Gitarre abnehmen im Proberaum

von punkhead, 23.07.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. punkhead

    punkhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.07.07   #1
    Hi Leute,
    ich benutze im Proberaum seid kurzem In Ears. Bin Sänger und Gitarrist.
    Leider habe ich nun das Problem, dass ich zwar den Gesang und Alles, was abgenommen wird super höre, doch der Rest wird ziemlich erfolgreich gedämpft.
    Wie bekomme ich jetz meine Gitarre aufs Ohr.
    Mein Gitarrenamp hat einen Preamp Out.
    DI Box oder is das nix? Bringts da nur Mikrofonabnahme?
    Vom Sound her muss es nicht das non plus ultra sein. Hauptsache es kommt was im Mischpult an, is ja nur zum Proben.
    Möchte nicht zu viel Geld ausgeben.
    Danke für eure schnellen Antworten. Die SuFu hat leider nicht viel gebracht.
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.07.07   #2
    Die einfachste Lösung ist sicher auch die bestklingende: Mikro vor die Box.

    Willst Du das vermeiden (obwohl ja z.B. ein Sennheiser Brikett nun wirklich keine Umstände macht...), brauchst Du nicht nur eine DI-Box, sondern eine ebensolche, die eine Frequenzkorrektur macht. Andernfalls klingt die Klampfe clean superbrillant und verzerrt nach Kreissäge. ;)

    Aber wie geschroben: Mikro wäre das Mittel der Wahl...


    der onk mit Gruß
     
  3. Purzel

    Purzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.09.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 23.07.07   #3
    Als Mikrofon würde ich dir das Shure Sm57 (99€) (Das hast du dann auch dein Leben lang^^) oder die billigere Variante empfehlen.. Mist, ich hab den Namen vergessen^^

    Gabs da nicht was von Beyerdynamic?
     
  4. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.07.07   #4
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.07.07   #5
    Zwischenfrage: Liest Du eigentlich was ich schreibe? :(

    Mit dem Sennheiser Brikett hatte ich dir ein Mikro genannt, daß keinen Ständer erfordert, weil einfach über die Box gehängt und die Variante mit Speakersimulation/Frequenzkorrektur war ja auch in meinem Schrieb zu lesen...

    Leider findet sich über den Engl kaum was im Netz. Check mal die BDA (bzw. vielleicht steht auch was über der Anschlußbuchse), ob die Kiste nicht einen frequenzkorrigierten Ausgang hat. Falls ja, könntest Du den entweder direkt oder über eine normale DI-Box an den Mischer stöpseln.


    der onk mit Gruß
     
  6. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.07.07   #6
    Sennheiser Brikett?
    Heißt das wirklich so?
    Habe nicht gedacht, das das ein Mikro ist.
    Tschuldige.
    Du meinst wohl das e606, 609, 906???

    Zum Engl hab ich ne Gebrauchsanweisung.
    Dort steht:

    PREAMP OUTPUT
    FX LOOP SEND
    Signal-Ausgang der Vorstufe; kann entweder mit dem Eingang eines Effektgerätes oder mit dem Eingang einer zweiten Vorstufe (z.B. ENGL Preamp 530) verbunden werden.
    Für die Verbindung muß ein abgeschirmtes, kurzes Klinkenkabel verwendet werden.

    Der PREAMP OUTPUT liefert ein ähnliches Signal wie es von den Tonabnehmern einer Gitarre erzeugt wird: etwa im selben Pegelbereich des Gitarren-Signals.
    Der Pegel kann mit den beiden Volume-Reglern sehr genau angeglichen werden.

    Spiele außerdem ziemlich viel im Clean, deswegen wäre es nicht sooo tragisch, wenn die Zerre nicht so der Hit ist, wie gesagt ist ja nur zum Proben.

    Nur noch ne kurze Frage an onk: Wo hast du was über Speakersimulation/Frequenzkorrektur geschrieben?
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 23.07.07   #7
    Nur noch ne kurze Frage an onk: Wo hast du was über Speakersimulation/Frequenzkorrektur geschrieben?
    Nicht wirklich,es wird auf Grund seiner flachen Form so genannt.
     
  8. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 23.07.07   #8
    die günstigste Lösung ist wohl der hier
    http://www.musik-service.de/dap-audio-pl-07-set-prx395758340de.aspx

    ich habe den nicht gehört, wird aber als Alternative zum sm57 empfohlen. Ich empfehle immer den o.g. Sennheiser. Davon gibt es mehrere Versionen e606, e609 und e906. Ist zwar teurer, klingt aber :great::great::great: und braucht kein Ständer.
     
  9. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.07.07   #9
    Danke, danke, danke!^^
    Ein Problem das wir im Proberaum haben ist auch, dass wir nicht alleine drin sind und uns das Equipment mit der anderen Band nicht teilen. Wir müssen vor dem Proben unser Zeug hinstellen und nach dem Proben wieder aufräumen. Deswegen meinte ich auch, das ein Mikro nicht so toll ist, da ich ja dieses immer wieder Auf- und Abbauen muss.
    Ich werde mal eine Red Box ausprobieren, habe in anderen Foren gelesen, dass diese was taugt. Alternativ gibt es auch was von Palmer PDI. Ein Sennheiser ist bestimmt ein sehr gutes Mikro, doch im Mom aus finanz. Gründen nicht drin.
    Auf dem Gebrauchtmarkt finden sich Red Box eher als ein Brikett.^^
     
  10. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 24.07.07   #10
    ev. ist auch eine Microklemmenbefestigung direkt am Amp/Box eine Lösung...

    aber, was für Inear benutzt du? Und wie ist der Eindruck?
     
  11. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 24.07.07   #11
    Ja so ne Befestigung an der Box wäre schon sehr vorteilhaft, nur wo bekomme ich sowas her?
    Ich benutze Shure e2 Hörer, habe kabelgebundenes IEM.
    Direkt am PreampOut meines Amps hört es sich genau so an wie halt aus einem Preamp. Der Sound ist im verzerrten Kanal ziemlich dünn. Erst die Endstufe gibt dem ganzen ja den Pepp. Deswegen meinte ich auch, dass so eine Speakersimulation da Verbesserung bringen könnte. Ansonsten täte mir persöhnlich dies keinen Abbruch, wenn es so bleibt, wie gesagt spiele viel Clean und da ist der Sound so wie praktisch aus der Gitarre raus.
     
  12. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 24.07.07   #12
    Also so ein PL-07 mit nem kleinen Stativ ist in weniger als 30 Sekunden auf- oder abgebaut und liefert dir sicherlich das beste Ergebnis, denn es gibt dir einen Gitarrensound so auf's Ohr, wie er auch klingt, und nicht durch irgendne Simulation nachgebastelt. Außerdem brauchst du so ein Mikro sowieso, wenn du mal irgendwo auftreten möchtest (und da nicht alles gestellt ist). Und das PL-07 kannst auf jeder Bühne der Welt benutzen, ohne dass je einer nen Unterschied zu nem SM57 merken würde. Für 48 Euro inkl. Stativ ne Investition, die besser nicht sein kann.

    Benni
     
  13. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 24.07.07   #13
    Moinmoin,

    bevor du dich in wahnwitzige Kosten stürzt...
    Du hast geschrieben, dass dein Amp einen Preamp Out hat. Hat euer Proberaumpult denn einen Line In? Wenn dem so ist, wäre der erste, meistens
    aufgrund von eh vorhandenen Kabeln auch günstigste Versuch, mal die Preamp Out Buchse mit einem Line In (Monoseite, bitte nicht mit einem Micro Eingang) eures Pultes zu verbinden und sich das ganze mal anzuhören. Wenn dann aufgrund fehlender Symetrie das ganze zu wenig Pegel haben sollte, oder du dir (was durchaus wie bereits geposted passieren kann) vorkommst wie in einem brasilianischen Urwaldsägewerk, kannst du ja wirklich mal auf das kleine 600er Sennheiser oder vllt sogar das 900er zurückgreifen.
    Die benötigen keinen störenden Ständer und klingen imho bei Saiteninstrumenten, speziell E-Gitarre sehr ordentlich. Von dem vorgeschlagenen DAP Audio Set würde ich persönlich Abstand nehmen, dass taugt von zwölf bis Mittag...
    Etwaige Speakersimulationen sind da auch nicht der Weisheit letzter Schluss... Unser Gitarero versucht grade seine POD Tretmine wieder loszuwerden...

    MfG, Scully
     
  14. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 25.07.07   #14
    @ benni
    Wir spielen 30 Auftritte im Jahr und bisher gabs noch keine Probleme damit, dass irgendwas nicht Abgenommen werden konnte. Von dem her fällt so ein billig Mikro mal ganz dezent weg, weils eigentlich nix taugt.
    Wenn es denn irgendwann von Nöten sein sollte, miete ich mir lieber für einen Auftritt ein Mikro.

    @Scully
    Danke für Deinen Rat.
    Leider haben wir so ein altes Mischpult, das zwar schön viele Kanäle besitzt, aber es sind elles leider nur Mic Ins, also kein Line In vorhanden, sonst hätte ich das schon lägst gemacht^^
     
  15. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 25.07.07   #15
    Moinmoin,

    dann sehe ich (was nicht heißen soll, dass das damit Gesetz ist ) da zwei Möglichkeiten:
    1) Du versuchst das ganze mit ne DI-Box: http://www.musik-service.de/palmer-pan-02-aktive-di-box-prx395756209de.aspx
    Das hat den Nachteil, dass das halt nicht zwingend funktionieren muss und es im Falle des nichttuns 44,- Euronen wären, die du wohl nicht voll wieder bekommen wirst. Sollte sonst noch jmd bei euch über ne DI-Box nachdenken würde ich das dennoch versuchen.
    2) Ansonsten solltest du dir wirklich ein Gitarrenmikro besorgen, dann würde ich aber auch gleich ein Brauchbares nehmen.
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-E-606-Mikrofon-prx395727862de.aspx
    oder gleich Richtig:
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-e-906-Super-Cardioid-Mic-prx395747471de.aspx
    Um da ne Tendenz zu bekommen, könntest du mal versuchen, dass ganze mit nem Standart SM58 (nicht als Beta) abzunehmen und dir das ganze mal anhören. Das Ding macht sich als behelfsweises Gitarrenmikro interessanter Weise relativ gut.

    MfG, Scully
     
  16. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 25.07.07   #16
    Wie gut kennst du das PL-07? Wie oft und lange hast du es getestet? Wie intensiv hast du es mit einem SM57 verglichen?

    Lass mich raten: Gar nicht? Das wäre die einzige Erklärung für deine Fehlberatung.
     
  17. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 26.07.07   #17
    Moinmoin,

    doch, ich kenne das Ding, habe mir mal eins Bestellt, da ich mir ja durchaus Hoffnungen gemacht hatte, dass das ein Lizensbau des SM-57 sein könnte, die optische Anlehnung ist ja nunmal da. Habe dann beide Mikros mal gegeneinander gehört und war leider etwas enttäuscht. Beim aufschrauben und vergleichen der beiden Kandidaten hat man aber schnell gemerkt, dass das DAP vom innenleben offensichtlich ein Nachbau sein soll, allerdings mit erheblich schlechteren, weniger wertigen Materialien und einer sehr viel schlechteren Fertigungstoleranz...
    EDIT: Mal abgesehen davo, meine ich, dass für den Threadsteller ein Mikro mit Stativ eh nicht in Frage kam...

    MfG, Scully
     
  18. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 26.07.07   #18
    Hallo!

    Okay, dann unterstelle ich einfach mal, dass du Pech gehabt hast, und ein Montagsmodell erwischt hast. Ich hatte bereits mehrere davon im Einsatz, auch in Kombination mit SM57s, und habe nie einen Qualitätsunterschied festgestellt. Das PL-07 klang eher manchmal noch etwas offener. Zudem kostet es ein Drittel des SM57 und ist deutlich mehr wert als das. Ich bin sonst weiß Gott kein Freund von Billigmikros, aber bei DAP (PL-07 und auch PL-02) habe ich gegenteilige Erfahrungen gemacht.

    Und bevor ich jetzt 150 Euro in ein Sennheiser-Mikro zum Dranhängen investiere, würde ich doch eher die 30 Sekunden in Kauf nehmen und das DAP mit Stativ aufbauen. Gerade wenn's nur für's Proben sein soll, ist dagegen nichts einzuwenden.

    Allerdings muss ich zugeben: Aufgeschraubt hab ich die Dinger nie. Ansonsten laufen sie aber seit 2-3 Jahren zuverlässig im Bandalltag.
     
  19. punkhead

    punkhead Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    9.04.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    in der rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 26.07.07   #19
    Ne Frage zu den DI Boxen.
    Unser Basser braucht ja dann euch eine, wenn ich ihn aufm Ohr haben will.
    Gibt es irgendwelche gravierenden Unterschiede zwischen den verschiedenen auf dem Markt erhältlichen DI Boxen. Diese fangen ja im Bereich von 10 Euro (beim großen t) bis hin zu himmlishen Preisen von mehreren 100 Euro. Die meisten DIs die auf Bühnen da sind, wo wir spielen, sind Behringer oder Millenium. Was darf ich mir von einer von Palmer erwarten?
    Und sind Aktive besser/schlechter als Passive und worin besteht der Unterschied?
     
  20. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 26.07.07   #20
    *Klick mich* ;)

    MfG
    Tonfreak
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping