf der bühne uch ohne monitore was vorne rauskommt...und wenn dann noch monitore dazukommen und die sänger/innen wegen einem zu lauten drummer kreishehn sie möchten sich doch bitte mehr auf dem monitor haben, dann wirds eng mit dem pegel ;)

tja, das sind so meine erfahrungen, nächstes mals chreib ich für die "gesamtelternbeiratsvorsitzende von stuttgart) ne anleitung, wie man in ein mikro spricht. erst 50cm weit weg, dann hats mein kumpel ihr vor den mund geschoben, dann hat sie 3sek später nen schritt zur seite gemacht. toll. noch besser: angekündigt waren 200 Leute. 28 sind gekommen. sehr lustig, da am mischpult zu sitzen un der lateinlehrer fragt, was man denn überhaupt hier macht :D )

EDIT: zu dem geplanten RACK: wieso find ich nirgends ein 7HE rack :screwy: 5 gibts doch auch :D
 
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
15.09.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.880
Kekse
10.499
Es ist, unabhängig davon ob man einen (guten) Kompressor zur Verfügung hat, immer auch eine Frage der Mikroauswahl. Bei leiserem Gesangsstil nehme man ebenso wie bei Reden Kondensatormikros, wie das SM86 von Shure (bei Reden besser noch spezielle Rednerpult-Mikros). Wenn es um Gegröhle, Shouten und lauten Rock n Roll-Gesang geht, nehme man z.B. das allseits beliebte SM58 bzw. Beta. Wer Reden mit dem versucht, ist selber schuld!
 
G
Gebr. XYZ
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.06
Registriert
11.11.04
Beiträge
798
Kekse
523
@whych so wie sich das anhört hat dich dein Techi nicht mit nen Comp bearbeited sondern mit nen Gate. und limiter sind beim Gesang mal absolut tabu sowas kommt wenn dann direkt vor den amp.
und nen Comp ist kein Lautstärke steller sondern ein dynamikprozessor
Laut leise wird ja auch nicht über den gain eingestellt sondern über die Fader
Zudem war meine Anmerkung am schluss nicht darauf aus stress zumachen sondern es war eine festellung und dar persöhnlich doch viele Mischer kenne (30-40)
ist mir eins aufgefallen richtige scheiss Mischer sind doch eher die ausnahme ich kenne nur 1 das einzige Problem ist halt das manche zum Falschen Job gebucht werden du kannst ja auch nicht von Areo smith erwarten das die aufeinmal Klassik spielen anders ist das bei mischern auch nicht es gibt welche die können gut Rock und welche die Können Halt eher Klassik aber leider müssen die meisten da auch irgendwie von leben und nehmen deshalb auch jeden Job den sie kriegen können. Achja und ohne Mischer wie hört sich das denn dann an!
 
scheissPi-ber[]
scheissPi-ber[]
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.09.12
Registriert
18.07.04
Beiträge
978
Kekse
1.084
Ort
127.0.0.1 (Zürich)
artcore schrieb:
nehme man z.B. das allseits beliebte SM58 bzw. Beta.

allesits beliebt? nein sicher nicht... ich haaaaasssseeeee dieses mik weil es einfach nur scheisse klingt...bringt 0 brilianz...sorry ist aber (getestet) etwa gleichwertig mit einem billigen behringer mik...ausser das es nach shure ausschaut

00Schneider schrieb:
Bei Funkmiks wird vor dem Sender komprimiert und im Empfänger wieder dekomprimiert...
Hat nichts mit dem Thema zu tun und ist so auch nicht ganz allgemein zu sagen... Es gibt Funkstrecken die das machen aber die besseren machen das nicht!

...
 
H
hasenfreund
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.05
Registriert
13.08.05
Beiträge
135
Kekse
0
Gebrüder Schall schrieb:
Tja wenn man vom Mischer leise gedreht wird sollte man sich ggf. drüber nachdenken das singen sein zulassen.?!
nun man im ernst ihr macht es uns aber auch echt schwer genug entweder brüllt ihr das die ersten reihen umfallen oder ihr flüstert euch einen zusammen das du nen 1m Fader bräuchte um auf Pegel zu kommen, und dann unterstellst du noch das der Mischer scheisse ist ? Da fällt mir nur einspruch ein " das ist ein Mischpult und kein Klärwerk". :D und als kleiner Tip bei einen/ einer guten Sänger/in kommt man ohne Compressor und Co aus. :D
Zudem behaupte ich das es 1000 mal mehr leute gibt die meinen sie könnten singen als das es leute gibt die meinen sie könnten mischen
Tatsache ist, dass wenn man leise singt, es gleich laut sein muss, wie wenn man laut singt. Ich brülle nicht.

Mehr erwarte ich nicht und wenn das ein Mischer nicht kann...... tja.
und als kleiner Tip bei einen/ einer guten Sänger/in kommt man ohne Compressor und Co aus.
Naja, da existieren definitiv Meinungsverschiedenheiten.:twisted: :D
Zudem behaupte ich das es 1000 mal mehr leute gibt die meinen sie könnten singen als das es leute gibt die meinen sie könnten mischen
Nö, gibt sooooviele Mischer, die denken, sie haben Ahnung, aber keine haben. Egal.
Wie halte ich das Mikro, wie arbeite ich mit der Entfernung und dem Winkel, wie bekomme ich auf diese Weise die Dynamik in den Griff?
Darum gehts nicht. Das ist Grundlage.
Zunächst mal muss das ohne gehen. Und wenn nicht, dann muss man sich eben einen eigenen anschaffen und den auf der Bühne selbst bedienen.
Singen tut man an sich nicht laut, sondern mit Volumen. Dann ist es nähmlich auch schön. Mit E-Gitarren hat man ohne Kompressor schlichtweg 0 Chance, ohne kotzend unschön zu schreien.

Darum hab ich mir einen gekauft, den ich bei Auftritten auch selbst bediene...hrhr
Die Gesangsdynamik muss mit der Dynamik der Band Hand in Hand gehen.
Wo steht das? In der "wie werde ich Popstar" - Broschüre...

...tut mir leid, aber da liegst du IMHO (da definitiv reine Meinungssache) etwas falsch. Künstler entscheiden selber und durchaus können die auch Lieder schreiben. Sorry für die arrogante Art, aber sowas ist einfach Käse.

Es gibt keine Regeln beim Liederschreiben und leise Stimmen kommen über voll verzerrte Gitarren manchmal hammerhart, ...... aber das ist alles Geschmackssache. Das Leben ist Geschmackssache. Nix persönlich gemeint.
Rückkopplungen werden mit Kompressor eher mehr, nicht weniger.
Dafür gibts den Kompressor... Ein Sänger sollte damit umgehen können....... Wenn der Gate zu spät schliesst oder zu früh kommt, dann gibts da so en Hebel...... mit dem kann man das Justieren. Dann gibts auch noch andere Hebel an dem Ding ^^, die ich auch alle kenne.
Ich kenne im übrigen genug Sänger, die völlig ohne Kompressor auskommen und keine Probleme haben, sowohl sanft und leise als auch mit Druck zu singen.
Tja, manche mögen aber technische Spielereien.... und bei leisen Stimmen über harte Gitarren kannste sowas vergessen. Ich mach kein Pop.

So, jetzt n8i @ allen.......... und: Bitte fühlt euch net angegriffen, ich diskutiere hier sachlich, ist nix davon persönlich gemeint.

Aber ob leise Stimmen über laute, harte highgain-Gitarren geil tönen......... das soll mal dem Künstler überlassen sein! Und da wir hier nicht mehr leben wie vor 20 Jahren......... ist für mich der Verzicht eines Kompressors wie Verzicht auf Fähigkeit, Kunst auszuüben.

Denn letztlich sind leise Gesangslinien mit Volumen (achtung..... das Volumen beachten bitte) über harte Gitarren völlig rockig und das ist nunmal so. Müsste man da jedes mal ohne Kompressor auskommen, würde die Stimme schlichtweg untergehen. Egal, ist letztlich alles Meinungssache. Ich könnte ja auch rausbrüllen, aber dann wärs 1. nicht mehr mein Stil und 2. nicht mehr so "schön und zart".

Denn ob nun Britney Spears oder Thom Yorke schöner singt....... das ist Meinungssache.
 
scheissPi-ber[]
scheissPi-ber[]
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.09.12
Registriert
18.07.04
Beiträge
978
Kekse
1.084
Ort
127.0.0.1 (Zürich)
hasenfreund schrieb:
Tatsache ist, dass wenn man leise singt, es gleich laut sein muss, wie wenn man laut singt. Ich brülle nicht.
ja aber die lautstärke muss nicht nur der kompressor ausgleichen sondern auch der sänger (mikrofonabstand) ... das machen auch die guten pop-sänger
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
Gebrüder Schall schrieb:
@whych so wie sich das anhört hat dich dein Techi nicht mit nen Comp bearbeited sondern mit nen Gate. und limiter sind beim Gesang mal absolut tabu sowas kommt wenn dann direkt vor den amp.
und nen Comp ist kein Lautstärke steller sondern ein dynamikprozessor
Laut leise wird ja auch nicht über den gain eingestellt sondern über die Fader
Zudem war meine Anmerkung am schluss nicht darauf aus stress zumachen sondern es war eine festellung und dar persöhnlich doch viele Mischer kenne (30-40)
ist mir eins aufgefallen richtige scheiss Mischer sind doch eher die ausnahme ich kenne nur 1 das einzige Problem ist halt das manche zum Falschen Job gebucht werden du kannst ja auch nicht von Areo smith erwarten das die aufeinmal Klassik spielen anders ist das bei mischern auch nicht es gibt welche die können gut Rock und welche die Können Halt eher Klassik aber leider müssen die meisten da auch irgendwie von leben und nehmen deshalb auch jeden Job den sie kriegen können. Achja und ohne Mischer wie hört sich das denn dann an!


Und schon wieder was gelernt. Ich beschaeftige mich mit der Sache einfach viel zu Wenig da ich mich voll auf unsern Mischer verlassen kann. Muss ihn in einer ruhigen Stunde mal fragen wie er das eigentlich alles macht. Wie gesagt hatte ich den 'Limiter' oder wie du meinst Gate-Effekt auch nur beim alten Micro wie mir ja spaeter eingefallen ist. Ich denk er hat es wirklich nur deshalb gemacht. Das Ding hat sehr gerne gekoppelt und halt noch 'alte Tecnik'. Hatte schon 10 Jahre auf dem Buckel dat Ding.

Wenn der Mischer die Band nicht kennt ist es sowieso immer schwer. Unser Mischer sagt immer : Wenn von der Band nichts gescheites rueberkommt kann er auch nicht gegscheit mischen. Der Sound ist dann eben nur ok und nicht gut. Ich weiss nicht ob wir jedesmal so gut angekommen waeren wenn wir nicht den geilen Sound gehabt haetten. Das reisst halt doch noch einiges raus. Viele Bands unterschaetzen das was der Mischer macht vollkommen.

PS: Ich hatte deine Anmerkung auch nicht als Stress machen aufgefasst aber man muss sich als Saenger doch verteidigen :)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben