Gitarre mit dünnem Basswood Body, Tune-o-matic Brige, H-H PUs

  • Ersteller ...But-Alive
  • Erstellt am

...But-Alive
...But-Alive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.20
Registriert
21.11.04
Beiträge
895
Kekse
119
Ort
Gießen
LoneLobo schrieb:
Klar klingt die anders, sag ich garnichts dagegen.

Aber wenn man sich das ganze mal vom mechanischen (am Beispiel eine Pacifica) ansieht, bekomm ich trotzdem Zweifel, ob das Korpusholz _mehr_ ausmacht als der Hals:

Eine Saite schwingt über einer Länge von ca. 65 cm.
Davon ca. 40cm überm Hals und 25cm überm Korpus.
"Klanglich beeinflussen" heißt ja praktisch, dass das Holz über seine eigene Resonanzfrequenz und sein Schwingungsverhalten die Schwingungen der Saite überlagert.
Also kann man sagen "was mehr schwingt, beeinflusst auch mehr".
Der Korpus ist ein riesen Ding, hat unter Garantie viel mehr Masse als der Hals. Wir ham die Trägheit der Masse, also schwingt der schonmal weniger als der Hals. Der Hals wird gern mehrstreifig gebaut, um eben dem Faktor entgegen zu wirken, das heißt schonmal, dass die Vermutung nicht ganz aus der Luft gegriffen is. Jetzt kommt noch dazu, dass die Saite eben über nem viel längeren Stück überm Hals schwingt als überm Korpus, der Hals muss also da doch recht viel mitmachen.
Zusätzlich kommt noch dazu, dass die Auflage, die die komplette Schwingung bremst bem Hals ein kleines Stückchen Plastik, am Korpus aber ein großes, massives, träges Stück Metall ist.

Ich glaub also, dass der Hals von Grund auf weit mehr mitschwingt als der Body und damit den Sound krasser verändert als der Korpus.
Ich glaub auch, dass der Unterschied zwischen einem Ahorn und einem Mahagoni-Hals krasser ist als der Unterschied zwischen einem Ahorn und einem Mahagoni-Body.
Bei ansonsten gleicher Konstruktion latürnich...

Leider kann ich dazu nix empirisches sagen, habs noch nicht getestet :)

Mhhh... kAnn deine Überlegung verstehen.
Naja, ich sag's mal so:
Bei einer Akustik Gitarre wird die Schwingung über die Brücke auf die harte (oft Fichten) Decke. Die Decke ist also "Hauptschwinger", nicht der Hals. Der sonst eher weiche Rest des Korpus der A-Gitarre hat in dem Fall fast keinen Soundeinfluss, sondern verstärkt die Schwingung so dass sie gut hörbar ist. Jedoch gibt es auch härtere Mahagoni Body bei den A-Gitarren; klingt anders. Ebenso gibt es Plastik Bodys (=> Ovation); klingt auch anders, aber entscheident ist immer die Decke.

Wenn man nun bedenkt, dass bei einer E-Gitarre wesentlich mehr Body Masse vorhanden ist, schwingt sie zwar träger; stimmt schon, aber durch das mehr an Masse im Vergleich zum Hals denke ich, dass der größere Teil der Masse (der Korpus) mehr klangentscheident ist als der Hals.
Quasti ist er Korpus der E- die Decke der A-Gitarre.

Meine Theorie.

Vielleicht noch jemand ne andere? :D
 
Standby
Standby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.16
Registriert
25.12.03
Beiträge
716
Kekse
140
^^""""
^^""""
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.09
Registriert
28.02.04
Beiträge
256
Kekse
94
...But-Alive schrieb:
Mhhh... kAnn deine Überlegung verstehen.
Naja, ich sag's mal so:
Bei einer Akustik Gitarre wird die Schwingung über die Brücke auf die harte (oft Fichten) Decke. Die Decke ist also "Hauptschwinger", nicht der Hals. Der sonst eher weiche Rest des Korpus der A-Gitarre hat in dem Fall fast keinen Soundeinfluss, sondern verstärkt die Schwingung so dass sie gut hörbar ist. Jedoch gibt es auch härtere Mahagoni Body bei den A-Gitarren; klingt anders. Ebenso gibt es Plastik Bodys (=> Ovation); klingt auch anders, aber entscheident ist immer die Decke.

Wenn man nun bedenkt, dass bei einer E-Gitarre wesentlich mehr Body Masse vorhanden ist, schwingt sie zwar träger; stimmt schon, aber durch das mehr an Masse im Vergleich zum Hals denke ich, dass der größere Teil der Masse (der Korpus) mehr klangentscheident ist als der Hals.
Quasti ist er Korpus der E- die Decke der A-Gitarre.

Meine Theorie.

Vielleicht noch jemand ne andere? :D
Wie gesagt :
Code:
http://www.kraushaar-gitarren.de/tipps/Schwingung.htm
 
LoneLobo
LoneLobo
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.01.21
Registriert
13.04.04
Beiträge
8.486
Kekse
22.279
Ort
Österreich
Du vergleichst da aber Akustikgitarren mit E-Gitarren, DAS seh ich a weng als Fehler.

Die beiden funktionieren nämlich auf nem ganz anderen Prinzip:

Bei der Akustikgitarre ist der entscheidende Teil der Korpus: Er MUSS mitschwingen, weil er den Ton macht. Nicht umsonst gibts Patentschriften und alles mögliche über die innere Verstrebung einer Akustikgitarre und ewige Diskussion, ob da jetzt Kreuzstreben oder wasweißich für streben drin sein müssen, damit der Schall möglichst gut reflektiert wird. Da kommts ja sogar krass auf die Form an usw.

Aber bei der E-Gitarre ist der Korpus nicht notwendig. Der Ton wird über die Tonabnehmer und den Verstärker hörbar gemacht, der Korpus hat da überhaupt nix mehr zu melden, der is halt da.
Da is auch der Massenunterschied sehr krass. Ein E-Gitarrenkorpus kommt schonmal allein auf 3 kg. Bei nem Akustik-Gitarren-Koprus würde es mich wundern, wenn der n halbes Kilo zambringt.
 
Andrey23
Andrey23
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.22
Registriert
25.02.04
Beiträge
1.269
Kekse
795
Ort
Würzburger Umgebung
Peavey V-type:
http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/product_info.php?products_id=8626

Das hier ist die ohne Tremolo:
V-Type-NTB-ST-lg.jpg


Mit Tremolo:
V-Type-NTB-TR-lg.jpg

(auch in Schwarz erhältlich)


Ach ja, die V-Type ist auf dem gleichen Niveau wie Schecter C1, ESP 400er Serie, Vielleicht kommt sie sogar an einen 1000er ran. Von der Qualität und Verarbeitung.
 
...But-Alive
...But-Alive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.20
Registriert
21.11.04
Beiträge
895
Kekse
119
Ort
Gießen
LoneLobo schrieb:
Du vergleichst da aber Akustikgitarren mit E-Gitarren, DAS seh ich a weng als Fehler.

Die beiden funktionieren nämlich auf nem ganz anderen Prinzip:

Bei der Akustikgitarre ist der entscheidende Teil der Korpus: Er MUSS mitschwingen, weil er den Ton macht. Nicht umsonst gibts Patentschriften und alles mögliche über die innere Verstrebung einer Akustikgitarre und ewige Diskussion, ob da jetzt Kreuzstreben oder wasweißich für streben drin sein müssen, damit der Schall möglichst gut reflektiert wird. Da kommts ja sogar krass auf die Form an usw.

Aber bei der E-Gitarre ist der Korpus nicht notwendig. Der Ton wird über die Tonabnehmer und den Verstärker hörbar gemacht, der Korpus hat da überhaupt nix mehr zu melden, der is halt da.
Da is auch der Massenunterschied sehr krass. Ein E-Gitarrenkorpus kommt schonmal allein auf 3 kg. Bei nem Akustik-Gitarren-Koprus würde es mich wundern, wenn der n halbes Kilo zambringt.

mmhh, ich glaube du köntest recht haben. (man siehe sich Steinberger an...). Dennoch, wenn ich Gitarren teste merke ich doch bei den Unterschiedlichen Bodys einen Unterschied der schon stark den Soudn beeinflusst; ich kann mich auch irren, aber vielleicht hat es ja was mit dem Anteil an der Mensur zu tun (wie du oben ja so in der Art erwähnt hast).

Das Dumme ist jetzt nur, dass ich mir mit dieser kleinen Diskusion ein wenig nsicher geworden bin im Bezug auf den eigentlichen Titel des Threads...

Ich schwanke derzeit zwischen Ibanez RG 370 EX (+ noch einen Stacked Klingen Single Coil in die Mitte) oder der OLP John Pertucci (scheisse sieht die geil aus... :rolleyes: *sabber* *lechts*).

Welche würdet ihr für Metal (Richtung Iron Maiden/SOAD; kein gegrowle und gaaaanz weit weg von Limp Biskit, Korn oder Linkin Park ;) ) bevorzugen?

Edit:
Ich sollte vielleicht noch erwähenen, dass ich Gibson 57 Classic Plus reinhauen will ;)

Ach ja, und was mich besonders an der OLP interessiert ist das Attack; geht es in richtung Strat oder SG oder was weis ich?
 
LoneLobo
LoneLobo
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.01.21
Registriert
13.04.04
Beiträge
8.486
Kekse
22.279
Ort
Österreich
...But-Alive schrieb:
mmhh, ich glaube du köntest recht haben. (man siehe sich Steinberger an...). Dennoch, wenn ich Gitarren teste merke ich doch bei den Unterschiedlichen Bodys einen Unterschied der schon stark den Soudn beeinflusst; ich kann mich auch irren, aber vielleicht hat es ja was mit dem Anteil an der Mensur zu tun (wie du oben ja so in der Art erwähnt hast).

Natürlich gibts da Soundunterschiede, sonst würde man ja kein unterschiedliches Holz verwenden :)
Es wird nur gerne so hingestellt, als ob das Korpusholz das ein und alles wäre in Bezug auf Soundfragen. Und diesem offensichtlichen Irrglauben versuch' ich da etwas entgegen zu wirken :)

...But-Alive schrieb:
Das Dumme ist jetzt nur, dass ich mir mit dieser kleinen Diskusion ein wenig nsicher geworden bin im Bezug auf den eigentlichen Titel des Threads...

Wieso ist das dumm, jetzt kannste das Ganze doch etwas distanzierter betrachten :)
Vielleicht entscheidest du dich ja jetzt für die bessere Gitarre für dich, obwohl dus vorher nicht getan hättest, warum auch immer :)
 
...But-Alive
...But-Alive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.20
Registriert
21.11.04
Beiträge
895
Kekse
119
Ort
Gießen
Denke ich werde es mal mit ner OLP (Music Man) versuchen. Sind ja beides 25,5" Mensur und Basswood Gitarren; im wesentlichen sind (wenn ja Korpus nicht so ne Große Rolle spielt) nur die Tremolos unterschiedlich, einmal Locking und einmal non locking. Und auch die kann man nachträglich austauchen. Die OLP sieht jedoch besser (zu bespielen; imo mehr nach Strat als die RG Powerstrat :confused: ) aus.

Ist aber irgendwie komisch, dass ich immerwieder bei roten Double Cutaway Gitarren lande... :D
 
LoneLobo
LoneLobo
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.01.21
Registriert
13.04.04
Beiträge
8.486
Kekse
22.279
Ort
Österreich
...But-Alive schrieb:
Ist aber irgendwie komisch, dass ich immerwieder bei roten Double Cutaway Gitarren lande... :D

Kenn ich ;)

An sich mag ich LPs vom Aussehen her viel lieber als Strats.
Aber ich hab mir nach 2 Jahren Yamaha Pacifica trotzdem ne Ibanez RG gekauft :D

Ist einfach hammermäßig zu Spielen im Vergleich zu ner klobigen Les Paul :)

Aber die kommt schon auch noch..
Wenn ich ma wieder Geld übrig hab :D

Nimm die, auf der du dich wohler fühlst. Selbst wenn die andere n dezibel mehr Bass überträgt und die Höhen etwas prägnanter sind, weil sie nen anderen Korpus hat.
Dann drehste halt am Verstärker die beiden Regler n Grad weiter hoch.

Das is zwar nicht das Gleiche, aber etwas kompensieren kann man damit schon :)

Und dass man sich mit ner Gitarre wohlfühlt halte ich für weitaus wichtiger als die Tatsache, dass die jetzt exakt das oder jenes Korpusholz haben muss.
 
RfC
RfC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.13
Registriert
24.08.04
Beiträge
930
Kekse
2.401
Ort
Saarland
...But-Alive schrieb:
Denke ich werde es mal mit ner OLP (Music Man) versuchen. Sind ja beides 25,5" Mensur und Basswood Gitarren; im wesentlichen sind (wenn ja Korpus nicht so ne Große Rolle spielt) nur die Tremolos unterschiedlich, einmal Locking und einmal non locking. Und auch die kann man nachträglich austauchen. Die OLP sieht jedoch besser (zu bespielen; imo mehr nach Strat als die RG Powerstrat :confused: ) aus.

Ist aber irgendwie komisch, dass ich immerwieder bei roten Double Cutaway Gitarren lande... :D

Teste die OLP unbedingt an. Die haben Qualitätsstreuungen, das hält man nicht für möglich. Die die ich blind über ebay gekauft habe war der Wahnsinn! Die war echt geil. Hab aber schon ein paar im laden gesehen, die waren grottenschlecht. Also die haben anscheindend sehr laxe Kontrollen!
Die haben jetzt auch nen Lukather Modell herausgebracht. Wäre evtl auch interessant!

Gruß Chris
 
...But-Alive
...But-Alive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.20
Registriert
21.11.04
Beiträge
895
Kekse
119
Ort
Gießen
Danke für die Warnung, hab aber nirgens die Möglichkeit sie zu testen (leider auch nicht bei Musik Schmidt; ausgerechnet dieses Modell haben sie nicht da).

In jedem Fall kauf ich se beim Händler; wenn sie schlecht sein sollte kann ich se ja zurück schicken. :great:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben