Gitarre abschleifen und lackieren, ein paar Fragen

von mnemo, 14.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    5.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 14.04.20   #1
    Ich hab mich jetzt dazu durch gewrungen endlich ein Lackierprojekt anzufangen und eine Baritone neu zu lackieren, schwarz habe ich schon bei vielen Gitten also muss was anderes drauf.

    Ich hab mich schon zum Thema belesen und auch eine Liste zusammengestellt, was ich alles kaufen muss. Daran soll es nicht hapern.
    Auf Gitarre und Bass gabs mal einen netten Artikel und ich werde genau danach vorgehen. -> https://www.gitarrebass.de/workshops/gitarre-lackieren-welche-lacke-und-woher-nehmen/

    Ein paar Fragen zu den Arbeitsschritten bleiben mir dennoch etwas offen.
    Ich möchte mit einem normalen Nitrolack in Cream (https://www.emma-music.com/-stewart-mac-donald,us,4,NiO-NIT-250752160.cfm) die Baritone ohne Glanz und Politur deckend behandeln, also kein See thru oder sonst irgendwas.

    Soweit meine Schritte:
    Erstmal der alte Lack runter. Da habe ich schon ein paar Tipps und Kniffe von Profis bekommen, das wird der anstrengendste Part. Darauf will ich gar nicht eingehen.

    Nachdem der Lack runter ist und glatt geschliffen mit 320er, sollte man die Gitarre mit einem nassen Lappen sauber machen. Sobald alles trocken ist mache ich die Grundierung/Füller in weiß drauf, 2-3 mal mit Zwischenschleifen.
    Hier meine erste zwei Frage, welche Stärke des Schleifpapiers soll ich da hernehmen? Die letzte Körnung was ich beim vorherigen Gang nehme also in dem Fall 320?
    Wie lange soll ich zwischen Grundierung auftragen und schleifen warten? 24 Stunden? Das ist die Grundierung, die ich verwenden möchte -> https://www.ebay.de/itm/Nitro-Lack-...518106?hash=item3f3d30581a:g:bLcAAMXQtslRYHZG

    Dann ist die Grundierung drauf mit "Feinschliff". Jetzt kommt der Lack, drauf auch hier möchte ich 1-2 Schichten sprayen. Soll ich da jeweils 24 Stunden zwischen den Schichten warten, falls notwendig? Oder noch länger?

    Jetzt eine Frage zum Seidenmatten Finish:
    In dem G&B Artikel steht drain, dass man 3-4 mal einen Klarlack auftragen muss mit Zwischenschritt 1200 Nassschliff bis seidenmatt entsteht.
    Theoretisch muss man ja nur ne Schutzschicht über den Nitro-Lack legen. Also kann ich mir das Nassschleifen mit Klarlack sparen und einfach einen farblosen Nitrolack in seidenmatt aufbringen -> https://www.clou-shop.eu/store-prod...los/&seo=spraymat-nitro-lack-seidenmatt-300ml

    Zwischen dem Grundiern, Lackieren und Seidenmatt Finish, wieviel Zeit muss da jeweils verstreichen?

    Im übrigen möchte ich noch zuführen, dass ich auch auf Crackles stehe, also der Lack soll nicht superglatt sein und es darf nach einiger Zeit Crackles entstehen.
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.439
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    11.954
  3. mnemo

    mnemo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    5.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 14.04.20   #3
    *edit*

    Danke erstmal! Sind ein paar gute Tipps dabei, vor allem was das Auftragen betrifft. Die Frage mit der Wartezeit zwischen den eigentlichen Lackschichten ist beantwortet. Jedoch sind immer noch ein paar Fragen offen.
     
  4. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    1.472
    Erstellt: 14.04.20   #4
    Bei meinen Gitarren hab ich bisher immer mit 12 bis 16 hauch dünnen Schichten Klarlack gearbeitet ohne zwischen schleifen und dann am ende richtig Hochpoliert.... dadurch entsteht eine enorme Tiefe im Lackbild.

    Achte bitte auch darauf, das beim Lackieren dein Raum gut belüftet ist, gerade bei Nitrolack. Achte auch drauf, dass die Raumtemperatur passt und der Lack auf dem Versandweg nix abbekommt (Frost), sonst hast ganz schnell weißliche Kristalle im Lack.
    Ich selbst bin kein großer Freund vom lackieren mit Spraydosen, aber wenn die Düse vernünftig ist, sollte auch das klappen.

    Ich würde auf alle fälle mehr als eine Schickt Klarlack drauf packen. Und ein Farbloser Nitrolack ist ja im Endeffekt ein Klarlack ;)

    Vergewissere dich vorher bitte, ob sich deine Grundierung, der Farblack und der Klarlack auch vertragen (testen an nem Muster und evtl. n Blick ins Technische Datenblatt) nicht, das die Lacke untereinander nicht kompatibel sind und sich der Lack dann runterzieht oder nicht richtig aushärten kann.
    Ich hab bei Nitrolacken bisher immer sehr gute Erfahrungen mit Zweihorn Lacken gemacht (die haben wir halt in der Schreinerei meines Vaters) aber auch Clou hat ja einen sehr guten namen, die Beize für meine SG war auch von Clou.

    Zum Zwischenschleifen, ich hab hier immer ein 400er Lackschleifpapier genommen oder Schleifschwämme auch 320 oder 400.

    Bei den Zeiten zum warten würde ich mich an die Angaben vom Lackhersteller halten und auch auf den Trocknungszustand achten, wichtig ist, dass dein Raum Staubfrei ist, sonst gibt es schnell unschöne Einschlüsse. Im Normalfall gibt es hier werte der der Lackherstellern in den Datenblättern.

    Lass wenn du´s hast doch dein Ergebnis sehen, bin gespannt.

    Grüße
    Stephan
     
  5. mnemo

    mnemo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    5.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 15.04.20   #5
    Jo, danke.
    Ich benötige eher ein recht schlichtes Bild. Ich denke so viel Klarlack wäre ganz cool bei See-Thru oder irgendwelchen Bursts mit Maserung. Ich hab n Creme bzw. "Classic White" mit dem Drang, dass die Gitarre die Möglichkeit hat etwas schneller "gespielt" auszusehen. Was ich nicht machen möchte ist eben relicen o.ä. sondern es der Zeit/Spiel überlassen.

    Ich werde im Freien lackieren, und habe die Möglichkeit mir selbst ne Aufhängung zu bauen. Jedoch werde ich mit Maske lackieren. Natürlich würde ich auch gerne anders lackieren, aber ich habe nur mit Spraydosen die Möglichkeit.

    Also gibt es sowas wie matten und glänzenden Klarlack gar nicht, da man das sowieso poliert. Bei den 3-4 Schichten Klarlack, muss ich also mit 1200er Nassschleifpapier zwischenschleifen, um Seidenmatt zu bekommen. Das mit dem Vertragen probiere ich aus, jedoch steht da, dass der Füller und Klarlack für Nitrolacke ist. Hoffe die lügen nicht :).

    Ich versuche den Vorgang zu dokumentieren und dann kann ich es posten. Hoffe jetzt für die Tage ein wärmeres Wetter. Mal schauen wann ich da in den Baumarkt kann, die sind hier alle verrückt und man hat schon frühs ne Megaschlange. Ich bestell erstmal das Zeug. Wieviel Dosen würdet ihr von jedem bestellen?
     
  6. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.439
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    11.954
    Erstellt: 15.04.20   #6
    Oben in dem Link von mir ist eine Materialiste drin !! :rolleyes:
     
  7. mnemo

    mnemo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.04.20
    Beiträge:
    5.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 15.04.20   #7
    OK, also kann man die Liste für jedwede Lackarten nehmen. Danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping