[Gitarre] - Fender American Strat PLUS, 1989

von smack1081, 21.06.06.

  1. smack1081

    smack1081 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Hallo zusammen,

    heute möchte ich Euch eine recht seltene Strat vorstellen, die ich nun schon ein paar Jahre mein Eigen nennen darf, meine

    Fender Stratocaster Plus, USA.

    Features

    - Farbe: brown sunburst. Meines Wissens nach gab es die Strat Plus Serie nicht in 2- Tone oder 3-Tone Sunburst. Dieses Sunburst ist recht dunkel, geht nur minimal ins dunkle rot vorm Übergang zum Schwarz.
    - Ausstattung: Alder-Body, Maple-Neck, Locking-Mechaniken, LRS-Rollensattel.

    History

    Die Gitarre entstammt dem Baujahr 1989/1990. Sie wurde von mir in 100% igem Originalzusatnd gekauft, d.h. sie besaß die 3 Fender Gold Lace Sensor Pickups, die auch in der damaligen Clapton Signature Strat verwendet wurden. Ebenso besaß sie einen Ahorn-Hals, der noch das frühe große LRS-Sattelsystem aufwies. Dazu gehörte ein schöner Fender Tolex-Koffer. Gekauft habe ich die Gitarre im Jahre 1996. Sie kam aus Sammlerhänden. Somit hatte ich im Jahre 1997 eine wirklich komplett neuwertige Gitarre aus einem der besten Post-CBS-Jahrgänge.
    Leider war der Hals nicht 100% in Ordnung, es schien, als habe der Stahlstab nicht die richtige Spannung, sodass ich den Hals 1997 bei Fender Deutschland durch einen ausgesuchten Strat Plus Maple Neck mit dem modernen kleinen Rollensattel ersetzen ließ. Seither spielte ich die Gitarre als absolute Allround-Gitarre. Vor ca. 4 Jahren ersetzte ich dann die original Lace Sensors durch Custom Shop Texas Specials, da ich sehr dem Blues zugeneigt bin und die Gitarre hierdurch deutlich rotziger klingt. Natürlich sind die Originalteile alle noch vorhanden und können jederzeit umgerüstet werden.

    Sounds & Handling

    Diese Strat war ihrertage das Top-of-the-line Modell innerhalb der Fender Serienproduktion. Sie ist top-verarbeitet, weist eine hervorragende Bespielbarkeit auf. Dies liegt u.a. an dem sehr angenehmen, vintageartigen Halsprofil, nicht zu dick- nicht zu dünn. Die Strat klingt mit den neuen Tx Specials sehr perkussiv, offen, brilliant, hat definierte Bässe, klare Höhen. Kurz: Einfach STRAT! Dabei gehen der Neck und der Bridge PU in Richtung Blues (Stevie Ray lässt grüßen), die Mittelpositionen klingen sehr funkig, aber auch sehr edel (ala Knopfler). Sie ist sehr durchsetzungsfähig und völlig unproblematisch, ein Arbeitstier, aber ein sehr edles.
    Im Vergleich zu den American Standards, die ich bis dato gespielt habe, ist sie charaktervoller. Die Std.s sind in meinen Ohren sehr brav gewesen. Die Features wie der Rollensattel oder die Klemmmechaniken sind eine absolute Bereicherung, dadurch ist die Gitarre sehr stimmstabil, beim Reißen einer Saite ist die neue innerhalb weniger sekunden drauf. dazu kommt, dass hinten zwischen den Federn in der Federkammer ein sog. Hipshot Trimsetter sitzt, der bei plötzlichem Verlust der Saitenspannung (z.B. durch Reißen), die Gitarre dennoch stimmstabil hält, da er das Trem fixiert. Sehr praktisch.

    Zustand

    Man sieht der Gitarre an, dass ich sie lieb gewonnen habe. Kleinere Dings, oberflächliche Kratzer (nicht tief), der Body ist in einem für das Alter sehr gutem Zustand. Der Hals ist perfekt ausgerichtet, hat jedoch ein paar Macken abbekommen, die nicht im geringsten beim Spielen stören, man sieht sie allerdings. An den Griffbrettkanten löst sich der Klarlack an einigen Stellen, ist ein übliches Fenderproblem bei diesen Jahrgängen, tut Sound und Bespielbarkeit keinen Abbruch.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Fazit

    Eine echt tolle und rare Gitarre, die klanglich und optisch einfach mehr bietet als die heutigen Standards von Fender. Zudem ist sie fast volljährig, d.h. sie ist top eingespielt und ich fühle ihr an, dass sie stetig besser wird. In der Farbe recht selten, viele Strat Plus waren in modischen Farben lackiert (Silverburst, Yellow etc.) welche nicht dieses klassische Flair besitzen. Außergewöhnliches Stück Fender!

    Zum Schluss

    Für Antworten und fürs Lesen meines Reviews vielen Dank. Wenn Ihr Fragen habt, fragt!

    Hoffe Ihr hattet Spaß beim Lesen und Ansehen!

    Dave
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.06.06   #2
    Hm.....irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieses Review eine verdeckte Verkaufsanzeige ist ;)

    Ich halte den Wert für nicht hoch, Strats aus dieser Zeit sind nicht sehr gesucht. Hals ist auch nicht mehr original,...

    Die Farbe ist übrigens 2-Tone Sunburst (nur etwas dunkel). Die "Plus" hätte übrigens ursprünglich die "Jeff Beck" Signature werden sollen.

    Ich würde sagen (mit Koffer usw...) ca. EUR 600,-

    Vintage Price Guide gibt für USA an: $ 700,-
     
  3. smack1081

    smack1081 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 21.06.06   #3
    Okay, du hast recht, war nicht bewusst so angelegt, aber der Gedanke an einen Verkauf schwingt im Hinterkopf mit. Ich habe aber, damit dies nicht in den Mittelpunkt rückt, die betreffenden Zeilen editiert. Ich hoffe das Review findet so trotzdem seine Leser.

    Und: laut Fender Katalog und www.stratcollectors.com ist es NICHT 2-Tone, sondern tatsächlich Brown-Sunburst, auch wenn du, lieber Hoss, dass einfach mal in nem Nebensatz abgebügelt hast:)
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.06.06   #4
    "Zweiton" ist für mich der Verlauf zwischen zwei Farben. In obigem Fall braun->schwarz

    Naja lassen wir diese Kleinigkeiten.
     
  5. smack1081

    smack1081 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 21.06.06   #5
    Japp, es ist eine Zweitonlackierung, allerdings nicht die, die Fender unter "2-Tone-Sunburst" anbietet. Aber wie du schon sagst: Kleinigkeiten!
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.06.06   #6
  7. smack1081

    smack1081 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 21.06.06   #7
    [​IMG][​IMG][​IMG]

    mhhh, ist ja völlig egal. Interessant ist, dass Fender für zwei gleiche Farbkombinationen (Unterschiede liegen imo im Holz), 2 Bezeichnungen hat...
     
  8. Cotton Fever

    Cotton Fever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    3.046
    Erstellt: 21.06.06   #8
    damit kein reiner fehleraufzeig-post wird: tolles review. :great:
     
  9. smack1081

    smack1081 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 21.06.06   #9
    *kleinlaut* "POST-CBS", Scheiße, man kann sich auch wat in die Nesseln setzen...
     
  10. PowerSoak65

    PowerSoak65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.11
    Zuletzt hier:
    28.02.14
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.13   #10
    Hallo,
    heute bin ich durch Zufall mal in´s Forum gerutscht und lese so einen alten Thread über die Strat Plus. Ja, schon lustig...die Gitarren sind heute nicht besonders gefragt, obwohl die heutigen Am-Std. Strat ohne die vielen Anleihen an technischen Verbesserungen nicht das Holz Wert wären, aus dem sie gebaut wurden.
    Jeder, der in den 70er und 80er Jahren Gitarre spielte, hatte ein Problem. Woher bekomme ich eine Strat. Eine Kopie kaufen ala Ibanez Blazer oder so ? Eher nicht. Eine Fender sollte es schon sein. Aber wer verkauft denn eine ? Im Laden gab´s auch nur welche, die so nach gar nichts Besonderem klangen. Und die alten...? Bundstäbe runter, Schlagschäden dran, Potis wackelig, Tonabnehmer rauschen oder klopfen...... Die Liste der Mängel ist....
    Dann kam endlich der Lichtblick: Im Musikmagazin stand damals..die neue Strat.... Bi-Flex-Stab ! Brummfreie Tonabnehmer !, ein besser funktionierendes Tremolo, endlich 22 Bünde....
    Ja, die ersten Gitarren damals waren bahnbrechend eleganter als ihre lieblos zusammengeschraubten Vorgänger. Form, wie in den frühen Jahren, aber endlich technisch sauber, ordentlicher Lack drauf. Jeder Koreaner stellte schon technisch bessere Gitarren her zu der Zeit.
    Ein Beweis dafür, daß die richtig gut waren. Und ich meine damals wie heute: David Gilmour, Eric Clapton, Robert Cray, Jeff Beck, Mike Oldfield......
    Sicher, anfangs gab es nur die Lace Sensor in "Gold". Danach noch die Varianten Silber,Blau und Rot. Es wurden ausgefeiltere Schaltungen mit anderen Potis möglich....

    Falls ihr nun mal interessehalber einen Blick werfen wollt, was leider wiedermal Vergangenheit geworden ist, dann empfehle ich : http://xhefriguitars.com/page2.html
    Mit der Strat Plus beginnend hat Fender es geschafft, einen Anschluß an die Entwicklung modernerer Gitarren zu bekommen ( Jackson,PRS,ESP,Ibanez.....)

    Wen es ohne Rücksicht auf Kauferwartungen der Betreiber mal in einen Fender-Custom-Shop zieht, der wird feststellen, daß die guten Strats darin inzwischen sehr den Plus / Ultra / Deluxe Versionen nachempfunden sind....(Ein Narr, wer böses dabei denkt).
    Fender hat damals sehr viel Liebe und technisches Interesse bewiesen, was man an den Gitarren im Laden heutzutage aber eher wieder vermißt.

    Technisch gesehen haben sich in den letzten Jahren an der Strat nur der 5-Wege-Schalter und die 2fach gelagerte Bridge durchgesetzt. Noiseless Pickups, ob nun Lace Sensor oder SCN sind wieder seltener geworden.Die Lackierungen sind wieder eher traditionel und weniger chic ausgeführt........Griffbrettradius und die Qualität des Bundstabmaterials..... :-))
    Schade....


    Tschüß
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping