Gitarre an Anlage/ Effektgerät mit/ohne Drumcomputer?

von Langenbeck, 16.03.08.

  1. Langenbeck

    Langenbeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.08   #1
    Abend!

    Also ich bin Gitarrentechnisch ein absoluter neuling und fang jetzt dann an zu spielen bzw. habe es vor zu erlernen.
    Als Gitarre hab ich an eine Pacifica oder an eine Ibanez gedacht, aber nun zur meiner Frage.

    Ich würde gerne auf einen Amp verzichten und die Gitarre direkt an meine Anlage anschließen, allerdings, so hab ich gelesen, braucht man dazu ein Effektgerät.

    Nun hab ich an einen Line6 Pocket Pod gedacht, aber nun frag ich mich ob es nicht sinnvoll ist ein Effektgerät mit Drumcomputer zukaufen für Übungszwecke.

    Jetzt wollte ich euch fragen was Ihr dazu meint was ist sinnvoll für einen blutigen Anfänger?

    Danke euch,

    Langenbeck

    PS: Budget liegt bei etwa 130€ für das Effektgerät
     
  2. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 16.03.08   #2
    Ich persönlich fahre mit der Methode zu Hause ganz gut.

    Ich nutze einen BOSS Drumcomputer mit zusätzlichen Bassspuren, den ich über die HiFi-Anlage laufen lasse. Gitarre spiele ich dann meistens über meinen Amp dazu, da die Anlage einfach zu sauber, sprich zu sehr nach HiFi klingt. Wenn's aber mal zwischendurch für 'ne halbe Stunde genutzt wird, spiele ich die Gitte auch über die Effektsektion des BOSS. Reicht für solche Dinge, wie auch zum Spielen/Recorden am PC, völlig aus.

    Für 130€ mußte nur halt mal schauen was du bekommst. Meinen DR-880 bekommste dafür noch nicht, aber vielleicht gibt es ähnliche oder auch gebrauchte Modelle für weniger Kohle beim großen 3-2-1-meins. Muss ja nicht gleich ein Drumcomputer sein. Ein Effektgerät mit eingebauten festen Drumpattern tut's ja auch erstmal. Z.B. das Digitech GNX-2 bzw. GNX-3 gibt es öfter mal gebraucht zu kaufen. Da haste viele Effektmöglichkeiten und eben diese Drumpattern mit an Board. Es gibt aber sicherlich auch neue kleinere Geräte mit diesen Funktionen.

    Ich kann's dir jedenfalls empfehlen. Falsch kannst du damit nichts machen (obwohl du auch unbedingt clean üben solltest, und nicht nur mit Zerre bis zum Abwinken)
     
  3. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.08   #3
    Was ist vom ZOOM G2.1U klick und vom DIGITECH RP250 klick zu halten?
     
  4. JuanCarlos

    JuanCarlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    984
    Erstellt: 17.03.08   #4
    Das G2.1u hab' ich selbst, ist dafür voll und ganz zu gebrauchen. Weitaus bessere Sounds als die letzte Generation von Zoom (505 II). Ich find's auch deutlich besser als das Digitech RP50 - zum RP250 kann ich nichts sagen, aber falls das auf der selben Technik wie das RP50 basiert (wird dir sicherlich noch irgendwer sagen können) sollte das ähnlich sein.
     
  5. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 17.03.08   #5
    Das Digitech kenne ich leider nicht. Das Zoom G2.1u hatte ich bis vor nem halben Jahr. Zum Üben absolut genial. Du hast wahlweise Drum-Patterns oder ein Metronom, dazu macht das Teil auch als Effektgerät ne gute Figur. Die Effekte klingen für den Preis wirklich gut.
    Einziger Kritikpunkt wäre das Amp-Modeling: Da liefert die Konkurrenz von Line6 doch bessere Sounds.
    Andererseits: Sooo schlimm klingen die Modelle des G2.1u auch nicht. Zum Üben mit Spaß reicht das allemal.
     
  6. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #6
    Eine andere Frage, was haltet Ihr vom Pocket Pod? Dort könnte, im gegensatz zu den anderen genannten, den Rechner oder mp3 Player anschließen. So könnte ich auf Rechner Hammerhead z.B. laufen lassen.
    Ist das was oder doch eher eins mit Drumcomputer?
     
  7. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 17.03.08   #7
    Du kannst doch auch auf'm PC gleichzeitig mp3s abspielen und Gitarre spielen. Oder verstehe ich dein Anliegen falsch?

    Den PP hatte ich auch schon mal, aber da ich ihn so gut wie nie benutzt hatte, habe ich ihn wieder in den Flohmarkt gesetzt. Ist ein witziges Teil. Also zum Üben auch nicht schlecht.
     
  8. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #8
    Naja aber ich hab ja nur eine Anlage und dort gleichzeitig zwei Soundquellen abspielen geht nicht wirklich gut oder was meinst du?
     
  9. Virusx

    Virusx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    21.11.10
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.03.08   #9
    Du kannst auch auf dem Rechner über Boxen oder Kopfhörer Drumspuren bzw. ein Metronom laufen lassen. Da find ich nen Drumcomputer schon fast sinnlos wenn man sich noch mit entsprechender Software seine Drums erstellen kann.

    So würde ich es machen, da mir die Sounds vom Pocket Pod besser gefallen. ;)

    Edit: Also bei meiner Anlage klingt des recht gut wenn ich die Drums und Gitarre mixe, aber seperate Boxen klingen etwas besser. ;)
    Oder Kopfhörer holen für die Drums is au nich verkehrt.
     
  10. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 17.03.08   #10
    o.k., auf der Stereoanlage ist es eh schwierig zwei Quellen gleichzeitg laufen zu lassen. In der Regel kann man da nicht zwei Eingänge gleichzeitig als Wiedergabequelle schalten (ich lass mich gerne belehren, falls dies doch möglich sein sollte). Auf'm PC sieht's ja ganz anders aus. Da kannste ja mehrere gleichzeitig laufen lassen.
     
  11. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #11
    Über den Rechner würde das gehen, müsste halt Gitarre in das Effektgerät, das Effektgerät an den Rechner und vom rechner an die Anlage :) .
    Ich hab halt gesehen das der PP ein LineIn hat, allerdings kein Drumcomputer.
     
  12. Virusx

    Virusx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    21.11.10
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 18.03.08   #12
    Der Pocket Pod hat ja auch nen Eingang für CD/MP3 Player. Also kannst dort einfach deinen Rechner anschließen. Den Ausgang vom Pocket Pod kannste dann an deine Stereoanlage anschließen. Jetzt hörste beides über die Anlage und brauchst keine 2 Eingänge. ;)
     
  13. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #13
    Hi ich melde mich nochmals.
    Also ich hab mich nun entschlossen das ich gerne ein Effektgerät mit Drumcomputer und LineIn haben möchte. Nun haben sich bisher zwei Geräte herrauskristallisiert. Zu einem das Digitech RP250 oder das Korg PX4D.

    Nun welches würdet ihr empfehlen? Es ist zum Üben daheim da, oder ein komplett anderes bis max. 150€?

    vielen Dank,

    Langenbeck
     
  14. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 25.03.08   #14
    Das Korg sehe ich heute zum ersten mal. Was mich da ein wenig irretiert ist die folgende Beschreibung im Text.

    Rhythmus-Sektion: 40~208 BPM

    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dies vergleichbar mit den Drumpatterns des Digitech ist. Klingt mir eher nach 'ner Art "besseres Metronom".

    Ich persönlich würde zum Digitech tendieren, schon wegen des Pedals, dass beim Korg nicht vorhanden ist. Und wenn es nicht neu sein muss, gilt immer noch mein Tipp von oben: Ein gebrauchtes GNX-2 oder GNX-3.
     
  15. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #15
    Hi,

    also ich sag das ich momentan noch keine Pedale brauche.
    Aug Korg.de steht: "100 Rhythmus- und Bass-Pattern (PCM-Klangerzeugung) verschiedenster Musikgenres"

    ich schau mal nach einen gebraucht GNX-2/3 , haben die schon den neuen DNA2-Chip?
     
  16. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 25.03.08   #16
    Keine Ahnung ob da DNA2 Chips drin sind.

    Schau dir doch mal Videos bei youtube zum Korg und den anderen an.

    z.B. http://www.youtube.com/results?search_query=Korg+PX-4D&search_type=
     
  17. hupenbecker

    hupenbecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.04
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    23
    Erstellt: 25.03.08   #17
    Hi,

    ich hab das Korg Gerät und find es zum üben echt gut. Die Drum-Pattern sind recht praktisch und die Amps sind auch brauchbar. Ich hab auch meinen MP3-Player angeschloßen und finde das sehr praktisch. Die Kritikpunkte sind meiner Meinung nach, dass du kein Pedal oder ähnliches zum Umschalten der Amps hast. Das wäre bei vielen Songs praktisch. Außerdem empfehle ich ein Netzgerät zu kaufen, da die Batterien nach ein paar Stunden leer sind.
    Ansonsten ist es ein praktisches Gerät, grad wenn man Abends über Kopfhörer üben möchte oder auch mal im Garten.
     
  18. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 25.03.08   #18
    So schlecht klingt das mit den Pattern gar nicht. Hätte ich dem Kleinen gar nicht zugetraut.

    Sogar besser als beim GNX (sind ja auch ältere Modelle).
     
  19. Langenbeck

    Langenbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #19
    Inwiefern beeinträchtig das fehlende Pedal, bzw. ist es als Anfänger nötig?
    Nun wie gesagt ich brauch es vorallem zum Üben daheim.
    Kannst du ein paar Erfahrung mir mitteilen, ist die Bedienung schwer usw.?
     
  20. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 25.03.08   #20
    Nötig ist das Pedal nicht unbedingt. Du kannst aber mit dem Pedal während du spielst z.B. die Lautstärke ändern, Effekte wie Delay in der Itensität regeln, ein bissel wah ala Hendrix damit spielen usw.
    Und mit den beiden Fusstastern kannste auch Effekte/Presets zu bzw. abschalten.

    All das geht wie gesagt während du spielst. Den Korg kannste nur mit der Hand bedienen. Kommt also ganz darauf an, was du für dich selber haben möchtest.
     
Die Seite wird geladen...

mapping